Appenzeller Sennenhund

Herkunftsland:Appenzeller Sennenhund
Schweiz

FCI-Nummer:
Gruppe 2 (Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde), Sekt. 3 (Schweizer Sennenhunde)/ Nr. 46

Schulterhöhe:
Rüden: 52–56 cm
Hündinnen: 50–54 cm

(Toleranz +/- 2 cm)

Gewicht:
nicht angegeben

Verwendung:
Treib- und Hütehund, typischer Bauernhund der auch den Hof bewacht, heute auch als Begleithund

Farben:
Der Appenzeller kommt in zwei Grundfarben vor: schwarz oder havannabraun.
Dabei hat er möglichst symmetrische braun-rote und weisse Abzeichen. Die braun-roten Abzeichen zeigen sich über den Augen, an den Backen, an der Brust (links und rechts) und an den Läufen. Die weissen Abzeichen sind als Blässe im Gesicht, am Hals, teilweise am Kragen, an der Rutenspitze und an allen vier Läufen zu finden.

Fell:
Das Fell ist stockhaarig, fest und dicht anliegend. Das Deckhaar ist dicht und glänzend. Die Unterwolle dicht, schwarz, braun oder grau. Das Fell ist pflegeleicht, kämmen während des Fellwechsels genügt.

Wesen:
Appenzeller Sennenhunde sind typische Hof und Bauernhunde mit Hüte- und Treibeigenschaften. Sie sind sehr lebhaft, mutig und temperamentvoll, zugleich aber auch intelligent und sehr lernfähig. Sie sind Fremden gegenüber leicht misstrauisch, Haus und Hof bewachen sie selbstständig und lautstark, sie neigen ausserdem leicht zu Kontrollverhalten. Der kluge Kopf des Appenzellers möchte beschäftigt werden.

Haltung:
Für aktive Menschen ist der Appenzeller Sennenhund auch ein guter Begleiter. Er benötigt eine ruhige, aber konsequente Erziehung von Beginn an. Ideal ist ein Haus mit grossen Garten, jedoch ist der Appenzeller auch sehr anpassungsfähig an andere Umstände, solange er genug Bewegung und Beschäftigung bekommt. Aufgrund seiner agilen Art und seiner Lernfähigkeit, macht de Appenzeller auch im Hundesport eine gute Figur.

Teilen:

Kommentar hinterlassen