Mischlingsrüde beutelt anderen kleineren Hund, Anzeige?

Bambi2008

Neues Mitglied
Hallo liebe Forumsmitglieder,

folgender Fall ist bei uns aufgetreten und hätte gerne eine Meinung dazu. Wenn es im falschen Bereich ist dann bitte ich um Entschuldigung.

Vorgeschichte:
Wir sind in den Urlaub geflogen und haben unsern Mischlings Rüden zur Urlaubsbetreuung einen guten Freunde anvertraut. Dieser ging wie jeden Morgen und Abend mit noch einem Freund und unseren Rüden an der Leine Gassi. Unser Rüde ist Kastriert und geht mir nichtmal bis zur Kniescheibe ist 9 Jahre alt und macht sonst keine Zicken oder Probleme.

Es kam dann ein anderer Hund entgegen, auch an der Leine mit einem Halter, in schwarz und bisschen grösser als so ein Paris Hilton Hund, die beiden bekamen sich beim vorbeilaufen in die Haare und unser Rüde packte den kleinen Hund am Nacken wie einen Mutter ihre Welpen und beutelte den kleineren Hund 2-3 mal.

Daraufhin tratt der andere Hundebesitzer des kleineren Hundes mehrmals mit voller Wucht unseren Rüden voll in die Rippen. Obwohl unser Bekannter schon dabei war die beiden Hunde voneinander zu trennen, trat er weiter auf unseren Rüden ein.
So stark das der Freund unseres Bekannten auf den anderen Hundebesitzer los gehen musste um ihn zum aufhören zu bewegen.

Der kleinere Hund wurde bei dem Vorfall durch unseren Rüden nicht verletzt, keine äusserliche Verletzungen, keine Bissspuren, keine offenen Wunden, nichtmal Kratzer. Klar war der kleine verängstigt aber mehr auch nicht. Unserem Rüden hingegen ging es nicht so gut.

Aber es geht noch weiter.
Dann meldete sich am nächsten Tag die Halterin bei meiner Frau weil unser Bekannter der Halterin die Nummer gab, die Dame des kleinen war aber garnicht bei dem Vorfall dabei und sagte ihr Hund sei schwerst verletzt. Die Dame ging aber erst nach 4 Tagen zum Tierarzt mit ihrem Hund auch noch an einem Sonntag jeder der Tiere hat von euch weis was es bedeutet wenn man Sonntag zu einem Notfallarzt für Tiere geht und zur Polizei ist sie überhaupt nicht gegangen. Warum geht die Dame nicht gleich zum Tierarzt? Warum erst nach 4 Tagen? Unser Bekannter ist ja auch sofort danach zum Tierarzt gegangen mit unserem Rüden.

Am 5 Tag schrieb sie meiner Frau, sie will die Adresse von uns um uns die Rechnungen vom Tierarzt zu schicken da sie jetzt 2 mal mit ihren Hund vorstellig war, meine Frau schrieb ihr dann das wir uns melden wenn wir aus dem Urlaub zurück sind und das wir den Vorfall bedauern aber deshalb nicht sofort unsere Koffer packen und unseren Urlaub mit unserem Kind abbrechen und heim Fliegen, was die Dame wirklich von meiner Frau forderte.

Daheim angekommen setzten wir uns nochmal mit unserem Bekannten zusammen um uns nochmal ein Bild von der Situation zu machen und dessen Aussage anzuhören bevor wir uns bei der anderen Dame nochmal melden wollten. Diese schrieb mittlerweile das falls wir uns nicht melden sollten, zur Polizei ginge und Anzeige machen wolle gegen meine Frau. Nach mittlerweile 7 Tagen.

Da frage ich mich auf welcher Rechtsgrundlage die Dame die nichtmal bei dem Vorfall dabei war meine Frau anzeigen wolle und warum nicht unseren Bekannten der zum Zeitpunkt die Verantwortung hatte?
Fragen über Fragen...

Ich hoffe ich konnte den Vorfalle so ausführlich wie möglich beschreiben und hoffe auf eure baldigen neutralen Meinungen dazu.
 

Isabel

Foren-Guru
Für Rechtsberatungen sind wir nicht das richtige Forum. Selbst wenn wir könnten, dürften wir nicht einmal.

Solche Vorkommnisse sind immer unangenehm. Ich würde den Fall sofort meiner Hundehaftpflichtversicherung übergeben.
Die beschäftigen Fachleute, die sich damit auskennen.

Es gibt auch auf Tierrecht spezialisierte Anwälte, einfach mal eine Suchmaschine bemühen. Eine Beratung ist sicherlich nicht
so teuer und kann unter Umständen im Ergebnis viel Geld sparen.

Ich wünsche Euch, daß die Angelegenheit glimpflich ausgeht. Übrigens: Bißwunden sind nicht immer gleich zu sehen. Auch
können sie sich später entzünden, so könnte der späte Gang zum Tierarzt erklärt werden.

Auch würde ich nach diesem Vorfall den eigenen Hund bei Hundebegnungen an der Leine immer auf der anderen Körperseite
führen, so daß eine direkte Begegnung nicht stattfinden kann.
 

Scanny

Alter Hase
Ich bezweifle, dass die Dame euch anzeigen kann wo ihr doch gar nicht anwesend ward.
Aber für genaue Auskunft, müsstet ihr schon einen Anwalt befragen - der bin ich nicht ;)

Was ich an eurer stelle tun würde:

- den Freund bitten, den Vorfall so genau wie möglich aufzuschreiben (Gedächtnissprotokoll) - je mehr Zeit vergeht, desto schwieriger ist es sich zu erinnern) - sachlich aufschreiben
- meine Haftpflichtversicherung kontaktieren (ich hoffe, dass euer Hund auch versichert ist, wenn er in Betreuung ist)
Wenn die Versicherung für solche Schäden haftet - würde ich der Frau sagen dass sie sich bitte an meine Versicherung wenden soll - die klären dann alles Weitere (auch, was rechtlich geht und was nicht)

- bei Hundespaziergängen absolut keinen Kontakt mehr zu anderen Hunden an der Leine zulassen (und zu kleinen auch im Freilauf nicht) - den eigenen Hund mit Argusaugen beobachten und ggf einen Trainer hinzuziehen.

Das Nacken packen und schütteln, hat absolut nix damit zu tun was Müttenr mit Welpen machen.
(Zumahl auch Hundemütter ihre Welpen nicht schütteln).
Das Packen und Schütteln ist immer mit einer Tötungsabsicht verbunden.

Wenn ein anderer Hund meinen am Nacken packt und schüttelt, würde ich, aus der Not heraus, sicher auch treten.

Nochmal nachzutreten nachdem getrennt wurde, ist nicht OK.
Erst nach 4 Tagen zum TA zu gehen und dir dann die Rechnung zu geben, ist auch nicht OK
(Entweder man ist in Sorge und geht sofort, oder man schiebt die Rechnung für etwas anderes unter ...)

Aber was dein Hund und dein Freund da "verzapft" haben - ist auch nicht OK ...
Aber du warst nicht dabei - daher ist es schwierig ...

WENN du keine Haftpflichversicherung für den Hund hast, (bzw. die den Schaden nicht abdecken würden) wäre ich nochmal ganz vorsichtig mit verklagen usw. Dann würde ich mir eine Rechtsberatung suchen (Anwalt)
 

Klabauter

Mitglied
Ich antworte mal zwischen deinen Zeilen, ok? Das, was du schreibst, ist das, was wir hier tagtäglich erleben (lebe in einem Wohnblock).


Hallo liebe Forumsmitglieder,

folgender Fall ist bei uns aufgetreten und hätte gerne eine Meinung dazu. Wenn es im falschen Bereich ist dann bitte ich um Entschuldigung.

Vorgeschichte:
Wir sind in den Urlaub geflogen und haben unsern Mischlings Rüden zur Urlaubsbetreuung einen guten Freunde anvertraut. Dieser ging wie jeden Morgen und Abend mit noch einem Freund und unseren Rüden an der Leine Gassi. Unser Rüde ist Kastriert und geht mir nichtmal bis zur Kniescheibe ist 9 Jahre alt und macht sonst keine Zicken oder Probleme.

Er kommt also in deiner Gegenwart auch mit anderen Hunden klar? Kann er auch frei laufen ohne diese Probleme?

Es kam dann ein anderer Hund entgegen, auch an der Leine mit einem Halter, in schwarz und bisschen grösser als so ein Paris Hilton Hund, die beiden bekamen sich beim vorbeilaufen in die Haare und unser Rüde packte den kleinen Hund am Nacken wie einen Mutter ihre Welpen und beutelte den kleineren Hund 2-3 mal.

Ops. Das hätte ich auch nicht grad witzig gefunden. Was sagen deine Freunde zu der Situation? Wie hat sich der andere Hund vorher verhalten?

Daraufhin tratt der andere Hundebesitzer des kleineren Hundes mehrmals mit voller Wucht unseren Rüden voll in die Rippen. Obwohl unser Bekannter schon dabei war die beiden Hunde voneinander zu trennen, trat er weiter auf unseren Rüden ein.
So stark das der Freund unseres Bekannten auf den anderen Hundebesitzer los gehen musste um ihn zum aufhören zu bewegen.

Okay, das geht natürlich gar nicht. Beiseite "treten" (sprich, mit dem Fuß beiseiteschieben) ist natürlich okay in einer solchen Situation.
Aber sinnlos nachtreten geht gar nicht.


Der kleinere Hund wurde bei dem Vorfall durch unseren Rüden nicht verletzt, keine äusserliche Verletzungen, keine Bissspuren, keine offenen Wunden, nichtmal Kratzer. Klar war der kleine verängstigt aber mehr auch nicht. Unserem Rüden hingegen ging es nicht so gut.

Woher weißt du ersteres - und was genau war mit eurem Hund?

Aber es geht noch weiter.
Dann meldete sich am nächsten Tag die Halterin bei meiner Frau weil unser Bekannter der Halterin die Nummer gab, die Dame des kleinen war aber garnicht bei dem Vorfall dabei und sagte ihr Hund sei schwerst verletzt. Die Dame ging aber erst nach 4 Tagen zum Tierarzt mit ihrem Hund auch noch an einem Sonntag jeder der Tiere hat von euch weis was es bedeutet wenn man Sonntag zu einem Notfallarzt für Tiere geht und zur Polizei ist sie überhaupt nicht gegangen. Warum geht die Dame nicht gleich zum Tierarzt? Warum erst nach 4 Tagen? Unser Bekannter ist ja auch sofort danach zum Tierarzt gegangen mit unserem Rüden.

Das kann ein Anwalt am besten mit dem TA direkt klären. Du hast da leider wegen der Schweigepflicht keine Chance sonst.

Am 5 Tag schrieb sie meiner Frau, sie will die Adresse von uns um uns die Rechnungen vom Tierarzt zu schicken da sie jetzt 2 mal mit ihren Hund vorstellig war, meine Frau schrieb ihr dann das wir uns melden wenn wir aus dem Urlaub zurück sind und das wir den Vorfall bedauern aber deshalb nicht sofort unsere Koffer packen und unseren Urlaub mit unserem Kind abbrechen und heim Fliegen, was die Dame wirklich von meiner Frau forderte.

Daheim angekommen setzten wir uns nochmal mit unserem Bekannten zusammen um uns nochmal ein Bild von der Situation zu machen und dessen Aussage anzuhören bevor wir uns bei der anderen Dame nochmal melden wollten. Diese schrieb mittlerweile das falls wir uns nicht melden sollten, zur Polizei ginge und Anzeige machen wolle gegen meine Frau. Nach mittlerweile 7 Tagen.

Da frage ich mich auf welcher Rechtsgrundlage die Dame die nichtmal bei dem Vorfall dabei war meine Frau anzeigen wolle und warum nicht unseren Bekannten der zum Zeitpunkt die Verantwortung hatte?
Fragen über Fragen...

Ich hoffe ich konnte den Vorfalle so ausführlich wie möglich beschreiben und hoffe auf eure baldigen neutralen Meinungen dazu.
Ja, es sind viele Fragen. Lasst es einen Anwalt klären, denn sonst stehen mehrere Aussagen gegeneinander. Ihr selbst ward ja nicht dabei.
Du sagst, dass dein Hund sich sonst so nicht verhält. Warum an dem Tag? Was sagt dein Bekannter?
 

Oben