Trotz Recherche Hilfe bei der Rassenwahl

Rantir

Mitglied
Hallo ersteinmal,

ich wende mich an euch in der Hoffnung, ihr könnt uns weiterhelfen die richtige Rasse für uns zu finden, nachdem wir schon sehr viel gesucht haben.

Meine Partnerin und ich hatten bereits einen gemeinsamen Hund und sind auch beide mit Hunden groß geworden, etwas Erfahrung haben wir also.

Generell stellen wir uns einen Hund vor, den wir geistig sehr stark fördern können. Wir haben die Kopfarbeit mit Clicker Training immer sehr genossen und würden dies auch gerne regelmäßig betreiben, prinzipiell würden wir uns auch gerne mit Frisbee und Agility versuchen.
Andererseits suchen wir auch eine Schmusebacke.

Der Aussie oder Border Collie klingt ganz gut, allerdings machen uns die Wesensbeschreibungen im Internet ziemlich stutzig. Sie werden als äußerst extreme Sporthunde beschrieben, dies ist uns bei Aussies, die wir kennengelernt haben, nicht bekannt. Wie gesagt suchen wir einen Hund, den wir täglich geistig fördern können, körperlich aber nicht so extrem gefördert werden muss, wie zum Anschein nach der Aussie oder Border Collie. Wir gehen nicht täglich Joggen und möchten uns da auch selbst nicht mit unserem Sportpensum belügen, sondern reflektiert an unsere Entscheidung herangehen.
Ansonsten nehmen wir unsere Fellnase gerne zu jeder Gelegenheit mit und haben ihn gerne um uns.

Zur Optik haben wir uns nicht festgelegt, wünschenswert wäre ab ca 45cm größe und evtl. langes Fell, ist aber kein Muss.

So nun unsere Frage: Welche Rassen sind ähnlich stark gelehrig, wie Aussies oder Border Collies, sind allerdings körperlich eher aktiv, wie der 0-8-15 Hund
(Frisbee, Agility usw. 2x die Woche,dazu alle 1-2 Tage Kopftraining und täglich normale Runden).
Also körperlich ehr ruhig unterwegs.



Ich hoffe ihr könnt uns helfen, wir haben so mehr oder minder alle Rassenprofile durchgesehen ;)

Gruß und Dank
 

feenja

Aktives Mitglied
Moin…,
gut dass ihr euch vor einer Hundeanschaffung die notwendigen Gedanken bezüglich eures Anforderungsprofils macht und katalogisiert. Schließlich kann ja ein Hund euch mind. oder bis 15 Jahre begleiten.
Intelligenz: Mir persönlich ist übrigens noch nie ein dummer Hund begegnet.
Habt ihr die notwendige Geduld einem Hund das beizubringen was eurer Vorstellung entspricht?
Möchtet ihr die Unterrichtung selber machen, also außerhalb einer Hundeschule, oder mit einer Hundeschule?
Mit einer, in einer Hundeschule, JA => gibt es in eurer Nähe eine GUTE Hundeschule? Mit wirklich qualifizierten, sehr gut professionell ausgebildeten TrainerInnen?
Bitte keine Hundeschule, welche ihr Geld mit der Unterhaltung frustrierter Damen verdient.
Du schreibst, der Hund sollte ein langes Haarkleid besitzen. Sorry…, wirklich? Langes Haarkleid = tägliche Haarpflege unabdingbar!
Langes Haarkleid = der Hund haart in der Wohnung (ich unterstelle, der Hund kommt mit in die Wohnung, in euer Haus, also bei seinen zweibeinigen Rudel wohnen!! Niemals in einen Zwinger!!), haart überall wo sich der Hund mindestens niederlegen darf! Bitte an Gäste denken, nicht jeder Gast mag an seiner Kleidung lange Hundehaare. Man kann mit einem Hund auch schnell mehrere Freundschaften verlieren.

Mein Favoriten mit langem Haarkleid:
Austraian Cattle Dog oder Australian Shpherd oder Shetland Sheepdoc.

Mit kurzem Haarkleid:
Malinois !! Vorgabe bezüglich der Wesensart = „gut sozialisiert und menschenfreundlich“.
 

JaKo92

Mitglied
Hallo,

ich schließe mich meiner Vorrednerin an: Ich finde es sehr gut, dass ihr euch so viele Gedanken über die Anschaffung macht. Und auch ich habe noch keinen dummen Hund getroffen.
Außerdem bin ich der Meinung, dass sich der Hund eurer Lebensweise anpasst. Das bedeutet für mich, dass ein Aussi oder Border Collie beispielsweise nur dann sehr viel Auslauf benötigen, wenn sie täglich viel Bewegung haben (das soll jetzt natürlich nicht heißen, dass man mit dem Hund kaum oder nur sehr kurz rausgehen soll).
Meine Hundetrainerin hat mir von einem Fall erzählt: Eine Dame wollte ihren Hund auslasten. Dies hat sie versucht, indem sie mit dem Hund lange joggen oder Fahrrad fahren war. Da Hunde jedoch sehr schnell Kondition aufbauen, hat die Dame das dann weiter gesteigert, indem sie schließlich den Hund neben dem Auto hierlaufen ließ, um ihn weiter auszupowern... Dann nahm die Hundetrainerin den Hund und arbeitete eine Stunde mit ihm -> der Hund war danach vollkommen platt.
Was ich damit sagen möchte ist, dass ein Hund natürlich Auslauf braucht, aber eine geistige Auslastung genauso wichtig ist und ihn ebenfalls auslasten kann.

Gerade für Frisbee und Agility scheinen mir die Aussis sehr empfehlenswert. Ich wollte mit meinem Hund auch immer Agility machen, aber mit meinem dt. Schäferhund meide ich es, aufgrund seines Knochenbaus...

Ich bin ein absoluter Befürworter von Tierheimhunden, also vielleicht schaut ihr mal in einem Tierheim in eurer Nähe nach; vielleicht entdeckt ihr dort ja euren Traumhund ;)

Ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen.
LG Janine
 

Isabel

Foren-Guru
Zunächst einmal herzlich willkommen im Forum und ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an, daß ich es gut finde, daß Ihr Euch im Vorfeld der Anschaffung Gedanken macht.

Auch ich habe noch keinen dummen Hund gesehen, muß aber schon einräumen, daß es sehr große Unterschiede bei der Umsetzung von Aufgaben gibt und dies bei der gleichen Förderung.
Wir haben 4 Hunde, 3 Mischlinge und einen Border Collie. Letzteren würde ich weder am Rad laufen lassen und schon gar nicht am Auto. Hunde, die dafür gezüchtet wurden, am Vieh zu arbeiten, sind schon sehr ausdauernd, aber sie laufen nicht stundenlang hohe Geschwindigkeiten. Schaut Euch mal eines der im Internet zur Verfügung stehenden Videos an, wie diese Hunde am Vieh arbeiten. Sie laufen schon mal schnell, aber nicht stundenlang.
Auf mich machen die Hochleistungssport-Hunde, von denen Du hier sprichst mitunter einen sehr nervösen Eindruck. Wir haben unserer Border-Collie Hündin in alles, was man so machen kann, "reinriechen" lassen, sie hat sich für Schafe entschieden. Da das bei Euch nicht geplant ist, würde ich Euch empfehlen, mal zu schauen, ob ein Hund aus der Show-Linie für Euch interessant sein könnte, gleich ob BC oder Aussie. Meiner Meinung nach müssen diese Hunde kein tägliches großes Sportprogramm haben, sondern müssen vor allem geistig gefördert werden.

Unsere Hündin ist den ganzen Sommer über "arbeitslos" weil da die Schafe in unserer Region nur nachts fressen und am Tage in der Hitze unter den Bäumen schlafen. Dann machen wir genau das, was Euch so gut gefällt, Trickarbeit. Das macht uns Spaß und vor allem aber ihr.
Sie kennt einen Großteil ihrer Spielzeuge beim Namen und kann diese zuordnen und auf Anfrage auch bringen. Sie liebt auch Nasenarbeit. Wir verstecken eines ihrer Spielzeuge, wenn sie in einem anderen Raum ist und sagen ihr dann, daß sie DAS bringen soll. Sie sucht dann systematisch und bringt es und vor allem, sie findet es immer. Kein Versteck ist zu schwierig. Danach ist sie allerdings wirklich müde.

Border Collies arbeiten nicht nur am Vieh, sie arbeiten auch als Drogen- und Sprengstoffsuchhunde (ich kenne 2), sie arbeiten auch als Suchhunde an vermißten Personen (da kenne ich auch 2). Sie sind alle ausgeglichen und zufrieden und absolvieren keinen Hochleistungssport. Ich kenne auch nur einen Border Collie, der mit Hochleistungsagility glücklich und dabei auch noch ausgeglichen ist.

Nun kommen wir zurück zum Thema: Es gibt wirklich große Unterschiede in der Umsetzung von Aufgaben. In unserem Fall ist der BC immer vorn. Sie hat im letzten Oktober sogar einen Trickwettbewerb gewonnen, ganz souverän.

An den hütefreien Tagen sind wir mit ihr ganz normal unterwegs, sie liebt es, im Wasser zu toben, ihren Dummy, den ich immer wieder "verliere" zu finden. Die anderen 3 finden es toll, daß der Collie den Futterbeutel immer findet, sie profitieren davon, wenn der Beutel freudig gebracht wird. Sie lassen halt den Collie arbeiten. Ja, unser BC braucht Aufgaben und auch Beschäftigung, aber alles in ganz normalen Rahmen. Die Ruhepausen braucht sie nämlich auch. Jetzt schläft sie zum Beispiel.

Es ist schwierig, im anonymen Internet jemandem zu einer Rasse zu raten. Deshalb habe ich Euch hier nur mal über meine Erfahrungen geschrieben. Übrigens: Vor Anschaffung dieses Traumhundes haben wir uns auch gefragt, ob wir gut genug für sie sind.
 

PiLy

Hundemutti
Ich muss Feenja mal wieder wiedersprechen! Nicht nur Langhaar-Hunde haaren stark, auch Kurzhaar-Hunde können stark haaren. Langes Fell ist auch nicht so Pflege intensiv wie viele denken, denn wenn man es regelmäßig bürstet/pflegt, ist man in 10 Minuten durch mit der Pflege des Fells.
Pino hat kurzes Fell und er haart so stark manchmal, das man ein Kissen damit voll bekommen würde! Er mag es auch nicht gebürstet zu werden, was Lilly wiederum liebt.

Shelties sind mein Favoriten. Das wird mein nächster Hund, eine Hündin in Tricolour. Das weiß ich jetzt schon 100%ig. Allerdings kann jeder Hund sportlich wie auch geistig gefördert/gefordert werden. Rasse wie Mischling. Ihr werdet bestimmt euren Hund finden.
 

Lucy

Foren-Guru
Ich kann mich Isabel mit meiner Bordermixhündin nur anschließen. Bekommen habe ich damals ein völlig zerrüttetes Nervenbündel. Dieses liegt hier jetzt ruhig schlafend neben mir. Regelmäßige Gassirunden und Kopfarbeit, alles im Rahmen, ich bin schließlich eine Dame im gesetzten Alter, lasten meine intelligente Fellnase gut aus.
Die Tierheime sind voll von solchen Schätzen, man muss sich nur ein wenig umschauen. Auch ich habe nur Hundeerfahrungen im normalen Rahmen aber auch ich fand die kurzen Haare unserer mittleren Hündin lästiger als die langen. Die langen Haare konnte ich mal schnell mit der Hand absammeln, bei den kurzen, die haben sich oft so in die Klamotten gepickst, war das mehr arbeit, die zu entfernen. Jeden Tag bürsten halte ich auch bei einem Langhaarhund für übertrieben. Ich mache es nur, wenn ich es für nötig erachte und trotzdem sieht meine Fellnase immer wie aus dem Ei gepellt aus. Und nein, einen wirklich dummen Hund habe ich noch nicht getroffen, muss aber auch da Isabel beipflichten, es gibt schon unterschiede. Ich wünsche euch viel Glück bei der Suche. Empfehlen möchte ich keine Hunderasse, denn selbst innerhalb dieser sind die Fellnasen doch einfach zu unterschiedlich.
Viele Grüße
Heike mit Lucy
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Jau, Yvonne, die Shelties sind klasse - finde ich auch. Und in tricolor sind sie ein Traum.

Und ja, Heike, mit Deinem letzten posting bin ich ganz bei Dir.
 

jacko

Gesperrt
Endlich, jemand, der sich VOR dem Kauf Gedanken macht.
Dies ist wohl eine Ausnahme, wie auch hier zu lesen, gibt es ja Neubestzer, die sich wundern, das ein Welpe von acht Wochen, nicht stubenrein ist !
Ganz besonders dankbar bin ich Isabel für diese ausführliche Info, da auch wir bald einen BM Boordermix bekommen, ich hoffe sie wird uns noch manchen Tip geben können ?!
Meinen Benutzernamen werde ich ändern, da es schon einen Jako92 gibt, bis ich das geschafft habe ( ist schwieriger für mich, als einem Hund das Tanzen beizubringen )
bitte derweil um Nachsiccht!
Und an Rantir, finde es ganz Super, daß ihr fragt und laßt euch nicht durch widersprüchliche Meinungen irritieren, diese sind nicht widersprüchlich.
Nur jeder Hund ist anders !
RR (Rudi Rentner) alias Jacko
 

Rantir

Mitglied
Hallo,


danke ersteinmal für all eure Ratschläge, ich habe fleißig mit gelesen aber kam eben erst zum antworten.

Also was das Fell angeht, da machen wir uns wenig Sorgen, unser letzter Hund war ein Amerikanischer Staffordshire Terrierer - Alt Deutscherschäferhund Mischling, mit dem Fell eines Schäferhundes und dem Körper eines Staffordshire.

Da waren wir mit dem Fell super zufrieden und gestört hat es uns da nicht, auch Freunde hatten dort kein Problem, ehrlich gesagt müsste ich mich auch fragen wie viel eine Freundschaft oder auch nur Bekanntschaft mir wert wäre, wenn es an den Hundehaaren scheitern sollte.

Bezüglich der Hundschule müsste ich mich umschauen, ich war damals immer mit meinen Eltern und unserem Familien Goldie in einer Hundeschule aber das ist einige Jahre her, das zu bewerten würde ich mir nicht zu trauen.
Wir hatten aufedenfall ersteinmal an einem Welpen "kennenlern Kurs" gedacht, ihn selber zu erziehen würden wir uns zu trauen, bei dem letztem hatte es auch an vielem gefehlt und mit Clickertraining sind wir demnach auch vertraut.
Unsere Eltern hatte jeweils auch immer Hunde, also hätten wir dort auch Unterstützung, aber gegen eine Hundeschule spricht nichts, wenn wir eine gute hier vor Ort finden.


Einen Hund einzuschätzen ist wirklich schwierirg einzuschätzten, wenn man die Besitzer nur sporadisch kennt, wir haben auch schon von diesen Fahrradjunkies gelesen und andererseits Aussies erlebt, die den ganzen Abend ruhig da lagen wenn wir zu besuch waren.

Generell wollen wir lieber etwas draußen mit dem Hund machen, also Dummy suchen, Frisbee etc.
Anstatt "einfach nur" spazieren zu gehen,also ehr mit dem Hund "zum Spielen" raus gehen, anstatt Meter zu machen.

Es ist auch immer schwierig, was ist denn eine "normale" Runde?
Für den einen ist das 30 min , für den anderen 90 min.

Wir würden normalerweise so 2 Runden machen mit 30 min, dazu mal noch ne Pipi Runde und dazu gerne auch 1-2 mal die Woche Agility,Frissbee oder ähnliches.
Bei gutem Wetter würden wir dann auch mal Raus fahren mit dem Hund und mehr Zeit verbringen.
Und ansonsten würde uns der Hund viel begleiten, sprich mit zu Freunden oder in die Stadt, je nachdem auch mit zur Arbeit.
Und halt ca alle 2 Tage Kopftraining.

Wie erwähnt machen wir lieber Kopftraining, als spazieren gehen ;)

Das war jetzt nur ersteinmal unsere Vorstellung, das könnten wir auch im zweifelsfall ändern.

Also ich denke der Shetland Sheepdog, wäre ehr nicht unser Fall Optisch.
Von der Optik her gefallen uns auch die leider oft "verschrien" "Listenhunde" vorallem staffordshire Terrier, allerdings sind wir da von dem Fell leider nicht begeistert, auf der anderen Seite "Schäferhundartigen".
Anbei muss es auch kein Rasse Hund sein.


Großen großen Dank schoneinmal für eure Hilfe.

EDIT:
Ja, uns ist bewusst, das jeder Hund ein Indiviuum darstellt und demnach jeder unterschiedlich ist, andererseits geben die Rassen zumindestens einen Anhaltspunkt.

Nur vom Optischem her gefallen uns Aussies und Staffordshire sehr, nur eben nicht das Fell von dem zweitem.
Gegen Mischlinge haben wir auch absolut nichts.
Zum Thema Tierheim:

Wir hatten uns auch schon in einigen umgesehen.
Leider haben wir auch dazu eine kleine Anekdote.
Wir wollten gerne mit einem Schützling spazieren gehen.
Beschrieben war er in etwa, als freundliches Kraftpaket das noch jung und etwas ungestüm ist, aber sich gut mit Hunden und Hündinnen verträgt und sei mit einem Kind und anderem Hund groß geworden.
Dennoch waren sie unsicher bzw. wollten einem Paar mitte 20 lieber nicht mit ihm gehen lassen, weil er schon doch ungestümer ist.
Ich mache mir dann doch sorgen, vom Prinzip her laß sich seine Beschreibung noch am besten, wo im Vergleich erwähnt wurde es gäbe Vorfälle oder er bräuchte Charakterfeste oder erfahrene Halter etc.

Kurzgesagt wirkten die Beschreibungen dann doch sehr "optimiert".

Dies ändert natürlich nichts daran, das wir auch an einem Tierheim Hund prinzipiell interesse hätten, wenn wir denn den richtigen finden würden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jimmy

Terrier-Narr
Ich kann mich Pily nur anschließen. Mein kurzhaariger Terriermischling haart auch total viel. Das hält mich allerdings nicht davon ab, mir als nächsten Hund wieder einen Terrier zu holen, diesmal aber einen Rüden.
 

jacko

Gesperrt
Kopfarbeit
Ist auch mein Fall, nur glaube ich mich damit abfinden zu können, daß ein Hund mit vier Beinen diese auch bewegen will und für Herrchen oder Frauchen ist dies sicherlich nicht falsch, setzte mich selber in Zugzwang siehe BM.
Kopfarbeit sehr gut und er muß ja nicht ständig bewegt werden, wie ich Isabel interprtiert habe, also eigentlich der Richtige, es sei denn Herr und Frauchen sind absolute Bewegungsmuffel, glaube dann wäre ein Stoffhund ideal - ACHTUNG IRONIE -
RR
 

PiLy

Hundemutti
Also zweimal 30 Min. am Tag spazieren gehen finde ich sind viel zu wenig! Ein Hund braucht nicht nur Kopfarbeit, sondern auch ausreichend Bewegung! Ich gehe bzw. meine Mutter wenn ich in der Umschulung bin, zweimal am Tag 1-2 Std. und zwischendurch 2-3 mal ne halbe Std. und wenn sie Pullern müssen. :D
Zwischendurch werden Leckerlies versteckt oder andere Dinge gemacht.
 

Highway Bulls

Aktives Mitglied
Hallo Rantir,

muss jetzt ehrlich gestehen bin ich bei soviel Text und den anderen Beiträgen gerade durcheinander, wie war das noch mal mit der Felllänge?
War es wichtig das es Langhaar ist?

Im Normalfall bin ich jemand der eigentlich nicht auf Beiträge antwortet, wo Aussie und Border in einem Atemzug erwähnt werden, da herrschen schon Unterschiede.
Und gerade immer dieses gelehrige ist so eine Sache.
Eine sture Bulldogge kann genauso viel Spaß am Clickern haben, gelehrig sind alle Hunde. Nur der Halter muss meist auch "den Schlüssel" zu seinem Liebling finden. (Wenn man jetzt von einem älteren Abgabetier ausgeht).

Mein Galgo Mix kommt aus dem Tierheim. Mit etwas über 1 Jahr habe ich ihn adoptiert. Ich habe über 6 Monate gebraucht bis er mal Sitz macht.
Und heute... heute lernt er mir neue Tricks an einem Tag.

Dein Gassi Pensum, bin ich ehrlich, find ich ok, Luft nach oben ist ja meist immer da ;) . Meine kommen auch nur eine Stunde - 1 n halb am Tag (Gesamt raus), immoment bissel weniger da ich einen Welpen hab. Dem Großen stört das nicht, der bewegt sich sowieso nicht aus seinem geliebten Bett, außer es gibt Fresschen oder Clickern.
Hier herrscht Extrem Couching ;)

Jeder hat aber dazu auch andere Ansichten, siehe Pilys Beitrag.
Solang der Hund, mit dem was er hat zufrieden ist wird er dir das zeigen.

Bezüglich einer Rassewahl kann ich dir nichts direktes raten.
Wenn du aber wie du sagst auf Listenhunde Optik stehst, schau dir doch die ganzen Old Englisch Bulldog Rassen/Linien an. (Leavitt, Hermes, Old Victorian, Renascence und die ganzen Alternativ Bulldoggen)
Dort findest vom Sporthund (Auf Leistungsfähigkeit) bis hin zum "nahen" Engländer Charakter alles. Mag da auch mehr die Bollerköppe :)
 

Isabel

Foren-Guru
Da hat sich doch bezogen auf meinen Beitrag ein Mißverständnis eingeschlichen:
Zur Berichtigung:

Meine Hunde haben morgens und abends je 1,5 Stunden Freilauf mit Unterhaltungsprogramm (Futterbeutel u.a.), zwischendurch kommen sie auch noch mal kurz raus, so eine halbe Stunde.

An Hütetagen für den Border sind die morgendlichen und abendlichen Runden kürzer.
And den Agility-Tagen von unserer mittleren Hündin sind deren Runden auch ein wenig kürzer.

1 bis 2 x die Woche gehen wir in den Bergen wandern und dann sind die Runden morgens und abends auch kürzer, weil wir dann zwischen 5 und 7 Stunden mit den Hunden unterwegs sind (Pausen haben sie).

An den Wandertagen haben unsere Hunde weniger Interesse an Kopfarbeit, wir gehen sowieso individuell auf sie ein, sie zeigen schon, was sie wollen, brauchen und verkraften können.

Bei dem Eingangsthread von Rantir ging es um Hochleistungssport für Hunde, nur 2 x eine halbe Stunde rausgehen, womöglich noch angeleint, das wäre dann das andere Extrem.
 

jacko

Gesperrt
Das sollte es auch nicht sein !
Gut zu hüten gibt es nichts für meinen, Wald und Wiesen genug, auch Bachläufe oder kleine Seen, vorausgesetzt ich wir bewegen uns dorthin , betrachte dies als sicher Achtung Ironie! Werde dem BM schon beibringen, wann er mich zu wecken hat, der Rest geht dann von selber!
Kopf Arbeit wie schon gesagt, ebenfalls kein Problem
Nur Schach wird er wohl nicht lernen können.
Kurz so wie ich Isabel gelesen habe bin ich über zeugt ich habe die richtigecWahl getroffen.
Gut 30jahre Erfahrung mit Cocker Spaniel tun ein übriges!
Da ich auch mit anderen Hunderassen zu tun hatte , kann ich aus Erfahrung bestätigen den typischen Hund gibt es nicht, vielleicht Wesensformen oder Charakterzüge, die dann von seinem Menschen geprägt oder gefestigt werden!
Selbst Rassenintern gibt es kolossale Unterschiede, wohl sollte man keinen Bernhardiner kaufen wenn man einen Renn und will. Ist über zogen, aber heutzutage......
Gruss Jacko
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Zitat von Jacko:"Selbst Rassenintern gibt es kolossale Unterschiede, wohl sollte man keinen Bernhardiner kaufen wenn man einen Renn und will."

Was meinst Du mit dieser Stammelei "...einen Renn und will."? Was möchtest Du damit zum Ausdruck bringen? Ich versteh`s nicht.
 

jacko

Gesperrt
Zitat von Jacko:"Selbst Rassenintern gibt es kolossale Unterschiede, wohl sollte man keinen Bernhardiner kaufen wenn man einen Renn und will."

Was meinst Du mit dieser Stammelei "...einen Renn und will."? Was möchtest Du damit zum Ausdruck bringen? Ich versteh`s nicht.

Setzte Rennhund ein,, ist diese tipserei mit dem tablet h vrrschluckt:oops:
Will damit sagen, dass in diesem oder männlichen Fall
ein Misslingen vorprogrammiert ist
 

Rantir

Mitglied
Also, ich versuche mal das alles etwa zusammenzutragen.

Zuersteinmal zur Optik, denn das ist einfach.
Es muss nicht direkt langes Fell sein,für mich ist es auch schwierig einzuschätzten ab wann lang losgeht, allerdings finde ich es schön, wenn das Fell flauschig ist, also etwa wie bei Katzen.
Es ist aber kein MUSS, mir würde z.b. auch ein Staffordshire Terrier mit kurzem Fell gefallen, wünschenswert fände ich es jedoch.

Was das Gassi gehen angeht.
Letztlich versuche ich möglichst ehrlich an die Sache heran zu gehen.
Auf lange Sicht ist es das Pensum bei dem ich mir sicher sein kann, dass ich es auch noch in vielen Jahre leisten kann, unabhängig von der beruflichen Zukunft.
Es ist nicht geplant, dass jemand von uns Zuhause bleibt.
Der Hund würde also mitkommen zur Arbeit und das bedeutet halt auch, das man in der Mittagspause oder zwischendurch mal mit ihm gehen kann, aber während der Wochentage wird (vermutlich) ein langer Marsch mitten am Tage schwierig.
Da ist natürlich Luft nach oben und gerade an wärmeren Tagen ist man ja auch mehr unterwegs, sprich der Hund ist auch mit dabei und am Wochenende ist ja auch meist mehr Zeit, wie erwähnt Luft nach oben ist vorhanden, nur stelle ich mir immer die Frage, was kann ich langfristig, täglich auf jeden Fall garantieren.


Zum Thema Leistungssport:

Es geht uns eher um geistige Leistungsfähigkeit als um Physische.
Wenn Wünsche wie z.b. Agility zwingend erfordern, dass der Hund jeden Wochentag entsprechend stark mehrere Stunden ausgelastet wird, dann ist das ok und wir würden entsprechend von dererlei Wünschen Abstand nehmen.


Letzlich ist mir auch bewusst, dass die Hunde individuell sind, nur wird es, wie erwähnt, schon ein Unterschied sein, ob ich mir Hunderasse A oder B generell ins Haus hole ;)

Wie stark passt sich eigentlich ein Welpe an seinen Besitzer an?
Letztlich mache ich mir Sorgen, dass man sich für einen Hund entscheidet und dann (unabhängig von der Rasse) das individuelle Tier deutlich mehr benötigt als ich ihm bieten kann.


PS: Ich entschuldige mich BC und Aussie in einem Zug genannt zu haben, letztlich waren es jene Hunde die mir oft auffielen, wenn es um Themen wie Agility, Frisbee und Co. ging.


EDIT:
Also irgendwie eine Couchpotato mit Hochleistungsphasen am Wochenende ;) (Bitte nicht zu ernst nehmen)
 

jacko

Gesperrt
Hund mit auf Arbeit geht Habe ich fast dreißig Jahre gemacht!

Nur ich sehe zu viel Angst zu viel Planung ein Hund lebt, ein Hund passt sich an
Ob er dann noch lebt oder einfach nur sein Dasein fristet, ist hier die Frage!
Wenn dies euer erster Hund werden sollte, Finger weg.
Im Tierheim warten viele Hunde, auf Menschen zum Gassi gehen.
Einen Hund aus Prestigegründen o.ä. zu halten ist unverantwortlich,
Aber das wollt ihr doch nicht?
Jacko
 

Rantir

Mitglied
Hund mit auf Arbeit geht Habe ich fast dreißig Jahre gemacht!

Nur ich sehe zu viel Angst zu viel Planung ein Hund lebt, ein Hund passt sich an
Ob er dann noch lebt oder einfach nur sein Dasein fristet, ist hier die Frage!
Wenn dies euer erster Hund werden sollte, Finger weg.
Im Tierheim warten viele Hunde, auf Menschen zum Gassi gehen.
Einen Hund aus Prestigegründen o.ä. zu halten ist unverantwortlich,
Aber das wollt ihr doch nicht?
Jacko

Also wie erähnt ist es nicht unser erster.
Wir beide zusammen hatten bereits ein und davor hatten unsere Eltern Hunde, klar wenn man klein ist zählt das nicht, aber der letzte kam erst ins Haus, als es bis zur volljährigkeit nicht mehr weit war, es also sehr bewusst mit erlebt habe und nicht nur die guten Seiten gesehen habe, so wie es als Kind doch ehr der Fall ist.
Und nein, wir suchen keinen Hund aus Prestigegründen (ich persönlich würde einen Hund ohnehin nicht als Prestigeträchtig bewerten, mag es noch so ein "edeler" Rassehund sein).
Letztlich bin ich nun mal jemand der sich vorher Gedanken macht, evtl "zerdenke" ich es auch ehr.
Aber mache ich mir nunmal Sorgen, dass wir uns z.b. einen Aussie holen und er dann eben sein Darsein nur "fristet", weil wir ihm eben nur am Wochenende "mehr" bieten können.
Ein Auto kannst du dir anschaffen, wenn es dann in 1 Jahr nicht mehr so passt wie es ist, verkauft man es eben und hat halt schlimmstenfalls ein paar Taler verlust gemacht.
Ein Lebewese ein Zuhause zu geben sollte doch von Dauer sein!

Wenn der Tonus dahin gehen würde, dass ein Hund (welcher auch immer) damit zufrieden ist was man ihm, neben Liebe natürlich, gibt würde ich mir weniger Sorgen machen.
 

Zorro90

Foren-Guru
Teammitglied
ist zwar jetzt OT:

Feenja, ich kenn den Cattle nur als Stockhaar, hast Du ein Bild oder einen Link für die langhaarigen Cattles???

Lg
 

feenja

Aktives Mitglied
Hallo Rosi und Dieter..., da hat wohl meine Unerfahrenheit mir einen Streich gespiel... ich bitte um eine angemessene Strafe...: 6-, setzen! (bitte nicht zu ernst nehmen... ok? ... danke)
 

jacko

Gesperrt
Ein Auto kannst du dir anschaffen, wenn es dann in 1 Jahr nicht mehr so passt wie es ist, verkauft man es eben und hat halt schlimmstenfalls ein paar Taler verlust gemacht.
Ein Lebewese ein Zuhause zu geben sollte doch von Dauer sein!

.
Leider scheint es auch hier einige User zu geben, die dies NICHT wissen ( wollen?)

Hallo Rantir,
ich hatte den Eindruck, einen "Erstling" zu lesen , jetzt bin ich mir relativ sicher, Deine Angaben stimmen ( bekanntlich, gibt es viele Bösewichte, Troll, Fakes usw. in den Netzwerken, vermutlich auch hier ? )
Ja einen Hund als Kind erlebst Du anders !
Aus Prestige Gründen, nein sucht ihr nicht, denn dann hättet ihr eine klare Vorstellung und würdet euer " Ding- Hund " durchziehen !
Er wird auch nicht sein Dasein fristen.
Du suchst eine Entscheidungshilfe, ich kann Dir nur in soweit helfen, daß ich Dir von meinem Cocker Spaniels berichte, die 30 Jahre meines Lebens
mit mir geteilt haben, sei es zu Hause, auf der Arbeit oder im Urlaub !
Mit allen Höhen und Tiefen!
 

jacko

Gesperrt
Es geht, Vorausgesetzt
1 Du bist in der entsprechenden Position
2 Du kannst die Arbeit auch einmal liegen lassen oder deligieren, wenn der Hund
ungeplant zum Tierarzt muß ( Den Gang zum Tierarzt nicht deligieren
nach Möglichkeit )
3 Deine Mitarbeiter/Kollegen damit einverstanden sind
4 Sofern Publikumsverkehr besteht, sollte es eine Möglichkeit geben
die Beiden voreinander zu schützen
5 der Hund sollte auch oder gerade an Deinem Arbeitsplatz eine Rückzugmöglichkeit
haben und selbstverständlich immer einen vollen Schlappnapf

Wem noch etwas einfällt, bitte, dies ist kein Monlog
Diese Bedininungen als Handwerker zu schaffen ist nicht immer einfach, aber wo ein Wille ....
Asco, der erste Cocker, ich habe ihn in Zahlung genommen, ist vom ersten Tag an, frei herum gelaufen d.h. dort wo es nicht ging lag er selig im Auto oder bei mir auf der Baustelle, ab und zu ein Blick, aha alle da. Marsch zurück.
Er war ein Wald,Wiesen,Sumpf -hund und Wasser ob Nordsee oder Mittelmeer, egal Asco wurde zum Seehund bzw. in der Nordsee zum Eisbären.
Flieger o.ä. haben beide Hunde nie kennen gelernt !
Asco hat sein Leben, auch noch mit drei Kindern geteilt, wobei dies nicht ganz Konfliktfrei von statten ging.
Er ist im Alter von 15 Jahren, friedlich eingeschlafen, an einem Samstag Morgen,wie es sich für einen Arbeiterhund gehört !
Ein Jahr Pause, ein Jahr gesucht, dann kam Carlo !
Logo Cocker Spaniel, im Gegensatz zu Asco war er schwarzbunt. Asco war schwarz
( unsere Experten wissen natürlich, daß es die Farbe schwarz in der Natur nicht gibt, es ist ein rot, nur wegen der Felldichte, nehmen wir es als schwarz wahr )
Carlo war nicht nur vom Fell anders - beide übrigens langhaarig - auch sein Wesen ,
tapste Asco in jede Pfütze, Carlo lief drum herum, auch schwimmen war nicht sein Ding, Kurz Carlo war mehr " der feine Pinkel "; während Asco der " Bauerntölpel " schlechthin war. Carlo mußte ich vor zwei Jahren schweren Herzens im Alter von 15 Jahren einschläfern lassen.
Obwohl derart unterschiedlich im Wesen, waren beide sehr gelehrig, beide haben sich den jeweiligen Gegebenheiten sehr gut angepasst, was auf Baustellen nicht immer einfach ist.
Allerdings, als Herr oder Frauchen, mußt Du sehr gut aufpassen, das gilt in der Anfangsphase, was für Deinen Hund gefährlich werden könnte !
Ich habe, bevor einer der beiden rausdurfte, immer VORHER geschaut ob dies möglich ist. Dies wird in einem Büro z.B. sicherlich einfacher sein.
Und natürlich, nicht von jedem Futter oder Lecker annehmen, dies habe ich eingeschränkt, Carlo nahm nur Lecker und Co, die von der linken Hand gereicht wurden - die meisten Menschen sind Rechtshänder -
Fell, tägliche Pflege ; KÄMMEN- sag das mal einem Cocker muß aber nicht nur wegen der Schönheit, wenn die Ohren zu schwer werden, kann es zu bösen Entzündungen kommen, auch die Augen entzünden sich gerne, dank " Zuchterfolge " des " Tieres " Mensch.
Freunde die nicht mehr kommen, weil sie Hundehaare fürchten - hier gelesen -
Freunde ? Die wären mir die Freundschaft nicht wert, es sei denn Allergiker, selbst davon betroffen, in der Pollenzeit, Frühjahr u,a, Haselnuss !
Was machen die " Sauhunde ?" und zwar beide, in den Nußstrauch, ab nach Hause oder ins Auto und dann kräftig SCHÜTTELN Hatschi
Ich hoffe das ich etwas helfen konnte,
Spezielle Fragen beantworte ich kurzfristig ich muß mich hier erst einlesen, denn jedes Forum ist anders, ich bemühe mich aber sachlich zu bleiben und wünsche euch und eurem Hund in spe viel Glück
Jacko
 

Rantir

Mitglied
Danke Jakob für deine Schilderung.

Also momentan ist es der Fall das wir beruflich entsprechend flexibel sind und auch in näherer Zukunft wird es absehbar sein das es ähnlich ist.
Aber man weiß nicht was sich da noch ändert.

Anbei hier mal ein Link zu unserem Mischling.
Optisch entspricht er unserem Traum.

Sammi (Altdeutscher Hütehund, Amerikanischer Staffordshire Terrier) | Mischling - Mix

Gäbe es ihn als Rasse wäre unsere Entscheidung klar.
Vom Wesen her passten wir auch super zusammen
 

Rantir

Mitglied
Propper Kerlchen !
Vlt ganz gut, daß man sowas nicht züchtet !
Doch der gefällt mir, einfach so !
Manchmal tut es auch ein Kompromiss ?!

Wie meinst du du das mit Propper? Schwer war er nicht vom Gewicht.
Ich lade mal nachher mehr Fotos hoch, da sieht man noch mehr.

PS:
Natürlich tut es ein Kompromis
uns gefallen auch alt deutsche Schäferhunde (das selbe wie die DDR Linie?) , schweizer SH,harzerfuchs.
Eurasier (wenn sie eine gerade Rute haben).
Rottweiler und andere molossen.
Eigentlich eine ganze Menge.
Die ganz großen schloss ich nur wegen wohn Verhältnissen aus,wenn ich das richtig las brauchen die wohl einen halben Hof.



Edit:
Anbei falls es nicht deutlich war, wir kommen aus Niedersachsen.
Ergo sind diese Listen für uns nicht sonderlich wichtig.
Nur eine hanvoll wird stärker besteuert.
 

jacko

Gesperrt
Propper
Prächtig, prima,toll, sieht gesund aus ein Hund halt mit Ecken und Kanten,
mein Cocker Vasco in gross oder Dackel Schnauz Mischling Moritz auf jeden Fall positiv gemeint.
Du wirst wohl zu geben, dass zum Beispiel süüuss oder putzig, total daneben liegen, als Welpe ja doch, aber sind das nicht alle?
Ob die anderen von Dir aufgeführten Hunde tatsächlich so anspruchsvoll sind, mag ich nicht beurteilen, fragt wo ihr könnt auch im Bekanntenkreis!
Habt Geduld und noch eins, es ist hilfreich zu wissen, welchen beruflichen Status ein Hundebesitzer hat.Es ist aber verständlich, dass man Frau sich nicht Gere outet!
Ich für meine Person, glaube zu wissen, zumindest eure Berufsgruppe zu kennen!
Nach dem Motto, sage mir wie du gelöst und ich sage Dir was DU bist!
Belassen wir es dabei.
Ich sehe ihr werdet den Richtigen finden !
Frei mich über die Bilder wenn es geklappt hat.
Jacko
 

Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
K Hunde Haltung 67

Ähnliche Themen


Oben