Griffon Fauve de Bretagne

Herkunftsland:Griffon Fauve de Bretagne - Bretonischer Griffon Fauve
Frankreich

FCI-Gruppe:
Gruppe 6 (Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen), Sektion 1.2 (mittelgrosse Laufhunde)/ Nr. 66

Schulterhöhe:
Rüden und Hündinnen: 48 – 56 cm
(Toleranz von 2 cm mehr bei außergewöhnlichen Exemplaren.)

Gewicht:
nicht angegeben

Verwendung:
Laufhund für die Jagd auf Hase, Fuchs, Rehwild und Schwarzwild.

Farben:
Der Griffon Fauve de Bretagne kommt einfarbig in den Tönen Falbfarben, golden Weizenfarben bis hin zu ziegelrot vor. Einige wenige verteilte schwarze Haare auf dem Rücken und auf den Behängen können vorkommen. Gelegentlich findet sich ein kleiner weißer Fleck an der Brust.

Fell:
Das Fell ist sehr rauh, hart und eher kurz, nie wollig oder gelockt. Kein zu starker Haarbewuchs im Gesicht. Unterwolle ist kaum vorhanden, das Fell ist pflegeleicht.

Wesen:
Als Laufhund benötigt der Griffon Fauve de Bretagne viel Bewegung, er liebt den Aufenthalt im Freiem. Er hat aufgrund seiner Verwendung einen stark ausgeprägten Jagdtrieb und eine sehr gute Nase, das muss auf Spaziergängen berücksichtigt werden. Zuhause ist er angenehm und ausgeglichen, auch als Begleiter unterwegs ist er gut geeignet. Seinen Menschen gegenüber ist er treu und folgsam. Er lässt sich mit liebevoller Konsequenz gut ausbilden.

Haltung:
In Frankreich wird er vor allem als Meutehund auf der Jagd verwendet. Hierzulande ist er eher eine Rarität. Er eignet sich neben der Haltung für die Jagd auch als Begleithund, mit Jagdtrieb muss aber gerechnet werden. Aufgaben die Nasenarbeit fordern eignen sich sehr gut als Beschäftigung.

Teilen:

Kommentar hinterlassen