Mops

Bild sendenHundeforumGalerieZüchter

MopsHerkunftsland:
Großbritannien

FCI-Nummer:
9.11/ 253

Schulterhöhe:
bis 35 cm

Gewicht:
6,3 – 8,1 kg
(oft auch schwerer)

Farben:
Einfarbig schwarz, silbergrau, verschiedene Nuancen beige (von weißgelb bis gelbbraun. Die Abzeichen am Kopf, die Maske, Stirnflecke und Muttermale an den Backen sind deutlich abgegrenzt und so schwarz wie möglich.

Fell:
glatt, kurz, weich und glänzend

Verwendung:
Gesellschafts- und Begleithund

Wesen:
Möpse sind freundlich, fröhlich, anhänglich und lernwillig. Diese Rasse ist sehr menschen bezogen und hervorragend an das Zusammenleben mit dem Mensch angepasst.

Haltung:
Der Mops hat keinen ausgeprägten Bewegungsdrang, ein ruhiger Spaziergang genügt ihn an Bewegung. Er eignet sich daher kaum für Hundesport.
Da Möpse zu Übergewicht neigen sollte auf die Ernährung geachtet werden. Wie die meisten kurznasigen Rassen ist auch der Mops etwas Hitzeempfindlich. Die Augen können tränen und müssen daher gepflegt werden.
Der Mops erreicht ein Alter von 13-15 Jahren.

Häufige Erkrankungen:
HD!
– Demodikose
Patellaluxation
– Atemprobleme
– Augen- und Hautprobleme

#Galerie:

Teilen:

Kommentar hinterlassen

16 Kommentare

  • Wir haben 2 Möpse.Sehr lustige Gesellen,ständige Schuhklauer schleppt alles rum was gerade da liegt.Ein Leben ohne Möpse geht aber es ist sinnlos.Ich möcht sie nie mehr missen.

  • Habe eine süße Möpsin,die nun 4einhalb Monate ist und ich kann mir keinen Tag mehr ohne sie vorstellen!Sie ist lustig,bringt mich zum lachen,ist auch eine Schuhklauerin,ist auch klug und lieb,eine echte Bereicherung in meinem Leben!Möchte sie nicht mehr missen!

  • ich möchte mir ja gerne einen mops zulegen doch ich habe große angst das er dann atemprobleme oder dergleichen hat…:'((

  • Zu den Nasen und eventuellen Atemproblemen gibts eine einfache Lösung: Man geht zu einem Züchter für Nasenmöpse. Diese Möpse haben eine etwas längere Nase, dadurch schnaufen sie zwar noch eine Menge, haben aber nie Atemprobleme. Technisch gesehen hat das ein Mops ohne Nase nur auch extrem selten – immerhin kann er im Zweifelsfall auch einfach durchs Mäulchen atmen.

    Faustregel für einen Nasenmops: Die Nase sollte etwas länger sein als die Falte direkt darüber.

  • Also wir haben seit 7 Jahren einen Mops. Da er aus einer guten Züchtung kommt, hat er so gut wie nie Probleme mit dem Atmen. Ich würde immer nach einem Züchter schauen, der darauf Wert legt.
    Unser Mops ist sehr kinderlieb, gemütlich, aber geht auch gerne rennen. Ich kann den Mops jedem empfehlen!
    Lg 🙂

  • Hallo,

    Ich wünsche mir schon sehr lang einen Mops, mein Problem ist nur das ich im Schichtsystem arbeite und allein lebe. Das ist auch der Grund, warum ich mir bis jetzt keinen angeschafft habe. Befürchte sehr stark das meine Arbeit nicht mit einem Mops vereinbar ist. Meine längste Schicht dauert 9,5 Std. und ich kann zwischendurch nicht einfach mal nach ihm schauen.
    Jetzt wäre ich sehr glücklich wenn ihr mir eure Erfahrungen und Meinungen mitteilen könntet.
    VLG 🙂

    • Hallo Andi,
      du bist sehr verantwortungsvoll!Ein Mops ist nun mal ein sogenannter Begleithund und möchte am liebsten den ganzen Tag bei seinem Menschen sein.Ich mußte selbst 40 Jahre!!!! auf meinen Hund warten,habe jetzt das Glück,nur halbtags zu arbeiten und mein Mann Hat seine Tischlerei auf unserem Hof.Da ist Möpschen nie lang allein (ein paar Stunden hat sie auch ganz gern mal Ruhe)

  • Ich bin noch Schülerin und wünsche mir schon sehr lange einen Mops:) jedoch verbringe ich viel Zeit in der Schule und meine beiden Elternteile arbeiten.Wir sind zwar 4 Personen im Haus doch ich habe trotzdem angst das ich ihm nicht genügend Zeit zuwenden kann und da ich ihn auch selber bezahlen möchte will ich auch das er sich am meisten an mich bindet .Vielleicht könntet ihr ja eure Erfahrungen mit mir teilen.
    LG Prof

  • hallo, ich habe meinen mops seit fast zwei jahren am anfang war ich gegen sie rasse weil ich finde das es eine art qualzucht ist wenn man hunden die nase „wegzüchtet“ aber seitem ich meinen mops habe hatte er keine probleme mit dem atmen und mittlerweile lieb ich diese rasse .meiner ist zwar etwas dickköpfig und schnarcht sehr laut aber das macht er mit seiner verspieltheit und klugheit wieder weg.ich würde ihn für kein geld der welt weggeben

  • Eigentlich eine sympathische Rasse aber ich finde einfach schade das die Rasse verzüchtet wird :/ .. man sollte wirklich einkreuzungen vornehmen um die Rasse zu korrigieren gerade was die Schädelform angeht.

  • Na da bin ich aber froh,dass ich genau den richtigen Hund neben mir liegen habe 😉
    Da ich mit meiner Aurora täglich ca 3 Std draußen bin ,wir liebend gern Zerrspiele Tricks und kurze Joggingeinlagen dabei haben,sie auch den Wurmberg ohne schnaufen mit hoch läuft,möchte ich das Klischee vom „faulen Mops“ nicht ganz teilen.Es reicht nicht, mit Mops einmal um „den Pudding“ zu laufen!

    • Hello!

      Ich habe zwei wunderbare Mopsdamen, Mama und Tochter, muss mich anschliessen, meine Mädels könnten 7 Stunden am Tag rumgasen und hyperaktiv sein….echte Duracellmopels! Zum Glück, können sie aber auch mal mit mir gemeinsam faul sein.
      Wenn das länger anhält, spür ich das beim nächsten gassi gehen an der Leine/den Leinen und an dem Gehorsam… 😉 Ich liebe meine beiden Duracells.
      Atemprobleme haben beide so gut wie gar nicht, ausser es is seehr heiss, dann gehen wir schwimmen und es geht wieder ganz gut, da sie beide sehr gern im Wasser sind und recht schlank sind. Ja, es gibt schlanke Möpse. 😉 Liebe Grüße aus Wien
      Zum Glück wird auch bei den Moppels drauf geschaut, dass sie

  • Ich habe einen Mops und er ist do was von Cute 😀 und unser ist schlank und sportlich…es gibt ein Lied in Youtube gegen die „QualZucht“ von Möpsen,dass Lied gefällt mir. Schauts euch mal an: Planet Mops-Rettet die Möpse

  • Ich habe seit nunmehr 1,5 Jahren meinen Mops und es ist das beste was mir je passiert ist. Er ist sehr fit, dieses qualzucht Totschlagargument ist bei einer guten (VDH) Zucht Blödsinn. Mein Mops hat überhaupt keine Probleme. Alle Rassehunde haben spezifische Probleme, der Dackel oder golden retriver zb mit der Hüfte. Also wenn ihr 1.500+ Euro ausgebt, denn soviel kostet ein gesunder Mops von einem anerkannten Züchter solltet ihr unbesorgt sein können. Allerdings sind möpse Gesellschaftshunde und sie täglich länger alleine zu lassen empfinde ich als Quälerei. Sie möchten eigentlich immer in Gesellschaft sein. Da sie alle Menschen mögen kann das auch ein hundesitter oder Nachbar sein, aber 10 h alleine in der Wohnung? Das sollte kein Hund… Ab und zu mal ist ok aber eben täglich nicht. Bei kurznasigen Hunden ist es sehr wichtig darauf zu achten dass sie schlank sind und ausgewogen ernährt werden, möpse sind in der Regel nie satt, ein dicker Mops hat definitiv Probleme mit der Atmung. LG an alle Mopsfans da draußen