Gutes Hundefutter gesucht......

Isabel

Foren-Guru
Immer wieder werden hier diese Fragen gestellt, welches Hundefutter ist gut, welches könnt Ihr empfehlen?

Nun, welches zu empfehlen ist schwierig, da wir nicht wissen können, wie aktiv Euer Hund ist, oft wissen wir das Alter und die Rasse nicht und schon gar nicht können wir beurteilen, was Eurem Hund denn schmecken würde.

Glaubenskriege finden statt, zwischen Menschen, die die Rohfütterung bevorzugen und anderen, die lieber Fertigfutter geben.

Vielleicht helfen bei der Entscheidungsfindung die beiden Artikel aus einem Blog.
Rebecca hat sich in der Tat viel Arbeit gemacht und mich überzeugt sie sowohl mit ihren Artikeln und auch mit ihrer Recherche.

Eure persönliche Entscheidung kann Euch eh niemand abnehmen.

Stiftung Warentest will uns Hundebesitzer Lügen und Abfall füttern | LesWauz

Welche Hundefuttermarken sind wirklich zu empfehlen? | LesWauz

Die Artikel sind vom letzten Jahr und vermutlich sind eine ganze Reihe neuer Hundefutter auf dem Markt. Meines Erachtens haben die Ausführungen nicht an Aktualität verloren.
 

Qoldlady

♡Lovepo!nts♡
Wenn man Neuling beim Barfen ist, hat Rolf mal einen guten Link gesetzt, den ich hier nochmals setzen möchte, denn dort wird neben einer Liste von verschiedenen Fleisch-, Obst- und Gemüsesorten auch Mengenangaben gemacht werden, die leicht auf den eigenen Hund umgerechnet werden können.

Futterplan | Wunderbarf
 

bluedragongirl

Foren-Legende
Genau so denke ich über die Hunde Ernährung und die Problematik wenn jeder einen Hund Barfen würde wie einen Wolf. Mehr Fleisch Konsum = Hörer Massentierhaltung.
Es stört mich nicht wenn jemand seinen Hund Barft/Prey macht, wenn er und sein Hund glücklich damit sind. Ich finde es schlimmer das mann sich im Internet gar nicht mehr traut zu sagen "Ich füttere Industriefutter." oftmals wird man als Tierquäler beschimpft weil man seinen armen Hund nicht jeden Tag ein Bio T-Bone Steak in den Napf schmeißt. Oder nicht einsehen wollen das es auch Hunde gibt die kein Barf vertragen. Sind ja noch schlimmer wie die Internetveganer XD

Ich bin froh darüber das Nanuk ernährungstechnisch sehr unproblematisch ist und ich sie gemischt füttern kann.
So wie fast alle Tiere in meinen Haushalt.

Und wie sagte mal eine Tierärtin/Fleischbeschaurin zu mir, die Selber Barft über das Industirefutter. Die Produzieren ja nicht erst sein gestern Hundefutter. Die haben inzwischen auch schon ne Ahnung.

Obwohl ich schon anderen Tierhalter anrate eher das Hochwertige Futter zu Kaufen als das Futter wo ein Schokoriegelhersteller dahinter steckt.
 

Hunter

Altbekanntes Mitglied
Ich hab ja auch futtertechnisch einen recht unproblematischen Hund. Sie frisst fast alles, verträgt auch fast alles. Ich mache, wie auch bei mir selbst, keine Philosophie aus dem Essen. Es gibt frisch, saisonal, regional. Manchmal auch ne Dose, wobei ich hier dann schon drauf achte, dass der Großteil Fleisch ist.
Als Leckerlie gibts Frolic, aber allerhöchstens drei, vier, fünf am Tag. Die sind ja wie Chips, die Duftstoffe darin sind aber manchmal sehr hilfreich. :)
Aber ich wechsle leckerliemäßig auch immer wieder durch.
Hier gibt es in der Nähe einen Hunde -bzw. Katzenmetzger. Frisches Futter, vor allem halt auch ungemein günstig!
Die Leute denken immer, ich barfe. Das stimmt aber nicht. Ich füttere halt frisch und vor allem auch nach Bauchgefühl.
 

einundalles

Mitglied
Da muss ich dir Recht geben bluedragongirl :confounded:
Ich hab mir das lang überlegt mit dem Barfen aber ich kann es einfach nicht. Bin selbst Vegetarierin und ich glaube ich könnte mich da innerlich nicht überwinden wirklich jeden Tag Frischfleisch/Innereien zu füttern, ab und an okay. Hat natürlich mit meiner Einstellung Fleisch gegenüber zu tun (bekenne mich schuldig!).
Wir haben das Glück mit dem Ortsansässigen Schäfer befreundet zu sein, bei dem ich weiß, dass es den Tieren gut geht, der uns ab und an mal Fleisch und Innereien weglegt, die gibts dann auch gekocht oder roh (da kann ich es dann auch füttern). Und dann natürlich Reis, Nudeln, Gemüse und Obst aber ansonsten füttern wir auch "Industriefutter", halt hochwertiges. Damit fahren wir ganz gut, das verträgt er auch und wir haben da schon einige durch wo es nur Durchfall gab.
Ich denke immer die Mischung machts einfach, es gibt kein genau richtig und genau falsch, man muss auch einfach schauen was der Hund verträgt ist ja bei uns Menschen auch nicht anders.
 

Mogli

Bärchenbesitzer
Jeder sollte so füttern wie er denkt und so das es dem Hund gut geht.

Mogli barfen wir von Anfang an und es geht ihm und uns gut dabei. Unseren Bobs haben
wir nicht gebarft, er hat überwiegend Trocken und Nassfutter bekommen und er wurde 17 Jahre, hatte aber auch öfters Probleme mit dem Magen.
Mogli hat gar keine Probleme, ob es nun vom barfen kommt oder ob er einen besseren Magen hat, sei dahin gestellt.

Also in diesem Sinne, jeder so wie er mag.
 

Kia

Altbekanntes Mitglied
Ich barfe auch nicht, vielleicht später mal...Derzeit bekommt Kia ein kaltgepresstes österreichisches Trofu wollte aber auf Wolfsblut umsteigen, da sie dieses kaltgepresste nicht so gerne nimmt, warum auch immer. Angeblich ist bei Wolfsblut aber zu viel Eiweiß drinnen und der Hund könnte dadurch hyperaktiv werden!? Was haltet ihr von dieser Aussage? Habe das in der Hundeschule gehört.

Liebe Grüße

Kati und Kia
 

Hunter

Altbekanntes Mitglied
Gehört hab ich persönlich jetzt davon noch nichts, deswegen kann ich wenig bis gar nichts dazu sagen. Aber Wolfsblut soll ja definitiv eines der besseren Trockenfutter sein. Wir füttern momentan als TF noch Josera, aber auch aus dem Grund weil sie es gut verträgt und wir noch einen 30kg-Sack zuhause haben. :D Der muss weg, mein Freund war sehr motiviert TF ran zu schaffen. :p
Was man nicht alles so hört: Kohlenhydrate sollen fett und hyperaktiv machen, hat mir jemand erzählt.
Was ich mir allerdings vorstellen kann ist, dass zuviel Eiweiß auf die Nieren schlägt. Aber ob ein Hund davon hyperaktiv wird? Gute Frage, nächste Frage.
 
  • Like
Wertungen: Kia

Kia

Altbekanntes Mitglied
Jaaa da hast du vollkommen recht, was man da alles hört ☺ Kohlenhydrate machen bestimmt fett, aber hyperaktiv!? Es ist Langzeitenergie denke ich mal und puscht nicht sofort auf. Wenn ich Kartoffeln esse bin ich auch nicht gleich hyperaktiv haha und düse durch die Gegend ☺ Also mir wird diese Wissenschaft über Hundernährung schön langsam zu viel. Ich sollte auch vieles NICHT essen. Die Frage ist WAS SOLL ICH ÜBERHAUPT NOCH ESSEN!? Habe einen Bekannten der Landwirtschaft betreibt, die Genehmigung für Bioanbau hat er nur für bestimmte Quadratmeter. Was wird gemacht!? Gemischt! Ein kleiner Teil Bio der Rest NICHT BIO! Eigentlich eine Frechheit! Das kaltgepresstes Trofu besser ist kommt mir irgendwie logisch vor, da es nicht totgekocht wird. Sie hat auch einen super output nur schmeckt es ihr nicht so wirklich. Andererseits denke ich wieder, wir kochen doch unsere Mahlzeiten auch und die Vitamine bleiben erhalten...hmmm Wolfsblut hatten wir mal einen 2kg Sack hier da war sie ganz narrisch drauf.
:D Muss lachen über den 30 kg Sack! Wer weiß für was es gut ist ;) Ich gebe das Restfutter immer einem Tierschutzverein, wenn sie es nicht mag. Fürchte das wird mit dem kaltgepressten jetzt auch passieren.
GlG
Kati und Kia
 

Hunter

Altbekanntes Mitglied
Ich würds echt testen. Bin ja auch Neuling in Sachen Ernährung, hab Josera genommen, einfach weil ich das in Hundeforen gelesen hab. Ansonsten war es so, dass sie von Nassfutter schleimigen Durchfall bekam und über Gespräche mit anderen oder Infos in Foren haben wir uns dann ans Frischfüttern rangetestet. Anfangs hab ich das Fleisch noch gekocht, jetzt kriegt sie das Meiste roh.
Gemüse und Obst werden immer wieder untergemischt, wenn am nächsten Tag der Output "gut" ist, bin ich stolz und zufrieden. :) Wenn nicht, wird etwas unterlassen. Ich glaub, meine Süße verträgt Äpfel nicht ganz so gut, aber wir vertragen auch nicht alles.
Gestern gabs Lammfleisch mit Kürbis. :h: Und der Kot ist halt klasse. Kannst fast mit der nackten Hand aufheben. :D
Hier aber auch: Ein Biofeld, daneben ein "Normales" ... und gleich daneben der Flughafen. Aber Kerosin schein ich gut zu vertragen. Ist alles nicht so das wahre. Und ich bin auch kein Fan davon, den Hund "Besser" zu ernähren als mich selbst. Ich ess keinen Scheiß oder nicht überwiegend, also bekommt sie auch keinen Scheiß. Momentan ist sie noch pumperlgsund und ich hoffe einfach, dass ich nicht alles falsch mache und es so bleibt.
Wenn unser Sack weg ist, werd ich auch mal Wolfsblut kaufen. Mich interessierts einfach.
Und ich wollte nochmal sagen, dass ich dein Hundile voll süß find. :)
 
  • Like
Wertungen: Kia

Kia

Altbekanntes Mitglied
:D Danke deiner auch, könnten Geschwister sein. Kias Schwester sieht deinem sehr ähnlich :)
Bei mir ist es auch so, auch der Flughafen :Dwir sind am Stadtrand von Wien somit fast in Schwechat (Flughafen).
Ich habe Kia gestern rohes Hühnerfleisch gegeben, die Arme wusste nicht was sie damit anfangen soll :( werde mich hier im Forum und Internet mal über das barfen schlau machen, irgendwie traue ich mir das nicht zu und habe die Sorge dem Hund fehlt dann was. Obwohl ja mehr als genug fit back gegenteilig sind.
Beim Fertigfutter will halt jeder das seine verkaufen und natürlich sind dann alle anderen schlecht :) in der Hundeschule wurde das kaltgepresste empfohlen, weil es dort zum Verkauf steht. Ein Anderes mit seeeehr viel Kohlenhydraten (Mais als Auffüllen usw) vom Tierschutzverein, weil man dadurch die Organisation sponsert, Tierärzte empfehlen meistens Royal Canin, Eukanuba,...weil sie einen Vertrag mit der Firma haben usw. Mein Bauchgefühl sagt mir: Wolfsblut warum auch immer...Würde mich über Erfahrungen und Tipps von anderen sehr freuen :)
 

Lucy

Foren-Guru
Ich füttere recht abwechslungsreich. Trockenfutter von Vet Conzept, mal wird gekocht, es gibt auch zwischendurch Rohes. Auch habe ich immer einen kleinen Vorrat an getrockneten Lammbeinen, Rinder/ Pferdeschlund, Lamm/Rinderlunge usw. Kräuter, etwas Obst oder frisches/gekochtes Gemüse gibt es hier auch. Da der Hund ein canivorer "Allesfresser" ist, bin ich der Meinung, wenn ich von allem etwas anbiete, kann ich nicht viel verkehrt machen. Lucys Vorgänger waren immer gesund und haben ein gutes Alter erreicht. Nach meiner Erfahrung muss aber auch das Rundumpaket stimmen und dazu gehört regelmäßige Bewegung und ein glückliches ausgewogenes Hundeleben.
P.s. Hin und wieder gibt es auch einen Hundekeks.
Viele Grüße
Heike mit Lucy
 

Kia

Altbekanntes Mitglied
Danke Heike und Lucy für die Info ☺ Ich denke auch je mehr man mischt und von allem gibt desto robuster ist dann auch die Verdauung nehme ich an. Mir wurde gesagt jaaaa nicht das kaltgepresste Trofu mit dem anderen Trofu zu mischen da es verschiedene Verdauungszeiten sind. Da habe ich mir schon am Kopf gegriffen :D:DStell dir mal vor wir kochen für uns und können nicht mischen weil das Fleisch und Milch in Saucen zB anders verdaut wird :DIch mag keine Übertreibungen weder bei mir selbst noch bei meinen Kindern und auch bei meinem Hund und diese Hysterie teilweise :D Auch eine Krebsdiagnose bei mir vor 2 Jahren hat mich nicht aus der Ruhe gebracht und ich stehe nach wie vor dazu, dass eine ausgewogene Ernährung (Mischung von allem) in Maßen das um und auf ist bei Mensch und Hund. Natürlich kann man aus allem eine Wissenschaft machen, analysieren, täglich mit der Küchenwage in der Küche stehen, aber dann mache ich sonst nichts weil ich nur mit der "ach so perfekten" Ernährung beschäftigt bin. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Punschzeit :D;)

Liebe Grüße

Kati und Kia
 

einundalles

Mitglied
Also wir füttern auch Wolfsblut und mein Nox ist alles andere als hyperaktiv ;)
Ist auch das einzige was er gut verträgt bei den meisten anderen Marken hat er gleich Durchfall (haben schon einige durch) :(. Haben übrigens die Sorte Wild Duck. Als Leckerlies gibts Trockenfutter von Canadoo, das verträgt er auch super aber der Preis ist halt höher als bei Wolfsblut.

Grüßlis ;)
 
  • Like
Wertungen: Kia

Kia

Altbekanntes Mitglied
Oh danke dir vielmals! Also ich bin immer mehr darin bestärkt Wolfsblut zu nehmen. Kia ist auch sehr empfindlich mit der Verdauung auch bei Leckerlis :( Canadoo kenne ich gar nicht werde mich da gleich schlau machen.

Danke danke danke ☺

Liebe Grüße
 

Hunter

Altbekanntes Mitglied
Hab mir jetzt auch mal 2kg Wolfsblut bestellt. Trotz noch vorhandenem 30 kg - Sack. Wills aber wissen.
Wolfsblut Wild Pacific - Wollte mal was mit Fisch.
 

Kia

Altbekanntes Mitglied
Jaaa auf Wolfsblut fährt sie total ab. 2kg Wolfsblut gestern gekauft wide plain puppy bekommt sie als Leckerli das ist eindeutig ihres. Werde ihr langsam Wolfsblut beimischen und als Leckerli bis der 15kg Sack weg ist vom kaltgepressten Trofu. Auch wenn was übrig bleibt, gebe ich es dem Tierschutzverein.

Liebe Grüße an Euch alle

Kati und Kia
 

Sk-ow

Neues Mitglied
Immer wieder werden hier diese Fragen gestellt, welches Hundefutter ist gut, welches könnt Ihr empfehlen?

Nun, welches zu empfehlen ist schwierig, da wir nicht wissen können, wie aktiv Euer Hund ist, oft wissen wir das Alter und die Rasse nicht und schon gar nicht können wir beurteilen, was Eurem Hund denn schmecken würde.

Glaubenskriege finden statt, zwischen Menschen, die die Rohfütterung bevorzugen und anderen, die lieber Fertigfutter geben.

Vielleicht helfen bei der Entscheidungsfindung die beiden Artikel aus einem Blog.
Rebecca hat sich in der Tat viel Arbeit gemacht und mich überzeugt sie sowohl mit ihren Artikeln und auch mit ihrer Recherche.

Eure persönliche Entscheidung kann Euch eh niemand abnehmen.

Stiftung Warentest will uns Hundebesitzer Lügen und Abfall füttern | LesWauz

Welche Hundefuttermarken sind wirklich zu empfehlen? | LesWauz

Die Artikel sind vom letzten Jahr und vermutlich sind eine ganze Reihe neuer Hundefutter auf dem Markt. Meines Erachtens haben die Ausführungen nicht an Aktualität verloren.

Schau mal hier ....
Wolfsblut ist meiner Meinung nach das beste fertigfutter
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Like
Wertungen: Kia

Labbi-Hector

Mitglied
Tsss...je mehr ich hier lese, umso unsicherer werd ich. Ich werde ab ca. mitte/ende Januar ein Neubesitzer eines Labrador-Rüden. Waren gestern bei der Familie und haben uns die kleinen Racker da schon mal vorab angeschaut. Nun ja, sie füttern Happy Dog das ich auch als Futter mitbekomme. Ich habe schon in einigen Foren gelesen das bei Happy Dog viel Getreide drin sein soll. Also hab ich mich nach Alternativen umgeschaut.
Ganz Ehrlich: Ich werd noch "kirre" !!! Ich habe jetzt vier Futtersorten von denen es jetzt auch gute und weniger gute Berichte von Hundebesitzern gibt. Vielleicht krieg ich hier mal einen halbwegs Vernünftigen Tipp bzw. Vorschlag was das bessere ist. Alle Futtersorten gibt es bei diversen Internet-Fachmärkten.

Bosch Junior Medium
Bozita Naturals Puppy & Junior
Bosch Junior Lamm & Reis
Happy Dog Supreme Young Maxi Baby

Hat hier jemand Erfahrung mit diesen Trockenfuttersorten. Ich lass mir gerne Tipps und Hilfestellungen geben.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Lass den kleinen Racker erstmal bei Dir zu Hause einziehen und sich einleben - solange würde ich das für Deine Fellnase bekannte Futter weiter geben und erst umstellen, wenn die Fellnase sich komplett eingelebt hat. Auch, wenn Dir das bisherige Futter nicht zusagt. Bis dahin ist genügend Zeit, ein gutes Futter zu suchen und zu finden.

Zu den von Dir genannten Hundefuttersorten kann ich nichts sagen, weil ich die nicht kenne.
 

Wossi

Sehr aktives Mitglied
Eine eventuelle Futterumstellung am Besten nach und nach vornehmen.
So kann sich die kleine Fellnase besser umstellen.
 

Lucy

Foren-Guru
Hallo Labby-Hector, nun lass dich mal nicht kirre machen. Happy Dog ist kein schlechtes Futter. Die bieten ja nicht nur eine Futtersorte an, sondern wie alle Hersteller bieten sie Abstufungen. Gerade im Futterbereich verlasse ich mich nicht auf Erfahrungswerte, denn jeder Hund ist- und lebt unterschiedlich. Meine ersten beiden Hunde haben Happy Dog bekommen und sind recht alt geworden (ca.15 1/2 und fast 15 Jahre). Beide waren immer munter und gesund bis zum Schluss. Allerdings haben sie auch immer viel Bewegung/ Abwechslung bekommen und wurden auch nicht starken Umweltbelastungen ausgesetzt. Genetische Vorbelastungen waren wohl auch keine vorhanden.
Schau dir die Inhaltsangaben der Futtersorten an. Ich habe mir bei meinem jetzigen Hund natürlich auch viel mehr Gedanken über die Fütterung gemacht. Ich verwende auch weiterhin ein Trockenfutter- gehört auch zu Happy Dog, nennt sich aber Vet Concept. Wichtig war mir, Weizen im Futter zu vermeiden. Da ich auch nebenbei fleischlastiges bei unseren Übungen/Tricks als Belohnung einsetze, hin und wieder selbst etwas koche, Obst und Gemüse in kleinen Mengen anbiete, denke ich, das die Ernärung ausreicht.
Jedenfalls ist meine Fellnase bisher immer fit.
Viele Grüße
Heike mit Lucy
 

Labbi-Hector

Mitglied
Danke schon mal für die Infos. Vielleicht werd ich sogar beim Happy Dog bleiben, vorausgesetzt das es ihm schmeckt und er es auch gut verträgt.

Gruß eines (Bald) Hundebesitzer;)
 

Labbi-Hector

Mitglied
Was haltet ihr von dieser Futterzusammensetzung?

Geflügelfleischmehl, Weizenmehl, Maismehl, Grieben, Reismehl, Vollkornmais, Geflügelfett, Rinderfett, Fischmehl, Leberhydrolisat, Rübenmelasseschnitzel, Fleischmehl, Apfeltrester (getrocknet) (0,8%), Hefe (getrocknet), Malzkeime, Natriumchlorid, Grünhafer (getrocknet), Sonnenblumen (getrocknet), Kresse (getrocknet), Petersilie (getrocknet), (Grünkräuter gesamt: 0,3%).
 

Labbi-Hector

Mitglied
Was haltet ihr von dieser Futterzusammensetzung?

Geflügelfleischmehl, Weizenmehl, Maismehl, Grieben, Reismehl, Vollkornmais, Geflügelfett, Rinderfett, Fischmehl, Leberhydrolisat, Rübenmelasseschnitzel, Fleischmehl, Apfeltrester (getrocknet) (0,8%), Hefe (getrocknet), Malzkeime, Natriumchlorid, Grünhafer (getrocknet), Sonnenblumen (getrocknet), Kresse (getrocknet), Petersilie (getrocknet), (Grünkräuter gesamt: 0,3%).
Ist übrigens das Happy Dog NaturCroq für Welpen
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
In meinen Augen liest sich das wie fabrikneuer Bioabfall, sonst nix. Sorry.

Hast Du eventuell die Mölichkeit des Barfens mal überlegt? Ist eine gute Alternative als Futter, wie ich finde.
 

Labbi-Hector

Mitglied
Da ich Neuling bin wage ich mich da leider nicht ran. Man sollte da schon erfahren sein meiner Meinung nach. Experimentieren will ich da bei einem Welpen auf gar keinen Fall. Ich bin auch auf ein Futter gestoßen, das nahezu die gleichen Inhaltsstoffe hat, jedoch mehr als das doppelte kostet und ein Kilo weniger im Sack ist. Wie kann das sein?
Trotzdem, Rolf danke für deinen Tipp.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Na ja, jeder fängt beim Barfen bei "Null" an und sammelt erste Erfahrungen.

Bei dem nahezu identischem Futter mit einem Kilo weniger in der Verkaufseinheit kann es beispielsweise sein, dass der Hersteller mehr Gewinn erzielen will.

Vor einigen Jahren habe ich ein nicht ganz preiswertes Futter gefunden, das fast an die Barf-Qualität herankommt. Das füttere ich, wenn ich verreise, weil ich dann nicht barfe - heisst Naturavetal.
 

Ähnliche Themen


Oben