Gutes Hundefutter gesucht

Berta

Mitglied
Hallo,

bald ist es so weit. Unsere kleine englische Bulldoggge Berta wird bald einziehen. Nun bin ich auf der Suche nach einem guten Hundefutter. Der Züchter füttert Royal Canin. Das gefällt mir aber von den Inhaltsstoffen nicht so gut. Auf http://www.hundefuttertests.net/wurde das Futter "Wolfsblut" zum Testsieger erklärt. Das gefällt mir von den Inhaltsstoffen auch um einiges besser als das Royal Canin. Allerdings wird diesem Futter Taurin zugefügt. Jetzt hab ich gelesen, dass der Hund selbst Taurin bilden kann und dass die künstliche Taurinzufuhr nicht gut wäre. Deswegen bin ich nun doch etwas verunsicher. Kennt hier jemand dieses Futter und kann mir etwas zur Verträglichkeit sagen bzw. sagen wie zufrieden ihr mit dem Futter seid?

Lieben Gruß
 

muffi

Mitglied
Ja, die Frage ist noch nicht wirklich abschließend geklärt, ob zusätzlich hinzugesetztes Taurin gut ist oder nicht. Hier ein Auszug von der Seite von Wolfsblut:

"Neue Studien zeigen, dass zusätzliches Taurin für die Vermeidung von Herz-Kreislauferkrankungen von Hunden besonders bei großen und sehr großen Rassen unverzichtbar ist. Durch Studien wurde dies bei den Rassen Dobermann und Neufundländer belegt."

Neue Studien sind wohl im Moment angedacht. Wenn man hinschaut, haben übrigens sehr viele Hundefutter zusätzliches Taurin mit drin. Die hier getesten von Platinum (auch eine Premium-Marke) eben auch!
 

Berta

Mitglied
Hallo,

ok Danke. Dann doch lieber ein Futter, dem zusätzlich kein Taurin zugeführt wird?

LG
 

PiLy

Hundemutti
da isse/r wieder, superhundi! terra canis, hat pino auch bekommen. doch ich empfehle es nicht weiter. pino hat davon ständig durchfall von bekommen und wenn lilly es mal gefressen hat, sie auch!!! da sollte jeder die finger von lassen!
 

Jimmy

Terrier-Narr
Ich füttere seit zwei Monaten spezielles Jagdhund-Futter. ,,Dr. John´s Silver Medal with Chicken". Das bekommt man allerdings, nur im Internet, z.B. bei A...n GInger verträgt das Futter sehr gut. (Futterumstellungen hat sie immer ohne Probleme weggesteckt) Die Brocken sind ziemlich groß, so dass mein alter Schlinger, ordentlich lange zu kauen hat. Der Preis für einen 30 Pfund- Sack liegt bei ca. 40 €.
 

Lotte91

Altbekanntes Mitglied
Hallo, wir füttern Wolfsbut und sind damit sehr zufrieden. Mali hat schönes glänzendes und weiches Fell und einen "schönen" Output. Ich finde auch das es angenehm riecht und man hat eine große Auswahl an verschiedenen Sorten. Ich kann Wolfsblut nur weiter empfehlen.
Achja und bevor wir Luna, unsere große, gebarft haben, hat sie auch Wolfsblut bekommen und bereits da waren wir zufrieden.
 

Jimmy

Terrier-Narr
Wolfsblut ist wirklich gutes Futter. Ich hab mal ´n Packet geschenkt bekommen. Allerdings sind mir die Brocken für meinen ewig verfressenen und stets schlingenden Hund viel zu klein. Mein Hund braucht sehr große Kroketten, damit er das Futter überhaupt kaut und nicht bloß einsaugt.
 

muffi

Mitglied
da isse/r wieder, superhundi! terra canis, hat pino auch bekommen. doch ich empfehle es nicht weiter. pino hat davon ständig durchfall von bekommen und wenn lilly es mal gefressen hat, sie auch!!! da sollte jeder die finger von lassen!
Naja, nicht jeder Hundemagen tickt genauso. Wenn`s bei ihr funktioniert, warum soll sie es dann nicht füttern?
 
Ich möchte aus eigenem anlass dieses Thema beleben.

Damals bekam der Collie meines Freundes Happy Dog als futter.
Ich gesteh das ich mich leider wegen des Futters voll auf meinen Freund verlassen habe. Also was wurde gekauft? "Happy Dog Welpen Futter". Als wir beim TA waren nannte man uns Royal Canin, oder ein Futter das man nur Online bestellen kann. Happy Dog am besten direkt in die tonne. Davon gäbe es zuviele Hautprobleme, Allergien ect.

Nun hab ich mir sowas wie: "Belcando" - "Dr. John´s Silver Medal with Chicken" schon raus geschrieben. Aber auch das "Barfen" lief mir hier über den Weg. Das Barfen würde mich ja wirklich Interessieren, aber das hab ich bisher noch nie gemacht. Daher würde ich aufjedenfall gerne eine Alternative als Trockenfutter in der Hand haben.

Wie finde ich denn das "richtige" Trockenfutter. Welches ist gut, und welches passt zu meinem Hund?


Ach und wo ich hier über Wolfsblut stolpere, auch diese Marke hat der TA wo wir waren verhöhnt. (Gründe hab ich allerdings vergessen)
 

Qoldlady

♡Lovepo!nts♡
Wenn TÄ Hundefutter empfehlen oder verpönen ist das meist deshalb, weil diese an Tierfutter, dass sie empfehlen verdienen. Ein solcher TA hätte nicht gerade MEIN Vertrauen, denn er empfiehlt nicht, was gut ist für einen Hund, sondern woran er am eisten Geld verdient. Da stellt sich mir die Frage: Macht er das auch bei Behandlungmethoden?

Mein TA dagegen hat mein vollstes Vertrauen. Wenn er Futterempfehlungen ausspricht, sagt er meist, man solle dem Hund mehr "vom Tisch geben", das wäre immer noch gesünder als jegliches Fertigfutter. Wenn man seinem Hund was richtig gutes tun will, empfiehlt er jedem zu barfen - und daran verdient ER keinen Cent! Er lehnt jegliche Zusammenarbeit mit Futtermittelfirmen ab. Und genau so behandelt er auch seit 30 Jahren unsere Hunde. Es geht ihm in jeder Hinsicht um das Wohl der Tiere und nicht um seinen Geldbeutel.

Aber ich weiß auch, dass diese Art von TÄ selten und wohl "vom Aussterben bedroht" ist.
 

Qoldlady

♡Lovepo!nts♡
Was das barfen betrifft: lies dich einfach mal ein bißchen durchs Internet. Das kommt einem am Anfang ziemlich kompliziert vor, aber schon nach wenigen Tagen bekommt man eine gewisse Routine darin. Und verglichen mit einem Trockenfutter wie Wolfsblut ist barfen echt günstig.

Ich hatte vor 5 Jahren eine Hündin, die sich ständig juckte. Da hat mein TA mir empfohlen zu barfen und zu sehen, ob es damit nicht weggeht. Und er sollte Recht behalten - nach ca. 14 Tagen Barffutter war sie juckreizfrei. Ich hatte vorher noch nie gebarft, nichtmal gewußt, was das überhaupt ist. Aber - wie schon geschrieben - ein wenig im Internet geschmökert und es einfach versucht. Die Routine kam ziemlich schnell.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Hallo Nala, auch ich barfe meine Hunde. Anfangs viel es mir etwas schwer, weil ungewohnt. Aber sehr schnell kam Routine auf und das Zusammenstellen des Futters ging immer leichter von der Hand.

Barfen hat mir die Züchterin von meiner früheren Australian Shepherd-Hündin erklärt. Das ist länger als zehn Jahre her.

Und ja, Qoldlady hat recht, wenn sie schreibt, dass das Barfen im Vergleich zu manchem Fertigfutter preisgünstiger ist.

Einige Forenmitglieder barfen ihre Fellnasen - ganz sicher findest Du auch hier Hilfe, falls Du Dich für das Barfen entscheiden solltest.
 

Mogli

Bärchenbesitzer
Wir barfen Mogli auch von Anfang an, er hat nie Fertigfutter bekommen. Es ist keine Religion, sondern nach einiger Zeit ganz einfach.

Falls du Fragen hast, helfen wir alle hier gern.
 
Darf ich mal konkret fragen wieviel ihr für das Barfen in der Woche/Monat ausgebt?

Ich hab die Seite die hier verlinkt wurde als Informationsplattform genutzt. Darunter waren auch Pläne wie man das Barfen zusammen setzt.

Find das schon interessant und würde das gern versuchen. Nala ist ja noch jung und da soll der wechsel wohl leichter gehen.

Meine größte Sorge ist nur das es mein Buget sprengt. Hab da wohl ne Vorstellung die das Maß sprengt.
 

Mogli

Bärchenbesitzer
Also Mogli wiegt 28 kg und bekommt ca. 650 gr. am Tag, das sind ca. 2 Euro am Tag also ungefähr 60 Euro im Monat.

Ein Hund benötigt ca. 2 % seines Körpergewichts pro Tag bei normaler Aktivität.

Kann dir die Broschüre von "Swanie Simon" empfehlen, kostet nur 5 Euro und ist wirklich gut geschrieben.
 

Qoldlady

♡Lovepo!nts♡
Mogli hat das sehr gut beschrieben und ich kann dem nur zustimmen. Meine Hunde wiegen alle um die 24 kg und ich komme mit ca. 1,50 bis 2,00 pro Hund/Tag aus - je nach Fleischsorte ist es mal mehr, mal weniger.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Da schliesse ich mich Qoldlady an. Mogli, hast das gut beschrieben.

Meine Fellnasen sind 26 und 23Kg schwer, der mit 26Kg speckt aber noch ab auf ca. 20Kg. Als ich ihn bekam, legte er mal locker 30Kg auf der Waage ab. Das ist für einen Border Collie/Collie-Mix viel zu viel.

Pro Hund und Tag gebe ich für`s Barfen zwischen €1,80, und €2,30 aus, je nachdem wieviel Fleischanteil bzw. wie hochwertig das Fleisch ist.
 
Und wo kauft ihr das Fleisch? 1,50-2,50€ am Tag find ich gar nicht viel.

Ist ja fast genauso im Buget wie "teures trockenfutter".
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Beim Fleischkauf habe ich Glück gehabt. Ganz in der Nähe gibt es eine Cattle-Zucht. Die Schottischen Hochlandrinder stehen ganzjährig auf der Weide und haben einen Unterstand, der sie vor Sturm und Nässe schützt. Im Alter von drei Jahren werden sie geschlachtet. Das heisst, bevor ich Teile der Tiere verfüttere, kann ich sie einige Jahre auf der Wiese stehen sehen.

Falls ein Hund abnehmen muss, ist Barfen ein weiterer Vorteil. Dann gibt es viel Lunge in den Futternapf. Lunge hat einen geringfügigen Nährwert. Das heisst, im Fall des Abnehmens steht die Fellnase eben nicht vor einem vielleicht halb gefüllten Fressnapf mit Fertigfutter, sondern wegen der Lunge ist der Napf gut gefüllt, der Hund wird satt.

Edit: Beim Barfen können auch Hühnerhälse gefüttert werden. Die gibt es sehr preiswert bei Geflügelschlachtereien. Auch Huhn steht hier zuweilen auf dem Futterplan. Huhn wird samt Knochen gefüttert. Solange Huhn nicht erhitzt wurde, können die Röhrenknochen keine Schäden an den Hunden anrichten.

Huhn kaufe ich im Bioladen oder beim Bio-Landwirt beim Hofladen. Das Fleisch dieser Hühner halte ich für qualitativ besser als das Abgepackte aus dem Supermarkt oder Discounter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Isabel

Foren-Guru
Ich bin da ganz bei Qoldlady und Rolf. Die Gelegenheit will ich mal nutzen, um auch noch meinen Senf hinzuzugeben:



Es wird hier behauptet, daß 90% der Hundehalter weltweit aktuell (von wann die Erhebung ist, steht da leider nicht) kommerzielles Trockenfutter füttern. Von diesen 96% glaubt eine große Mehrheit, daß kommerzielles Trockenfutter genau das ist, was ihre Hunde brauchen. Sie können sich auch nicht wirklich vorstellen, daß ihr Tier davon profitieren würde, wenn man ihr Fressen mit frischen Beigaben aus der menschlichen Ernährung bereichern würde.

Warum ist es wichtig und sinnvoll, den Tieren auch frische Beigaben zukommen zu lassen?

Experten wollen wissen, daß 60% der Hunde Krebs entwickeln werden.

Eine Studie, die 2005 an Hunden durchgeführt hat ergeben:

- Hunde, die mit Trockenfutter ernährt werden, die aber mindestens 3 x die Woche grünes Gemüse als Beigabe erhalten, entwickeln zu 90% weniger Krebs, als Hunde, die kein frisches grünes Gemüse erhalten.

- bei Hunden, die mindestens 3 x die Woche Gemüse in den Farben gelb-orange erhalten, sinkt die Rate auf 70%.

Meine Empfehlung: Jetzt noch frisches Fleisch (Schweinefleisch nur gekocht) dazu und schon ist das sogenannte BARF im Napf. Dann kann man noch ein wenig Curcuma in Pulverform darüber geben (Krebsprävention) oder auch mal Kokosflocken (gegen Würmer) oder auch im Wechsel einen Löffel gutes Öl und das Futter ist, so glaube ich, richtig gut.

1 x die Woche bekommen meine Hunde Fisch anstelle von Fleisch. Sie lieben Sardinen und fressen sie mit Kopf und Haut und "Haar".

Kefir als natürliches Antibiotikum kann auch gelegentlich dazugegeben werden, Eierschalen sorgen für den Kalziumbedarf, wie Knochen auch. Wir geben auch mal ein paar Haferflocken (Vitamin B), Erbsen und einen Löffel Honig und selbstverständlich Früchte wie Apfel, Banane etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

Qoldlady

♡Lovepo!nts♡
Und wo kauft ihr das Fleisch? 1,50-2,50€ am Tag find ich gar nicht viel.

Ist ja fast genauso im Buget wie "teures trockenfutter".
Ich habe das Glück, dass es agnz in der Nähe (Nachbarstadt) einen Shop rund um den Hund gibt, wo es auch eine gute Auswahl an Barffleisch gibt. Und die Schwester meiner Schwiegertochter hat Kontakte zu einem Schlachthof, da kann ich auch manchmal was mitbestellen. Außerdem wohne ich in einer Bauernsiedlung und kann bei den Nachbarn ab und zu alles Mögliche vom Rind bekommen.

Aber mittlerweile kann man Frostfleisch auch in jedem Fressnapf oder Futterhaus bekommen.

Ansonsten schließe ich mich Isabels Auführungen voll und ganz an.
 

senka

Gesperrt
Kann dir nur ein Hundefutter empfehlen
Seit ich meinen Hund mit Fedor Futter füttere ist sein Fell schöner geworden und er ist meiner Meinung nach ausgeglichener
 

Hundefan_1

Neues Mitglied
Hi zusammen,

ich bin "Hundeanfängerin" und war anfangs ganz schön verunsichert, was ich denn nun füttern soll. Ich habe jetzt (hoffentlich) einen ganz guten Mix drin. Ich gebe nicht nur eine bestimmte Sorte, sondern einen Teil Trockenfutter und einen Teil Selbstgekochtes. Als Leckerli bekommt mein Kleiner hochwertiges Trockenfleisch. Laut Hersteller ist da tatsächlich nur getrocknetes Fleisch dran, sonst nix. (Einfach bei Goo...e "Trockenfleisch Rotwild" eingeben, dann ist es das oberste Ergebnis.) Was meint ihr dazu? Habt jemand schon Erfahrung mit dem Hersteller gemacht?
 

mausiKnapp

Mitglied
Hey :) mit Wolfsblut habe ich leider noch keine Erfarungen gemacht, jedoch habe ich ein neues Hundefutter entdeckt: "Canadoo". Die verwenden keine künstlichen Zusatzstoffe und es ist sehr fleischhaltig. Also ich find's super, schau dich doch einfach mal auf der Internetseit um
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hundefan_1

Neues Mitglied
Hi,

da werden anscheinend unterschiedliche Ergebnisse ausgespuckt. Bei mir steht "Drumlean Estate Hundefutter" ganz oben. Vielleicht, weil ich da schon mal was bestellt hab. Naja... Die haben halt leider nur sehr wenig Auswahl, aber ich denke mir, dann kann da ja gar nicht so viel künstliches drin sein oder?
Hab mich grad mal bei Canadoo umgeschaut, das sieht echt gut aus. Nur die Preise find ich schon etwas sportlich... :-/

Tut mir leid, ich mußte den Link hier rausnehmen, wegen der Werbung, die hier nicht erwünscht ist, Isabel
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mausiKnapp

Mitglied
Ja canadoo sieht echt super aus ... ich hab da jetzt mal angerufen und mich erkundigt, laut Hersteller reicht die halbe Menge pro Tag gegenüber Futter von anderen Herstellern. Also wenn man das dann in Relation sieht, ist es gar nicht mehr so teuer. In Emsen gibt's einen Lagerverkauf und auf der Website sollen auch noch mehr Produkte dazukommen, die ist gerade noch im Aufbau.
 

Hunter

Altbekanntes Mitglied
Wir füttern Trockenfutter von Josera.
Der Rest ist frisch.
Und es gibt so Hühnerfilets vom Lidl für Hunde, da steht sie voll drauf. :D Kriegt sie auch.
 

SimonB80

Neues Mitglied
Mein Hund ist gern das Hundefutter von Rinti oder auch von Terra Canis - kann ich beides absolut empfehlen. Ist natürlich beides ein wenig teurer, aber hin und wieder kann man da bei ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, sparen. LG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Like
Wertungen: Kia

Hunter

Altbekanntes Mitglied
Wolfsblut nimmt meine wirklich gerne. Sogar als Leckerlie. Momentan ist es mit Lachs und Kartoffeln. Weiß jetzt nicht woran es liegt, aber Bella bekam ja regelmäßig Josera Junior. Jetzt schon lang nimmer und sie kratzt sich nicht mehr.
 
  • Like
Wertungen: Kia

Ähnliche Themen


Oben