Coronavirus

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Heute Nachmittag hat das 3. Programm des Norddeutschen Rundfunks einen Lungenfacharzt zu Gast gehabt, der unter anderem auch Zuschauerfragen beantwortet hat. Eine Zuschauerin fragte, ob das Coronavirus auf Hunde übertragbar sei, was der Facharzt verneinte. Also, unsere Hunde sind auf jeden Fall vor diesem Virus geschützt.
 

bluedragongirl

Foren-Legende
Ganz ehrlich, bei uns in der Gegend ist gab es schon ein paar Corona Fälle, ich nehme sie so ernst wie die Schweinegrippe... Also gar nicht XD. Krank werden kann ich ja nicht mehr. Aber Das Corona Bier haben wir schon zu Sicherheit besorgt.
 

Jule'18

Aktives Mitglied
So einfach ist das nicht :(
Mein Mann hat mir eine Nachricht aus dem Internet vorgelesen, wo es steht, in Hongkong hat man bei einigen Hunden in dem Abstrich aus der Nase Corona Viren gefunden und diese Hunde unter Quarantäne gestellt.
Jetzt zeichnen sich für mich zwei mögliche Wege. Entweder hören die Chinesen auf die Hunde zu essen aus Angst vor Ansteckung, oder es werden erst recht alle Hunde die man nicht auf dem Arm trägt, eingefangen und getötet.
Oder die Hunde landen zwar nicht im Kochtopf, getötet werden sie trotzdem.
Es ist makaber, aber leider wahr.
Die entsprechenden Petitionen kann man auf Change.org nachlesen.
 

Jule'18

Aktives Mitglied
Das ist so in Ordnung.
Danke.


Falls jemand diese Petition gegen bestialische “Bräuche“ in China unterstützen will.

(Das Böse gewinnt nur, wenn gute Menschen nichts dagegen tun)
 
Zuletzt bearbeitet:

bluedragongirl

Foren-Legende
Es gibt mehrere Corana Viren, so wie beim Ehec. Die bei den Hunden gefunden ist ein andere stamm, es kann auch sein das dieser aktuelle stamm gar nicht auf einen Hund übertragen werden kann oder Symptomlos verläuft.

Außerdem hat Wuhan das Problem das die Haustiere, Hunde und Katzen verhungern, weil der Ort eine Sperrezone ist und die Besitzer nicht mehr zurück können um ihrer Haustiere zu versorgen.
Hunde werden nur noch zum Teil in Süden Chinas verspeist. Traurige Bekanntheit ist das Hunde Fleisch festival, wo aber Großteil der Chinesen dagegen protestieren.
Es ist eine bestimmte Hunderasse die verspeist wird.
Solang die Tiere nicht unnötig gequält werden, sehe ich per se kein Problem.
Wir essen ja auch Tiere die genauso fühlen und intelligent sind wie Hunde und Katzen und behandeln sie wahrscheinlich genauso schlimm wie der Kochtopfhund in China. Was die Inder wohl von uns denken...
 

Isabel

Foren-Guru
Nach Aussagen der WHO können sich Haustiere nicht mit dem SARSCoV-2 anstecken und somit auch nicht an COVID 19 erkranken.

Mich hat die Aussage der WHO nicht wirklich beruhigt, vor allem aber auch, weil nicht klar ist, ob ein Haustier Träger des Virus sein kann und somit in der Lage wäre, andere Menschen anzustecken. Der Hund in HongKong, dessen Halterin positiv getestet wurde, kam in Quarantäne und wurde dort mehrfach getestet und jedes Mal wurden beim Rachenabstrich Viren gefunden.

In meinem Land ist nun schon seit Tagen Ausgangssperre, es sind aber kurze Spaziergänge mit dem Hund erlaubt. Wie ich gerade gelesen habe, wurde im Landkreis Tirschenreuth in der nördlichen Oberpfalz bereits die Ausgangssperre verhängt. Ich gehe davon aus, daß dies in einigen wenigen Tagen in ganz Deutschland der Fall sein wird. Ihr werdet aber sicherlich darüber informiert, inwieweit Gassirunden erlaubt sein werden.

Im spanischen Fernsehen wurde gerade von einem Veterinär erläutert, daß der Hund sehr wohl Träger des Virus sein kann und somit diesen an andere Hunde und an Menschen weitergeben kann. Inwieweit diese Aussage belastbar ist, kann ich nicht beurteilen.

Hier ein Podcast von Kiki und Lisa, der vielleicht einige Fragen beantwortet, auch wenn die beiden netten Mädels bei ihrer Recherche nicht immer auf bestätigte Informationen gestoßen sind, weil "man" immer noch einfach zu wenig weiß.


Bleibt bitte alle gesund und Eure Hunde auch!
 

bluedragongirl

Foren-Legende
@ isabel welcher test wurde denn verwendet. Das Problem ist nämlich das der Test sozusagen bei jedem Corona stamm anschlägt. Darum war der Hund Positiv. Ich schätze Deutschland und weitere Labore haben nicht den corona19 bei Hunde nachweisen können. Also in Deutschland wird ganz klar gesagt, Hunde und Katzen sind nicht der überträger des neuartigen Virus. Das Einzige was ich mir Vorstellen könnte ist, daß der Virus vom Menschen auf dem Hund Landet (Geschir, Fell, Nase usw) und ihn dadurch übertragen könnte.
 

Isabel

Foren-Guru
Bei dem Hund in Hong Kong war das PCR, und zwar mehrfach.

Das war die erste Meldung:


Hier die nächste Link, der Spiegel schrieb am 03. 03.


Hier wird wird auch noch einmal der Falll HongKong aufgegriffen:


Du siehst das richtig, Blue, Hunde erkranken zwar nicht, können aber die Viren mit sich rumtragen und möglicherweise zur Verbreitung von COVID 19 beitragen.

Das scheint der derzeitige Stand der Dinge zu sein.
 

bluedragongirl

Foren-Legende
Wenn der Hund den Virus passiv herumträgt, dann ist der Halter infiziert. Nicht der Hund. Wie es der Fall von dem Hund war. Momentan muss man einen Sicherheits Abstand halten und das gilt auch für Hundehalter so wie für Hunde. Alles andere ist unverantwortlich. Es wäre interessant wie lange der Virus auf einem Hund oder Katze überleben kann. Das Thema war das, das viele Panik geschoben weil man der Meinung war das der Virus vom Hund kommt.

Das wäre ein aktueller Bericht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Isabel

Foren-Guru
Nach Aussagen der WHO können sich Haustiere nicht mit dem SARSCoV-2 anstecken und somit auch nicht an COVID 19 erkranken.

Mich hat die Aussage der WHO nicht wirklich beruhigt, vor allem aber auch, weil nicht klar ist, ob ein Haustier Träger des Virus sein kann und somit in der Lage wäre, andere Menschen anzustecken. Der Hund in HongKong, dessen Halterin positiv getestet wurde, kam in Quarantäne und wurde dort mehrfach getestet und jedes Mal wurden beim Rachenabstrich Viren gefunden.
Genau, Blue, wie ich gestern geschrieben habe, war die Halterin des Hundes positiv.

Der von Dir eingestellte Artikel ist interessant, danke.
 

Isabel

Foren-Guru
Heute erklärt der spanische Tierarzt Agustín González folgendes:

Agustín González erklärt, daß es keinen einzigen Hund oder eine einzige Katze mit Covid-19 gibt, noch wird es von ihnen übertragen!
Mehr denn je tun unsere Haustiere viel Gutes, indem sie uns in dieser manchmal schwer zu ertragenden Enge begleiten und
zu unserer Entspannung beitragen.

Quelle: Youtube:
leider nur auf spanisch, ich möchte aber hier die Quelle ausdrücklich benennen.
 

Isabel

Foren-Guru
Ihr habt das sicher in der Presse gelesen: Hustende Tigerdame mit Fieber im Zoo der New Yorker Bronx ist SARS CoV 2 positiv.

Es stellt sich Frage nach unseren Vierbeinern für mich doch immer wieder.

Bei den Menschen kommen die Experten immer wieder zu neuen Erkenntnissen bezüglich der Infektionskrankheit.
Gleichzeitig werden die Empfehlungen der Experten an die neuen Erkenntnisse angepaßt. Jetzt wird das Tragen
von Masken empfohlen, während das bislang vehement zurückgewiesen wurde, Könnte auch am Mangel liegen,
aber ich möchte den Gesundheitsministern der Länder und auch der WHO nichts unterstellen und bleibe deshalb
mal ausdrücklich beim Konjunktiv.

Bleibt also abzuwarten, ob man bei Haustieren auch zu neuen Erkenntnissen kommt.
Hier bei uns wird empfohlen, den Hunden die Füße nach dem Spaziergang zu desinfizieren, bevor sie wieder ins Haus kommen.
 

Jule'18

Aktives Mitglied
Aber bitte nicht mit alkoholischen Lösungen!
Hunde haben oft kleine Hautrisse an den Pfotenballen und Alkohol würde höllisch brennen und weh tun.
Dann lieber einen kleinen Eimer mit einer milden Seifenlauge und die Pfoten einzeln waschen (so machen wir).Oder, wer ein eigenes Haus hat, eine ca. 50 cm große flache Schüssel mit milder Seifenlösung vor dem Eingang stellen und den Hund dadurch laufen lassen und dann die Pfoten abtrocknen.
 

Isabel

Foren-Guru
Empfohlen wurde bei uns eine chlorhaltige Lösung, würde ich aber auch nicht machen.
Wir waschen, wie überall empfohlen unentwegt Hände und nun auch die Pfoten mit Seife.
 

Sammily

Gesperrt
Hunde(und auch Menschen) haben oft mit Coronaviren zu tun. Das geht bei all der Panik um Covid19 mittlerweile verloren....
Schon eine einfache Magen-Darm-Infektion kann auf einem Coronavirus basieren!
Nur dass die meisten Coronaviren wesentlich harmloser sind als das, was uns alle derzeit heimsucht.
Aber ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass somit auch dieses bedrohliche Coronavirus für unsere Tiere eine Gefahr sein könnte - aber das ist nur ein Gedanke, mehr nicht.
 

Isabel

Foren-Guru
@violagirl , Deinen beiden Beiträgen hier entnehme ich, daß Du die vorherigen Beiträge
von Bluedragongirl und mir nicht gelesen hast.

Die Corona-Viren hat Bluedragongirl schon in ihrem Beitrag vom 29. Februar 2020 super erläutert. Auch Parvovirose wird durch Coronaviren verursacht.

Der Tiger wurde schon am 06. April 2020 von mir erwähnt.

Bitte, liebe Nutzer, erst lesen, dann schreiben.
 

bluedragongirl

Foren-Legende
Ich setze hier mal die aktuelle links rein. Momentan werden die üblichen Haus- und Nutztiere getestet.
Frettchen haben hier die A... Karte gezogen und dürfen Versuchskaninchen spielen. Hier zeigt sich wie unterschiedlich der Virus verlaufen kann. Frettchen gehören zu den Hundeartigen.
Also der Virus scheint sich bei Katzen, wohl zu fühlen (kleinkatze unter unrealistische Bedingungen infiziert, Großkatze unter normalen Umständen infiziert. Beide Katze gehören der gleichen Familie an, unterfamlie sind unterschiedlich ) und bei Frettchen (domestizierter Ilties) Marder.
Die Tiere wurden mit Absicht angesteckt, also unter unrealistische Bedingungen. Außnahme der Tieger (Großkatze).




 

Jule'18

Aktives Mitglied
Friedrich Löffler Institut sind die größten Verbrecher und Folterer, die mit kriminellen Methoden arbeiten und die Tiere offensichtlich aus Profitsucht unnötigen Qualen aussetzen.
 

bluedragongirl

Foren-Legende
@Jule'18 einerseits wollen ja alle wissen ob unsere Tiere uns anstecken oder den Virus weiter verbreiten, aber andererseits sollen keine Versuche stattfinden? Für die Entwicklung der Medikamente und Erforschung einer neuartigen Krankheit kommen wir ohne Tierversuchen nicht drum herum. Ja es gibt Tierversuchen die unnötig sind (make-up, Pflegeprodukte, Tiernahrung Genussmittel usw.) aber bei Entwicklung von Medikamenten werden nun mal in der Endphase Tierversuchen gemacht, wenns einen stört kann ja gerne Medikamentefrei leben und auf Operationen verzichten.
Aber wir können ja gerne alle pösen Labore in Deutschland oder am besten EU weit schließen und anderen Länder die drecksarbeit machen lassen.


Leider werden die Forscher, die gerade in einem eiltempo ein neues Medikament entwickeln und das Covid19 untersuchen gerne vergessen in den Danksagungen zu erwähnen.

Also dann mach es ich es hier. Danke an alle die für uns Menschen und Tiere Medikamente entwickeln damit wir und unsere Tiere weniger Schmerzen haben, Krankheiten heilen können oder zumindest das die Krankheit langsamer voran schreitet. Die gerade in einem Wahnsinn Tempo ein neues Medikament entwickelt und versuche durchführen um uns weiter aufzuklären.
Vielen lieben Dank.

P. S
Falls dich Tierversuchen wirklich stören, dann mach bitte dafür ein eigenes Thema auf. Ich denke hier sollten für die Übersicht und neue Erkenntnisse des Covid19 Virus geteilt werden.
 

Jule'18

Aktives Mitglied
Ich weiß, warum ich mein Bett schon immer mit meinen Hunden geteilt habe.

@bluedragongirl, wer von den Wissenschaftlern heute noch behauptet, man kann keine Forschung ohne Tierversuche betreiben, hat die letzen 50 Jahre der Forschungsentwicklung verschlafen oder er ist pervers.
 
D

Domingo

Guest
Meines Wissens ist der Virus-Stamm ein anderer, der bei den Hunden auftaucht.
Dieser Virus verursacht eine Darmentzündung mit Durchfall, geht aber nicht auf die Atemwege

Corona-Viren sind bei Hunden schon lange bekannt.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Ich weiß, warum ich mein Bett schon immer mit meinen Hunden geteilt habe.

@bluedragongirl, wer von den Wissenschaftlern heute noch behauptet, man kann keine Forschung ohne Tierversuche betreiben, hat die letzen 50 Jahre der Forschungsentwicklung verschlafen oder er ist pervers.
Falls Du das Thema "Tierversuche" weiter verfolgen möchtest, schreib bitte hier weiter: https://www.hundeseite.de/hundeforum/t/abschaffung-der-tierversuche.257/page-2
 

Jule'18

Aktives Mitglied
Nein, will ich nicht. Das Thema ist eh unpopulär. Wollte nur auf den Artikel über die positive Wirkung der Haustiere auf unser Immunsystem aufmerksam machen.

Aber danke für den Link.
 

Sammily

Gesperrt
Zu Recht eingestellt, Jule! Hunde haben sehr oft mit den einfachen Coronaviren zu tun. Magen-Darm-Grippe und das wars.

Mit dem Alptraum, den wir grad erleben, hat das absolut nichts zu tun!
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Viele Menschen hier in der Innenstadt leben in Mehrfamilienhäusern ohne Balkon, ohne Garten oder Terrasse. Diesen Familien mit Kindern möchte ich gern Gartenzeit schenken. Das heisst, wer Interresse hat, ruft mich an und vereinbart einen Termin. So ist gewährleistet, dass jede Famile ganz allein im Garten ist. Der Aufenthalt in meinem Garten ist selbstverständlich kostenlos. Dieses Vorhaben habe ich telefonisch mit der Lokalredaktion der hiesigen Tageszeitung besprochen, weil mein Angebot dort in einem kleinen Artikel veröffentlicht werden soll. Die Redakteurin fand meine Idee richtig gut und bespricht sich noch mit ihrem Chefredakteur. Sie ruft mich auf jeden Fall an, um mich zu informieren, ob es klappt oder nicht.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Danke schön, Sammily.

Gestern war die Zeitungsredakteurin hier und hat sich ein Bild vor Ort gemacht. Sie hat auch fotografiert. Der Artikel soll morgen oder übermorgen erscheinen. Bin jetzt schon auf die Resonanz gespannt.
 

Zorro90

Super-Moderator
Teammitglied
find ich super von Dir, Rolf.

Ich würde auch ohne kleine Kinder in einem Mehrfamilienhaus oder so einem Betonbunker die Wände hochgehen. Deshalb Daumen hoch für die Idee.
 

Oben