Lapinporokoira

Herkunftsland:Lappländischer Rentierhund - lapinporokoira
Finnland

FCI-Nummer:
Gruppe 5: Spitze und Hunde vom Urtyp, Sektion 3: Nordische Wach- und Hütehunde /Nr. 284

Schulterhöhe:
Rüden: 48 cm – 54 cm;  Idealgrösse: 51 cm
Hündinnen: 43 cm – 49 cm; Idealgrösse: 46 cm

Gewicht:
keine Angabe

Verwendung:
Hütehund, Begleithund

Farben:
Schwarz, gräulich oder dunkelbraun, mit Abzeichen in helleren Farbtönen als die Grundfarbe, gräulich oder bräunlich, oft am Kopf, an der Unterseite des Körpers und an den Läufen. Weisse Abzeichen an Hals, Brust und Läufen sind erlaubt. Die Unterwolle ist schwarz, gräulich oder bräunlich.

Fell:
Das Deckhaar ist mittellang oder lang, gerade, etwas aufgerichtet und steif. Die Unterwolle ist fein und dicht. Das Haar ist oft reichlicher und länger am Hals, an der Brust und auf den Hinterseiten der Oberschenkel.

Wesen:
Der Lapinporokoira, auch Lappländischer Rentierhund genannt, ist ein grundsätzlich freundlich eingestellter Hund mit ausgeglichenem Wesen. Sie lernen schnell dazu und lösen die gestellten Aufgaben mit Begeisterung – ob als Hütehund bei der Arbeit, oder als Begleithund bei Beschäftigung. Lapinporokoira sind aufmerksame Hunde mit scharfen Sinnen, ihnen entgeht nichts. Bei Aufregung neigen sie zum bellen.

Haltung:
Der Lappländische Rentierhund ist ein typischer Hütehund, der relativ viel Bewegung und Beschäftigung benötigt. Diese Hunde arbeiten gern und müssen daher auch geistig gefordert werden. Sie eigenet sich sehr gut für die meisten Hundesportarten. Das Fell ist pflegeleicht. In Deutschland ist diese Rasse bisher noch wenig bekannt.

Teilen:

Kommentar hinterlassen