1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pfötchen lecken

Dieses Thema im Forum "Gäste Forum" wurde erstellt von Malticot, 31. Juli 2014.

  1. Malticot

    Malticot

    Neues Mitglied
    Registriert:
    14. März 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    meine 3-jährige Coton de Tulear/ Malteser Hündin leckt sich ständig Ihre Pfötchen.
    War schon beim Tierarzt, keine Grasmilben usw. festgestellt.
    Dann sagte mir Ihre Friseuse es könnte eine Futtermittelunverträglichkeit sein, habe daraufhin dass Futter umgestellt ( erst Allergikerfutter, dann Getreidefrei).
    Da trat zwischenzeitlich eine Besserung ein, aber jetzt ist es wieder extrem, geht manchmal die ganze Nacht.
    Wer hat auch dieses Problem, oder weiß Rat.
     
  2. Anzeige



    sehen keine Werbung.
  3. storbi

    storbi

    Foren-Guru
    Registriert:
    13. Januar 2013
    Beiträge:
    1.722
    Zustimmungen:
    0
    Meine Dackeline hatte es auch,und nach dem ewigen lecken hat sich oft ein Zwischenzehenekzem gebildet.
    Ich habe dann den Rat bekommen,die Stellen mit Lebertransalbe einzucremen.
    Hat geholfen,war später fast weg und beim Beginn kam gleich wieder Lebertransalbe für einige Zeit drauf.
    L.G.Storbi
     
  4. salei

    salei

    Altbekanntes Mitglied
    Registriert:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Malticot,
    Pfötchen lecken kann eine Allergie sein. Muss keine Futterallergie sein, kann auch eine andere Allergie sein. Man könnte einen Allergietest machen lassen.
    Manche Hunde lecken sich auch extrem an den Pfoten wenn sie einen Spulwürmerbefall haben. Also von drei Tagen Stuhlproben beim Tierarzt abgeben und untersuchen lassen.
    Auch bei Schilddrüsenerkrankung sind das Symptome. Das könnte der Tierarzt testen.
    Nicht zuletzt machen Hunde es zum Stressabbau. Ist irgendetwas anders an ihrem Tagesablauf in letzter Zeit? Veränderungen in der Familie? Umgezogen? Vielleicht ein neues Training und ein wenig Überforderung? Auch das Gegenteil, Unterforderung, Langeweile stresst den Hund.
    Steht sie kurz vor der Hitze? Da werden die Damen ja auch komisch.
    Auf jeden Fall liegt irgendwo etwas im Argen bei deiner Hündin. Ich würde die medizinischen Sachen auf jeden Fall abklären lassen.
     
    Hundefee008 und Juliaaa gefällt das.
  5. Malticot

    Malticot

    Neues Mitglied
    Registriert:
    14. März 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke an Storbi, kann ich mal probieren.
    Hallo Salei, Eila wird regelmäßig entwurmt. Stress und Unterforderung kann es auch nicht sein, da sie es auch Nachts und früh nach dem Aufwachen macht.
    Schilddrüse müsste ich mal beim TA abklären lassen.
    Ich glaube ja, daß das schon wie ein Zwang für Sie ist.
    Vielleicht sollte ich mal einen Psychologen aufsuchen...
     
  6. Tgro

    Tgro

    Guest
    Hallo, ich würde mich gerne dieser Frage anschließen. Unser Coton de Tulear, leckt sich seit 2-3 Jahren konstant die Pfoten, sein Haar felt aus (hat am rücken fast keine Haare mehr) und keiner weiß, was es sein kann. War schon bei 7 Tierärtzten, haben Hautproben genommen, Urin, Blut, Kot, alles ist negativ, wir haben jedesmal eine andere Tierartzt verschriebene Hundefutter Diät duchgeführt, nichts hilft. Hat jemand eine Idee, was es sein könnte, dass alle Tests negativ sind, und sich der Hund aber immer und immer wieder Stunden lang an den Pfoten leckt, so dass die ganz rot sind? Danke für die Hilfe
     
  7. Scanny

    Scanny

    Sehr aktives Mitglied
    Registriert:
    14. Februar 2017
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    126
    Futterunverträglichkeiten wurden auch getestet nehme ich mal an?
    Bei 7 Tierärzten - Puh.

    Wenn ihr von den Ärzten verschiedene Diätfutter durchprobiert habt, gehe ich davon aus dass er Industriefutter bekommt?
    Ich würde es mal, längere Zeit - nicht nur 2 Wochen - mit selbstgekochtem Essen oder Barf versuchen.
    Vielleicht ist ja eurer Hund einer unter wenigen die mit Industriefutter nicht gut klarkommen.

    Ansonsten würde ich auch mal nen guten Homöopathen drüber schauen lassen (keinen Heilkpraktiker - einen Homöopathen der viele Jahre gelernt hat und auch einen guten Ruf hat)
    Da würde ich ggf in einem anderen Hundeforum nochmal nachfragen. Hier im Forum sind tolle Leute, aber doch sehr wenige. Und ich habe keinerlei Erfahrung mit Homöopathen.
    Aber je mehr leute du mit einer Frage ansprichst, desto eher bekommst du gute Hinweise - bei wenigen Leuten wird das eher schwer.

    Ansonsten fiele mir noch ein - habt ihr vielleicht irgendwie Schimmel oder andere "Schadstofe" im Haus/Wohnung.
    Bekommt er Wurmkuren, Flohalsbänder oder andere "Chemie" die er nicht vertragen könnte?
    Wie sieht es bei der fellpflege aus? ich meine ein Coton de Tulear braucht viel Pflege mit regelmäßigem Baden.
    Habt ihr shcon mal das shampoo gewechselt, oder seid ihr bei einem Hundefrisör der immer dieselben Produkte benutzt?
    Vielleicht würde ich auch einfach mal einen erfahrenen Hundefrisör draufschauen lassen.

    Haarausfall und Pfoten lecken kann auch ein Zeichen von großem Stress sein.
    Für langjährigen Stress gibt es viele Ursachen - die könnt ihr aber nur selber herausfinden - nur ihr kennt den Alltag und den umgang mit eurem Hund.
    Wenn ihr euch da nicht sicher seid - euer hund vielleicht auch zusätzlich zum pfoten lecken sehr unruhig ist, schlecht hört, ihr vielleicht allgemein einfach eine nicht optimale LKommunikation untereinander habt - lohnt es sich vielleicht auch einen Hundetrainer ins Haus zu holen.
    Der kann beurteilen ob euer Hund Stress hat und wie ihr etwas ändern könnt.

    Gute Besserung wünsche ich dem Kleinen!
     
    bluedragongirl gefällt das.
  8. Isabel

    Isabel

    Foren-Guru
    Registriert:
    6. Mai 2012
    Beiträge:
    4.876
    Zustimmungen:
    776
    Mir sind 2 Fälle bekannt, da lag es am Industriefutter, seit die Hunde Frischfleisch und Gemüse bekommen, gehörten die Probleme der Vergangenheit an.

    Ist denn bei den 7 Tierärzten auch mal geprüft worden, ob der Hund eventuell Schmerzen hat? Schmerzen können auch der Grund sein für das ständige Beknabbern und Belecken der Pfoten.
     
  9. Tgro

    Tgro

    Guest
    Danke an alle für die Antworten.

    Also der Reihe nach:
    1. Ja er bekommt schon immer Industriefutter, auch in den 4 Jahren davor, wo es noch keine Probleme gab, der Hund ist jetzt im 7. Lebensjahr und vorher gab es überhaupt keine Probleme, dann ganz plötzlich. Wir Probieren jetzt noch selbstgekochtes Futter.
    2. Wegen Stress hätte ich echt keine Ahnung was es wäre, wir sind nicht umgezogen, wir haben auch keinen anderen Tagesverlauf oder irgend was in dem Sinne. Auch ist der Hund im Verhalten ganz normal wie vorher. Keine Unruhe, kein komisches Verhalten.
    3. Er besucht regelmäßig den Hundefriseur und wir Baden Ihn in der Regel jeden 3-4 Tag, haben schon viele Schampoos ausprobiert. Wir haben jetzt ein Bioschampoo, dass bei Hautproblemen besonders schonend sein sollte.

    Wir haben gedacht es könnte Hormonel sein, aber mir scheint dass eher nach einer Allergie auf irgendwas aus. Aber es ist uns ein Rätsel, was es vor 2 Jahren auslöste, so fast über die Nacht.

    Ich danke noch mal allen ganz herzlich, wir werden es weiter versuchen. Grüße
     
  10. Tgro

    Tgro

    Guest
    Wegen den Schmerzen: Werde ich die Tierärzte mal nachfragen. Danke :)
     
  11. Scanny

    Scanny

    Sehr aktives Mitglied
    Registriert:
    14. Februar 2017
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    126
    Also Allergiene können beim Menschen auch "einfach so" auftreten.
    Meine Mutter wurde erst mit ca. 40 allergisch gegen Pollen. Davor nie was gehabt.
    Ich kann mir gut vorstellen dass es beim Hund ähnlich ist.

    Ich bin kein Badegegner - aber alle 3-4 Tage finde ich schon echt viel.
    Wenn ihr regelmäßig den Hundfrisör besucht und der Hudn dort immer gebadet wird, sollte das doch ausreichen.
    Alle 2 oder 3 Monate baden (ich weiß ja nicht wie oft im jahr ihr zum hundefrisör geht/müsst) dneke ich reicht aus.
    veilleicht macht das Fell dieses Dauerbaden jetzt nach all den Jahren einfach nicht mehr mit.
     
    Hundefee008 und Ute gefällt das.
  12. Isabel

    Isabel

    Foren-Guru
    Registriert:
    6. Mai 2012
    Beiträge:
    4.876
    Zustimmungen:
    776
    Ich würde das Industriefutter mal für ein paar Monate weglassen und frisch und natürlich füttern.
    Das Shampoo würde ich gegen Kernseife tauschen und das Baden auf maximal 1 x die Woche beschränken.

    Sage dann mal Bescheid, ob es geholfen hat.

    Ich denke mal, daß das auch die Hundefriseurin versteht.
     
  13. Juliaaa

    Juliaaa

    Neues Mitglied
    Registriert:
    1. November 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Meine Alte Hundedame "putzt" sich meiner Meinung nach schon immer ihre Pfoten sehr gründlich.

    Schau auch immer nach ob das etwas zwischen den Ballen ist, was sie stören könnte ist aber nie was.:blush:
    Sie kaut und leckt regelmäßig, bisher hat es mich nicht beunruhigt, weil sie es gleichmäßig an allen 4 Pfoten macht und dabei sehr zufrieden ausschaut.:innocent:

    Darf sie auch immer unterbrechen... sie ist auch nicht druckempfindlich und sonst ist der Stuhl auch völlig in Ordnung.
    Hab es mir immer als eine Art Nägelkauen erklärt.
    Wenn sie es nachts macht und mich damit wach hält ruf ich sie meist und streichle etwas und dann schläft sie auch... :relieved:
     
  14. Tgro

    Tgro

    Guest
    Danke für eure Antworten. Also das Baden jeden 4 Tag war die Anweisung der Tierärztin mit dem Shampoo das wir dort kaufen mussten. Wir probieren es jetzt ohne Industriefutter, kochen schon seit einer Woche und schauen was sich in einem Monat so tut und baden nur 1x in 2 Wochen. Wir können den Hund nicht unterbrechen, er fängt dann an knurren und er ist auch Druckempfindlich wenn man die Pfoten berührt, dass es dar was drinnen wäre ist fast unmöglich, wir haben das selber so oft durchgeschaut und die Tierärzte auch. Ich werde berichten ob das gekochte und frische Futter einen Unterschied macht. Grüße
     
  15. Tgro

    Tgro

    Guest
    So also jetzt schon 2 Monate nur gekochtes essen und keine wirkliche Verbesserung. Anscheinend müssen wir weiter suchen und hoffen. Danke für eure Hilfe.

    Grüße
     
Die Seite wird geladen...