Frustriert mit angeheiratetem Jack Russell - Bitte um Ratschläge

Isabel

Foren-Guru
Sooo, der lange Post ist jetzt da, danke Franka.

Liebe Elisabeth,

wir hatten hier in letzter Zeit eine Reihe von wirklich störenden Posts, deshalb ist Dein Beitrag nicht gleich freigeschaltet worden. Unsere Moderatorin ist berufstätig und mach das in ihrer Freizeit, so daß Verzögerungen durchaus vorkommen können.

Super, daß Rascal schon in der Hundeschule war und sehr gut Bescheid weiß, was von ihm erwartet wird. Genau da kannst Du gut ansetzen. Wir haben hier im Forum einen kleinen Terrier, der einige der Verhaltensweisen, die Rascal zeigt, auch gut drauf hatte. Im Alter von 5 Jahren mußte Lucky, so heißt er, noch einmal die "Schulbank" drücken. Mit dem ersten Trainer klappte das so gar nicht. Dann gab es einen Trainerwechsel und es zeigten sich Erfolge, zunächst kleine, aber kleine Erfolge sind auch Erfolge. Heute ist die Halterin so stolz auf ihren Hund, mit dem sie überall hingehen kann. Ich muß Dir aber sagen, daß das viel, viel harte Arbeit war, die sich über einen langen Zeitraum hingezogen hat.
Wäre das für Dich eine Option noch einmal mit ihm zur Hundeschule zu gehen, um das Erlernte zu festigen und besonders unter Ablenkung zu trainieren?

Da ein Thema in das andere greift, erst einmal die "Einleitung":

Unter Ablenkung funktioniert vieles nicht, von dem wir meinen, daß ein Hund das doch schließlich schon kann, weil er in dem Moment einfach seinen Instinkten folgt. Das ist hundetypisches Verhalten. Wenn die Bindung zum Menschen stimmt, können wir ihn hier "austricksen". Dazu müssen wir zunächst seine Körpersprache lernen, denn man kann als Mensch tatsächlich im Vorfeld erkennen, was der Hund als nächstes tun wird. Er ist sozusagen berechenbar.

Dann kommt es auf Dein Timing an. Bevor er wegläuft muß von Dir kommen "stay". Das Lernen, auch bei Ablenkung zu bleiben oder auch zurückzukommen, wenn er schon durchgestartet ist, muß "häppchenweise" geübt werden. Also die Ablenkung muß beim Üben künstlich erzeugt werden (dazu brauchts Du einen "Komparsen") und mit der Zeit verstärkt werden. Rückfälle sind programmiert und dürfen Dich nicht aus der Bahn werfen, sondern vielmehr ermuntern, weiter zu machen.

Deshalb fände ich Hundeschule schon gut, denn die können Dir die Körpersprache des Hundes erklären und Du wirst viele Dinge einfacher einordnen können und glaube mir, der Hund kommuniziert unentwegt, Du mußt nur lernen, dies zu sehen und zu interpretieren. Was meinst Du, wie leicht vieles plötzlich wird.

Zum Punkt 1) Die Sache mit dem Supermarkt würde ich erst einmal lassen. Übe das mal so, daß Du ihn ganz kurz vor einem Geschäft anmachst, z. B. Bäcker o.ä., wo Du ihn von drinnen durch die Scheibe sehen kannst und nur ganz kurz draußen läßt. Wir haben das so geübt und inzwischen liegt der Hund ohne Leine an der Schwelle und wartet. Vor dem Supermarkt haben wir noch nie einen Hund angemacht (aber da wo Ihr wohnt, scheint das üblich zu sein?). Ich könnte mir aber vorstellen, daß wenn Du das Warten häppchenweise übst und die Wartezeit langsam verlängerst, auch das irgendwann klappt und wenn nicht? Na dann ist die Supermarktwarterei eben nicht seine Sache, zumal er ja schon gelernt hat, wie man das macht, daß seine Leute da wieder rauskommen. Korrigieren ist immer schwieriger als gleich richtig lernen.

Ich weiß natürlich nicht, wie viel Auslauf Rascal täglich braucht, aber mehr braucht er auf jeden Fall. Ich kann mir aber vorstellen, daß er mindestens täglich 2 Stunden braucht, besser 3. Wenn Ihr die Gassigänge dazu nutzt, ihn z.B. etwas suchen zu lassen, dann wird er wahrscheinlich schneller müde. Es wäre auch gut, wenn er auf Gassirunden mit anderen Hunden spielen könnte, das ermüdet auch schön. Genau da greifen wieder die Punkte ineinander.... Das Verhalten ist so komplex und die einzeln auftretenden Probleme müssen im Zusammenhang gesehen werden.

Zum Punkt 2 und 3: Ich weiß nicht, warum er, wenn er Welpen sieht, bellt und ihnen auch schon mal in die Schnauze beißt, dazu müßte ich ihn sehen. Ich würde ihn so lange anleinen, wie das Problem besteht. Auch müßte ich ihn sehen, wie sich das darstellt, daß er, wenn andere Hunde spielen oder raufen er da hinrennt und bellt, es könnte sein, daß er Angst hat, irgendwelche schlechte Erfahrungen gemacht hat. Nur das ist Spekulation, das kann ich ohne ihn zu sehen, ehrlich nicht sagen und auch keine Tipps geben. Das würde ich mit einem Trainer klären. (Thema: Körpersprache, Beschwichtigungssignale etc.)

Gibt es denn keine Hunde, mit denen er von sich aus spielt und ein "normales" Sozialverhalten zeigt? Kannst Du mit den Haltern eventuell mal Gassi gehen?

Zum Punkt 4), wenn Du die anderen Punkte weitestgehend "abgearbeit" hast, wirst Du auch mal wieder ein Buch am Strand lesen können, ich kann das ja auch. Pausen zum Spielen mache ich immer gern oder sage auch schon mal "jetzt nicht", wir sind Partner und nicht Sklave des Hundes. Aber wenn er genug Gassi geht, spielt und Kopfarbeit macht und noch besser, mit anderen Hunden am Strand spielt, dann akzeptiert er das auch und schläft auch mal unter dem Schirm, wenn Du liest.

Zum Punkt 6) dem Rückruf, ja, das kann man mit Leckerchen machen, muß man aber nicht. Das kommt darauf an, wie "bestechlich" er ist. Womöglich hat er Lieblingsleckerchen und wenn er was besonders gut macht, dann kannst Du ihm "Jackpot" geben. Man kann den Rückruf auf interessant gestalten, manchmal gibt es Leckerchen und manchmal "nur" das dicke Lob und/oder Streicheleinheiten oder das Lieblingsspielzeug wird auch gern eingesetzt.
Die Bindung zum Hund stärkst Du durch gemeinsames Spielen und gemeinsame Aktionen und in dem Du ihm klarmachst, daß Du meinst, was Du sagst und das auch freundlich durchsetzt. Das schafft im Ergebnis Vertrauen, und das ist Bindung. Bedenke bitte, daß der Hund viel Zeit hat und die dazu nutzt, seine Umwelt und auch Dich allergenauestens zu beobachten. Der kleine Kerl sieht alles, dem entgeht nichts! Er kennt Dich allerbestens mit Deinen Stärken und Schwächen und ich sage Dir, Deine Schwächen nutzt er schamlos aus. Deshalb ist es wichtig, daß Du immer klar bist und konsequent einforderst, was Du von ihm möchtest. Das gibt ihm Sicherheit und er wird Dir schnell vertrauen, das ist die Basis für eine gute Bindung. Wenn Du dann noch interessante Spielchen mit ihm machst und allerfeinste, interessante Gassirunden bietest, hast Du irgendwann einen Traumhund. Das gibt es nicht nur im Kino, dieses gewisse ETWAS zwischen Mensch und Hund, die scheinbar ohne Worte kommunizieren können, das kannst Du auch, wenn Du das möchtest. ABER es ist viel ARBEIT.

bei Punkt 8) bin ich anderer Meinung als Wuslie, weil ich der Theorie so nicht folge. Da würde ich wirklich darauf bestehen, daß er das läßt. Da kannst Du dann gleich vieles, das er schon gelernt hat, durchsetzen. Du rufst ihn ab, Du läßt ihn ins Platz gehen und verlangst, daß er bleibt. Schön geduldig und freundlich, bis es klappt. ABER: 100% auf die gute Ausführung bestehen. Auch hier könnte Geduld gefragt sein.

dasselbe gilt für 9), denn Du weißt ja nicht, warum er bellt. AUS - ENDE, DU WILLST DAS NICHT. Abbruchsignal senden, bis er es läßt. Ich hoffe, er meldet dann den Einbrecher trotzdem.....

Habe ich etwas vergessen? Ist irgend etwas unklar?

Kennst Du schon das Buch "Am anderen Ende der Leine" von Patricia B. Mc.Connels? Nein? Das wäre doch ein tolles Buch für den Strand, wirklich zu empfehlen.

Zu Rascal's Problemen mit anderen Hunden und Welpen könntest Du ja mal vielleicht das eine oder andere Video machen und einstellen. Sonst kann man die Probleme nicht gut beurteilen und spekuliert nur.
 
Zuletzt bearbeitet:

Isabel

Foren-Guru
UND jetzt sehe ich die POSITIV-Liste und die ist länger als die Problemliste, mir geht das Herz auf.

Ja, die Ernährung habe ich vergessen, wir füttern frisches Fleisch, Innereien, Huhn auch manchmal gekocht mit Reis, mogeln Gemüse und Obst darunter. Thunfisch ist ziemlich mit Schwermetallen belastet, unsere mögen den auch und bekommen ab zu sehr kleine Mengen. Bei täglicher Gabe können Vergiftungen auftreten, er ist doch ein so kleiner Hund.

UND vor allem, laß Dich nie entmutigen, wenn mal was nicht klappt. Selbst Menschen, die Hundeerfahrung haben und sich ihre Hund bewußt angeschafft haben, brauchen beim einen oder anderen Problem einen Rat.

Schau doch mal, ob bei Euch "Dog Behavior" Seminare angeboten werden. Ich war kürzlich auf einem und habe ganz viel gelernt, obwohl ich von einigen Menschen gefragt wurde, was ich denn da noch lernen wolle..... Man lernt wirklich nie aus und es gibt immer etwas was nicht sieht oder übersieht.

Dein Punkt 9) aus der Positivliste: Suche Dir Menschen mit Dackeln und Möpsen, wenn er diese Rassevorliebe hat, wenn er mit denen rennt und spielt und unternimm mit denen etwas gemeinsam.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lucy

Foren-Guru
Hallo Elisabeth,
schön das du dich wieder gemeldet hast. Dein erster Post las sich einfach so, als wenn kein Interesse besteht, am Tier überhaupt zu arbeiten. Da du dann verhindert warst, um zu antworten, hat sich das Thema etwas hochgespielt. Und ja, auch ich gehöre zu den Leuten, die dich in diesem Fall etwas zu vorschnell verurteilt haben. Da sich jetzt, nach weiteren Kontakten die Situation geklärt hat, möchte ich mich bei dir Entschuldigen. Ich freue mich zu lesen, das sich alles ganz anders verhält, als vermutet. Schön, das dir Isabel mit wirklich hilfreichen Tipps zur Seite steht. Ihren Ausführungen kann ich mich nur anschließen. Ich drücke dir beide Daumen für ein in Zukunft harmonisches Zusammenleben mit eurer etwas überdrehten Fellnase.
Viele Grüße
Heike mit Lucy
 

jacko

Gesperrt
P.S. Bitte seid euch dessen bewusst, welchen Effekt Kommentare wie "Tierquälerei!" "Sofort abgeben!" und "Fake!" haben: Hundebesitzer, die nach Hilfe suchen werden sich in Zukunft nicht mehr an Foren wie dieses wenden, aus Angst vor solch harten und oft ungerechten Verurteilungen. Die Konsequenz ist, dass Hunde und Menschen weiter leiden.
Bitte doch um Aufklärung, wie soll ich das verstehen ?
Ich lasse mich jetzt nicht näher aus, nur das obige klingt mir doch arg ultimativ und ich lasse mir kein schlechtes Gewissen " aufdrängen "
Die Zeiten der " Gehirnwäsche " dürfte doch endgültig vorbei sein, zumindest imwesteuropäischen Raum !
Also bitte, was ist das ?

PS Nicht, daß ich es nicht erwartet hätte !
Jacko
 

Isabel

Foren-Guru
Jacko, Elisabeth wohnt nicht im westeuropäischen Raum. Schau mal auf ihr Profil.

Aber selbst wenn, würde es nichts daran ändern, daß ich Deinen Beitrag auch ansonsten nicht für hilfreich halte. Er wird kaum bei den Problemen, die Rascal hat, helfen.

Hier geht es nicht darum, was Elisabeth eventuell nicht klar genug geschrieben hat. Ich finde, sie hat ausreichend rübergebracht, daß sie daran interessiert ist, die Probleme zu lösen. Laß es gut damit sein, ja? Unfrieden und Endlosdiskussionen hatten wir im Forum zur Genüge.
 

jacko

Gesperrt
isabel, das war doch nur ein Hinweis darauf, daß es sowas hier ( angeblich ) nicht mehr gibt !
Daraus ist aber nicht abzuleiten, daß sich alle anderen Europäer, in Westeuropa
"austoben " dürfen !
Jacko
 

jacko

Gesperrt
Jacko,
Hier geht es nicht darum, was Elisabeth eventuell nicht klar genug geschrieben hat. Ich finde, sie hat ausreichend rübergebracht, daß sie daran interessiert ist, die Probleme zu lösen. Laß es gut damit sein, ja? Unfrieden und Endlosdiskussionen hatten wir im Forum zur Genüge.
Muß sagen, sie hat viel rübergebracht, genug für mich !
Zuwenig, um einen Streit zwischen den Usern, zu provozieren und darum lass ich jetzt gut sein - vorerst !
Jacko
 

Isabel

Foren-Guru
Nichteuropäer, Jacko, Sydney liegt, wenn ich richtig informiert bin, in Australien.

Wußte ich doch, daß Dich der süße Welpe milder stimmen wird.

Es macht nicht immer wirklich Sinn, auf allem rumzureiten. Mich stört auch das ein oder andere in dem einen oder anderen Beitrag, aber wer hat schon die Zeit, auf das alles einzugehen und vor allem, was bringt es, außer Streit zwischen Usern? Hier geht es in erster Linie um das Wohl der Hunde, die, erheblich weniger Probleme haben als die Menschen, so scheint mir jedenfalls. Laß es ganz sein Jacko, nicht nur - vorerst - . Es sei denn Du hast konstruktive Vorschläge.
 

jacko

Gesperrt
Laß es ganz sein Jacko, nicht nur - vorerst - . Es sei denn Du hast konstruktive Vorschläge.
Na wenn ich jetzt böses denken wollte, will ich nicht !
( Du meinst diesen Thread hier, nicht das ganze Forum ? Für diesen Thread werde ich keine konstruktiven Vorschlag einbringen können ( wollen )
Jacko
 

Isabel

Foren-Guru
Ich meine konkret diesen Thread hier, Jacko, konstruktive Vorschläge sind aber gern im ganzen Forum gesehen. Ich spreche stets klare Worte und nicht durch die Blume und keiner muß was "Böses" denken. Durch die Blume geht meist schief, weil der Leser häufig etwas anderes versteht als gemeint ist, deshalb geht das dann oft schief und führt zu Unstimmigkeiten, manchmal sogar zu Streitereien, unvorstellbar doof..... diese vergeudeten Energien, die man so sinnvoll für Problemlösungen einsetzen könnte.
 

jacko

Gesperrt
, deshalb geht das dann oft schief und führt zu Unstimmigkeiten, manchmal sogar zu Streitereien, unvorstellbar doof..... diese vergeudeten Energien, die man so sinnvoll für Problemlösungen einsetzen könnte.
Das haben wir doch auch schon geschrieben, ist halt das Problem mit dem geschriebenen Wort, es fehlt die Mimik, die Gestik, die Betonung, daß macht es so schwierig !
Ich arbeite dran und dann kommt ein konstruktiver Vorschlag.
Aber sich gar zerstreiten wg einer Sache ? Das sollte nicht sein sind doch erwachsen ? oder was ?
übrigens Freunde sagen Rudi zu mir !?
 

Isabel

Foren-Guru
Das haben wir doch auch schon geschrieben, ist halt das Problem mit dem geschriebenen Wort, es fehlt die Mimik, die Gestik, die Betonung, daß macht es so schwierig !
Ich arbeite dran und dann kommt ein konstruktiver Vorschlag.
Aber sich gar zerstreiten wg einer Sache ? Das sollte nicht sein sind doch erwachsen ? oder was ?
übrigens Freunde sagen Rudi zu mir !?
Rudi, da bin ich ganz bei Dir, genau das muß man in einem Forum immer berücksichtigen. Wegen der fehlenden Mimik, Gestik und Betonung kommen doch Mißverständnisse auf, deshalb schreibe ich lieber klar und sachlich, was auch mir nicht immer gelingt. Schlaf gut, Ihr werdet sicherlich früh geweckt (nein, und Schadensfreude ist das nicht, alle unsere Hunde waren mal süße Welpen).
 

PiLy

Hundemutti
Hallo Elisabeth,
es freut mich das du dich wieder gemeldet hast. Isabell hat ja bereits erklärt, warum unser erster Eindruck "Tierquälerei" und "Fake" war. Gott sei Dank hat es sich ja nicht bestätigt.
Ebenso freut es mich, das du um Rascal kämpfen willst um ein tolles Leben mit ihm genießen zu können.
Viel schreiben brauche ich ja nicht mehr, da hier ja bereits alles geschrieben wurde :D
Allerdings eine Sache muss ich dann doch nochmal dazu schreiben und zwar die von Wusli angesprochene Reizangel. Da lass bitte die Finger von oder frage einen erfahrenen Hundetrainer, der dir das zeigen kann. Jemand der davon keine Ahnung hat und es falsch anwendet, kann da noch mehr Probleme schaffen als eh schon vorhanden sind!
Ich habe es mir vor langer Zeit auch von einer Hundetrainerin zeigen lassen um Pino damit beschäftigen zu können. Mit der Reizangel fördert man auch den Jagdtrieb, was im Moment ja eher nicht so gut wäre bei dir. Oder?
 

Rascal

Mitglied
Oh wow, danke für all die positiven und ausführlichen Antworten! Weiß das sehr zu schätzen! :)

@Heike: Kein Problem, Entschuldigung angenommen.
@Elffinchen/Isabel: Danke für die Tipps zu Ernährung
@Pily: Danke für deinen Beitrag zum Thema Reizangel. Den Jagdtrieb will ich wirklich nicht stärken, aber es sieht nach einer guten Möglichkeit aus, den Hund auszupowern.

@Isabel:
Zum Thema Hundeschule: Ist sicher hilfreich, gerade die Körpersprache richtig lesen zu können schadet nicht. Werde das auf jeden Fall ernsthaft in Erwägung ziehen.
Zum Thema Supermarkt: Er scheint gerade dann auszuflippen wenn er uns drinnen im Geschäft sehen kann. Das scheint ihn nicht zu beruhigen, eher im Gegenteil.
Und ja, das ist üblich Hunde dort anzuleinen - das sind nur kleine lokale Lebensmittelläden - nicht riesig große Supermärkte. Wäre halt nur so unglaublich praktisch, wenn man beim Gassigehen auf dem Weg schnell noch Milch für den morgendlichen Kaffee besorgen könnte ;)
Welpen: Oft kommen Welpen auf ihn zugerannt und wollen mit ihm spielen im Park und schnüffeln ihm im Gesicht herum, was Rascal nicht leiden kann. Er wird dann sofort steif und man weiß ganz ganz genau, dass er in zwei Sekunden zuschnappen wird. Dieses Verhalten tritt ganz besonders an der Leine auf, deshalb weiß ich nicht, was anleinen dagegen helfen soll? Ich sage dann immer "Out" und "Shhhhh" wenn er das macht und zerre ihn weg und versuche ihn dann zu beruhigen, ihn dazu bringen mich anzuschauen und ich rede ihm dann gut zu "calm down, calm down", aber das hat eben keinen dauerhaften Effekt.
Ich weiß nicht, wie man ein Video davon machen kann. Ich will ja jetzt nicht extra auf Welpenopfersuche gehen und dann filmen was passiert :confused:
Selbiges mit den anderen Hunden. Gerade da denke ich nun, dass es wirklich besser wäre, wenn sich jemand das mal professionell anguckt. In manchen Situationen, entweder wenn Hunde friedlich herumtollen oder toben, aber auch wenn sie in einen Kampf geraten, sieht Rascal ROT! Da dreht er völlig durch, mischt sich in das Getümmel und bellt wie blöd. Nicht, dass er die Hunde dann angreift oder schnappt oder sonst irgendwas tut. Er steht einfach nur mittendrin und kläfft.

Danke vor allem für die Tipps zu Punkt 6.)
Und für den Buchtipp :)

@Wuslie:
Wow, so viele hilfreiche Tipps. Werde das mit dem alleine-lassen Training sofort umsetzen.
Auch eine Schleppleine mit zum Park oder Strand mitnehmen. um dort das "Zurückkommen" zu trainieren klingt nach einer vernünftigen Lösungsidee.

Kreativer, Geist und Körper auslastender Auslauf scheint der Schlüssel zu sein - Dazu habe ich ja viele Tipps bekommen: Agility, Tricks, Reizangel etc, werde da mir mal was dazu ansehen. Danke.
Tricks kann er übrigens: Roll over, spin, crawl, high five, hand shake und jump (Jump hab ich ihm beigebracht :D) Die fragen wir auch regelmäßig ab.

Wir hatten Freunde mit zwei Dackeln hier - Totales dreamteam beim Gassigehen, aber die sind leider weggezogen :(

Es ist total komisch. Manche Hunde liebt er abgöttisch (Dackel und Möpse), manchen gegenüber ist er freundlich gesinnt (anderen Terriern gegenüber, Kavoodlen, Kavalieren), manche Hunde lassen ihn einfach kalt (meistens große, gemächliche Hunde) und andere Hunde hasst er wenn sie zu nahe kommen (große agile Hunde, kleine Pudel, Welpen jeglicher Art). An manchen Tagen ist er gut gelaunt, an anderen Tagen will er keine anderen Hunde sehen.

Mir war vorher nicht klar, dass man all die Probleme in einem Zusammenhang sehen muss und auch nicht, wo ich am besten ansetzen kann. Das weiß ich jetzt (Erziehung & Auslauf). Klingt eigentlich völlig selbstverständlich. Nur das "Wie" hat mir gefehlt.

Werde euch mal auf dem Laufenden halten, ob wir Fortschritte mit Rascal machen nach all den klugen Ratschlägen. :)

Viele Grüße,
Elisabeth
 

Rascal

Mitglied
Update:

Statt den üblichen 20min waren es heute 45min Auslauf mit meinem Mann und steile Hügel auf und ab rennen (mit dem Ball). Das hat ihn total geschafft.
Am Nachmittag war er wieder fit, da hab ich ihm noch mal eine Stunde gegeben.
10-15min "Allein angebunden sein"-Training. Wenn ich außer Sichtweite bin und ums Haus herum laufe, dann bleibt er ruhig. Wenn ich mich auf die andere Straßenseite setze fängt er nach 5 Sekunden an zu heulen. Später hab ich dann noch mal dasselbe im Park nach viel auspowern, Tricks, spielen und loben versucht, da hat er keinen Mucks gemacht. Interessant...
Auch viel Abruftraining gemacht, hat gut funktioniert.
Später kam dann eine Hundebesitzerin und hat ihren Welpen losgemacht in der Hoffnung, er möge mit Rascal spielen (weil Rascal so harmlos, klein knuffig und wuschelig aussieht denke ich). Rascal saß ruhig neben mir unter der Parkbank (kurze Erholungsphase), da kam der Welpe auch schon an und hat neugierig herumgeschnüffelt. Rascal hat ihn sofort knurrend und beißend attackiert. Hab ihm am Halsband zurück gehalten und versucht ihn zu beruhigen. Hätte ich ihn sofort an die Leine nehmen sollen, als ich den Welpen gesehen habe und den Park verlassen sollen oder wie hätte ich das besser lösen sollen? Das Problem ist, dass Welpen so unfassbar neugierig sind und schnell einfach zu nah kommen.
Danach kam ein Mops und ein anderer Jack Russell in den Park, die hat er kurz beschnüffelt und hätte sicher auch gerne mit ihnen gespielt, aber der Mops war zu alt dafür und hatte keine Lust. Tja :D
Jetzt liegt er völlig erschöpft am Boden und will nur noch schlafen.
 

Rascal

Mitglied
Ach ja, wegen der Ernährung: Ich hab nicht wirklich was hilfreiches gefunden im Forum. Hat jemand gute Links von Seiten mit mehr Informationen? Ich verstehe zum Beispiel einfach nicht, wieso Kartoffeln und Gemüse gut für ihn sein sollen und Obst? Sind schließlich Fleischfresser = fressen Fleisch, oder nicht? Bitte verzeiht auch hier meine Unwissenheit.
 

Lucy

Foren-Guru
Hallo Elisabeth,
nein ein Hund frisst nicht nur Fleisch. Er ist ein sogenannter Allesfresser (Sammelbegriff). Es gibt natürlich einige Gemüse-Obstsorten, die er nicht bekommen darf. Hinweise darüber gibt es zu Hauf im Internet. Meine Lucy liebt zum Beispiel gekochte Karotte und Sellerie über alles. Auch mische ich häufig etwas Kräuter z.B. gehackte Petersilie, Basilikum... unter ihr Futter. Manchmal kauf ich auch das sogenannte Katzengras und dann bekommt sie davon immer ein paar Halme kleingehackt untergemischt.
Wie ich lese, hast du ja schon einige Tipps umgesetzt und gute Erfolge erziehlt. Das sich nicht gleich alles an einem Tag ändern wird, das sich im Laufe einer längeren Zeit eingeschliffen hat, ist klar. Mit Rückschlägen muss man auch rechnen, aber davon darf man sich nicht unterkriegen lassen.
Ich würde dir auch ein wenig mehr Kopfarbeit für deine Fellnase empfehlen. Das macht ihn wirklich müde und er lernt dabei, auch mehr Ruhe einzuhalten. Ich setze zum Beispiel gern ein ausrangiertes Handtuch ein. Da rolle ich (im Laufe der Zeit wurde die Einrolltechnik erschwert) ein Leckerli ein, Fellnase schaut zu. Dann werfe ich das so über den Boden, das es sich nicht von selbst wieder abrollt. Hund hin und muss erst einmal sich mit dem Handtuch auseinandersetzen, bis er an das Leckerli kommt. Dann habe ich noch einen "Klorollenkarton", darin wird auch ein Leckerli versteckt. Das dann suchen und herauszuarbeiten fordert auch die Fellnase. Hin und wieder setze ich einen Kuhfuß (gibt es im Tierfachhandel) ein, den schmiere ich dann innen mit hauchdünn mit Quark- oder selten mit etwas Leberwurst ein. Das herauszuschleckern macht meiner Fellnase sehr viel Spass und kann so (wenn sie zu aufgesdeht ist) zur Ruhe kommen. Es gibt sehr viele Kostengünstige Tipps, die man anwenden kann, um seine Fellnase auszupowern, wenn man mal etwas weniger Zeit hat. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deiner Fellnase und viel Spass dabei.
Viele Grüße
Heike mit Lucy
 

Lucy

Foren-Guru
Hier ein Foto von meinem "Klorollenkarton". Dabei kann man auch anstelle der Klorollen Bälle verwenden.:D
 

Anhänge

Isabel

Foren-Guru
Zum 1. neuen Beitrag von Dir: Danke, daß Du Situationen und Örtlichkeiten näher erklärst. Das ändert nämlich auch viel an einer möglichen Problemlösung. Ich komme später darauf zurück.

Zum 2. Beitrag, erst einmal super, Du siehst schon Erfolge. Auch die nähere Erklärung, daß nicht Rascal zu den Welpen läuft und sie "atackiert", sondern daß er sich von den Welpen bedrängt fühlt, gibt eine völlig andere Sichtweise auf die Dinge. So doof es jetzt klingt: Rascal verhält sich richtig. In seiner Vergangenheit, die weder wir noch Du kennen, hatte er ein für ihn nicht angenehmes oder sogar schmerzhaftes Erlebnis, möglicherweise mit den spitzen Zähnchen eines Welpen. Er sagt ziemlich klar: Komm mir nicht näher. Der Welpe hat noch nicht gelernt, dies zu akzeptieren. Wenn der Welpe dann aufdringlicher wird, versucht Rascal deutlicher zu werden. Das hat nicht mal andeutungsweise was mit Aggression zu tun. Und ja, zu einem großen Hund würden die Welpenbesitzer ihren Welpen vermutlich gar nicht rennen lassen, aber Rascal ist so klein und niedlich. Für Dich ist die Situation natürlich schwierig, weil Du lieber sehen würdest, wenn Rascal auch mit Welpen spielt und Du gegenüber den Menschen der Welpen in Erklärungsnotstand bist. Klar, wenn die Welpen kommen, hilft anleinen nichts und das mit dem Video war nicht auf die Welpenbegegnungen bezogen, sondern auf die Hundebegegnungen im allgemeinen, wenn er da bellt und die anderen Hunde ihn zu fragen scheinen (schön von Dir beobachet): Welches Problem hast du denn? Schneller jedoch wird Dir ein Hundetrainer, der die Sitation life beobachten kann, über die eindeutige Körpersprache Deines Hundes sagen, warum er dies tut und dann weißt Du auch gleich, wo mit dem Training da anzusetzen ist. Sonst spekulieren wir hier endlos weiter.

Zurück zu den Welpen würde ich an Deiner Stelle die Welpenhalter bitten, ihre Welpen zurückzunehmen mit dem freundlichen Hinweis, daß Rascal nicht mit Welpen spielen möchte.
Rascal hat doch auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch nie einem Welpen was getan, auch das von Dir beschriebene "ins Gesicht" beißen hat noch nie eine einzige winzige Verletzung hervorgebracht? Nicht einen Kratzer? Dann warnt er die Welpen "nur" mit seinen Kommunikationsmitteln: Bleib weg von mir. Damit es nicht irgendwann zu Eskalationen kommt, würde ich das mit den Welpenhaltern klären. Rascal wird wahrscheinlich nie mit ihnen spielen wollen. Viele ältere Hunde verwarnen genauso Welpen, wenn sie ihnen auf die Nerven gehen und das passiert häufiger als man denkt. Man kann aber auch solche negativen Erfahrungen heilen, nur braucht man dazu einen Welpen, mit dem täglich geübt werden kann, so die Theorie. In der Praxis wird der schwer zu finden sein. Ich würde das Problem auch mit einem Hundetrainer besprechen.

Nun kommen ich wieder auf den Punkt zurück, daß Rascal mitten in einer Hundemeute steht, die spielen und raufen und er kläfft. Auch hier sehe ich kein wirkliches Problem, da er mit vielen anderen Hunden spielt, am liebsten mit Möpsen und Dackeln. Es kann sich um ein Problem der Unsicherheit handeln, wenn da alle wuseln, kann aber auch heißen: Ich will mitmachen. Dir ist das Kläffen lästig, weil Du es nicht einordnen kannst. Ich bin jetzt schon neugierig, was ein Hundetrainer sagen wird, warum er da kläfft. Das kann man wirklich nicht beurteilen, ohne ihn gesehen zu haben.

Bis zu einer Lösung durch einen Profi würde ich Welpenkontakte nicht zulassen und aus der Hundemeute würde ich ihn abrufen und weitergehen.

Den Rest beantworte ich später, wenn Du schon schläfst, viel Spaß auf Eurer Abendrunde.
 

Ähnliche Themen


Oben