Slovensky Cuvac

Bild sendenHundeforumGalerieZüchter

Slovensky Cuvac - slowakischer tschuwatsch - slovacian watchdog - cuvacitHerkunftsland:
Slowakei

FCI-Nummer:
1.1./ 142

Schulterhöhe:
Rüden: 62-70cm
Hündinnen: 59- 65 cm

Gewicht:
Rüden: 36 bis 44 kg
Hündinnen: 31 bis 37 kg

Farben:
Nur Weiß, toleriert wird ein leichter Hauch von Gelb an den Ohrwurzeln. Gelbe Flecken am Körper sind nicht zulässig. Der Nasenschwamm, die Lefzen und die Augenränder sind Schwarz.

Fell:
Lang, dicht, leicht gewellt jedoch nicht durchgängig und nicht gelockt, dichte Unterwolle, am Kopf und an den Gliedmaßen ist das Fell kürzer. Das Deckhaar ist 5-15 cm lang und muss die Unterwolle vollständig abdecken. Rüden haben eine Mähne.

Während des Haarwechsels sollte man Haar täglich kämmen, außerhalb dieser Zeit genügt wöchentliches Kämmen, da das Fell kaum verfilzt.

Verwendung:
Wach- und Schutzhund, aber auch als wachsamer Gesellschaftshund, in seiner Heimat auch noch als Herdenschutzhund.

Wesen/ Charakter/ Erziehung:
Der Slovensky Cuvac ist „seinen“ Menschen grenzenlos treu ergeben, er ist sehr wachsam, und hat einen ausgeprägten Schutzinstinkt, er ist weder nervös noch allzu aggressiv. Hunde dieser Rasse haben ein ausgeglichenes Wesen und sind sehr selbstsicher. Sie sind selbstständig und territorial. Fremden gegenüber verhalten sie sich misstrauisch bis wachsam.
Diese Hunde brauchen von klein auf eine liebevolle, aber konsequente Erziehung. Der Cuvac will stets denn Sinn in Befehlen sehen. Um einen Hund zur Gehorsam zu erziehen erfordert es viel Zeit und Mühe. Absoluter Gehorsam ist ihm fremd. Der Cuvac ist nicht so einfach zu motivieren wie z.B. Hütehunde.

Wie alle Herdenschutzhunde ist der Cuvac ein Spätentwickler. Körperlich ist er zwar schon mit 1,5 Jahren ausgewachsen, die geistige Reife erlangt er aber erst mit 3-4 Jahren. Diese Entwicklung sollte bei der Erziehung unbedingt berücksichtigt werden. Er begreift neue Kommandos schnell, jedoch braucht es einiges an geduldigem Training bis diese auch sitzen.

Haltung:
Der Cuvac kann im Freiem gehalten werden, schlechtes Wetter und Kälte machen ihm nichts aus. Voraussetzung dafür ist aber enger Familien Kontakt.  Er braucht unbedingt einen großen Garten, als reiner Wohnungshund ist er ungeeignet. Seine starke Wachsamkeit kann dort schnell zum Problem werden.

#Galerie:

Teilen:

Kommentar hinterlassen