Kraski Ovcar – Karst Schäferhund

Bild sendenHundeforumGalerieZüchter

Kraski Ovcar - Karst Schaferhund KarstschäferhundHerkunftsland:
Slowenien

FCI-Nummer:
2.2.2/ 278

Schulterhöhe:
Rüden: 57-63 cm (Idealgrösse 60cm)
Hündinnen: 54-60 cm (Idealgrösse 57cm)

Gewicht:
Rüden: 30-42 kg
Hündinnen: 25-37 kg

Verwendung:
Herdenschutzhund; Wach- und Schutzhund

Farben:
Eisengrau; vor allem auf dem Widerrist bevorzugt man eine dunkle Tönung; zu den Läufen und dem Bauch hin geht die Farbe ohne sichtbare Abstufung in ein helles Grau oder Sandfarben über. Dunkle Maske.

Fell:
Sehr dicht, lang, glatt mit viel Unterwolle.

Wesen:
Der Kraski Ovcar ist ein typischer Herdenschutzhund, er ist mutig, unbestechlich und arbeitet selbstständig. Er besitzt einen ausgeprägten Wach- und Schutztrieb, der nicht unterschätz werden sollte. Aufgrund seiner natürlichen Selbstständigkeit gestaltet sich die Erziehung nicht immer einfach. Kadavergehorsam ist dem Karstschäferhund fremd. Seinen Menschen gegenüber verhält er sich gutmütig, freundlich und anschmiegsam. Insgesamt ein ruhiger Hund, der sein volles Temperament dann zeigt wenn es drauf ankommt.
Wie alle Herdenschutzhunde ist der Karstschäferhund ein Spätentwickler, seine geistige Reife erreicht er erst mit ca. 3-4 Jahren.

Haltung:
Bei der Haltung als Begleithund, sollte die Herkunft und die ursprüngliche Verwendung bedacht werden. Der Kraski Ovcar ist ein Arbeitshund, der sich keinesfalls für ein Leben in einer Stadtwohnung eignet. Man sollte sein wachsames Wesen akzeptieren. Für „Hundeneulinge“ nicht geeignet.

Teilen:

Kommentar hinterlassen

3 Kommentare

  • Hallo, habe einen sogenannten HSH aus Kroation,Rüde,ist 8 Monate,aber von schutzinstinkt oder unbestechlichkeit noch keine Spur.und ist zu jeden zufreundlich(Winselt,legt sich auf den Rücken,in der nacht ist er nur am kleffen,am tag gegen über fremden auf den grundstück keine reaktion,schlägt nicht an,er ist ein Zweithund,seine freundin auch ein HSH,7 monate ist genauso.von ihren wesen noch keine Spur,
    ++ wird sich dieser zustand noch ändern besugnehmend,auf wachsamkeit und schutz,+++ was meinen sie dazu.
    mfg. e. gerike

  • Hallo,
    Herdenschutzhunde sind Spätzünder, sie sind zwar mit 1,5 Jahren körperlich ausgewachsen, brauchen aber für ihre geistige Reife bis zu 4 Jahren.
    Erst dann wird man den Charakter genau beurteilen können. Der Schutztrieb entwickelt sich oftmals in mit der Geschlechtsreife.
    Änderungen des Verhaltens sind also auf jeden Fall noch möglich.

  • HaLLO UND WIEDER SINd WIR da,mit unserer Sorge ,um meinen Hund HSH,Arko,nun ist er schon 20 monate und immernoch ein Lamm,nur gegen über Hunde und Katzen ist er un-wieder stehlich,würde sie alle auffressen.
    Kommt jedoch eine Fremder auf dem Gelände dann bekommt er sein Maul nicht auf, Was soll man mit Ihnen bloß machen,einfach kommen lassen und auf den tag oder das Jahr noch warten.
    Was meint Ihr dazu. mfg. e. gerike