Magyar Agár

Ursprung:
Ungarn

FCI-Grupppe:
FCI-Gruppe: 10/ Sektion 3; Nr. 240

Schulterhöhe:
Rüden: zwischen 65 und 70 cm,
Hündinnen können etwas kleiner sein

Gewicht:
etwa 25 bis 40 kg, wichtiger als das absolute Gewicht sind die Proportionen, ein festgelegtes Gewicht gibt es bei Windhunden nicht

Fell:
kurz, fein, dicht anliegend und glänzend sowie kaum bis gar nicht haarend

Farben:
grau, schwarz, gestromt, erbsengelb, weiss mit farbigen Platten. Nicht erlaubt sind blau; blau-weiß; braun; wolfgrau sowie schwarz mit Loh; Dreifarbigkeit

Verwendung:
Jagd- und Hetzhund

Wesen:
anhänglich, ruhig, intelligent. Als Zuchtausschlussgrund gilt Aggressivität – was zeigt, welch großer Wert auf die Freundlichkeit dieser Rasse gelegt wird.
Im Freiem tobt er sich aus und im Haus verhält er sich dann ruhig und unauffällig. Der Magyar Agár ist sehr anpassungsfähig. schnell und einfach erziehbar.

Haltung:
Aufgrund seines angenehmen Wesens ist er auch als Begleithund geeignet. Viel Bewegung ist für den Magyar Agár wichtig. Der Jagdtrieb sollte dabei aber nicht unterschätzt werden. Er sollte im Rudel gehalten werden, aber auch als Einzeltier ist er geeignet. Ein Haus mit großen Garten oder Feldern in der Umgebung wäre optimal.
Er eignet sich hervorragend zum Windhundrennen.

Teilen:

Kommentar hinterlassen