Anzeige:

Nova Scotia Duck Tolling Retriever

nova-scotia-duck-tolling-retrieverHerkunftsland:
Kanada

FCI-Nummer:
8.1/ 312

Schulterhöhe:
Rüden: 48-51cm
Hündinnen: 45-48cm

Gewicht:
Rüden: 20-23kg
Hündinnen: 17-20kg

Anzeige:

Verwendung:
Jagdgebrauchshund (Apportierhund)

Farben:
Verschiedene Nuancen von rotbraun bis orange. Befederung und Unterseite der Rute etwas Heller. Weiße Abzeichen an Brust, Pfoten, Rutenspitze oder Nase. Die Färbung der Nase, Lefzen und Augenlider sollten fleischfarben, passend zur Fellfarbe sein oder schwarz.

Fell:
langes, wasserabweisendes doppeltes Haarkleid mit weicher und dichter Unterwolle. Auf dem Rücken kann das Fell wellig sein.

Wesen:
Der Nova Scotia Duck Tolling Retriever ist ein auf Entenjagd spezialisierter Jagdgebrauchshund. Bedingt durch seine Verwendung ist er ein arbeitsfreudiger, Wasser liebender Hund mit sehr viel Spieltrieb und Bringfreude. Er ist ein wendiger Hund mit viel Temperament, der intelligent ist und schnell lernt. Toller haben ihre Umgebung stets im Blick und sind immer aufmerksam.

Haltung:
Der agile Toller ist ein Hund für aktive Menschen, die sich gern draussen bewegen und bereit sind diese Hunde auszulasten und zu beschäftigen. Sie benötigen viel Bewegung und eine Arbeit in Form von Apportiertraining oder Hundesport.

Galerie:

Anzeige:

Teilen:

Kommentar hinterlassen

9 Kommentare

  • Bei „Verwendung“ kann man guten Gewissens noch Familienhund hinzufügen! Wir sind eine 5-köpfige Familie und absolut glücklich mit unserem „Duck Toller“ Lilly!

    bei der „Haltung“ kann man sie schon mit Goldies oder Labbis vergleichen.

    Gruß
    -olli-

  • o gott, bitte nicht als Familienhund bezeichnen!
    Der „Toller“ ist nur bedingt als Familienhund geeignet, er braucht sehr viel rassetypische Auslastung und ist kein Hund zum „nur spazieren gehen“. Bei Unterforderung kann er einige unschöne Eigenarten entwickeln und mit Labis und Goldis ist er nur sehr bedingt zu vergleichen, schon allein weil es bei ihm keine Unterscheidung zwischen Arbeits- und Showlinie gibt!
    Grüßel Eden.

  • Bekomme im Sommer einen kleinen Toller-Welpen und freue mich schon sehr, ihn in der Familie zu halten und mit ihm Dummyarbeit (und evtl. Agitlity/Obedience) zu machen! Ich bin absolut begeistert von dieser Rasse :)

  • Diese Rasse ist mein absoluter Traumhund. Habe ihn vor 2 Jahren im urlaub kennengelertn und treffen uns seitdem jedes jahr. Er geht gerne ins wasser und ist auch ansonsten wenn man ihn gut erzieht ein pflegeleichter hund. Als Familienhund kann man ihn nur bezeichnen wenn er gut erzogen ist. Das heißt aber NICHT das er dann keinen auslauf braucht. Diese rasse braucht viel bewegung.

  • Habe eine 2.5Jahre alte Hündin aus einer privaten Zucht gekauft,die sich angeblich nicht belegen lassen wollte. Sie war immer nur auf Ausstellungen und sonst nur in Haus und Garten. Sie kennt kein spazieren gehen,hat Angst vor allen Geräuschen(Autos,Fahrräder,Küchengeräusche) und weiß nicht was Wasser ist. An Apportieren ist gar nicht zu denken. Wir lieben sie auch so,aber was ist mit diesem Hund geschehen,das er so ganz aus der Art fällt? Kann mir jemand helfen?

  • Ich würde sagen man muss wie folgt ans Thema Toller als Familienhund gehen. Der Toller hat eine Rassebeschreibung und einen eigenen Charakter. Entweder der Charakter ist so von den Rassegenen geprägt das er die Rassebeschreibung vom Charakter erfüllt oder der Charakter ist stärker. Denn den Toller den ich kenne geht nicht ins Wasser (seine ganzen Geschwister schon) und liebt es einfach vor sich hin zu dösen.
    Na klar dreht er auch auf und fordert Dummy oder sonstiges, aber seine Geschwister fordern dies doller.
    Deshalb denke ich dass man den Toller-Charakter nicht unterschätzen darf und deshalb sich sicher sein muss das man ihn fordern kann, falls einer in Frage kommt….
    Ich hoffe ich konnte weiter helfen!

  • Hallo!
    Wir haben 2011 einen 8 Monate alten “entsorgten“ Hund mit einer Phantasie-Rassenbenennung übernommen. Anfangs hatten wir nur Probleme, bis wir von einem anderen Hundehalter gefragt wurden, woher wir denn den Toller hätten. Erst durch Recherche über diese Rasse konnten wir sein eher unübliches Verhalten erklären und seine wirklichen Bedürfnisse herausfinden. Nachdem wir gelernt hatten, was er braucht und warum er sich wie verhält wurde das Zusammenleben traumhaft. Er reagiert auf den kleinsten Blick, ist schmusig aber EXTREM sensibel und muss vermutlich bei der Agilitätsverteilung mindestens 5x “nochmal“ gerufen haben. Vom Alltagsverhalten her ist unser Toller sehr “normal“, ausser es kommt zu unüblichen Situationen wie “fremde Person versteckt sich im Wohnhaus“ – da geht er ab wie eine Rakete und beschützt (ohne zu Beissen). Er liebt Wasser und schwimmt bei jeder Gelegenheit. Schräge Bäume werden erklettert, Hindernisse übersprungen. Wanderungen und Spaziergänge aller Art sind gefragt, es ist mir bisher noch nicht gelungen, unser Musterexemplar richtig auszupowern.
    Dieser Toller ist ein Hund für sehr aktive Menschen, die Zeit haben und Lust auf Abwechslung in der Hundebeschäftigung. Apportieren bis die Hand abfällt bekommt da eine neue Bedeutung. Noch kurz zu den Sinnen: er ist das Aufmerksamste, was ich je gesehen habe. In Augebieten zeigt er Wanderer an, die mehr als 300m entfernt, und für ihn eigentlich nicht sichtbar sind. Da das auch bei Haarwild funktioniert, ist draussen eine lange Leine Pflicht. Noch was: mein Toller ist ein seeehr schubstarker, extrem wendiger Hund – man sollte bei spontanen Aktionen mit einem Leinenzug von 50Kg rechnen. Federwild (Enten etc) wird ignoriert, vielleicht mal im Spass erschreckt.
    Seine Schwachstelle ist die Temperatur wegen des doppelten Felles. Er liebt es kühl und fühlt sich auch bei -20 Grad ohne Mäntelchen pudelwohl.
    Ich möchte jedenfalls meinen “Kumpel“ nicht mehr missen.

  • Also was ich über den Duck Tolling Retriever weiß, stimmt schon überein was im Text steht. Doch eins muss ich Ergänsen der „Toller“ ist auch wie der Golden Retriever oder der Labrador Retriever ein Sehr Guter Familien und Begleithund ( was man jedoch nicht unterschätzen sollte ist, der „Toller“ will/muss Gefordert werden !!)