Hokkaido

HerkunftslandHokkaido Inu Hokkaido Hund
Japan

FCI-Nummer
FCI-Gruppe 5 (Spitze und Hunde vom Urtyp) Sek. 5 (Asiatische Spitze und verwandte Rassen) Nr. 261

Schulterhöhe
Hündin 45,5 bis 48,5 cm
Rüde 48,5 bis 51,5 cm

Gewicht
es gibt keine Festlegung/keine Gewichtsvorschrift

Verwendung
Der Hokkaido ist ein Personenschutzhund, der des Weiteren gute Jagdeigenschaften hat. Er ist ein typischer Ein-Mensch-Hund und ist weniger gut als Familienhund geeignet.

Farben
Das Fell kann die Farben sesam, rot, gestromt, schwarz, schwarzloh bis weiß haben.

Fell
Das Fell der Rasse hat zwei Schichten. Während die Unterwolle weich und dicht ist, ist das Haarkleid an sich hart und gerade.

Wesen
Der Hokkaido hat eine Tendenz zur Dominanz. Daher gehört er nur in die Hände eines erfahrenen Hundehalters. Schafft dieser es dann, den Hund zu erziehen, so ist der Hokkaido meist sehr treu, fügsam, aufgeweckt und mutig. Des Weiteren sind die Tiere ausdauernd, natürlich und vornehm.

Haltung
Die Rasse braucht viel Bewegung. Von daher eignet sie sich weniger als Stadthund, sondern fühlt sich auf dem Land sehr wohl. Hier sind kleinere Spaziergänge bei weitem nicht ausreichend, hier wird vom Halter wesentlich mehr verlangt. Auch ein großes Grundstück zum Austoben ist zusätzlich sinnvoll, um die Hunde weiter auszupowern. Der Hokkaido ist ein Ein-Mann-Hund und sollte auch nicht als Zweithund gehalten werden.

Lebenserwartung
Die Hunde werden im Schnitt zwischen 9 und 15 Jahren alt.

 

 

Foto: Magdalena Niemiec/CC Lizenz

Teilen:

Kommentar hinterlassen