Anzeige:

Xylit ist giftig für Hunde

xylit-giftig-fuer-hunde

Achtung: Xylit (oder auch Xylitol) ist giftig für Hunde!

Noch immer ist den wenigsten Hundebesitzern bewusst wie gefährlich der Zuckeraustauschstoff Xylit für Hunde ist. Xylit wirkt auf Hunde stark toxisch und kann schon bei der Aufnahme von geringen Mengen schwere Vergiftungserscheinungen auslösen.

In welchen Lebensmitteln steckt Xylit?

Anzeige:

Xylit ist ein Zuckeralkohol, der als Zuckeraustauschstoff (E967) verwendet wird. Er wird vor allem verwendet in verschiedenen Kaugummisorten, Lutschpastillen, Bonbons, Schokolade, Getränkepulver, Marmelade und ähnlichem. Aber mittlerweile gibt es auch zuckerfreies Gebäck mit Xylit, diese sind für Hunde besonders gefährlich, da sie eher vom Hund gegessen werden. Vorsicht ist auch geboten, wenn man selbst gern zuckerfrei bäckt. Denn Xylit kann man in Pulver/Granulatform kaufen und zum backen benutzen. Es passiert schnell, dass der Hund doch unbemerkt ein Stückchen vom zuckerfreien Kuchen isst.

Warum ist Xylit giftig?

Xylit bewirkt im Hundekörper einen starken Effekt der Insulinausschüttung und dieser führt zu einem lebensbedrohlichen Abfall des Blutzuckerspiegels, der Hund bekommt eine Hypoglykämie. Außerdem sind schwere Leberschädigungen oder sogar Leberversagen möglich.

Giftiger als Schokolade!

Besonders gefährlich: schon eine Dosis von 0,1 g /pro kg Körpermasse reichen für eine schwere Vergiftung aus und eine Dosis ab ca. 3-4 g / pro kg Körpergewicht kann tödlich sein. Das bedeutet, dass schon eine Tüte xylithaltiger Bonbons für einen großen Hund tödlich sein kann. Das macht den Stoff sogar giftiger, als den in Schokolade enthaltenen Stoff Theobromin, der ebenfalls giftig für Hunde ist.

Anzeige:

Teilen:

Kommentar hinterlassen