wäre ein Mops glücklich

holzmichel

Mitglied
Hallo,

meine Frau und Ich überlegen schon lange ob wir uns einen Mopsrüden anschaffen!

Allerdings mache ich mir Gedanken ob ein Mops bei uns Glücklich wäre!?
Meine Frau geht früh 6.30Uhr aus dem Haus und kommt am Abend,17.00Uhr wieder nach Hause.
Ich arbeite am Sonntag,Montag,Dienstag,Donnerstag Freitag.

Meine Kernarbeitszeit ist von 14.00Uhr bis ca.20.00Uhr.
Allerdings muß ich je nach Bedarf auch mal von 10.00Uhr bis Abends arbeiten.

Nun habe ich mir gedacht das wir unseren Mops in unserer Abwesenheit zu meinen Schwiegereltern geben,das sie eben auf ihn aufpassen!
Also wenn ich auf Arbeit gehe kommt er hoch auf den Bauernhof ( Schwiegereltern ) und wenn meine Frau Feierabend hat ( 17.00Uhr ) kommt er wieder zu uns nach Hause in die große Wohnung.
Wenn meine Frau oder Ich oder wir beide da sind würde sich natürlich alles um den Mops drehen!

Bei den Schwiegereltern,beide Ende 50 und rüstig,lebt auch meine kleine Nichte die den Mops natürlich auch noch ausreichend bespassen würde und sicherlich sehr erfreut über ihn wäre!

Nun zur Frage:"Wäre ein Mops mit so einem Leben glücklich"
Ich möchte nichts falsch machen,angeschafft ist er ja schnell ...

viele Grüße,Michel.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Wenn die Betreuung so klappt, wie Du beschrieben hast, sollte es gut gehen.Bedenke bitte, dass es supergünstig ist, wenn die neu eingezogene Fellnase viel Zeit mit Euch verbringen sollte. Es wäre gut, wenn Ihr ein paar freie Tage einplant, wenn der Hund frisch bei Euch eingezogen ist.
 

Qoldlady

♡Lovepo!nts♡
Da kann ich mich Rolf nur anschließen. Wenn deine Schwiegereltern mit dieser Planung einverstanden wären, wäre das eine gute Lösung. Auch eure Nichte würde sich bestimmt über eine Fellnase freuen, mit der sie spielen kann. Wie alt ist die Nichte denn? Bei kleineren Kindern muss man natürlich sehr achtsam sein, dass sie keine unbeobachteten Momente ausnutzen und den Fellnasen dann irgendwie weh tun, das könnte dann vielleicht böse enden!

Aber auch was Rolf mit den freien Tagen anspricht, wäre ganz wichtig! Soll es denn ein Welpe werden? Dann wäre es doppelt wichtig, wenn man wenigstens 3 - 4 Wochen freie Zeit einplant, damit der Hund erstmal zu Hause "ankommen" kann.
 

holzmichel

Mitglied
Hallo,

wir klären es jetzt noch einmal endgültig mit dem Vermieter ab-haben zwar schon einmal eine Zusage bekommen-aber lieber noch einmal auf Nummer sicher gehen!

Unsere Nichte ist 6 einhalb Jahre alt und ist leider ein Stubenhocker-ich denke sie würde mit einem Mops genauso aufblühen wie meine Frau!

Ich bin nun so weit das ich keinen Welpen mehr möchte-sondern einen Mopsrüden der schon aus dem gröbsten raus ist,bzw. des öfteren werden ja auch "ausrangierte" Deckrüden angeboten ...?!
Ich erhoffe mir damit das wir so einen schon sauberen Hund bekommen welcher vielleicht schon die wichtigsten Dinge im Leben gelernt hat-zb.das man keine Fremdkörper oder Giftpilze usw. frisst ...

Ich werde euch auf dem laufenden halten,nun noch einmal nachfragen was der Vermieter davon hält?!

viele Grüße,Michel
 

Qoldlady

♡Lovepo!nts♡
Einen Tipp zur Erlaubnis vom Vermieter: Besser schriftlich geben lassen. Du könntest so ein Schreiben schon vorbereiten und beim nochmaligen nachfragen einfach unterschreiben lassen. Ist gar nicht lange her, da ist es jemand hier jemandem im Forum passiert, dass sie erst die Erlaubnis vom Vermieter hatten aber als dann der Hund da war, hat er seine Einwilligung wieder zurück genommen und es lag leider nichts schriftliches vor. Der Hund mußte also wieder abgeschafft werden. Das kann man sich mit einer kurzen schriftlichen Einverständniserklärung ersparen.

Das mit den "Fremdkörper fressen" kann dir leider auch bei einem ausgewachsenen Hund passieren, da ist man nie auf der sicheren Seite, es sei denn dem Hund wurde verlässlich beigebracht, nichts aufzunehmen. Aber ich denke, wer soviel Arbeit in den Hund steckt, gibt ihn so schnell nicht wieder ab. Wäre also ein Glücksgriff.
 

Curty

Mitglied
Möpse sind ja meist sehr friedliche Tiere - aber irgendwie tun sie mir mit ihren Atemprobs immer Leid...
 

franka

Foren-Guru
also ich würde auch anraten, die zeit passt, er wäre nicht sehr lang allein, also vorraussetzungen sind auf alle fälle gegeben. auch das die nichte sich mit bemühen kann ist schön. paar wochen für den anfang frei einplanen das er sich im neuen zuhause einbinden kann
 

carla

Aktives Mitglied
Na wenn es mit den Schwiegereltern klappt, sollte das schon möglich sein und der Mops sich bei euch wohlfühlen.
 

Isabel

Foren-Guru
Na, Amalia, die ja auf alte Threads fokussiert ist und Carla, die Amalia so gern folgt, ich hoffe doch, daß dieser Mops seit November letzten Jahres glücklich geworden ist, wo auch immer das passiert ist.....
 

holzmichel

Mitglied
Hallo,

Unser Mops ist seit 11.04.15 bei uns,ein schwarzer Rüde-hört auf OSKAR!

Wir sind ja,da in der alten Wohnung Hunde zwar erlaubt waren aber irgendwie doch nicht erst einmal umgezogen,dadurch können wir es uns leisten das meine Frau jetzt erst einmal die nächsten 3-4 Monate zuhause bleibt-sie ist jetzt also im Mopserziehungsurlaub!?

viele Grüße,Michel
 

Ähnliche Themen


Oben