Catahoula Bullterrier

Catahoula Bullterrier
Herkunftsland:
USA

FCI-Nummer:
nicht FCI anerkannt.

Entstehung:
Der Catahoula Bullterrier entstand ende der 30er Jahre durch Kreuzungen des Catahoula Leopard Dogs mit dem Staffordshire Bullterrier. Ziel war es einen kräftigen, robusten und agilen Jagdhund zu schaffen. Mitte der 70er Jahre galt diese Rasse als ausgestorben und geriet in Vergessenheit. Erst in den letzten Jahrzehnten des 20. Jhd. begann man mit der Neuzüchtung dieser Hunde. Seit dem wurde die Rasse zunehmend bekannter in den USA.
Für die Neuzüchtung der heute existierenden Rasse wurden allerdings Catahoula Leopard Dog und Englischer Bullterrier gekreuzt.
Außerhalb der USA ist der Catahoula Bullterrier so gut wie unbekannt.

Schulterhöhe:
ca. 44 cm

Gewicht:
keine Angaben

Farben:
Die ursprüngliche Rasse kam in einer Reihe von merle-Farbschlägen vor. Heute wird aber hauptsächlich mit weißen und weiß-gefleckten Hunden gezüchtet.

Fell:
kurz und glatt, ohne Unterwolle.
Ohren und Rute kupiert.

Verwendung:
ursprünglich gezüchtet zum Jagen

Wesen/Erziehung:
Diese Hunde sind freundlich und verspielt gegenüber den eigenen Menschen. Sie haben einen mehr oder weniger stark ausgeprägten Jagdtrieb. Mit fremden Hunden kann es bei mangelnder Sozialisation zu Problemen kommen.

Haltung:
Früher als Jagdhund verwendet wird der heute bekannte Catahoula Bullterrier als Begleithund gehalten. Der sportliche und temperamentvolle Hund eignet sich für einige Hundesportarten.

Gesundheitliche Probleme:
aufgrund des hohen Weißanteils in der Fellfarbe haben einige Hunde mit Hautproblemen und Taubheit zu kämpfen.

Teilen:

Kommentar hinterlassen