Stubenreinheit beim Welpen

Welpe stubenreinDem Welpen Stubenreinheit beizubringen ist eigentlich ganz einfach. Beobachten Sie ihren Welpen gut. Wird er unruhig, schnüffelt umher oder winselt sind das wahrscheinlich Zeichen dafür, dass er sich lösen muss.
Bringen Sie den Welpen immer sofort zu einem Platz wo er sich lösen darf. Wenn er sein Geschäft verrichtet, wird er auch prompt gelobt, bekommt vielleicht sogar ein Leckerlie.

Bei vielen Welpen macht es Sinn zu Beginn immer gleich die gewohnte „Löse-Stelle“ aufzusuchen.

Es macht Sinn die Stelle so zu wählen, dass der Welpe möglichst wenig Ablenkung hat. Sonst ist alles andere so spannend und aufregend, dass er gar nicht entspannen und sich lösen kann. Dann folgt das lösen nämlich im sichern vertrauten Heim. Sich lösen können hat auch etwas mit Entspannung zu tun.

Passiert dem Welpen in der Wohnung ein Missgeschick, wischen sie es mit sanften Reinigungsmitteln weg, aber so gut das der Welpe es nicht mehr riecht, sonst könnte es ihn erneut animieren drauf zu pinkeln. Wenn Sie Ihren Welpen direkt dabei erwischen reicht ein klares „Nein“. Denken Sie aber immer daran, dass sie ihren Welpen nie verbal „bestrafen“, wenn sie ihn nicht direkt dabei erwischen. Auch wenn sie ihm danach zeigen was er verbrochen hat, wird er den Zusammenhang nicht verstehen! Hunde können Reaktionen auf ihr Verhalten nur verknüpfen, wenn sie spätestens nach 2 Sekunden erfolgt.

Im Welpenalter muss ein Hund relativ oft, etwa alle 2-3 Stunden (außer Nachts). Nach jeder Fütterung, nach jedem schlafen und spielen sollte er raus, damit er sich lösen kann.

Zu beachten ist dabei:
Ein Welpe kann seine Blase erst ab ca. 16 Wochen richtig kontrollieren, vorher kann man keine 100%ige Stubenreinheit erwarten. Einige Welpen brauchen länger, bei anderen klappt es von Anfang an. Das hängt zu einem gewissen Mass auch davon ab, inwieweit der Züchter schon daran gearbeitet hat.

Zeitungspapier oder Katzenklo?
Auch wenn sie diese Methode noch so oft hören, lassen sie sich nicht aus Bequemlichkeit dazu hinreißen den Hund einen Platz in der Wohnung zum lösen mit Zeitungspapier auszulegen oder ihm gar ein Katzenklo anzugewöhnen! Das verzögert die wirkliche Stubenreinheit enorm heraus. Viele Besitzer haben danach Probleme dem Hund wieder abzugewöhnen in die Wohnung zu machen, nach dem sie es ihm doch so schön beigebracht haben.

Ein Hund muss sich draußen lösen können!

Teilen:

Kommentar hinterlassen

8 Kommentare

  • Finde ich bescheuert mit dem Welpenklo. Das machen aber irgendwie alle Kleinhundezüchter. Warum? Doggenbesitzer oder -züchter würden nie auf die Idee kommen warum bei den Kleinen? Auch wenn es tausendmal sinnvoll sein soll… ich finde es ziemlich bekloppt. Ein Hund ist ein Hund.

  • Unser Welpe wird regelmäßig,aller 2-4 Stunden Gassi geführt. Dennoch pinkelt er im Schlafzimmer auf die Bettdecke? Welche Bedeutung kann das haben und wie können wir dagegen vorgehen? Wir schlafen auf dem Boden auf Matrazen… MfG Ute Haage

  • @ Ute Haage

    auch wenn Ihr ein gut zugängliches Bett für den Welpen habt, sollte Ihr ihm beibringen dass das Bett -Tabuzone ist. Oder zumindest das Ihr bestimmt wann er das Bett betreten darf.
    Ich bin der Meinung was der Hund in Jungen Jahren beigebracht bekommt verlernt er auch nicht so schnell. Das einzige Problem….wenn Sie nicht so süüüüß wären ;-).
    Ich habe es meinen Hunden so beigebracht:
    1. genau beobachten und das Tiere kennenlernen und deuten können. Schnell wird man verstellen wie das Tier vor dem eigentlichen lösen reagiert.
    2 .sollt das Tier sich mal in der Wohnung gelöst haben unmittelbar nach dem Geschehen darauf mit einem energischen und sich wiederholten Nein schimpfen. Dabei kann man auch gut ein Handzeichen verwenden, bei uns ist es der schimpfende Finger ;-). Heute brauchen Wir nur noch den Finger wenn meine Hunde was nicht machen sollen.
    Beim Pippi machen habe ich mir Sie während dessen Geschnappt und raus gebracht immer an die selbe Stelle und dabei immer energisch Nein gesagt. Dann draußen gewartet bis er fertig war und Ihn anschließend gelobt. Abends musste er Pippi machen dafür habe ich Ihn immer wieder an den selben Platz gesetzt mit den Worten Pippi machen bis er gemacht hat und Ihn dann gelobt.

    Die ersten Erfolge haben Sich bei beiden Hunden schon nach dem zweiten Tag gezeigt, wichtig finde ich auch das man KEINE Gewalt da für braucht. Das wichtige ist das man am Ball bleibt, auch wenn gerade so schön gemütlich im Bett war, ich bin raus so wie ich war um am Ball zu bleiben.
    Die Mühe lohnt sich und irgendwann macht es Spaß, unser Hunde haben soviel Spaß am lernen und Regeln zu befolgen das Wir Ihn all möglichen Kram beigebracht haben.
    Zeit,Geduld und von einander Lernen sind für uns die Grundregeln

    LG
    Joschi

  • Da ein Welpe von der Mutter von der Mutter lernt, dass eigene Nest nicht zu beschmutzen kann man zu einer List greifen.
    Da unsere Paula (Labbi ) auch nicht sauber werden wollte haben wir eine, der endgültigen Größe entsprechende, Flugzeugtransportbox gekauft und sie an diese Box gewöhnt.
    Der Aufenthalt wurde kontinuierlich verlängert und Paula schläft nun (8 Monate alt) ab 22.00 Uhr bis 07.00 ohne Probleme durch. Sie benutzt diese Box auch als Rückzugsort und niemals in die Box oder in die Wohnung gemacht.

  • Hallo wir haben seid Samstag einen 8 fast 9 Wochen alten Labrador Welpen. Ich mache dass mit dem strengen nein und dann raus auf immer wieder den selben Platz auch. Er macht aber trotzdem immer wieder ohne Vorwarnung in die Wohnung. Hätte jemand vielleicht noch Tipps? Danke im Voraus und LG.

  • HILFE!!!
    was kann ich tun, damit mein 11 Wochen junger welpe, auf die zeitung geht,wenn es nötig ist… er macht sogar Pippi in sein Körbchen. ..überall! Nur nicht da wo es hingehört. ..

  • @Marina Schneider

    „Zeitungspapier oder Katzenklo?

    Auch wenn sie diese Methode noch so oft hören, lassen sie sich nicht aus Bequemlichkeit dazu hinreißen den Hund einen Platz in der Wohnung zum lösen mit Zeitungspapier auszulegen oder ihm gar ein Katzenklo anzugewöhnen! Das verzögert die wirkliche Stubenreinheit enorm heraus. Viele Besitzer haben danach Probleme dem Hund wieder abzugewöhnen in die Wohnung zu machen, nach dem sie es ihm doch so schön beigebracht haben.

    Ein Hund muss sich draußen lösen können!“ 😉