Holländischer Schäferhund

HerkunftslandHollandse Herdershond Holländischer Schäferhund
Niederlande

FCI-Nummer
FCI-Gruppe 1 (Hütehunde und Treibhunde) Sek. 1 (Schäferhunde) Nr. 223

Schulterhöhe
Hündin 55 bis 60 cm
Rüde 57 bis 62 cm

Gewicht
bis 30 kg, wobei die Rüden in der Regel schwerer sind

Verwendung
Rettungs- und Polizeihund, Therapie- und Begleithund, Hütehund, Schutzhund, Hundesport

Farben
Bei den Farben kommt es auf den Felltyp an. Bei den Kurz- und Langhaarvarianten sind die Farben gold- und silbergestromt möglich, wobei von sehr hell über mittel bis sehr dunkel alles erlaubt ist. Bei der Rauhaarvariante sind des Weiteren auch pfeffer- und salzfarben und auch blaugrau möglich und erlaubt.

Fell
Es gibt drei Varianten des holländischen Schäferhundes, und zwar:
– Kurzhaar
– Langhaar
– Rauhaar

Wesen
Während alle drei Varianten des holländischen Schäferhundes einige gemeinsame Wesenszüge haben, gibt es je nach Varietät auch Unterschiede im Wesen. Allen gemeinsam, sie sind aufmerksam, aktiv, ausdauernd, arbeitsfreudig, anhänglich, anspruchslos, folgsam und wachsam. Auch lieben alle drei Varietäten den Hundesport und auch die Rettungshundearbeit.
Der Unterschied, die Kurzhaarvariante wird oft als „triebiger“ bezeichnet und kommt daher oft im Schutzdienst zum Einsatz. Die Formen Lang- und Rauhaar gelten meist als etwas freundlicher und verträglicher.

Haltung
Der holländische Schäferhund, auch Hollandse Herdershond genannt, ist in erster Linie ein Naturbursche, der das Land und den Auslauf liebt. Aber auch als Stadthund kann er gehalten werden, denn er kann sich schnell anpassen und fühlt sich dann auch hier wohl. Voraussetzung immer, die Tiere brauche viel Auslauf und Beschäftigung. Sie lieben es zu laufen, zu toben und zu spielen. Kinder sind kein Problem, hier ist der holländische Schäferhund tolerant, lässt sich streicheln und knuddeln.

Lebenserwartung
Der holländische Schäferhund wird im Durchschnitt 12 Jahre alt.

 

 

 

Foto: ©Dogs/Fotolia

Teilen:

Kommentar hinterlassen