Hund von Privat

Marks

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

nach vielen Jahren ohne Hund möchte ich wieder einen an meiner bzw. unserer Seite haben. Als Kind in der Famile hatten wir einen Dackel, der seinen Einzug als Welpe hatte. Später, als Erwachsener hatten wir einen Bernhardiner-Collie Mischling. Sie kam mit ca. 1 1/2 Jahre aus dem Tierheim zu uns. Die Eingewöhnungszeit war damals recht einfach. Nun die Frage: Es gibt das eine oder andere Privat-Angebot von einem größeren Hund im Alter von ein bis ... Jahren. Abgabe wegen Trennung oder was weiß ich.
So einen Hund kann ich schwerlich mitnehmen wie aus einem Tierheim.
Dort ist er wohl froh eine neue Familie gefunden zu haben. Von Privat kann ich froh sein, wenn er sich mir gegenüber nicht aggressiv verhält. :eek:
Wie soll das ablaufen? Wenn der Verkäufer weiter weg ist, kann ich ja nicht zig mal hunderte KM fahren, damit der Hund mich kennenlernt, und das über Wochen.
Hat jemand eine Idee?
 

Mogli76

Alter Hase
Wenn du bei einem Hund aus einem Privathaushalt Bedenken hast warum nicht wieder ein Hund aus einem Tierheim?

Darf ich fragen wie deine Familien- und Wohnsituation ist?

Mein Rat an dich wäre eine Kaufberatung bei einem guten Hundetrainer. Du scheinst viele Vorurteile aber wenig Ahnung zu haben. Von einem Hund aus einem Privathaushalt rate ich daher eher ab.
 

bluedragongirl

Foren-Legende
Beim Züchter müsstes du auch Hundert Kilometer fahren wenn du dort genau diesen Hund haben willst. Beim Tierheim wär auch das selbe bzw. wenn sie überhaupt einen Hund abgeben, an einer Person die zu weit weg Wohnt. Ansonsten such man sich einen Hund in näherer Umgebung.

Ich hatte keine Probleme, als ich Nanuk bei der damaligen Besitzerin abgeholt habe.
 

Marks

Neues Mitglied
Wie geschrieben hatte ich bereits einen Hund, und zwar aus dem Tierheim.
Ich hatte mir erhofft, dass hier jemand schon Erfahrung mit dem Kauf eines älteren Hundes von Privat gemacht hat. Die Antwort, dass ich viele Vorurteile hätte (welche eigendlich), keine Ahung habe und mir einen Hundetrainer für einen Hundekauf suchen soll hilft vielleicht dem Ego des Schreibers aber nicht mir.

Zur zweiten Antwort. Ich werde von dem Hund abstand nehmen, der mir von weit her angeboten wurde und der mir gefallen hätte. Suche mir einen aus der Gegend.

Ich habe damals schon einen klasse Hund gefunden, obwohl es noch keine Hundetrainer gab, keine Foren für Hunde und keinen Cäsar Millan, ich werde wieder einen finden, trotz meiner angeblichen Ahnungslosigkeit.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Zitat von Marks:"Die Antwort, dass ich viele Vorurteile hätte (welche eigendlich), keine Ahung habe und mir einen Hundetrainer für einen Hundekauf suchen soll hilft vielleicht dem Ego des Schreibers aber nicht mir."

Hallo Marks, Mogli76 hat konstruktiv und sachlich geschrieben. Mogli76 hat lediglich vermutet, nicht jedoch behauptet. Zitat von Mogli76:"Du scheinst viele Vorurteile aber wenig Ahnung zu haben."

Da ist es unpassend auf das Ego von Mogli76 zu verweisen.
 

Isabel

Foren-Guru
Hallo zusammen,

So einen Hund kann ich schwerlich mitnehmen wie aus einem Tierheim.
Dort ist er wohl froh eine neue Familie gefunden zu haben. Von Privat kann ich froh sein, wenn er sich mir gegenüber nicht aggressiv verhält. :eek:
Wie soll das ablaufen? Wenn der Verkäufer weiter weg ist, kann ich ja nicht zig mal hunderte KM fahren, damit der Hund mich kennenlernt, und das über Wochen.
Hat jemand eine Idee?
Hmmm, ich hätte ein Steiff-Tier empfohlen. Ganz ehrlich? Warum sollte sich ein Hund aggressiv verhalten, weil er aus einem Privathaushalt kommt? Warum kann man nicht mehrmals etwas weiter fahren, wenn man denn einen Hund möchte? Warum sollten sich Hunde aus Tierheimen anders verhalten und ggf. dankbar sein? Also ich weiß nicht....

Welche Ideen sollten wir da haben?

Ich finde auch, daß Mogli76 sich sachlich geäußert hat.
 

Markis

Mitglied
Ich persönlich hatte zwar noch keinen Hund aus einem Privathaushalt, aber ich denke nicht, dass er sich aggressiv verhalten sollte, weil du ihn mitnimmst, er wird höchstes seiner alten Bezugsperson nachtrauern.
Wenn du Bedenken hast, nimm doch wieder einen TH/TS-Hund!
 

Qoldlady

♡Lovepo!nts♡
Wenn der Hund privat abgegeben wird, sollte man zudem aufpassen, dass man nicht an einen Mittelsmann von Hundevermehrern gerät. Habe letztens mal einen Bericht im TV gesehen, dass sich viele mittlerweile nicht als Züchter ausgeben, sondern als Privatperson, die einfach einen Hund - aus welchen Gründen auch immer - abzugeben haben und sich so ein paar Euro verdienen. Wenn diese Privatperson auch noch sehr weit weg st, wird es umso schwieriger, so etwas herauszufinden.

Ich hatte schon Hunde von Privat, aber das war ein Bauer in der Nähe. Da konnte ich mir sicher sein, dass er kein Vermehrer war. Allerdings waren das 2 Welpen und kein ausgewachsener Hund. Das Problem mit der Aggression sehe ich auch weniger, da schließe ich mich meinen Vorschreibern an.
 

Ähnliche Themen


Oben