Wäller

Herkunftsland:Wäller Hund Briard Aussie
Deutschland

FCI-Nummer:
nicht FCI anerkannt

Rasseentwicklung:

Der Wäller entstammt aus der Kreuzung der beiden Rassen Briard und Australian Shepherd mit dem Ziel einen robusten Begleithund hervorzubringen, der die positiven Wesenszüge und Arbeitseigenschaften der Ausgangsrassen vereint. Die Zuchtselektion erfolgt nach Wesen und Vitalität und weniger nach Äusserlichkeiten. Daher können sich die Hunde äusserlich im Typ unterscheiden. Die Rasse ist noch sehr ‚jung‘, die Zucht begann 1994, im Moment befindet sich die Rasse noch im Aufbau. Noch heute gehört das Einkreuzen der beiden Ausgangsrassen zur Zuchtplanung, damit eine möglichst grosse genetische Basis geschaffen werden kann. Einige Hunde können also, je nach Vorfahren, mehr von einem der beiden Ausgangsrassen tragen.

Schulterhöhe:
Rüden: 55 – 65 cm
Hündinnen: 50 – 60 cm

Es wird eine mittlere Grösse angestrebt (50- 60 cm).

Gewicht:
Rüden: ca. 25 – 30 kg
Hüdinnen: ca. 25 kg

Farben:
Beim Wäller sind alle Farben möglich, wichtig ist, dass sie klar und intensiv sind. Häufige Farben sind fauve, braun oder sable mit oder ohne Maske, mit oder ohne weisse Abzeichen, schwarz, schwarz und tan, schwarz tricolor, oder eine dieser Farben mit merle. Die Farben fauve, sable und braun können die Farbe merle schwer erkennbar machen (manchmal noch an den merleflecken der Maske oder blauen Augen zu sehen), hier kann ein Gentest Aufschluss geben um eine merle x merle Verpaarung zu verhindern.

Fell:
Das Fell des Wällers ist lang (mind. 7 cm) und pflegeleicht. Es besitzt leichte Unterwolle, das Deckhaar ist glänzend. Es gibt Wäller mit Bart und ohne Bart im Gesicht.

Verwendung:
Begleithund

Wesen:

Der Wäller ist ein aktiver, sportlicher und agiler Hund. In der Familie verhält er sich freundlich, anhänglich und ausgeglichen. Aufgrund seiner Eigenschaften ist er ein angenehmer, ausgeglichener Begleiter –  genügend Beschäftigung vorausgesetzt. Da die Ausgangsrassen des Wällers arbeitende Hütehundrassen sind, hat auch der Wäller eine Drang zu arbeiten und möchte beschäftigt werden. Er ist sensibel, intelligent und zeigt sich sehr lernfähig. Fremden gegenüber kann er sich zunächst reserviert verhalten, das kann sich legen wenn er einen fremden Menschen erst mal besser kennengelernt hat. Eine gewisse Wachsamkeit ist vorhanden.

Haltung:

Wäller bewegen sich gern und ausdauernd. Sie benötigen daher viel Bewegung, geistige Beschäftigung und Aufmerksamkeit. Bekommt er regelmässig genügend Beschäftigung, verhält er sich auch im Haus angenehm ruhig. Aufgrund seiner Eigenschaften ist er vielseitig einsetzbar, er macht eine gute Figur in verschiedenen Sparten des Hundesports, eignet sich aber auch als Therapiehund, für die Rettungshundearbeit oder als Reitbegleithund. Der Wäller ist ein guter Begleiter für aktive Menschen.

Wäller Hund Gruppe

 

Vielen Dank für die Bilder an den Verein Wällerfreunde Deutschland e.V.!

 

Teilen:

Kommentar hinterlassen

1 Kommentar

  • Hallo an alle Wällerfreunde.
    Wir haben seit 6 Jahren eine Wällerhündin und seit einem Jahr eine Tochter von ihr. Es sind super tolle, liebe, sportliche Hunde mit denen man durch dick und dünn gehen kann.
    Wir freuen uns, dass sie auch hier einen Platz gefunden haben.
    Wir züchten mit den WFD e.V.

    Liebe Grüße Birgit und die Wilde 13