Chihuahua Hündin macht es mir sehr schwer... laaaaanger Text.....

Doreen

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin Doreen und habe mich hier registriert, in der Hoffnung Hilfe zu bekommen. Ich denke, das Thema, welches ich gleich erläutere, wird es wohl schon geben, bitte nicht sauer sein, falls ich mich wiederhole.
Ich habe 2 Chihuahua Hündinnen: Melody - 10 Jahre alt und super lieb.
Marta - wird am 2.11. - 1 Jahr alt und hier ist mein Problem: MARTA... Vorne weg, ich liebe sie, egal wie anstrengend sie ist, aber sie treibt mich in den Wahnsinn. Nun zur Vorgeschichte: Marta war nicht geplant. Ich habe Marta einer bekannten abgenommen. Die Bekannte wollte Marta ihren Eltern schenken, was aber nicht gut ging. Sie wollte Marta selbst nicht haben und bevor sie ins Türheim muss, nahm ich sie. Marta kommt von einer Züchterin, der Bruder von Marta ist bei der Tochter meiner Bekannten. Marta wurde mit 8 Wochen von der Züchterin weggegeben, Meines Erachtens nach zu früh, aber gut. Das Problem begann schon hiermit, dass ich Marta nicht stubenrein bekommen habe und sie es bis heute nicht ganz ist. Ich habe im Nachgang erfahren, dass die Züchterin mit den Welpen nicht ein einziges Mal draußen war, sodass sie Welpen immer in die Wohnung auf Unterlagen, oder wo auch immer hin gemacht haben. Die Sozialisierung brauche ich gar nicht zu erwähnen, Marta denkt, sie ist die Götti, zumindest zu Hause. Draußen ist sie der größte Angsthase. Möchte keine Wege laufen die von zu Hause weg sind, obwohl wir die große Runde täglich laufen und sie diese kennt... mein Problem ist, dass Marta gerne und ständig auf die Couch pullert. Mal geht es eine Zeit lang gut, da ist sie echt sauber und von heut auf morgen ändert sich das Verhalten um 180 Grad. Dann pullert und käckert! sie auf die Couch. Die Hunde sind nie länger wie 6 Std. alleine, ansonsten gehen sie zu Oma und Opa. Im Moment bin ich gesundheitsbedingt zu Hause. Ich habe mich irgendwann gewundert warum die ganze Couch nach Urin riecht, bis ich herausgefunden gab, dass klein Marta hier ihre Punkte setzt. Ich wasche beinahe täglich eine oder zwei decken ,an die Kosten möchte ich nicht denken. Ich habe schon Windeln gekauft um das zu verhindern, aber selbst das hält sie nicht ab. Wir haben eine kleine Terrasse die sie nutzen kann, falls sie muss.ich verstehe einfach nicht, dass sie es nicht schafft auszuhalten. Ist es Provokation? Wenn wir draußen sind, pullert sie NUR dahin, wo meine Große hingepullert hat. Sie ist draußen ständig abgelenkt, sodass sie auch manchmal vergisst warum wir draußen sind. Sie stänkert mit meiner großen und das Problem ist, dass meine große nachgibt und somit Marta die überhand hat. Manchmal hält Marta nicht mal nachts aus. Zum Glück haben wir die Terrasse, ich würde sonst verzweifeln nachts raus zu gehen. Meine große hatte ich in 4 Wochen stubenrein, alles war so unkompliziert. Ich versuche jetzt schon getrennt raus zu gehen, was natürlich ein enormer Zeitaufwand ist. Ich gebe getrennt fressen und achte darauf, das die große immer die erste ist, bei allem was wir tun. Ich hoffe auf Besserung. Ich bin so verzweifelt. Ich möchte nicht mehr bepinselte decken waschen und vor allem nicht 24/7 ein Auge auf sie haben. Ich bin so unentspannt. Ich bin wütend auf Marta, aber kann es ihr nicht zeugen, sie kann es schlecht zuordnen. Warum hält sie nicht aus? Ich verstehe es nicht... habt Ihr Ratschläge? Könnte sie krank sein? Sie macht nicht den Eindruck. Läufig war sie bis heute noch nicht. Liegt es auch daran? Sie klebt mir auch nur am Rockzipfel, will immer kuscheln (was ich grundsätzlich schön finde). Mir fällt bestimmt noch mehr ein. Der Tierarzt meinte eine Psychologen auf zu suchen, halte aber nicht so viel davon, sie ist doch nicht gestört. Sie ist wundervoll aber ich bin mit meinem Latein am Ende..... gestern habe ich sie, obwohl wir draußen waren, erwischt wie sie einmal kackern wollte und beim anderen mal hat sie wieder gepulvert, meine Tochter lag mit dem großen Hund auf der Couch und Marta pullert einfach hin. Hab sie mir geschnappt und ihr gezeugt wo sie pullern und kackern darf, hab blöderweise geschimpft, weil ich halt echt am Ende der Nerven bin.... gestern, als sie ihr leckerli bekommen haben, war Marta mit knabbern zeitiger fertig und ist zu meiner großen. Meine große knurrte sie an, hat sich dann verkrümelt, was macht Marta? Pullert dahin wo meine große geknabbert hat. Hier läuft doch was schief. Rangfolge? Wie bekommen die beiden das geklärt? Warum wehrt sich meine große nicht? Macht sie draußen doch auch....

Tut mir leid für die Länge des Textes..... ich hoffe ihr habt vielleicht Ratschläge oder ähnliche Erfahrungen....

Lg Doreen
 

bluedragongirl

Foren-Legende
Der Tierarzt hat nicht ganz Unrecht. Ich glaube da wäre ein Hundetrainer nicht verkehrt bei dieser Situation. Weil das ganze hört sich an das die Hündin bewusst markiert, besonders "ihre" Couch und allgemein nicht zur Ruhe kommt (Unsicherheit) . Sofa und Decken bekommt man nicht wirklich Sauber, darum wird auch nach dem Waschen wieder drüber markiert. Fürs Sofa gibt es spezielle Reinigungsgeräte die man sich z. B beim Raumausstater sich ausleihen kann.
Decken würde ich entsorgen und nach der großreinigung würde ich auch die Hunde nicht mehr auf die Couch lassen, solang das Problem mit der unsauberkeit/markieren noch vorhanden ist. (besser wäre es eine neue Couch zu kaufen)
Als Notlösung wäre halt ein Zimmerkennel.
 

Scanny

Alter Hase
Es ist über ein Forum immer schwer sich ein Bild zu machen.

Bei euch liegen vielschichtige Probleme vor deren Ursache man höchstens dann erahnen kann, wenn man euren Alltag, Martas ganze geschichte, euren Umgang im Haushalt, Martas Körpersprache usw sieht.
Das KANN über ein Forum nicht geleistet werden

Ich rate ganz klar zu einem guten Hundetrainer, der sich euch und die Kommunikation der Hunde vor Ort anguckt und die Ursache für Martas Verhalten herausfindet. Denn nur wnen man die Ursache kennt, kann man effektiv und dauerhaft zu einer lösung kommen, die für Mensch UND Hund geeignet ist.
Bei Trainern, die mir gleich mit "Der Hund provoziert, testet Grenzen, will Macht und stellt den Rang in Frage" kommen,
wäre ich sehr vorsichtig. Ja, es kann durchaus sein dass hier ein Rangordnungsproblem vorliegt - aber das ist relativ selten.
Ein unwissender "Trainer" deutet Verhalten einfach falsch und es kommt zu massiven Missverständnissen.
Eine Adresse für vernünftige Hundetrainer ist hier in der Umgebungssuche:


Noch ein paar Gedanken:

1. Hunde pullern auch wenn sie Angst haben oder sie beschwichtigen wollen. Frei nach dem Motto "tu mir nichts, ich ergebe mich!"
Wenn sie draußen extrem unsicher ist, klingt dieses Verhalten für mich sogar relativ plausibel

2. Streit zwischen deinen Hunden solltest du im Ansatz unterbinden. Lass nicht zu dass deine Große sich wehren muss. DU bist der "Rudelführer" - also verhalte dich auch so. Du bist dafür verantworlich, dass beide Hunde keinen Stress haben - und wenn das bedeutet die Eine vor der Anderen zu schützen.

3. schlechte Aufzucht bekommt man nicht unbedingt mit Erziehung raus. Die ersten Lebenswochen sind sehr prägend. Das Beschmutzen des Schlafplatzes oder asoziales Verhalten mit Artgenossen kann ganz tief in Martha drin stecken.
Kennst du den Satz "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr" - gilt auch für Hunde.
es kann sein dass die Kleine so viel verpasst hat, dass das jetzt nicht mehr aufzuholen ist.
Das hat dann auch nix mit Provozieren oder Grenzen testen zu tun, nix mit "sie will es einfach nicht lernen". Sondern eher mit "Sie KANN es nicht".
Ein Baby, mit dem die ersten 2 Jahre nicht gesprochen wird, wird höchstwahrschenlich auch niemals die Sprache fehlerfrei erlernen.

Auch die extreme Unsicherheit draußen liest sich schon fast nach Deprivationsschaden. (google mal)


Wie gesagt, ich würde da schnellstmöglich einen Trainer raufgucken lassen.

Und als Notfalllösung/Übergangslösung in der Wohnung eben nur noch mit Windelschlüppi.
 

violagirl

Aktives Mitglied
Hallo Doreen,

das klingt echt sehr nervenaufreibend, ich hoffe dass es sich bald bessert. Als erstes würde ich abklären, ob Marta irgendwelche Krankheiten hat, falls du das noch nicht getan hast. Denn wenn es daran liegt, sollte erstmal das behandelt werden. Und dann würde ich auch sagen, dass das ein Fall für einen Hundetrainer ist. Er kann sich die Situation genau anschauen und wird dir sicher helfen können, dass ihr bald wieder entspannt zusammenleben könnt. Und das Sofa würde ich auch ersetzen und bei dem neuen direkt von Anfang an verbieten, dass die Hunde da drauf dürfen. Damit kannst du aber noch abwarten bis ihr einen Hundetrainer an der Seite habt.
Ich wünsche dir noch viel Durchhaltevermögen:)
 

Doreen

Neues Mitglied
Danke für Eure Rückmeldungen. Es ist schön zu lesen, dass Ihr total verständnisvoll reagiert. Ich hatte schon andere Erfahrungen

Den Link habe ich gleich genutzt und habe eine Trainerin kontaktiert. Natürlich hatte ich den Gedanken auch schon, aber ich dachte, ich schaffe es alleine. Aber Liebe allein reicht dann wohl nicht aus zumal ich mit meiner großen Hündin NIE irgendwelche sorgen hatte, daher bin ich noch mehr überfragt...

Ich würde euch aber gerne auf dem laufenden haltet, wenn Interesse besteht...

Deprivationsschaden habe ich mich belesen und erstarrt, was es alles bei Hunden geben kann. Tatsächlich weiß ich nicht, was bei der Züchterin tatsächlich passiert ist. Ich weiß nur soviel, dass Marta EIGENTLICH schon vergeben war, der Jennifer ist dann aber wohl abgesprungen und meine Bekannte hatte dann diese spontane Idee für Ihre Eltern. Was ich dazu sagen muss, dass in der Familie ein Elternteil unter einem großen Alkoholproblem leidet. Ich fände und finde diese Aktion von ihr natürlich unverantwortlich. Darauf hin hat sie mich kontaktiert ob ich Marta nehmen kann.

Es hätte mir das Herz gebrochen wenn sie die Lütte ins Tierheim gegeben hätte. Also habe ich sie genommen und bereue keine Sekunde, weil sie grundsätzlich eine so süsse kuschelmaus ist und ich das nicht missen möchte.

Liebe Grüße Doreen
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Hallo Doreen, grossen Kompliment, dass Du Dir so sehr viel Mühe mit Marta gibst. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass mit Marta und Euch alles gut wird. Den Rat eines Hundetrainers einzuholen finde ich richtig gut.

Und ja, bitte halte uns auf dem Laufenden.
 

Scanny

Alter Hase
Ich finde es super dass du Hilfe suchst obwohl du bereits Hundeerfahrung hast.
Jeder Mensch kommt mal in die Situation, wo er neue Denkanstöße braucht.
Ich hab auch das Glück mit einem sehr unkomplizierten Ersthund - wer weiß wie es beim nächsten wird ^^

Ich hoffe dann, das klappt alles mit dem Trainer den du kontaktiert hast =)
Ein guter Trainer ist vor allem auch ein guter Menschen-Coach.
wenn dir irgendwas komisch vorkommt, frag nach! Hör auf dein Bauchgefühl - sprich offen an was du denkst und was dich bewegt.
Wenn der Trainer etwas sagt oder empfihelt was nicht zu dir und deiner Hündin passt, dann mach es nicht! - Höre auf dein Bauchgefühl.

Ich drück die Daumen! wird schon alles werden =)

Das mit dem Deprivationsschaden war nur ein Hinweis - ob Marta das hat, weiß ich nicht. Und ich will dir auch keine Angst machen.
Manchmal weiß man aber durch Fachwissen einige Dinge anders einzuschätzen. Und meiner Erfahrung nach hilft manchmal eine Änderung der Sichtweise oft genauso gut wie irgendein Training/eine Methode.
(Man selber wird entspannter und plötzlich fluppt alles wieder ;) ) - Aber das nur nebenbei.

Halte uns geren auf dem Laufenden, ich bin neugierig =)

Viel Erfolg und Spass mit den Fellzwergen.
Fotos sind übrigens imemr toll - ich mag die Kleinen total gerne ^^ meiner ist selber kaum größer als ne Fußhupe =)
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Huch, was sind die Beiden knuffig und so hübsch. Danke für`s Teilen der Bilder.
 

violagirl

Aktives Mitglied
Süüüß:hearteyes::hearteyes: Ich drücke dir die Daumen, dass der Hundetrainer euch helfen kann und sich die Situation bald bessert. Ich würde mich auch sehr freuen, wenn du uns auf dem Laufenden hältst.
LG
 

Django unchained

Neues Mitglied
Ich glaube, es ist eine Mischung aus territorialem Ehrgeiz und dem bekanntlich enorm schnellen Stoffwechsel dieser Kleinis - Glück auf, dass es bei deiner älteren Hündin so viel einfacher war. Chi´s sind recht dominant, vermutlich beansprucht Marta das Sofa als ihr Territorium, davon gilt es sie abzulenken mit einer Alternative im Innenraum.
Unser Zwerg pieselte auf den Berber, die Katze wollte ihn übertrumpfen ... Pieselkatastrophe war Programm.
Wir haben uns mit einer flach zu betretenden Vorrichtung mit Katzenstreu beholfen - hat funktioniert!
Im Vergleich zum großen Rüden musste der Chi etwa 3-5x so oft pro Tag raus, daran änderte auch die Strecke von täglich 2x6km nichts.
Chihuahuas sind lauffreudige Draußenhunde - hat nur leider der überwiegende Teil ihrer Halter wohl nicht auf dem Schirm ...
 

Ähnliche Themen


Oben