Podenco

Herkunftsland:Podenco-Ibicenco-Podenco-Canario-Podenco-Portugues
Spanien (Kanarische Inseln)

FCI-Nummer:
FCI-Gruppe 5: Spitze und Urtyp/ Sektion 6: Hunde vom Urtyp

Offiziell anerkannte Rassen:
Podenco Ibicenco (FCI Nr. 89)
Podenco Canario (FCI Nr. 329)
Podenco Portugues (FCI Nr. 94)
Kelb tal Fenek (Pharaonenhund) (FCI Nr. 248)
Cirneco dell ‚Etna (FCI Nr. 199)

Schulterhöhe:
Rüden zwischen 66 bis 72 cm
Hündinnen zwischen 58 bis 67cm.

Podenco Portugues: kommt in 3 Grössen vor:
groß: 55 bis 70 cm
mittel: 40 bis 54 cm
klein: 20 bis 30 cm

Pharaonenhund:
Rüde: 56-63.5 cm
Hündin: 53-61 cm

Cirneco dell `Etna:
Rüde 46–50 cm
Hündin 42–46 cm

Gewicht:
20 bis 25 kg

Verwendung:
Der Podenco wird vorrangig als Jagdhund zur Kaninchenjagd ohne Flinte verwendet.
Er ist hauptsächlich Fährtenhund. Bei der Nasenarbeit darf der Hund weder bellen noch die Beute greifen.
Auf den kanarischen Inseln wird er auch zur so genannten kombinierten Jagd eingesetzt. Diese Jagdart ist auf den Kanaren gestattet und wird mit Hunden und Frettchen durchgeführt. Der Podenco fängt mit enormer Schnelligkeit und Wendigkeit die Kaninchen ohne weitere Hilfsmittel im Fang.

Farben:
Warmer Rotton, teilweise mit weißen Platten oder Zeichen.
Aber auch rein weiß oder rotschimmelfarbende

Fell:
Kurz und dicht, oder rauh oder auch stockhaarig.
Podenco Canario: kurzhaar
Podenco Canario: kommt in kurzhaar, langhaar und rauhhaar vor.
Podenco Portugues: kurzhaar und rauhhaar
Cirneco dell `Etna: kurzhaar


Wesen/Erziehung:

Podencos sind freundliche, anhängliche aber auch sehr selbstbewusste und eigenständige Hunde. Sie sind nicht leicht zu erziehen. Gerade ihr angewölfter Jagdtrieb wird im Alltagsleben immer wieder Probleme mitbringen. Podencos sind sehr menschenbezogen, ähnlich ihrer Verwandten, den Windhunden. Familienanschluss ist wichtig. Mit Härte läuft in der Erziehung eines Podencos nichts.

Haltung:
Kein Zwingerhund. Der Podenco kann gut in der Wohnung gehalten werden. Ein Haus mit eingezäuntem Garten ist für die Rasse optimal, da man ihn in Wald und Feld, bedingt durch seinen Jagdtrieb, nicht gut frei laufen lassen kann. Der Podenco ist aber ein sehr lauffreudiger Hund, der gerade diesen Freilauf täglich benötigt, um seine Ausgeglichenheit zu behalten.

Teilen:

Kommentar hinterlassen

5 Kommentare

  • Kann mich der Beschreibung nur anschließen, dass Podencos wirklich sehr lauffreudig aber leider auch extrem freiheitsliebend sind. Wenn man den Lauftrieb durch anleinen einschränkt können sie sehr zickig werden. Daher mache ich mit meiner Podi Emmy Zughundesport – und wie man auf meiner HP sehen kann liebt sie das über alles! Endlich kann sie so schnell rennen wie sie Lust hat, wird dafür auch noch gelobt und angefeuert, und wenn mal Wild den Weg kreuzt kann man sie kontrolliert ausbremsen. Kann ich nur weiter empfehlen!

  • Meine Podenca Portugues medio-Hündin ist ein toller, sehr gelehriger und dankbarer Hund, die ich durch konsequente Arbeit (Hundeschule) erzogen habe (sie war 1 Jahr alt, als ich sie bekam) und nun trotz Jagdtrieb sehr gut ohne Leine laufen lassen kann. Es ist reine Erziehungssache, die nicht durch Härte oder Schläge, sondern durch Unterwürfigkeit in Form von „auf den Rücken werfen“ erzogen werden kann. Sie sind im Hause kaum zu merken, genießen die frische Luft im Garten und sind sehr lauffreudig am Fahrrad. Mein Tip: konsequentes und ständiges Training. Auslastbar durch Kopfarbeit (durch Fahrradfahren z.B. ist sie nicht ausgelastet). Durch ihre Lernbereitschaft kann man ihr Dinge beibringen, die „die Welt nicht braucht“ wie z.B. Rolle oder Männchen machen, Dogdancing oder anderes. Aber es lastet sie -gerade in den Wintermonaten, wo sie nicht so viel draußen sind- enorm aus. Natürlich muss ich beim Freilauf enorm aufpassen, dass sie nicht hinter Wind hinterher läuft. Hat sie einmal ein Wind entdeckt, ist sie nur abzurufen, bevor sie schon hinterher sprintet. Bis dahin ist sie abrufbar. Danach werden Ohren geschlossen und nur das Wild anvisiert. Aber es ist Sache des Halters, entsprechend aufzupassen und rechtzeitig abzurufen. Hat man das Herz eines Podencos gewonnen, kann man stolz auf sich sein und hat einen wunderbaren, liebevollen und dankbaren Hund. Fazit: nicht alle Podencos sind nicht ableinbar bzw. nicht abrufbar. Wir gehen lediglich nur an viel befahrenen Straßen an der Leine, sonst laufen sie immer frei herum.

  • Hallo!
    Mein Podenco Canario ist in Wald und Flur nicht ansprechbar. Er hat die Nase nur im Gras. Offline geht leider nicht, nur in eingezäunten Gelände.
    Ansonsten ist er im Haus total unproblematisch und ruhig.
    Er hat keinerlei Agressionen gegenüber Mensch und Artgenossen, ist allerdings reserviert und vorsichtig.
    Zum Thema Härte bei der Erziehung hat meine Vorschreibrin schon geschrieben.
    Allerdings bin ich der Meinung, dass Hund auf den Rücken werfen schon eine unzumutbare Härte für jeden Hund darstellt. Das geht garnicht.

  • Hallo,
    über den Tierschutz wurde uns ein kleiner Rüde mit 1,5 Jahren als Jack-Dackel-Mix übergeben, Irgendwann hat uns jemand erklärt, dass wir uns mit einen Podenco Andaluz Maneto einen sehr anspuchsvollen Hund ins Haus geholt haben. Wir waren nur Terriererfahren und konnten mit dieser Information ersteinmal nichts anfangen, aber man wächst mit seinen Aufgaben. Die neue Erkenntnis über seine Rasse war sehr hilfreich manche Verhaltenweisen für uns verständlich zu machen. Wir stellten fest, der Podenco ist, wie oft beschrieben, ein ganz besonderer Schatz und ein Geschenk. Man muß sich sein Vertrauen verdienen. Wer einmal einen so intelligenten, kreativen, liebevollen Hund, mit unglaublicher Persönlichkeit hat, der kann mit einem „normalen“ Befehlsempfänger nur noch bedingt etwas anfangen. Um unseren Mini-Podenco auch im Kopf auszulasten, und das braucht er, machen wir zusätzlich Dogdancing und Tricktraining. Und ich kann bestätigen, dass das Training wirklich nur mit positiver Bestätigung erfolgreich ist. Er hat so viel Spaß dran, dass er auch zu Hause das Training regelrecht einfordert. Auch am „kreativen Formen“ hat er Spaß, allerdings ist er schnell gefrustet, Geduld ist nicht seine Stärke. Härte und klassisches Unterwerfungstraining würde unsere sensible Seele nur verstören und unser inniges Vertrauensverhältnis belasten. Und ist es nicht ein schönes Gefühl, wenn der Hund Spaß am Arbeiten hat und nicht nur aus Angst gehorcht. Unser Kleiner läuft übrigens auf Wiesen und Felder ohne Leine, dank konsequentem Abruftraining (und Superleckerli), nur in der Stadt und im Wald ist er angeleint. Auch in der näheren Nachbarschaft, wegen der Katzen, ich will es mir mit den Nachbarn nicht verderben! 🙂
    Man kann unseren Podenco nicht zwingen, nur freundlich zur Zusammenarbeit überreden.
    Einmal Podenco, immerwieder Podenco

  • Immer wieder lese ich etwas irreführende Beschreibungen, wenn es um Podencos geht, diese gehört leider auch dazu.
    Zum Freilauf: Man kann einen Podenco sehr wohl frei laufen lassen, muss nur rechtzeitig damit anfangen und darf nicht von vorn herein ängstlich bei diesem Thema sein. Dafür braucht man auch keine Hundeschule, die Bindung ist entscheident. Daher ist vllt die einzige Einschränkung, dass eben diese Bindung vorhanden sein muss. Bei anderen kann (und darf) mein Podenco nicht frei laufen, es funktioniert einfach nicht zuverlässig.
    Zur Haltung: Hier liest man immer wieder den Mythos mit dem Garten. Ein großer Garten ist toll für jeden Hund, ist aber nur ein Bonus und ändert nichts an den Bedürfnissen eines jeden Hundes. Die Zeit die ein Hund seinem Halter abverlangt ändert sich durch einen Garten nicht. Leider verstehen viele Hundehalter (und Tierschutzorganisationen) dies nicht und am Ende wird der Garten zu einem übnerdimensionalen Zwinger für unausgelastete Hunde von faulen Haltern.
    Mein Podenco lebt in einer Wohngemeinschaft in einer Großstadt größtenteils in meinem WG-Zimmer, kriegt aber jeden Tag Auslastung und Auslauf pur. Einen Garten brauchen wir nicht, Wälder aber schon.
    Zur Härte: Man liest immer wieder, dass Podencos nur mit positiver Konditionierung zu erziehen seien. Auch das ist nicht richtig bzw. vermittelt einen falschen Eindruck. Man kann auch einen Podenco abstrafen, wenn er z.b. als Jungspund meint die Möbel anzuknabbern. Auf ungerechtfertigte Bestrafung reagieren Podencos allerdings sensibeler als andere Hunde.