Anzeige:

Deutsche Dogge

Bild sendenHundeforumGalerieZüchter

Deutsche DoggeHerkunftsland:
Deutschland

FCI-Nummer:
2.2./ 235

Schulterhöhe:
Rüden: mind. 80 cm
Hündinnen: mind 72 cm

Verwendung:
Familien-, Wach-, Schutzhund

Anzeige:

Wesen:
Deutsche Doggen sind freundlich, treu und sehr Intelligent. Sie haben eine hohe Reizschwelle und sind sehr gute Familien Hunde. Mit Kindern kommen sie gut zurecht. Sie wollen ihren Herren stets gefallen. Auch als Wachhunde eignen sich diese Hunde gut. Sie verhalten sich Fremden gegenüber reserviert.

Als reine Zwingerhunde sind sie nicht geeignet, da sie engen Familien Kontakt brauchen. Da Deutsche Doggen sehr gross werden, ist eine gute Erziehung unbedingt erforderlich.

Farben:
Doggen werden in 3 Farbschlägen gezüchtet:
Gelb und Gestromt, Gefleckt und Schwarz, Blau.

– Gelb: Hellgoldgelb bis zum satten Goldgelb, mit oder ohne Schwarze Maske. Kleine weisse Abzeichen an Brust und Zehen sind nicht erwünscht.
– Gestromt: Grundfarbe Hellgoldgelb bis zum satten Goldgelb, mit schwarzen, möglichst gleichmässigen und klar gezeichneten, in Richtung der Rippen verlaufenden Streifen; mit oder ohne Schwarze Maske. Nicht erwünscht sind kleine weisse Abzeichen an Brust und Zehen.

– Schwarz-Weiss gefleckt (Tigerdoggen): Grundfarbe rein weiss mit lackschwarzen Flecken. Graue oder bräunliche Fleckenanteile sind nicht erwünscht.
– Schwarz: Lackschwarz, weisse Abzeichen sind zugelassen;

– Blau: Rein stahlblau, zulässig sind weisse Abzeichen an Brust und Pfoten.

Die 3 Farbschläge werden nicht untereinander Verkreuzt.

Galerie:


Anzeige:

Teilen:

Kommentar hinterlassen

24 Kommentare

  • mein Sohn hat sich mit seiner Freundin eine Deutsche Dogge gekauft, wenn der Hund mein mann gesehen hat hat sie sich immer geduckt,nach einpaar Monaten war da schluß.Die blieb bei der freundin,nach vier Monaten brachte die Freundin das Tier einfach zu meinen Sohn ohne das wir es wusten,das tier war nur noch Haut und Knochen,(unser Sohn wohnt noch bei uns)erst waren wir nicht gerade erfreut.aber wo wir sie gesehen haben konnten wir nicht anders und haben sie bei uns behalten sie ist so ängstlich was kann man da gegen machen

  • hallo du liebe !
    Vertrauen muß man sich verdienen also mit viel liebe und zuversicht dieses tier behandeln dann wird sie dir das ihr leben lang danken !!! lg marion

  • hallo
    ich hab auch eine dogge von eonem vorbesitzer un sie entspricht überhaupt nicht der beschriebung von oben (von wegn treu un hohe reizschwelle)
    ich will nicht wissn was die vorbesitzer mit inhm gemacht habn aba er ist totak eigensinnig un will lieber sein eignes ding machn als mit mir lernen,spielen usw.
    verschmust ist er zwar aba ich finde er sollte echt treuer sein. ich für meinen teil finde es schwer ihm beizubringen das wir ein team sind.weil ers einfach nicht gewöhnt ist. damit will ich sagen das es schwierig ist einem hund die gewohnheiten „auszutreiebn“
    aba trotzdem viel erfolg

  • Ich denke das man mit sehr viel geduld und evetuell auch mit professioneller Hilfe einiges wieder hinbekommen kann. Bei erwachsenden Tieren ist es aber eben 10 mal so schwer, aber es funktionier. Wie haben auch eine Deutsche Dogge, allerding erst 5 1/2 Monate.
    Eigentlich macht er alles was er soll ( außer Kleidung anreisen, zwicken und Schuhe suchen :-)) aber trotz alle dem werden wie eine Hundeschule besuchen. Die Trainerin at selsbt auch eine Deutsche Dogge, das war uns sehr wichtig da wir auch von unseren Züchtern empfohlen bekommen haben in eine Hundeschule zu gehen mit Doggenerfahreung. Die Deutsche Dogge ist eine Riesenrasse und reagiert einfach auf manche dinge anders. Darauf muss man eingestellt sein. Vorallem sind sie sehr schlau und machen nicht allzuviel was ihnen nicht sinnvoll erscheint :-)… Es sind tolle Tiere und mit guten Besitzern werden sie das auch bleiben.

  • Ich wünsche mir seit Jahren (ich bin 19) eine deutsche Dogge und habe auch fest vor mir eine zuzulegen, sobald die passenden Umstände geschaffen sind. Ich bin verliebt in diese Rasse. Sie faszinieren mich und ich wollte schon immer einen großen Hund. Deshalb habe ich shcon mit 14 angefangen auf eine deutsche dogge zu sparen!! =)

  • Hallo.
    Wir haben auch eine Deutsch Dogge. Also ich kann nur gutes über ihn sagen. er ist ein treuer, verspielter Hund. Zu unseren Kindern ist sehr lieb . Natürlich braucht er eine Bezugsperson und das ist bei uns mein Mann. Er hört sehr gut aufs Wort aber er versucht manche male sein kopf durchusetzen und da muß man ein machtwort sagen. Wer keine Erfahrung mit solchen großen Hunde hat , sollte sich vorher erst mal erkunden.

  • wir haben seit 5 Wochen eine 11 Monate alte Doggenhündin. Sie ist aus einer Zwingerzüchtung, sehr lieb und schmusig, verspielt und extrem tollpatschig aber auch sehr unsicher und schreckhaft. Allem Fremden wird sich erstmal verweigert. Ist im übrigen unser erster Hund und ich kann nur sagen mit viel Geduld und einer guten Hundetrainerin, die einen ein wenig unterstützt und gaaaanz viel Liebe vom Rest der Familie steht sie mittlerweile schon viel offener im Leben. Einmal Dogge, immer Dogge

  • Hallo, unsere Deutsche Dogge CHERIE ist am letzten Montag (26.09.11) viel zu früh im Alter von nur 8 Jahren auf Grund einer Magenverdrehung gestorben. Sie war unser ein und alles und hinterlässt eine Riesenlücke. Unsere Trauer ist unendlich groß.
    Ich werde mir auf jeden Fall wieder eine Neue Dogge holen, aber erst muss die Zeit die Wunden heilen.
    vlg Silvio

  • Hallöchen:) ich bin eine Mutter von drei Kindern im Alter von 6-11 Jahren und bin mit meinem Mann seit längerem auf der Suche nach einer Deutschen Dogge die unsere Familie komplett machen würde:) Mein Mann und ich sind uns schon immer einig das wir, wenn wir einen Hund haben wollen, eine Dogge sein soll. Wir haben schon lange interesse aber wegen den Kindern so lange gewartet. Jetzt wäre die richtige Zeit gekommen da ich die meiste Zeit zu Hause bin und gerne eine neue Aufgabe hätte:) Wenn jemand seriöse Züchter kennt oder selber gute erfahrungen mit Ihnen gemacht hat, darf sich gerne bei uns melden… wir würden uns sehr freuen! Auch über Tips rund um den Hund sind wir dankbar;) habe schon die letzten Wochen und Monaten viel gelesen und viel im Internet geschaut..trotz allem ist es denk ich besser sich mit einentümern einer Dogge zu unterhalten;) LG anni

  • Doggen sind so schöne elegante Hunde ich würde mir gerne eine kaufen wegen des tollen Charackters. Aber ich bin viel im Hundesport unterwegs. Und Doggen sind leider zu groß und würden dann wahrscheinlich Gelenkprobleme bekommen :(
    naja vielleicht irgendwann als zweit Hund……LG

  • Wir haben seit nun 5 Jahren ein Doggenweibchen und ich kann euch versichern diese Tiere sind in ihrer Art einzigartig. Es stimmt sie haben ihren eigenen Kopf, mein Tier macht nur was man ihr sagt, wenn sie einem grund darin sieht. Wenn ihr beim Gassi gehen der Weg nicht gefällt windet sie sich aus dem Halsband und bleibt liegen bis ich umdrehe, sie ist wirklich kein gewöhnlicher Hund.
    Was meine Dogge aber vor allem auszeichnet ist ihre uneingeschränkte Liebe, Zuneigung und vor allem die Treue gegenüber der Familie. Ich habe zwei Kinder, meine Tochter ist erst 10 und ich kann mich immer darauf verlassen, dass meiner Tochter nie etwas passieren wird wenn sie mit meiner Dogge unterwegs ist, der beschützerinstinkt ist bei ihr besonders ausgeprägt, sie verfolgt fremde im Haus, auch geht sie dazwischen wenn jemand mich oder meine Kinder umarmt.
    Wir waren letztes jahr im Urlaub und die 3 Jährige tochter von Freunden konnte ohne Probleme mit meinem Hund gassigehen (nicht alleine), es war so als wenn mein Hund merkte, dass dort ein Kleinkind an der Leine ist.

    Im großen und ganzen kann ich jeder Familie zu einer Dogge raten, zwar kostet so ein Hund mehr und man muss das Auto und die Wohumstände anpassen, allerdings kann auch eine so innige und vertraute Beziehung ziwschen Familie und Hund entstehen, die ein Leben lang hält.

    Allerdings hat meine Dogge jetzt schon Probleme mit der Hüfte und die größte Angst habe ich davor meinen Kindern zu erklären, dass Lotte nicht mehr Lebt.

  • Ich habe eine Deutsche Dogge Rüde,seit 3 jahren. Es ein eleganter Hund mit sehr liebevollen Eigenschaften.Natürlich braucht er wie viele Hunde viel Auslauf.
    Ich bin alleinstehend und meine Dogge gehört zu meinem Leben.
    LG

  • Hallo liebe Hundefreunde, ich habe 9 Jahre lang eine Doggenhündin gehabt und sie über alles geliebt. Sie war meine 3 Hündin (vorher Schäferhund, Rottweiler) und vom Wesen her die Beste und tollste überhaupt! Doggen sind ganz tolle Tiere. Aber!!! Futter und Tierarztkosten von ca. 10.000,-€ in 9 Jahren sind überhaupt kein Problem – die Medikation beim Tierarzt wird nach Gewicht des Hundes verabreicht, Doggen sind im Alter immer krank und benötigen täglich Schmerzmittel, Knochen, Gelenke, Wirbelsäule, Magen und Augenprobleme sind standard!!! Eine Dogge ist KEIN Hund für Anfänger, sehr sensibel und sehr empfindlich beim Futter! Das sollte man unbedingt Wissen – die Tierärzte freuen sich. Preis Beispiel: Die letzte Spritze + Krematorium + Urne für 2 kg Asche kostet 650,- € eine Röntgenaufnahme kostet bei dieser Grösse 320,- € und erst dann geht es in die OP – die mal eben 1.400,- € kosten kann! Eine Goldakupunktur der Wirbelsäule und Hüftgelenke (ist meist nötig und sinnvoll) kostet 1.200,- € vorher Röntgen für 320,- € und Du bezahlst – weil Du das Tier über alles liebst. I

  • Wir haben zwei Deutsche Doggen.
    Mein Fazit: Doggen sind schön und jeder bestaunt sie. Aufmerksamkeit ist einem gewiß. Wer das braucht, der sollte sich für diese Rasse entscheiden.
    Ansonsten sind sie einfach nur GROSS, sie sabbern ohne Ende, sie sind ständig krank und sofort muss man Angst haben, dass sie es nicht überleben, weil sie überzüchtet sind, sie sind ständig im Weg (weil sie so groß sind) und wir haben 200 qm Wohnfläche, Sie fegen mit Ihen Schwänzen alles durch die Gegend. Zu allem Überfluss ist unser Rüde auch noch ein Katzenkiller. Unsere Hündin hat das Temerament eines Jack Russel und ist im Haus eigentlich nicht zu halten. Draussen darf man sie nicht lassen, weil sie so sensibel sind…wie sieht das passende Heim für solche Hunde aus?
    Gehorchen tun sie gut. Aber im Grunde sind sie langweilig, weil sie keinen wirklich eigenen Charakter zeigen.
    Für mich: nie wieder!
    Die Doggen sind nicht unsere ersten Hunde. Wir werden zu einer anderen Rasse zurückkehren. Wir haben tolle Erfahrungen mit großen Mischlingen (Schäferhung-Herdenschutzhund-Mixe). Sie waren interessant und nie langweilig. Nur die Bewunderung, die hat man nicht! 😉
    Alles Liebe
    Andreas

  • Ein passendes Heim ist ganz einfach. Einen eigenen gemütlichen und ruhigen Platz zum zurückziehen und schlafen. Genug zu fressen, kein Billigfutter. Die jährlichen Imfungen und Untersuchungen einhalten. Ganz wichtig: viel Liebe und Zuwendung und der tägliche Spaziergang. Also, eigentlich das selbstverständliche für jeden Hund. Wenn man das nicht kann,besser keinen anschaffen. Meine Daisy kam mit 18 Monaten zu uns. Eine gequälte Seele mit Brandnarben von Zigaretten und faßt verhungert. Heute ist sie etwas mobbelig aber glücklich und gesund und ftöhlich. L. G. Anke

  • @Andreas

    Ne Dogge keinen Charakter? Lustig! Vielleicht hättet ihr euch vorher besser erkundigen und vielleicht hättet ihr die Hunde besser erziehen sollen, dann zeigt die Dogge nicht nur einen tollen Charakter, sondern ist durchaus auch mit wenig Platz zufrieden. Ich glaube ihr solltet besser keinen Hund mehr halten!

  • andreas. Es tut mir leid das du solch eine Meinung hast. Ich besitze selbst mittlerweile 5 deutsche doggen und weder sabbern sie noch sind sie dauernd krank. Du hast wohl beim Kauf auf auf die Titel der Eltern geschaut. Ich selbst habe in einem großen Dachverband des Vdh gezüchtet. Bin jedoch nach einigen Ausstellungen und Gesprächen ehemaliger Züchter wieder ausgetreten. Die Menschen sind meiner Meinung nach selber schuld wenn sie sich ein überzüchtetes Tier kaufen. Schaut bei den Privatleuten. Die haben die besten Tiere. Nicht auf den Namen und auf den Betrag was ich gezahlt hab kommt es an, sondern auf das Tier. Brotzen auf hohem Niveau ist wohl immer noch angesagt aber dann diese Rasse schlecht machen. Züchte weiterhin aber such mir die Partner aus und hab immer beide Elternteile. Haben gerade süße Welpen ! Lg

  • hallo! So manche Kommentare verwundern mich. Entwerfer haben manche sich nicht richtig informiert oder Pech in der Züchterwahl. Ich lebe seit Kindertagen mit Dogge. Meine Eltern hatten sie von Züchter, ich habe sie ausnahmslos von Tierschutz. Keine unserer Tiere sauberste ständig noch sind sie dauernd krank. Obwohl Aufzucht und Haltung in jungen Tagen alles andere als gut wahr. Eine unsere Hündinnen wurde als Zuchtmaschine missbraucht und als sie nicht mehr genügend „geworfen“ hat, wurde sie im alter von sechs Jahren in der Tötungsstation abgegeben. Bei Übernahme hat man mich gefragt, ob ich wirklich einen solchen alten kaputten Hund haben will – jaaa wollte ich. Mit viel Geduld und Liebe habe ich eine treue, liebevolle Schmusebacke bekommen, die ein Dreamteam mit unserem zwei jährigen-Kind bildete. Letztes Jahr habe ich sie im stolzen Alter von 12 Jahren beerdigt.

  • So Leute, ich hatte immer riesige Angst vor großen schwarzen Hunden. dann geschah es eines tages, dass mir eine schwarze Hündin über den Weg lief und da war passiert ich war total in eine DD verknallt. es dauerte also ein halbes jahr und nun wohnt emma bei uns. Sie ist klug, witzig, hat eine wahnsinnige Kôrpersprache und sie ist so hübsch.
    Ein großes Dankeschôn an unsere Zúchterin.
    LG

  • Hallo zusammen,

    ich habe seid Kindertagen Hunde. Mein erster war ein Westi, der mich knapp 20 Jahre treu begleitet hat. Selbstverständlich ist ein Westi viel zu klein ;-). Also habe ich mich erst einmal ein Jahr damit beschäftigt welcher Hund zu mir und meinen Lebensumständen passt. Wirklich beschäftigen bedeutet nicht zwei Internetseiten im Netz zu lesen!

    Nachdem ich der Meinung war das eine Deutsche Dogge am besten passt habe ich ein Jahr lang Bücher gelesen und Züchter besucht. Ich sehe jetzt schon die Hochgezogenen Augenbrauen „so lange braucht man dafür doch nicht“! Dazu kann ich euch nur sagen: auch wenn eine Dogge ruhig und gelassen ist und dazu auch noch viel schläft braucht er sehr viel Aufmerksamkeit. Die Aufmerksamkeit beschränkt sich nicht nur darauf mit ihr Gassi zu gehen und zu kuscheln. Es muss ständig sauber gemacht werden. Hat eine Dogge getrunken sollten Handtücher bereit liegen.

    Ich bin 1,85 m groß und wiege 85 kg, dass bedeutet das meine Deutsche Dogge in etwa die gleichen Ausmaße hat. Teddy hat eine Schulterhöhe von 85 cm und wiegt satte 70 kg, wenn er auf den hinterläufen steht schaut er mir in die Augen. Sein Kopf ist so groß wie unsere Katzen. Ich will euch damit nur sagen welche Ausmaße ein solcher Hund einfach hat. Hier geht schnell mal etwas kaputt. Wenn ein Westi um einen Tisch läuft ist das kein Problem eine Dogge nimmt einen Tisch evtl. auch mal mit.

    Die Erziehung ist extrem wichtig weil eine Dogge mit einem Jahr schwerer als ein Schäferhund ist und immer noch sehr tollpatschig durch die Gegend rennt. Wenn der Hund dann nicht hören kann gibt es die nächsten Schwierigkeiten.

    Die Kosten sind ein wichtiger Punkt der zu beachten ist. Nicht nur die Anschaffungskosten sind erheblich sondern allein das Futter ist ein Riesen Kostenfaktor und hier gibt es nur wenig Einsparpotential. Die günstigste Variante ist abgekochtes Fleisch vom Fachmann allerdings gibt es hier das erste Problem, eine Dogge braucht auf Grund seiner Größe ca 3 kg Fleisch pro Tag, eine Dogge hat aber einen sehr sensiblen Magen der diese Mengen in der Regel nicht verträgt. Also Trockenfutter, Teddy frisst 900 Gramm Trockenfutter pro Tag. Damit er aber gut frisst wird das Trockenfutter mit Lerberwurst vermischt. Das Trockenfutter muss Hochwertig sein und kostet sehr günstig von Royal Canin 55,-€. Also müsst ihr nur für normales Futter etwa 100,- pro Monat. Dann kommen noch Spielzeuge und leckerchen dazu dann könnt ihr jeden Monat 130,- bis 150,- rechnen. Ich habe eine Versicherung für Teddy abgeschlossen die mich 57,- € pro Monat kostet. Diese Versicherung habe ich abgeschlossen nachdem ich für eine einfache Operation knapp 1000,- € bezahlt habe. Medikamente werden nach Gewicht berechnet, die Medikamente werden bis 40 kg hergestellt, ich bekomme also immer zwei Tabletten. Rechnet also bitte 200,- € ein und dann sollte schon alles gut laufen.

    Jetzt kommt ein sehr wichtiger Punkt, eure Erfahrung mit Hunden ist nur bedingt anwendbar. Eine Deutsche Dogge ist ein besonderer Hund und das nicht nur auf Grund seiner Größe. Wenn eine Deutsche Dogge keinen Sinn erkennt wird sie die Umsetzung einfach ignorieren. Außerdem werden gerne auch mal Kommandos erst bei der zweiten oder dritten Aufforderung umgesetzt, Geduld ist eine Tugend. Das hängt aber von der Tagesform ab, Teddy hört in 75% der Fälle perfekt aber es gibt halt das Doggen Hirn und das macht etwa 25% aus 😉

    Leider sind große Hunde nicht gerne gesehen und es gibt sehr viele Hundehalter die mit ihren Vierbeinern einen große Bögen um mich und Teddy machen. Auch wenn die Hunde was anderes möchten. Gerade Mittelgroße Hunde zeigen sich Teddy gerne gegenüber ängstlich bis aggressiv. Schäferhunde, Labradore oder Boxer sind es einfach nicht gewöhnt von unten nach oben zu schauen. Das ist aber auch oft das Problem des Halters aber trotzdem ein Punkt mit dem man umgehen können muß.

    Die Anhänglichkeit der Deutschen Dogge ist grenzenlos. Ein Gang zur Küche Toilette oder gar ins Bad ist alleine nicht mehr möglich und auch damit muß man klar kommen. Auch wenn ich mich immer wieder sagen höre „Habe ich einen Magnet im Arsch“ ist es eine unzerstörbare Verbindung.

    Für mich gibt es trotz der Nachteile keinen besseren Hund für mich. Er ist liebevoll, sanft, verspielt und Charakter stark. Die Verbindung zu seiner Familie ist unglaublich stark. Er ist ein Streitschlichter und ein Versöhner. Er liebt es mit seiner Familie alles gemeinsam zu machen und sein Blick sagt Dir jeden Tag danke. Er ist Ehrlich!

    Solltet Ihr den Gedanken haben eine Deutsche Dogge zu euch zu nehmen, müsst Ihr euch mit den Schwierigkeiten auseinander setzen und sie bedingungslos annehmen. Ihr werdet weder durch Erziehung noch durch besondere Einflussnahme den Charakter einer Dogge ändern.

    Als Fazit bleibt die Dogge ist kein erst Hund und sollte nur in erfahrene Hände kommen. Er ist und bleibt ein Riese der seinen Kopf hat auch wenn er sehr gut hört der sehr viel Geld kostet!

    LG Kevin

  • Vorgestern mußte ich meine blaue Maus im alter von 9 1/2 jahren gehen lassen. Das tut weh. 8 jahre lang wich sie nicht von meiner Seite. Meine Daisy hinterlässt eine riesige Lücke.
    Ich sehe ihre schönen hellgrauen Augen, wie sie mich ansieht und mich bittet ihr die Schmerzen zu nehmen.
    Es tut mir so leid, aber sie war zu krank. Sie konnte die Hinterbeine nicht mehr bewegen und war voller Tumore.
    Schlaf gut, kleine Maus.

  • Hallo,
    also was man hier von machen Leuten liest ist schon erstaunlich.
    Wir haben selbst eine Dogge ein Weibchen 4 Jahre alt. Meine Dogge ist ein sehr dominantes Tier in jeder Gruppe von Hunden ist sie der Rudelführer und sie hat sich immer ohne Kampf durchgesetzt. Sie hat noch nie einem anderen Hund etwas getan und sie hat sich noch nie einem anderen Hund unterworfen.
    Aber eins ist bei uns glasklar: Ich bin der Chef nicht meine Dogge.
    Doggen haben einen total tollen Charakter sie sind treu, ruhig und zufrieden. Aber bei der Erziehung ist es ganz wichtig, dass man absolut konsequent ist. Doggen sind stur und wenn man ihnen ein Kommando gibt reagieren sie mitunter erst mit längerer Verzögerung, aber das heißt nicht, das sie nicht gehorchen. Sie überlegen halt, ob das denn nun wirklich sein muss oder ob man statt z.B. Platz zu machen nicht vielleicht doch lieber stehenbleiben kann etc. , sie sind halt keine Schäferhunde oder Aussis, die das Kommando schon ausführen, wenn man es nur denkt.

    Unsere Dogge war noch nie krank!!!! Sie hatte vielleicht mal ne Erkältung oder ein bisschen Durchfall. Futter aber bitte nur von bester Qualität! Keinen „Kruscht“ füttern, unsere bekommt noch nicht mal Leckerlis, statt Leckerlis haben wir eine andere hochwertige Futtersorte mit großen Brocken, das ist ausreichend. Manchmal bekommt sie rohes Fleisch.
    Aber wir haben unsere Dogge auch bei einem guten Züchter gekauft, bei ehrlichen Menschen, was anderes wäre für mich nicht in Frage gekommen. Ich kann keinen Hund von einem Menschen kaufen, mit dem ich selbst nicht klarkommen würde, egal wie der Preis ist.
    Der Beitrag von Kevin ist absolut klasse ich kann dem allen nur zustimmen.
    Unsere Dogge liebt auch ihre Familie, mich über alles! Da ist schon nochmal ein Unterschied zu meinen 4 Kindern und meinem Mann.
    Für Doggen ist es ungemein wichtig viel Zuwendung zu bekommen, man muss sie wirklich schmusen, sie setzen sich auch gerne bei einem aus dem Schoß…. trotzdem kann unsere Dogge auch viele Stunden alleine bleiben.

    Doggen verstehen sich am besten mit anderen Doggen, aber das liegt auch an der enormen Größe.

    Wir laufen regelmäßig mit drei anderen Doggen und jede hat einen anderen Charakter, und doch sind sie sich sehr ähnlich. Wir haben Wahnsinnig viel Spaß mit unsern Hund, aber!!! wir machen auch viel mit unserem Hund.

    Dann noch ein ganz wichtiges Argument zum Charakter eines Hautieres, das sollte man nie vergesessen: „Wie der Herr, so das Gescherr“

  • Ich würde Kevin 100 % zustimmen !!
    Ich liebe meinen 3 1/2 jahre alten Odin über alles – er ist und bleibt mein kleiner Dickkopf =)
    Deutsche Doggen sind wirklich etwas ganz besonderes !!

  • Wir haben auch eine Deutsche DOGGE sie heißt BABY und sie wird 6 Jahre und sie ist pechschwarz und die liebste , treuste, verspielteste und tollste Hündin , die man sich nur wünschen kann!!!:)
    Ich bin 12 und gehe jeden Tag allein mit ihr spazieren . Ich bin ihre Bezugsperson , da der Rest meiner Familie sie immer nur auf den plaz schickt oder sie raus in den Garten lässt (wir haben einen großen Garten), aber häufig bekommt sie auch leckerlies also streng sind sie nicht zu ihr , aber da baby so groß ist steht sie halt oft im weg.;)Baby hat schon mehrere Operationen hinter sich :magen Umdrehung , 4 Tumore und die Milz musste raus genommen werden aber sie ist schon wieder gut auf den Beinen . Meine kleine 2 jährige Nichte kann baby schon alleine führen und baby läuft immer Fuß , weil sie will ihr nicht weh tun und will alles richtig machen und wenn ich sie führe ist das alles etwas gechillter (Baby + ich sind wie Geschwister oder aller besteste Freunde , sie ist praktisch wie ein Mensch für mich),also ich erwarte bei Spaziergängen nicht viel von ihr , aber in ernst Situationen z.B.: Autos , sie jagt ihnen gerne hinterher , sollte sie hören , was baby auch tut , aber bei anderen Hunden , da bleibt sie immer stehen und guckt und wartet auf mich ( unsere Leine ist etwas sehr lang und sie laüft dann vor , desshalb steht da wartet 😉 ) und auch bei Katzen die sie nicht mag , sie hört IMMER und läuft Fuß ! Vor unserem Haus ist ein Feld und um das Feld ein weg aus Tea es ist so wie ein ,,O,, , aber am ,,O,, geht noch so ein tea weg hoch und da laufen wir immer ein ,,d,, und bei dem ,,d,,- strich rennen wir immer hoch und da kann ich sie auch von der Leine lassen nur in der jagtzeit darf sie nicht so weit hoch rennen , da weiter oben ein Wald ist und der Jäger könnte sie für ein reh halten… Und bei manchen Spaziergängen läuft sie auch mal nur Fuß und hört , sie hört sogar besser als bei meinem papa !:-)
    Und Abends liegt sie dann immer auf ihrer Matratze auf dem Boden und dann gehe ich zu ihr Kuschel mit ihr und sie schmiegt sich dann immer so an mich und es fühlt sich einfach an als währe sie da puzzleteil , was fehlt ! <3