Spröde, rissige Krallen

Domingo

Mitglied
Ich hoffe, ich bin hier richtig mit meinem Anliegen. Falls nicht, bitte ich das Thema zu verschieben.
Danke

Einer meiner Hunde hat in letzter Zeit spröde und rissige Krallen.
Wie kann ich ihm helfen?

Hilft es, die Krallen einzuölen/einzufetten?
Wenn ja, was nimmt man am besten?

Fehlt ihm etwas im Futter, dass die Krallen so rissig sind?
Allerdings bekommen die anderen Hunde fast das gleiche zum Fressen, die haben das aber nicht
 

Scanny

Alter Hase
Erfahrungen habe ich keine - lese aber seit Jahren viel in Hundeforen und kann mal schreiben, was da so allgemeiner Erfahrungs-Konsens ist ;)

Das Wichttigste ist eigentlich vernünftiges Futter. Was gibt es denn bei euch?
Nur weil die Anderen vom selben Futter keine brüchigen Krallen haben, heißt das nicht dass es doch am Futter liegt.
(Ich bekomme von zu viel Schokolade Pickel und werde fett - mein Bruder bleibt dünn und bekommt auch keine Pickel - so untershciedlich kann das eben sein - trotz gleicher Erhährung und sogar gleicher Gene ;) )

Manchmal ist aber auch das beste Futter nicht genug ...

Mit Biotintabletten aus der Drogerie haben viele Halter gute Erfahrungen gemacht.
Oder auch Bierhefe (wo auch immer man das her bekommt)
(Wobei ich bei beiden Sachen nen Tierarzt wegen der Dosierung mal ansprechen würde - geht sicher auch per Telefon ohne Termin)

Bein Ernährungsumstellung oder Zusätzen kann es aber einige Monate dauern bis es Wirkung zeigt - die porosen Krallen müssen ja erstnamal rauswachsen - erst was dann "neu dazukommt" ist eben besseres Materlial.

Öle für Krallen habe ich noch nicht gehört (nur für die Ballen).
Bei Ölen würde ich in jedem Fall aufpassen und gut recharchieren, denn das landet ja auch ganz schnell mal im Hundemagen.
 

Domingo

Mitglied
Das Wichttigste ist eigentlich vernünftiges Futter
Es gibt durchgemischtes Futter, mal eine zeitlang BARF, mal gekocht/gedünstet, dann auch mal Industriefutter oder Reste vom Tisch.
Bei Industriefutter wird allerdings auf Hochwertigkeit geachtet oder es wird von mir aufgewertet.
Bisher bin ich damit ganz gut gefahren

Mit Biotintabletten aus der Drogerie haben viele Halter gute Erfahrungen gemacht.
Oder auch Bierhefe (wo auch immer man das her bekommt)
Bierhefetabletten bekommt man auch in der Drogerie oder im Supermarkt, wenn man nicht übers Internet kaufen möchte.

Ja, das habe ich bei meiner eigenen Recherche auch gelesen, dass beides wohl helfen soll.
Aber anhand der Deklaration von beiden, bin ich nicht dahinter gekommen, welcher Inhaltsstoff da helfen soll?
Vll hast du da eine Ahnung?
 

Domingo

Mitglied
Nun, nach meiner eigenen Recherche im Netz, enthalten Eier und Leber Biotin.
Die bekommen die Hunde
Die Leber stammt oft vom Geflügel, aber auch mal vom Rind.
Eier bekommen sie entweder in gekochter Form ganz oder den Dotter (ohne Eiklar) roh.
Ich gehe nun davon aus, dass es eher nicht mit dem Futter zusammenhängen kann.

Hat jemand eine Idee, was es sonst noch sein kann?
Oder wie man die Ursache der spröden und rissigen Krallen sonst noch feststellen kann?
 

Isabel

Foren-Guru
Der Zustand der Krallen könnte ein Hinweis auf eine Erkrankung sein. Sollte der Hund aus dem südlichen Ausland stammen, würde ich auf Leishmaniose testen lassen. Es könnten aber auch andere Erkrankungen dahinterstecken. Hast Du ihn denn schon dem
Tierarzt vorgestellt?
 

Domingo

Mitglied
Danke für deine Antwort.
Leishamaniose wurde getestet, der Titter war nur geringfügig.
Zudem wachsen die Krallen normal schnell. Bei L. würden sie ja schneller wachsen.

Wegen evtl.Erkrankungen hatte ich ja oben schon gefragt, welche Untersuchungen ich sonst noch machen lassen könnte, um der Ursache auf die Spur zu kommen?
 

Isabel

Foren-Guru
Aus Deiner Antwort schließe ich, daß ein Schnelltest gemacht wurde. Leishmanien sind als Erreger kaum im Blut nachweisbar. Die Ergebnisse solcher Schnelltests sind häufig falsch negativ oder falsch positiv. Wir hatten eine Hündin, die mehrfach negativ getestet wurde und Leishmaniose hatte. Bis zur Diagnose war es ein langer, beschwerlicher Weg. Diese heimtückische Krankheit verläuft schubweise und bei einem solchen Schub ist dann der Titer auch höher. Ich würde einen Test, der aufgrund des Titers als negativ gilt, immer gegenchecken lassen. Der eine Hund zeigt Symptome mit einem niedrigen Titer, der andere eben keine mit einem hohen Titer.
Der Test ist bezogen auf die Aktivität der Leishmanien nicht wirklich aussagekräftig. Ein sichereres Testverfahren ist die PCR, es wird Gelenksflüssigkeit entnommen, das Verfahren ist aufwendig und teuer und auch für den Hund sehr unangenehm.

Vermehrtes Krallenwachstum kann ein Symptom der Leishmaniose sein, muß aber nicht. Es kann auch zunächst bei brüchigen, spröden Krallen bleiben.

Hoffentlich handelt es sich bei Euch nur um einen Vitamin- und/oder Mineralstoffmangel, wie schön erwähnt kann da Biotin helfen, auch Kieselerde, Zink und Bierhefe können sinnvoll sein. Sprich mal mit Deinem Tierarzt. Laß ggf. ein großes Blutbild machen und auch die Hormone testen, dann weißt Du, was fehlt und kannst dann gezielt Präparate einsetzen.

Es könnte sich auch um eine Pilzerkrankung handeln, laß mal den Tierarzt einen Abstrich machen.

Weitere Möglichkeiten sind SDU (Schilddrüsenunterfunktion), SLO (symmetrische lupoide Onychodystrophie) oder auch rheumatoide Arthritis.

Die Diagnose kann nur Euer Tierarzt stellen.

Ich wünsche Euch alles, alles Gute!
 

Domingo

Mitglied
Zunächst ganz vielen Dank für deine umfassende Tipps.

Aber ich finde jetzt schon, dass so einige doch etwas übertrieben sind.
Es geht ja nur um spröde Krallen, wovon eine eingerissen ist.
Das haben Hunde ja immer wieder mal...

Ich denke, wenn eine ernsthafte Krankheit dahinter stecken würde, würde man doch noch mehr Symptome erkennen können.

Der Hund rast wie bisher durch die Gegend, spielt mit den anderen, frisst mit gutem Appetit und ist keine Schlaftablette, das Fell sieht gut aus und glänzt.

Zum TA muss ich eh die nächsten Tagen gehen, da werde ich alles mal mit ihm absprechen.

Das Einzigste, was ich wissen wollte, waren die Untersuchungen, welche ich bezüglich der Krallen machen lassen könnte und das hast du mehr als ausreichend beantwortet und mir genügend Angst mit deiner Antwort gemacht, dass etwas ganz furchtbares vorliegen könnte.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Hallo Domingo, Isabel kenne ich seit vielen Jahren und kann Dir ganz sicher mitteilen, dass es absolut nicht ihre Absicht war, Dir Angst und Schrecken zu vermitteln.

Hunde "verstecken" ihre Krankheiten gerne, weil sie sich nicht vom Rudel angreifbar machen möchten. Insofern können selbst teilweise schwer kranke Hunde noch einen recht munteren und gesunden Eindruck hinterlassen. Insofern widerspreche ich Deiner Feststellung, dass bei ernsthaften Erkrankungen mehr Symptome zu erkennen sein sollten.
 

Isabel

Foren-Guru
Wegen evtl.Erkrankungen hatte ich ja oben schon gefragt, welche Untersuchungen ich sonst noch machen lassen könnte, um der Ursache auf die Spur zu kommen?
Ich wollte weder übertreiben noch Angst machen. Ohne die obige Frage hätte ich dazu gar nichts weiter geschrieben.

Wenn mir damals jemand gesagt hätte, daß die Leish-Tests so unzuverlässig sind, hätte ich meiner fröhlichen, fellglänzenden, agilen Hündin durch eine frühere Behandlung viel Leid ersparen können.

Wie lange ist denn Euer Leishmaniose-Test her? .

Laß doch erst einmal auf Pilz und Mangel untersuchen, ein großes Blutbild auf jeden Fall machen. Dann weißt Du schon mehr und der Tierarzt
wird Dir schon sagen, ob er eine weitere Diagnostik für erforderlich hält.

Das haben Hunde ja immer wieder mal...
Das höre ich zum ersten Mal, meine Hunde haben das nicht immer wieder mal... und wenn Hunde das haben, dann liegt ein Grund dafür vor.
Deshalb hast Du doch auch hier bei uns gefragt.
 

Domingo

Mitglied
Insofern können selbst teilweise schwer kranke Hunde noch einen recht munteren und gesunden Eindruck hinterlassen. Insofern widerspreche ich Deiner Feststellung, dass bei ernsthaften Erkrankungen mehr Symptome zu erkennen sein sollten.
Ich kann meinen Hund lesen.... und kenne ihn sehr gut.
Und nicht jeder Hund kann(!) Symptome verstecken/verbergen. Schon gar nicht, wenn er mal Fieber hat oder Schmerzen in den Gelenken

Laß doch erst einmal auf Pilz und Mangel untersuchen, ein großes Blutbild auf jeden Fall machen. Dann weißt Du schon mehr und der Tierarzt
wird Dir schon sagen, ob er eine weitere Diagnostik für erforderlich hält.
Ach ne... jetzt geht es ja auch ohne Angst zu machen...dieser Rat, so denke ich, ist am Ende wesentlich realistischer als die oben genannten.
In deinem obiegen total bertriebenen Beitrag hat ja nur noch Röntgen/Schallen und das MRT gefehlt. Dann wäre der Hund komplett auf den Kopf gestellt gewesen - wegen einer gesplitterten Kralle!
Wobei ich jetzt immer noch rätsel, was die Schilddrüsenuntersuchung und die allgemeinen Hormone mit den Krallen zu tun haben kann.....

Das höre ich zum ersten Mal, meine Hunde haben das nicht immer wieder mal... und wenn Hunde das haben, dann liegt ein Grund dafür vor.
Ein ausgiebiges Buddeln auf steinig durchsetzem Boden reicht dafür schon aus und hat absolut nichts mit einer Krankheit zu tun.
Im jetzigen Falle meines Hundes habe ich allerdings nicht wahrgenommen, dass er ausgiebig gebuddelt hätte.

Der Tierarzt ist momentan krank und hat keine Praxis offen, sonst wäre ich schon dort gewesen.
Inzwischen ist der Nagel auch ab, entzündet ist allerdings nichts, der Hund hat keinerlei Beschwerden und bleibt nun auch weg .

Aber den Termin möchte ich noch machen, den TA einfach mal draufschauen und ein Blutbild machen lassen
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Wenn ich Dein letztes post hier gelesen habe, frage ich mich, warum Du das Thema hier überhaupt eröffnet hast. Das Meiste scheinst Du ja eh besser zu wissen als manche Andere.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Was bitte meinst Du mit dem zeitlichen Ablauf, den ich unberücksichtigt haben soll? Ich hab`s nicht verstanden.
 

Isabel

Foren-Guru
Post 1:


Einer meiner Hunde hat in letzter Zeit spröde und rissige Krallen.
Wie kann ich ihm helfen?

Hilft es, die Krallen einzuölen/einzufetten?
Wenn ja, was nimmt man am besten?

Fehlt ihm etwas im Futter, dass die Krallen so rissig sind?
Allerdings bekommen die anderen Hunde fast das gleiche zum Fressen, die haben das aber nicht
Post 11:

Dann wäre der Hund komplett auf den Kopf gestellt gewesen - wegen einer gesplitterten Kralle!
Ein ausgiebiges Buddeln auf steinig durchsetzem Boden reicht dafür schon aus und hat absolut nichts mit einer Krankheit zu tun
Sicher hat der Themensteller/die Themenstellerin in Post 1 versehentlich den Plural gewählt., so daß das Mißverständnis entstand, daß das Problem mit den spröden und rissigen Krallen länger besteht.

In Post 11 wurde dann vom Themensteller oder der Themenstellerin richtiggestellt, daß es sich um eine einzige Kralle handelt, die durch mechanische Einwirkung gesplittert ist und dies absolut nichts mit einer Krankheit zu tun hat.

Da würde es dann reichen, daß man die Kralle in lauwarmen Olivenöl badet, allerdings bei Vollmond. :uuups blau:

Nun ist die Kralle aber abgefallen und es hat sich nichts entzündet, da haben wir alle hier viel um nichts geschrieben.
 

Domingo

Mitglied
In Post 11 wurde dann vom Themensteller oder der Themenstellerin richtiggestellt, daß es sich um eine einzige Kralle handelt, die durch mechanische Einwirkung gesplittert ist und dies absolut nichts mit einer Krankheit zu tun hat.
Nein, Isabel, so stimmt es nicht, leider verdrehst du hier einiges....
Aber man kann es ja auch noch nachlesen.

Die Krallen an den Vorderbeinen sind spröde, aber nur eine ist gesplittert.
Und der Hund ist nicht der große Buddler!
Dass mit dem Buddeln sollte nur ein Beispiel sein, dass eine gesplitterte Kralle durchaus auch ohne Krankheiten vorkommen kann, was du ja bezweifelt hattest.

Und das sollte allen auch klar sein:
Man kommt nicht einfach in ein Forum und vertraut allen user oder deren Aussagen.

Kann doch kein Mensch wissen, wie viel Kompetenz der Einzelne mit seinen Aussagen hat.
Man kennt sich ja schließlich nicht...

Ein Forum ist auch nicht dafür da, den Tierarzt zu ersetzen, es kann einem nur Hinweise geben.

Natürlich gibt man die Anhaltspunkte, die die user geben, erst mal in eine Suchmaschine ein und stimmt die eigene Situation, wie sie eben im Realleben ist, noch mal genauer ab.
Was ich dann auch gemacht habe.

Auch habe ich mich für die Hinweise von Isabel trotzdem bedankt, auch wenn ich sie im ersten Moment für übertrieben gehalten habe.

Ich habe dann auch deshalb, weil Isabell sich wirklich bemüht hat, eine Zwischennachricht hier gelassen.

Der TA ist erst nächste Woche wieder im Dienst (er war und ist ja krank)

Ich würde es sehr begrüßen, wenn man sich nun wieder auf das Thema konzentrieren würde und die persönlichen Animositäten unter den Tisch fallen lassen könnte
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Wer hier persönliche Animositäten auslebt, bist ausschliesslich Du, Domingo, sonst niemand hier weit und breit.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
So, jetzt reicht es hier, Domingo, Deinen account stelle ich um auf kleinere Einschränkungen.
 

Isabel

Foren-Guru
Nein, Isabel, so stimmt es nicht, leider verdrehst du hier einiges....
Aber man kann es ja auch noch nachlesen.
Ich habe Dich lediglich zitiert.

Die Krallen an den Vorderbeinen sind spröde, aber nur eine ist gesplittert.
Die Info wäre im Eingangspost sinnvoll gewesen. Darauf hätte man sinnvolle Antworten aufbauen können.

Und der Hund ist nicht der große Buddler!
Dass mit dem Buddeln sollte nur ein Beispiel sein, dass eine gesplitterte Kralle durchaus auch ohne Krankheiten vorkommen kann, was du ja bezweifelt hattest.
Danke für den Hinweis, daß dies ein Beispiel sein sollte. Eine klare Formulierung vermeidet Mißverständnisse. Ich habe nie bezweifelt, daß eine gesplitterte Kralle durchaus auch ohne Krankheiten vorkommen kann, denn dies hast Du erst in Deinem 11. Post geschrieben, während ich mich mit meinem Zweifel in Post 10 auf Deinen Post 8 bezogen habe, bei dem noch davon auszugehen war, daß bei Deinem Hund alle Krallen betroffen sind.

Und das sollte allen auch klar sein:
Man kommt nicht einfach in ein Forum und vertraut allen user oder deren Aussagen.

Kann doch kein Mensch wissen, wie viel Kompetenz der Einzelne mit seinen Aussagen hat.
Man kennt sich ja schließlich nicht...
Selbstredend! Davon gehen wir aus.

Ein Forum ist auch nicht dafür da, den Tierarzt zu ersetzen, es kann einem nur Hinweise geben.
Viele Male habe ich das Wort Tierarzt in meinen Beiträgen erwähnt, wenn ich stets im Konjunktiv und von "Möglichkeiten" sprach?
Ferndiagnosen sind auch nicht möglich!!!!!!

Natürlich gibt man die Anhaltspunkte, die die user geben, erst mal in eine Suchmaschine ein und stimmt die eigene Situation, wie sie eben im Realleben ist, noch mal genauer ab.
Was ich dann auch gemacht habe.
Da bin ich bei Dir und wenn Du das dann wirklich machst, dann erübrigen sich für Dich auch die hier erwähnten Rätsel:

Wobei ich jetzt immer noch rätsel, was die Schilddrüsenuntersuchung und die allgemeinen Hormone mit den Krallen zu tun haben kann.....
[
Ich würde es sehr begrüßen, wenn man sich nun wieder auf das Thema konzentrieren würde und die persönlichen Animositäten unter den Tisch fallen lassen könnte
Sind denn noch irgendwelche Fragen von Deiner Seite offen geblieben?

Meine hast Du jedenfalls nicht beantwortet:

Wie lange ist denn Euer Leishmaniose-Test her? .
Ich habe dann auch noch eine Frage zu diesem Post von Dir:

Ich kann meinen Hund lesen.... und kenne ihn sehr gut.
Und nicht jeder Hund kann(!) Symptome verstecken/verbergen. Schon gar nicht, wenn er mal Fieber hat oder Schmerzen in den Gelenken
Ist das wieder nur so ein Beispiel von Dir oder betrifft das Fieber und die Schmerzen in den Gelenken den Hund, der die rissigen und spröden Krallen hat?

Ferner wäre gut zu wissen, wie alt der Hund ist, ob er Vorerkrankungen hat oder hatte, ob er aus einem Endemiegebiet stammt oder dort lebt.
Unklare Beispiele oder schwammige Ausführungen helfen nicht weiter. Für eine Neue bist Du nämlich recht forsch hier mit den Menschen, die wie Du es ausdrückst "sich bemühen". Das kommt dann trollig - oh entschuldige bitte - drollig rüber, hilft aber weder Dir noch Deinem Hund weiter.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
In meinen Augen hat sich Domingo hier als Forentroll einen Namen gemacht. Deshalb habe ich Domingo`s account auf "Ausgegrenzt" gesetzt, das heisst: "Ausgegrenzte Benutzer werden mit lästigen zufälligen Verzögerungen und Fehlern im Systemverhalten konfrontiert, um sie dazu veranlassen die Webseite nicht mehr zu besuchen. "

Da wird Domingo wohl bald der Spass am `rumtrollen vergehen. Am liebsten hätte ich den account gesperrt, aber dafür gab es leider keinen ausreichenden Grund.
 

Isabel

Foren-Guru
Nun ja, Rolf, den Verdacht hatte ich auch schon. Das Verhalten in Sachen "Rampe" ist mehr als merkwürdig, für eine Neue eben recht forsch. Desweiteren wurde bei manchen Beiträgen eine fehlende Vorstellung beanstandet, während die eigene so schwammig ist., daß es eigentlich keine Vorstellung ist. Aber geben wir ihr doch noch eine Chance, vielleicht hat ihr Hund doch ein Problem und wir können mit Tipps helfen. Trolle erkennt man ja doch und rausschmeißen geht dann immer noch.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Gut, dann bekommt Domingo noch eine Chance - die Ausgrenzung des accounts hebe ich dann wieder auf.
 

Jule'18

Aktives Mitglied
Ich wollte zu dem Thema auch zwei Sätze schreiben.
Meine Mutter sagte immer, Gummibärchen sind eine gesunde Süßigkeit, weil sie tierische Gelatine enthalten und diese sei gut für Haare und Fingernägel.
Unsere Hunde (viele, über die Jahre gesehen) haben keine Gummibärchen bekommen, aber dafür die Knorpel und die WEICHEN, verdickten Enden von Hähnchenknochen (gebraten oder gekocht).
Das hat ihnen eine zusätzliche Portion an Knorpel (und Calzium) geliefert.
Zusätzlich wäre auch meine Vermutung in Richtung Nagelpilz (wenn es beim Menschen vorkommt, vielleicht auch beim Tier?).
Für die ganzen Blutuntersuchungen auf “exotische“ Krankheiten oder Parasiten, würde ich das Labor Parasitus Ex empfehlen.
Ich stelle keinen Link rein, weil das offensichtlich hier nicht gerne gesehen wird.
Das Labor ist zwar teuer, wenn man den Hund auf ALLE möglichen Krankheiten untersuchen lässt. Es geht aber auch einzeln.
Unsere Tierärztin reagierte z.B. etwas eingeschnappt (milde ausgedrückt), als ich sagte, ich möchte das Blut in diesem Labor untersuchen lassen.
Aber, siehe da, das “Hauslabor“ hat nichts gefunden, Parasitus ex Hinweise auf Boreliose.
Wenn man das Labor im Internet sucht, merkt man, sie spezialisieren sich gerade auf die schwierigen Fälle.
Es soll wieder keine Werbung sein, weil ich davon nichts habe und die Mitarbeiter (im Telefongespräch) unsympathisch finde.
Aber es geht ja um den Hund nicht um meine Gefühle.
Leider Gottes sind die Parasiten aus dem südlichen Raum hier immer häufiger.
Rissige und brüchige Krallen sind für mich genauso ein Warnzeichen, wie brüchige Nägel beim Menschen.
Da ist der TA auf jeden Fall der beste Ansprechpartner.
 

Isabel

Foren-Guru
Knorpel sind immer gut, wir füttern das regelmäßig. Unsere älteste Hündin hat Polyarthritis aufgrund einer Zeckenbißerkrankung.
Die anderen bekommen es halt auch.
Parasitus EX ist nach meiner Meinung das beste Labor.
 

Oben