1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

evtl. Inkontinenz bei meiner Hündin

Dieses Thema im Forum "Gäste Forum" wurde erstellt von Silvie, 21. Januar 2019.

  1. Silvie

    Silvie

    Guest
    Hallo Zusammen,

    ich habe mal eine Frage, meine Hündin hatte kurz vor Weihnachten eine Blasenentzündung, da hatte sie ab und an mal ins Bettchen gemacht, aber nur nachts. Dann mit Medikamenten und Nieren- Blasentee war alles wieder in Ordnung. Am 08.01.19 musste sie am Zahnfleisch operiert werden und ab Donnerstag machte sie wieder ins Bett. Die Blasenentzündung war aber vorbei und seitdem macht sie fast jeden Tag aber nur nachts ins Bett, wenn sie aber ne Windel trägt, lässt sie nichts laufen. Ist so was schon jemandem passiert oder hat jemand einen Rat für mich, was das sein könnte. Wenn sie inkontinent wäre, dann würde sie ja auch in die Windel rein machen, wenn sie schläft, oder?
     
  2. Anzeige



    sehen keine Werbung.
  3. Rolf

    Rolf

    Mod-Admin Mitarbeiter
    Registriert:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    4.872
    Zustimmungen:
    554
    Ort:
    Landkreis Osnabrück
    Das ist schwer aus der Ferne zu beurteilen, Silvie. Hunde machen ihre Geschäfte nicht dort, wo ihr Schlafplatz ist und in Windeln ebenfalls nicht. Von Blasenkrankheit oder Durchfall abgesehen. Möglicherweise püschert sie aus Protest wegen irgendetwas. Für diese These steht, dass sie beim Tragen von Windeln trocken bleibt.
     
  4. Scanny

    Scanny

    Sehr aktives Mitglied
    Registriert:
    14. Februar 2017
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    127
    Ob ein Hund inkontinent ist oder nicht kann eigentlich nur
    der Halter (du) oder der Tierarzt sagen.

    Tierarzt wäre ja meine erste Anlaufstelle.

    Und wenn da alles Ok ist und du dir absolut unschlüssig bist wieso deine Hündin ins Bett pinkelt, rate ich dir zu einem Hundetrainer/Verhaltenstrainer der sich das mal vor Ort anschaut.
    mehrere Gespräche mit dir führt, den Hund kennen lernt, seine Vorgeschihte, euren Umgang mit ihr usw.

    Normalerweise beschmutzt ein Hund nicht seine eigene Schlafstätte.
    Oft pinkeln sie auch aus Stress oder Angst. Als Unterwerfungsgeste, zum markieren oder anderer verschiedener Gründe.
    keiner über ein Internetforum kann dir sagen woran es liegt ... Das kann man nur vor Ort.

    @Rolf
    Ich glaube nicht dass Hunde aus Protest pinkeln.
    Das bewusste Ärgern und provozieren von Menschen traue ich Hunden nicht zu. (kognitiv) - aber da unterschätze ich Hunde vielleicht auch. Wer weiß.

    Aber gegen ein Protestspinkeln spricht für mich hier, dass es ins eigene Hundebett geht.
    Will der Hund den Menschen ärgern oder für irgendwas "bestrafen" - würde er doch sicher einen besseren Ort wählen anstelle des eigenen Schlafplatzes.
    Das Herrchenbett z.B., oder den Wohnzimmerboden, die Couch, der Teppich, ...
    Ein Hund der seinen Halter ärgert, pinkelt sich doch nicht selbst ans Bein (im übertragenen Sinne)
     
  5. Rolf

    Rolf

    Mod-Admin Mitarbeiter
    Registriert:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    4.872
    Zustimmungen:
    554
    Ort:
    Landkreis Osnabrück
    Stimmt, Scanny. Hunde leben im hier und jetzt. Und da gibt es kein "Denken" wie, so, Herrchen und Frauchen lassen mich gegen meinen Willen allein und jetzt püschere ich denen mal was.
     
  6. Silvie

    Silvie

    Guest
    Hallo Zusammen,

    erst mal Danke für die Rückmeldungen, habe mich sehr darüber gefreut. Könnte es vielleicht auch
    daran liegen, dass meine Hündin, nur laufen lässt, wenn sie richtig tief und fest schläft und es
    deshalb nicht bemerkt? Heute früh hatte sie wieder auf die Unterlage gemacht und als ich aufge-
    standen bin, war sie richtig zusammen gekauert daneben gelegen und hat sich richtig geschämt.
    Vorgestern hat sie bei meinen Eltern geschlafen und da ist nix passiert, aber ich glaube, dass
    sie da auch nicht so tief und fest schläft wie bei uns. Das sie aus Protest pinkelt kann ich mir auch nicht vorstellen, denn dann würde sie irgend woanders hinmachen, aber nicht wo sie schläft. Wäre
    es vielleicht doch möglich, dass es durch die Blasenentzündung und die kurz darauf folgende OP
    mit Narkose im festen Schlaf nicht halten kann?
     
  7. Silvie

    Silvie

    Guest
    Sorry, habe ich noch vergessen. Also vom Tierarzt aus ist alles in Ordnung, Blasenentzündung ist
    weg und vom großen Blutbild ist auch alles O.k., haben wir extra machen lassen. Es ist aber halt komisch, dass sie erst wieder zwei Tage nach der OP damit angefangen hat. Unser Tierarzt
    meint auch, dass unsere Hündin nicht Inkontinent ist, aber, dass es an etwas anderem liegt und
    das sollen wir rausfinden. Haben aber keine Idee mehr, an was es liegen könnte. Über viele Rückinfos wäre ich sehr dankbar.
    Viele Grüße Silvie
     
  8. Scanny

    Scanny

    Sehr aktives Mitglied
    Registriert:
    14. Februar 2017
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    127
    Wenn du denkst dass es ein "psychologisches" Problem ist, weil körperlich ja alles OK ist, dann lass einen Hundetrainer raufschauen.
    https://www.trainieren-statt-dominieren.de/
    dort in der Umkreissuche könnte man fündig werden.

    Hunde schämen sich nicht.
    Eher nimmt sie deine Reaktion auf das nasse Bett wahr und reagiert dementsprechend.
    Vielleicht warst du sauer, enttäuscht, überrascht ... halt ziemlich anders als sonst. darauf reagiert sie mit Unsicherheit.
    Gerade bei seinsiblen Hunden geht das schnell.

    Ich habe einen nicht sehr sensiblen Hund.
    einmal hat er mir in den Flur gepullert weil ers nicht mehr halten konnte (war meine schuld, ich habe die zeichen nicht richtig gedeutet) - es lief und lief und lief.
    Ich stand daneben und war total verdattert und verunsichert. So kannte mein Hund mich gar nicht.
    Als er fertig war hat er sich (wqas ich so noch nie gesehen habe) ganz klein gemacht, Schwanz eingezogen und in die Flurecke verkrümelt.
    Man köntne meinen er hätte ein schlechtes gewissen gehabt oder sich geschämt ...
    Seine Vorerfahrungen kenne ich nicht (habe ihn aus dem TH) - vielleicht wurde er auch für solche Situationen betraft so dass er nun Angst hatte vor der Strafe.
    Ich weiß es nicht - aber ich bin sicher er hat auf meine Rektion reagiert - ich war unsicher, mein Hund war es auch. Aber mit Scham oder schlechtem Gewissen hat das nix zu tun.

    Hunde beschmutzen ihr Zuhause (Schlafplatz, Höhle, ...) nicht gerne - desswegen ist es auch relativ einfach einem Hund Stubenreiheit beizubringen. es liegt ihnen in den Genen ;)
    Aber Kot und Urin sind nicht ekliges oder peinliches für Hunde.
    Und zumindest ich habe niemals bei meinem Hund ein "Verbot" ausgesrpochen, dass er niemals ins Haus machen darf (er kam halt schon stubenrein zu uns).

    Wie alt ist deine Hündin?
    Wie lange lebt sie bei euch?
    Wenn ihr sie aus 2. hand habt, weißt du etwas über die Vorgeschichte?
    Ist sie unsicher, ängstlich oder sensibel?
    Wie ist eure Kommunikation miteinander? habt ihr das Gefühl ihr seid ein gutes Team?

    Vielleicht kann mand ann ein wenig mehr herausfinden - obwohl ich es nach wie vor sinnvoller halte, dass sich jemand vor Ort euer Zusammenleben anguckt.
     
  9. Wossi

    Wossi

    Sehr aktives Mitglied
    Registriert:
    27. Oktober 2016
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    Saale-Unstrut-Tal und Ostharz
    Hi Silvie,

    wie sehen denn eure Gassirunden aus? Welche Abstände, Dauer und kann sie auf Kommando lösen?
     
  10. Silvie

    Silvie

    Guest
    Hallo Scanny,
    danke für deine Rückantwort, also unsere Maus ist ein Collie-Belgischer Schäfer Mix, ist 5 1/2 Jahre
    und ist mit 11 Wochen zu uns gekommen, also keinen Vorbesitzer und sie ist nicht ängstlich sondern
    mehr Dominant. Aber sie ist ganz arg auf mich und meinen Mann bezogen, würde uns am liebsten
    den ganzen Tag um sich haben. Mein Mann ist Zuhause, daher ist sie meist nie alleine. Unser Verhältnis ist super und wir hatten bis vor der Blasenentzündung und der OP nie Probleme mit ihr.
    Ich hoffe ich konnte deine Fragen damit alle beantworten. LG Silvie
     
  11. Wossi

    Wossi

    Sehr aktives Mitglied
    Registriert:
    27. Oktober 2016
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    Saale-Unstrut-Tal und Ostharz

    Ich zitiere mich mal, evtl. hast du es nicht gesehen. ;)
     
  12. Claudia-TMS

    Claudia-TMS

    Neues Mitglied
    Registriert:
    28. Januar 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Silvie,
    darf ich fragen was die Argumente des Tierarztes sind, dass es keine Inkontinenz ist?
    Ich hatte auch schon eine dreijährige, sonst gesunde Hündinnen, die plötzlich inkontinent war und eigentlich ist deine Hündin im typischen Alter dafür wenn sie als junge Hündin kastriert wurde?
    Eventuell würde es ja Sinn machen, es für eine kurze Zeit mit Medikamenten gegen Inkontinenz zu versuchen um zu sehen ob sie wirken. Es kann ja nicht besonders angenehm sein für deinen Schützling. Propalin-Sirup z.B. ist sehr gut verträglich und wird fast immer dafür eingesetzt.
    Lg
     
  13. Silvie

    Silvie

    Guest
    Hallo Zusammen,

    erstmal danke für die vielen Rückmeldungen, also unsere Hündin macht seit letzten Freitag nicht
    mehr rein. Es war wohl ein Mix aus der vorausgehenden Blasenentzündung, der kurz darauf
    folgenden Zahn OP mit Narkose und dann kam wahrscheinlich noch ein psychisches Problem
    dazu. Unser Tierarzt meinte auch, dass es evtl. mit der Narkose zu tun hat, weil es einfach zu
    früh für die OP war. Wir gehen dreimal am Tag mit ihr raus und das letzte Mal ist um 21:00 Uhr und
    jetzt hält sie wieder bis morgens um 8:00 Uhr ohne Problem durch. Es war echt toll von euch, dass
    wir soviel Rückmeldungen bekommen haben und jetzt kann vielleicht auch ein anderer, der auch mal
    in so eine Situation kommt davon profitieren. Kommt wahrscheinlich auch nicht so oft vor, dass soviel
    Sachen auf einmal passieren. Ich bin froh, dass unsere Hündin jetzt wieder so gut drauf ist, denn durch das ganze, hatte sie auch keine Lust auf spielen und Blödsinn machen, aber jetzt schon wieder
    und das ist einfach nur toll. Also auf bald und ganz liebe grüße an alle Silvie
     
    bluedragongirl, Rolf und Wossi gefällt das.
  14. Claudia-TMS

    Claudia-TMS

    Neues Mitglied
    Registriert:
    28. Januar 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Das freut mich, dass es es eurer Hündin wieder gut geht. Da ich mich gerade mit diesem Thema beschäftige und in den meisten Fällen die ich so gesehen habe es sich tatsächlich zur Inkontinenz entwickelt würde es mich sehr interessieren ob es dabei bleibt...was ich natürlich für euch hoffe. Es gibt leider keine Studien oder Literatur zum Thema Inkontienz beim Hund aufgrund von Stress oder ähnlichen Ursachen, deswegen wäre ich total dankbar wenn du in ein paar Wochen ein kurzes Update geben könntest. Ich bin sicher es gibt diese Fälle, nur werden sie selten dokumentiert.
     
  15. Rolf

    Rolf

    Mod-Admin Mitarbeiter
    Registriert:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    4.872
    Zustimmungen:
    554
    Ort:
    Landkreis Osnabrück
    Es freut mich wirklich sehr, Silvie, dass es Deiner Fellnase gut geht. Hier sind alle Daumen und Pfoten dafür gedrückt, dass es auch so bleibt. Und auch ich würde mich über ein gelegentliches update sehr freuen.
     
  16. Silvie

    Silvie

    Guest
    Hallöchen Zusammen,

    erst mal danke für die guten Wünsche, haben super darüber gefreut. Natürlich werde ich mich öfters
    melden und euch allen schreiben wie es unserer Kleinen geht. Weil mich aber dieses Thema auch
    sehr interessiert, möchte ich gerne wissen, welches Medikament gut verträglich ist und keine Nebenwirkungen hat, nur für den Fall, dass es doch eine angehende Inkontinenz sein sollte, man weiß ja nie. Gebt mir Rückantwort, wenn jemand ein gutes Medikament kennt. Dann bis die Tage und viele Grüße an euch alle. LG Silvie
     
  17. Claudia-TMS

    Claudia-TMS

    Neues Mitglied
    Registriert:
    28. Januar 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Silvie,
    es gibt eigentlich nur 2 Medikamente zum Einsatz kommen. Das eine sind Estrogene also Hormone. Das andere ist Phenylpropanolamin PPA, welches auf die glatte Muskulatur des Schließmuskels der Harnröhre wirkt. Beide werden gut vertragen, aber PPA hat eine etwas bessere Erfolgsquote und ist das am meisten verwendetet Medikament heutzutage. Meist wird es als Sirup (Propalin-Sirup) verschrieben. Ich habe vor kurzem einen Artikel über das Thema geschrieben wenn du gerne etwas mehr darüber lesen willst: https://tiermedizin-simplified.com/2019/02/01/meine-huendin-macht-ins-bett-ist-sie-inkontinent/
    Trotzdem drücke ich dir die Daumen, dass du es nicht brauchst.
    Viele Grüße
     
  18. Anzeige



    sehen keine Werbung.
  19. Silvie

    Silvie

    Guest
    Hallöchen zusammen,

    wollte mich mal wieder melden, also es ist alles beim Alten unsere Gina macht bis jetzt nicht mehr rein. Sollte vielleicht noch erwähnen, dass unser Tierarzt uns Causticum D12 empfohlen hat und nachdem wir es ungefähr 1 Woche gegeben haben, hat es auch Wirkung gezeigt, glaube ich wenigstens. Wir sind auf jeden Fall überglücklich, dass sich das Ganze so entwickelt hat. Würden uns freuen bald mal wieder von euch zu hören und ganz liebe Grüße an alle Silvie
     
  20. Rolf

    Rolf

    Mod-Admin Mitarbeiter
    Registriert:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    4.872
    Zustimmungen:
    554
    Ort:
    Landkreis Osnabrück
    Danke für das update, Silvie. Das sind ja gute Nachrichten. Dafür, dass es so bleibt, sind hier alle Daumen und Pfoten gedrückt.
     
Die Seite wird geladen...