Fellfarben B-Serie

B-Serie: Schwarz oder Braun

Das Gen der B-Serie bestimmt, ob die Grundfarbe des Hundes braun oder schwarz ist. Die Grundfarbe des Hundes erkennt man am besten an der Nasenfarbe. Ist die Nasenfarbe schwarz, so hat der Hund eine schwarze Grundfarbe, ist die Nasenfarbe braun bis dunkelbraun, ist die Grundfarbe braun. Sogenannte Wechselnasen können bei beiden Farben vorkommen und es schwierig machen die Farbe zu erkennen. Hunde mit einer braunen Grundfarbe können aber gar kein schwarzes Pigment bilden, das gilt für Haut und Fell, und bietet damit einen weiteren Anhaltspunkt. Im Gegensatz dazu, kann ein Hund mit braunen Fell aber trotzdem eine schwarze Grundfarbe haben, wenn die Nase schwarz ist (Bsp.: Rhodesian Ridgeback). In einigen Rassen wird braun auch als rot bezeichnet.

B steht dabei für schwarz und ist dominant, b steht für braun und ist rezessiv.

Schwarz (B) ist also dominant gegenüber braun. Ist ein Hund äusserlich in seiner Grundfarbe schwarz trägt er die Gene BB oder Bb. Ein Hund kann braun also  auch unbemerkt tragen und weiter vererben (Bb). Ein Hund mit brauner Grundfarbe trägt immer beide Gene für Braun (bb).

 

Am einfachsten zu sehen ist das am Beispiel des Labrador Retrievers, hier kann man auch sehr schön die Farbe von Nase, Augenumrandung und Lefzen sehen, die ebenfalls in der Grundfarbe gefärbt sind:

grundfarbe-schwarz grundfarbe-braun
Labrador mit schwarzer Grundfarbe Labrador mit brauner Grundfarbe

 

Beispiel Rhodesian Ridgeback: Hier sieht man sehr schön, dass der Hund trotz einer optisch braunen Fellfarbe eine schwarze Grundfarbe haben kann. Rhodesian Ridgebacks gibt es aber auch in brauner Grundfarbe. Unterscheiden kann man sie sehr schön an der Farbe der Nase und den Augenumrandungen:

rr-schwarz rr-braun
Rhodesian Ridgeback mit schwarzer Grundfarbe Rhodesian Ridgeback mit brauner Grundfarbe

 

 

© J. Junge/ www.Hundeseite.de

 

 

Teilen:

Kommentar hinterlassen