Fellfarben S-Serie: Weiss-Scheckung

In der S-Serie (engl. Spotting, deutsch: Scheckung) wird bestimmt ob und welche weisse Abzeichen der Hund hat. Die Scheckung kann von einem kleinen weissen Brustfleck bis hin zu fast vollständigen weiss reichen. Die weisse Scheckung überdeckt die jeweils darunter liegende Farbe nur, sie beeinflusst sie aber nicht. So kann die weiss Scheckung auf jeder möglichen Farbe vorkommen und so eine grosse Vielfalt an Farben erzeugen.

 

Ssispsw
S-keine-scheckungsi-irische-scheckungsp-piebald-scheckungsw-extreme-scheckung

S: Man geht davon aus das Hunde mit der genetischen Ausstattung ‚S‘ keine weisse Scheckung zeigen. Manchmal sind jedoch ein kleiner weisser Brustfleck oder einzelne weisse Haare an den Zehen zu sehen. Bei grösseren Flecken ist es auch möglich, dass der Hund neben dem Allel ‚S‘ (keine Scheckung) eines der Scheckungsgene in sich trägt. ‚S‘ verhält sich dominant gegenüber den anderen Allelen, daher kann ein Hund Träger dieser Scheckungsgene sein (sogenannte Weissträger).

si: Das I steht für irish spotting (Irische Scheckung) und sorgt für weisse Abzeichen an den Läufen, als Blesse, an der Brust, als Kragen und als weisse Spitze an der Rute. Die Abzeichen sind annähernd symmetrisch, die pigmentierten Anteile überwiegen.

sp: Das P steht für piebald spotting (piebald Scheckung) und ist verantwortlich für ein Muster aus farbigen Flächen und weiss. Dieses Muster findet man häufig bei Laufhunden.

sw: Dieses Allel führt zu einer Extremscheckung. Die Hunde sind fast vollständig weiss. Farbige Flächen findet man hier höchstens noch im Gesicht, als Fleck um Auge oder Ohr, oder am Rutenansatz. Zuviel weiss am Kopf, vor allem um die Ohren, erhöht das Risiko für Taubheit.

Die Scheckungsgene können in Kombination untereinander auch Scheckungsmuster bilden, die irgendwo zwischen den genannten Mustern zu finden ist – sie gehen Wechselwirkungen ein. Das ist allerdings noch nicht abschliessend untersucht.

 

Beispiele für Irish Spotting (si)
 irische-scheckung-boxerirish-spotting-bc
BoxerBorder Collie

 

Beispiele für piebald Spotting (sp)
 piebald piebald-barsoi
 Landseer Barsoi

 

Beispiele für Extremschecken (sw)
weisser-boxer-extremscheckeenglische-bulldoggeextremschecke-bullterrier
weisser BoxerEnglish BulldogBullterrier

Teilen:

Kommentar hinterlassen

3 Kommentare

  • Ich möchte hier noch mal erwähnen das Hunde mit weißen Fell ( insbesondere im Gesicht / Kopf ) häufig an einem Gen- Defekt erkrankt sind und dieses äußert sich durch Taubheit / verschiedene Augenfarben und noch vieles mehr . Diesen Gen -Defekt gibt es auch bei Menschen = dort wird es z.B. vom Vater mit einer grauen / weißen Strähne über der Stirn ( dominantes Erbgut ) weiter vererbt , dessen Kinder werden meistens Taub oder mit geschädigten Hörnerven ( die bei minimalen Erkrankungen absterben ) geboren . Diese Erkrankung/ Erbkrankheit / Gendefekt nennt man Waadenburg Syndrom. Sehr häufig bei Dalmatinern zu finden, wo heutzutage schon die Welpen einem Hörtest unterzogen werden. Dieses ist leider immer noch sehr unbekannt unter Züchtern und Hundehaltern , daher sollte es viel mehr publik gemacht werden.
    mit freundlichen Grüßen

    Angelika Schulz
    Ps. mit einer gehörlosen Tochter, mit einem Ehemann mit weißer Strähne über der Stirn und einem tauben Zwergschnauzer in Schwarz / Silber-weiß , ebenfalls eine weiße Strähne in der Mitte der Stirn .

    • Die Mutation in MITF, die man beim Menschen mit Waardenburg-Syndrom findet, unterscheiden sich von denen beim Hund. Bei Waardenburg wird MITF viel weiter in seiner Funktion eingeschränkt als bei der vergleichsweise harmlosen Mutation, die zu Scheckung beim Hund führt.

      Taubheit und blaue Augen sind schlimm genug, aber tatsächlich die einzigen Nebenwirkungen von Piebald beim Hund. Weiße Strähnen irgendwie sind kein Indikator für irgendetwas. Es tut mir zwar leid für ihre Tochter, aber eine Familie ist da eine etwas kleine Statistik, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Ein ebenso aussagefreies Beispiel: Mein Zwergschnauzer hat ebenfalls weiße Strähnen, hört aber perfekt.

      Das Taubheitsrisiko beim Hund steigt vor allem mit Kopfweiß. Das kann durch Extremscheckung wie beim Dalmatiner oder ACD passieren, scheint aber nach neuester Erkenntnis sogar ein separat vererbter Phänotyp zu sein, der nicht mal was mit MITF zu tun haben muss.

      Grüße
      Stefanie Henneböhl

  • Boxer sind nicht irisch gescheckt! Alle Boxer in „flashy“ sind wie viele andere Piebald-Träger (S/sp) Hunde mit „pseudo-irischer Scheckung“.

    Der große Unterschied: Zwei Boder Collies in irischer Scheckung produzieren weitere Border Collis in irischer Scheckung. Zwei Boxer in „flashy“ produzieren u.U. Extremschecken (weiße Boxer sp/sp).

    sw und si sind nur hypothetische Allele am S-Lokus. Bislang ist nur sp testbar.

    Liebe Grüße
    Steffi