Hund hat plötzlich Angst vor seiner Hütte

  • Themenstarter Unregistriert
  • Datum Start

Isabel

Foren-Guru
Ach, ich weiß, was Du meinst, Herdenschutzhunde.

Wolfsregion - Herdenschutzhunde

Die schlafen oft mit den Schafen mit im Stall. Da ist es aber wirklich mollig warm, was meinst Du, wie mehrere hundert Schafe heizen, das ist wirklich enorm.

Schafe schlafen im Winter nämlich keineswegs draußen. Die Arbeit der Border Collies besteht z.B. im Ein- und Ausstallen.
 

Isabel

Foren-Guru
Danke für den Link. die Beiträge haben sich überschnitten. Ja genau, das was ich auf der Seite sehe, sind Herdenschutzhunde. Das ist dann ein Mißverständnis, den "richtigen Hütern" meinst Du Herdenschutzhunde.
 

Wuslie

Altbekanntes Mitglied
Isabel schrieb:
Die schlafen oft mit den Schafen mit im Stall. Da ist es aber wirklich mollig warm, was meinst Du, wie mehrere hundert Schafe heizen, das ist wirklich enorm.

Schafe schlafen im Winter nämlich keineswegs draußen. Die Arbeit der Border Collies besteht z.B. im Ein- und Ausstallen.
Wie gesagt: Im Winter ist das sicherlich noch einmal was anderes.
Aber dennoch gibt es und gab es unheimlich viele Menschen, die den Hund auch draußen haben schlafen lassen. Ich weiß zB dass meine Großeltern und ihre Eltern ihre Hunde IMMER draußen gelassen haben. Und manchmal habe ich den EIndruck, dass diese Hunde abgehärteter waren und seltener krank wurden...

Das heißt NICHT! dass ich das unterstütze!! Ich finde es auch nicht gerecht, da man ja mittlerweile deutlich mehr über das Sozialverhalten der Hunde weiß und damals hatte es auch eine ganz andere Funktion. Ich will nur sagen, dass der Hund sicherlich nicht daran stirbt, auch wenn ich es (was ich hier doppelt und dreifach betonen will, um Missverständnisse auszuräumen) NICHT für gut heiße.
 
Zwischenruf
Habe das aber auch so verstanden wie Isabel
Wie bereits gesagt besser aufhoren
Ich bitte vielmals um Entschuldigung, ich hatte in einem anderen Forum geschrieben, das sie sich das Futter später holt.

Ich stelle den Futternapf in die Hütte und versuche sie damit reinzulocken, aber das will sie nicht.
Und irgendwann später, vielleicht nach einer Stunde, hat sie sich ihr Futter geholt, bleibt aber nicht in der Hütte.
 

Wuslie

Altbekanntes Mitglied
Ja, sie scheint da wirklich panische Angst zu haben. Warum auch immer.
Du musst das langsam angehen, Vertrauen aufbauen und sie Stück für Stück wieder an die Hütte heranführen. Das kann aber durchaus auch mal Wochen oder Monate dauern.

Wäre es denn nicht möglich, sie einfach mit rein zu nehmen? :)
 

Isabel

Foren-Guru
Okay, wir machen mal ein reset.

Was könnte es noch sein?

Der erwähnte Kater könnte in die Hütte gepinkelt haben und Hunde sind sehr reinliche Tiere. Der Uringestank des Katers könnte sie stören.

Vielleicht hat aber auch der Kater bloß mal in der Hütte geschlafen und ist vom Hund gestört worden und hat ihm eine gewischt?

Ferner könnte es eventuell sein, daß die Hütte, wenn sie aus Holz ist, frisch mit Holzschutzmitteln gestrichen wurde und die Ausdünstungen dem Hund Kopfschmerzen bereiten.

Vielleicht ist das Holz nicht frisch gestrichen und die nächste Generation von irgendwelchen Parasiten ist geschlüpft und ärgert den Hund?

Da gibt es so viele Möglichkeiten. Vielleicht ist dem Hund aber doch bloß kalt. Wenn sie erst seit September in der Hütte schläft, so ist es jetzt im Februar eventuell doch zu kalt?

Klar werden Hundehütten verkauft, genauso werden aber auch Hundemäntel, Hundepullover und Hundeschuhe verkauft, für Hunde denen zu kalt ist oder deren Besitzer, die meinen, daß ihnen zu kalt ist. Es gibt aber definitiv Hunde, die frieren, bei mir sind es 2 von 4 Hunden, denen zu kalt ist, wenn sie nicht toben.
 

Isabel

Foren-Guru
Wie gesagt: Im Winter ist das sicherlich noch einmal was anderes.
Aber dennoch gibt es und gab es unheimlich viele Menschen, die den Hund auch draußen haben schlafen lassen. Ich weiß zB dass meine Großeltern und ihre Eltern ihre Hunde IMMER draußen gelassen haben. Und manchmal habe ich den EIndruck, dass diese Hunde abgehärteter waren und seltener krank wurden...

Das heißt NICHT! dass ich das unterstütze!! Ich finde es auch nicht gerecht, da man ja mittlerweile deutlich mehr über das Sozialverhalten der Hunde weiß und damals hatte es auch eine ganz andere Funktion. Ich will nur sagen, dass der Hund sicherlich nicht daran stirbt, auch wenn ich es (was ich hier doppelt und dreifach betonen will, um Missverständnisse auszuräumen) NICHT für gut heiße.
Danke nochmals für den Link, Wuselie, ich habe es mir angesehen und zähneknirschend die Werbung, die sogar ein so kurze Video unterbricht, in Kauf genommen. Da wird deutlich gesagt: Ist 24 h mit den Schafen zusammen, der große Stall ist auch zu sehen.

Nein, Hunde sollten im Winter im Haus sein, nicht nur wegen der Wärme, auch wegen der Beziehung zu ihren Menschen, allein in der kalten Hütte ist schlimm, da bin ich ganz bei Dir, Wuslie.
 

jacko

Gesperrt
Ich bitte vielmals um Entschuldigung, ich hatte in einem anderen Forum geschrieben, das sie sich das Futter später holt.

Ich stelle den Futternapf in die Hütte und versuche sie damit reinzulocken, aber das will sie nicht.
Und irgendwann später, vielleicht nach einer Stunde, hat sie sich ihr Futter geholt, bleibt aber nicht in der Hütte.
Wie gesagt höre hier auf
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Ich rede nicht von den Boders oder dergleichen. Ich rede zB von den richtigen Hütern. Habe da erst vorletzte Woche (könnte auch schon etwas früher gewesen sein) einen Beitrag bei HundKatzeMaus gesehen, wo es um Hunde ging, die nachts bei den Schafen bleiben.
Im Winter ist das vllt was anderes, ja.
In dem Beitrag ging es darum, dass die Wölfe mittlerweile wieder zurückgekehrt sind und der Schäfer nun Maßnahmen ergreift.
Ich habe weder von Border Collies noch von anderen Hunderassen geschrieben in meinem entsprechenden posting.

Berichtigung:Von Wölfen hattest Du etwas im Fernsehen gesehen.



Ich habe weder von Border Collies noch von anderen Hunderassen geschrieben in meinem entsprechenden posting.

Du redest von richtigen Hütern. Na,wenn der Border Collie kein "richtiger" Hüter sein soll, welcher Hund denn dann??????
 

Wuslie

Altbekanntes Mitglied
Rolf, ein bisschen unfreundlich finde ich es schon, den "Allwissenden" heraushängen zu lassen. Jedem unterläuft mal ein Fehler in der Formulierung und nur weil du deine Hunde in diese Richtung ausbildest, bist du nicht der einzige Fachmann und weißt alles...
Tut mir unendlich mega super ober leid, dass ich jetzt den Begriff "Herdenschutzhund" vergessen habe *mich weinend in eine Ecke stell*
Und ich finde, dass der Border Collie treibt und nicht hütet. Aber das ist Worklauberei.
(Sorry für diesen kindischen Ausbruch, aber langsam fühle ich mich hier auf den Schlips getreten!)

Rolf schrieb:
Berichtigung:Von Wölfen hattest Du etwas im Fernsehen gesehen.
Das kannst du mir gerne näher erläutern, da ich deine Aussage nicht verstehe ;)
 

jacko

Gesperrt
Rolf, ein bisschen unfreundlich finde ich es schon, den "Allwissenden" heraushängen zu lassen. Jedem unterläuft mal ein Fehler in der Formulierung und nur weil du deine Hunde in diese Richtung ausbildest, bist du nicht der einzige Fachmann und weißt alles...
Tut mir unendlich mega super ober leid, dass ich jetzt den Begriff "Herdenschutzhund" vergessen habe *mich weinend in eine Ecke stell*
Und ich finde, dass der Border Collie treibt und nicht hütet. Aber das ist Worklauberei.
(Sorry für diesen kindischen Ausbruch, aber langsam fühle ich mich hier auf den Schlips getreten!)
Aber Hallo
Haben wir nicht schönstes WETTER ?
Ich muß das Bett oder den Hund hüten, ihr aber dürft raus.
Rudi
 

Jimmy

Terrier-Narr
Ich kenne einen Bauern, der hat seinen Hund IMMER ob Tag ob Nacht im Zwinger draußen gehalten. Der Zwinger ist allerdings isoliert. Also es gibt durchaus auch in Deutschland noch Hunde, die immer draußen leben.
Mein Hund schläft im Wohnzimmer im Hundekorb. Aber NIE im Bett, dass finde ich ekelig.
 
Mein Hund ist nicht der einzige, der nicht mit in die Wohnung kommt.
Ihre beiden Elterntiere und ein Bruder aus dem Wurf, der beim Züchter geblieben ist, werden auch im Zwinger gehalten.

Lasst Ihr Eure Hunde tagsüber alleine in der Wohnung, wenn Ihr arbeitet, oder sind die Tiere dann woanders untergebracht?
 

jacko

Gesperrt
Mein Hund ist nicht der einzige, der nicht mit in die Wohnung kommt.
Ihre beiden Elterntiere und ein Bruder aus dem Wurf, der beim Züchter geblieben ist, werden auch im Zwinger gehalten.

Lasst Ihr Eure Hunde tagsüber alleine in der Wohnung, wenn Ihr arbeitet, oder sind die Tiere dann woanders untergebracht?
Bitte hör auf dieses Thema ist unübersehbar besprochen worden mach dir die Mühe und such es komm dann wieder DIe User die bisher so viel Geduld hatten werden es dir danken
Schluss für mich in diesem Thread
 

Wuslie

Altbekanntes Mitglied
Sry, aber wer als Argument Zwingerhaltung einbringt... Der scheint den Begriff "Freund und Begleiter des Menschen" nicht verstanden zu haben...

Tut mir leid, aber da kann und will ich auch nicht mehr helfen...
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Bei "Zwingerhaltung" bin ich auch mal weg.

Wusli, erstens habe ich die Hütearbeit nicht mit Löffeln gefuttert, wie Du mir sinngemäss unterstelltes, zweitens wollte ich Deine eindeutig falschen Aussagen korrigieren. Das Thema "Hüten" scheint bei Dir eher mit weniger Wissen zu tun zu haben. Macht aber nichts, dafür hast Du andere gute Qualtitäten. Und das ist auch gut so.
 

PiLy

Hundemutti
zwingerhaltung----->ein absolutes nogo geht gar nicht!!!!!!!
hundehütte------> schmeiß das ding in die Tonne!!!!!!!!!!

wenn Pino draußen schlafen würde, kann ich am nächsten tag eine eisskulptur einsammeln! er fängt schon bei 1°C+ an zu frieren. ich finde hundehütten überflüssig. ein hund gehört zu seiner familie ins haus oder wohnung.
meine schlafen auch nicht in einem hundekorb (ausser ich sag es ihnen), sondern mit mir im bett. wären sie so groß wie ein goldi, wären sie wohl auch im bett :D

Lasst Ihr Eure Hunde tagsüber alleine in der Wohnung, wenn Ihr arbeitet, oder sind die Tiere dann woanders untergebracht?
wenn ich bei der umschulung bin bringe ich die hunde zu meiner mutter, ausser sie muss arbeiten. dann bleiben sie solange bei mir zuhause alleine, bis meine mutter sie dann holt. wenn ich beim einkaufen, arzttermine oder ich gehe mal ins kino oder zu meiner freundin, dann sind sie ebenfalls bei mir zuhause alleine.

werf die hundehütte weg und lass den hund bei dir im haus/wohnung. denn sie fühlen sich in ihrem rudel am wohlsten.
 

franka

Foren-Guru
sorry jetzt hau ich auch mal rein, zum anfang musste ich lachen, ja isabell unser gast hat unseren humor, jawoll, das zeichnet ihn aus, allerdings zeichnet es ihn nicht aus, wenn ich nur das wort hören zwingerhaltung, sorry da krempelt sich auch mal mein magen um! die menschen die sich einen hund anschaffen zur bewachung, hüten und dergleichen und der hund kommt kaum oder wenig aus dem zwinger geht für mich mal null!
gast, dir wurden ja nun schon einige beispiele genannt und du verstehst es nicht oder willst es nicht verstehen ! ungeziefer in der hütte, katzenpinkel, es gibt sehr viele gründe dafür das deine nase nicht rein will und ich find ihn klasse wenn er sich jetzt mit deinem gestank abfinden muss um in deiner nähe sein zu dürfen im bett lach auch ne massname aber der hund zeigt dir, das er selbst damit klar kommt und dich trotzdem liebt, sonst wäre er aus deinem bettl geflüchtet !
die hunde sind schon manchmal arm dran oder?
 

Lethra

Sehr aktives Mitglied
Ich finde, dass der Labrador nicht unbedingt das Fell hat um auch Nachts draußen bleiben zu können. Selbst mein Hund ist im Winter drin geblieben. Und die sah im Winter dich recht gut befellt aus.

Es kann zig Gründe haben warum der Hund nicht mehr in die Hütte geht. Was spricht dagegen, dass er sich im Haus aufhält? Es muss nicht das Bett oder das Sofa sein. Meine Hunde durften sowas nie.

In vielen Teilen der Welt bleiben Herdenschutzhunde sehr wohl des Nachts draußen beim Vieh. Denn gerade dann werden sie gebraucht. Tagsüber haben sie Ruhe. Aber diese Hunde sind entsprechen mit Fell und sehr dichter Unterwolle ausgestattet.
 

Anhänge

Isabel

Foren-Guru
Liebe Lethra, ich wollte das nicht wirklich öffentlich machen, weil dieser Thread hier mir ziemlich gegen den Strich geht mit Zwingerhaltung und bei Frostgraden in Hütten schlafen, aber da ich Dir keine pN schicken kann muß ich etwas richtig stellen.

Wir arbeiten im Süden Spaniens, in Andalusien, mit im Winter noch recht angenehmen Temperaturen mit Schafen und Border Collies und Herdenschutzhunden. Hier der Mastif Español. Unsere Schafe schlafen im Stall, mit ihnen der der Herdenschutzhund. Morgens wird ausgestallt, abends wird eingestallt. Aber wir sind natürlich nur ein kleiner Teil dieser Welt.

Ich denke mal, daß jemand, der diese Thematik nicht selbst kennt, weil er täglich damit zu tun hat, nicht wirklich etwas dazu sagen kann. Fernsehberichte jedenfalls halte ich nicht für geeignet.

Meine Alma mit Palomito



Zweifel? Berechtigt, aber nur bei 6-füßigen Border-Collies



Die Border Collies schlafen im Haus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lethra

Sehr aktives Mitglied
Das ist ja auch OK, Isabell. Dennoch gibt es Hunde die durchaus draußen bleiben können. Von Zwingerhaltung oder permanenter Gartenhaltung halte ich auch nichts. Ich weiß nicht wie du darauf kommst.
 

Isabel

Foren-Guru
In vielen Teilen der Welt bleiben Herdenschutzhunde sehr wohl des Nachts draußen beim Vieh. Denn gerade dann werden sie gebraucht. Tagsüber haben sie Ruhe. Aber diese Hunde sind entsprechen mit Fell und sehr dichter Unterwolle ausgestattet.

´Herdenschutzhunde schlafen bei den Schafen, da die Schafe nachts nicht draußen bleiben, sind die Herdenschutzhunde auch nicht draußen.

Das wollte ich richtig stellen, ohne auf Weiterungen in dem Thread einzugehen.
Falls Du auf eigene Erfahrungen mit Herdenschutzhunden zurückgreifen kannst, bin ich gern offen.
 

Lethra

Sehr aktives Mitglied
@ Gast,

Eingangs schreibst du dein Hund wäre ein Mischling. Dann schreibst du aber er käme vom Züchter. An wen bist du denn da geraten. Jemand der mal einen Wurf Mischlinge zieht darf sich nicht Züchtet nennen.
Und nein... Zwingerhaltung geht gar nicht. Außerdem sollte niemand einen Hund halten der arbeitet. Es sein denn er arbeitet so, dass der Hund nicht länger als vier, höchstens fünf Stunden allein ist. Ich hatte lange keinen Hund, weil ich eben keine Zeit hatte. Und ich habe einen Tageshund acht bis zehn Tage im Monat, weil ihre Halter arbeiten.
 

Lethra

Sehr aktives Mitglied
Selbst in Deutschland kommt ganzjährige Weidehaltung vor.

Schaf, Lamm, Schafhaltung, Schafschur, Endoparasiten, Ektoparasiten : Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Der letzte Absatz ist dabei interessant.

Ich hatte vor Jahren beim Ordnungsamt angerufen, weil es schweinekalt war und ich am Deich eine Herde Schafe sah. Das Ordnungsamt erklärte, dass der Halter der Schafe die Tiere zufütterte, sie mehrmals täglich kontrollierte und sie es gewohnt seien das ganze Jahr draußen zu leben. Ich war so ungefähr der 20. Anrufer. Also hab ich mich schlau gemacht und tatsächlich ist ganzjährige Weidehaltung erlaubt.
Aber egal. Es geht hier um einen Hund von einem hier nicht registrierten Halter der seinen Hund nicht in der Wohnung halten will.
Das ist etwas was ich nicht verstehe.
Ich schaffe mir keinen Hund an um ihn draußen zu halten. Und schon gar keinen Hund der dafür nicht geschaffen ist.
 

Isabel

Foren-Guru
Das ist schön, daß Du Dich schlau gemacht hast, was in Niedersachsen erlaubt ist, mal von den umfangreichen Auflagen in dem von Dir erwähnten letzten Absatz abgesehen.

Hier ging es darum, daß Du geschrieben hast, daß in vielen Teilen der Welt Herdenschutzhunde nachts draußen schlafen. Hast Du in Niedersachsen Herdenschutzhunde mit den Schafen schlafen sehen?

Schafe im Winter draußen sind eine Seltenheit. Vielleicht war der Schäfer krank. Nicht einmal hier mit den milden Temperaturen bleiben die Schafe im Winter draußen und damit auch nicht die Herdenschutzhunde. Es ging lediglich in Deinem Beitrag um Herdenschutzhunde, die in Deinen Worten - in vielen Teilen der Welt - draußen schlafen. Die Schafe habe ich im Zusammenhang mit unserer Arbeit erwähnt.

Was erlaubt ist und was man als verantwortungsvoller Schäfer macht sind 2 verschiedene Dinge. Dein Anruf war richtig. Vielleicht ist da mal eine Gesetzesnovellierung vonnöten.

Ich finde es einfach nicht gut, wenn ein User das Wort "die besseren Hütis" einbringt, mit Mühe findet man dann heraus, daß Herdenschutzhunde gemeint sind und dann die Behauptung eingebracht wird, daß Herdenschutzhunde in weiten Teilen der Welt draußen schlafen.

Der Gast ist registriert, der hat sich wie folgt registriert "Gast/unregistriert". Das ist sein/ihr Username. Ich habe den Thread ursprünglich für etwas gehalten, das in einem Hundeforum, wo die meisten User ihre Hunde auf Kissen betten, einen Shitstorm losbrechen sollte, von wegen "hat plötzlich Angst in die schöne, wärmeisolierte Hütte zu gehen", nachdem die Entrüstung ausgeblieben ist, legt man mal einen nach von wegen Zwingerhaltung.

Ich kann mich irren, aber die widersprüchlichen Angaben sprechen für sich und bei den Ideen, was denn den Hund davon abhalten könnte, in diese Hütte zu gehen, blieb einfach das Echo aus.


Wir sind uns ja einig, Lethra, daß Hunde im Winter nicht draußen schlafen sollten und das Zwingerhaltung so ziemlich das Letzte ist.
 

PiLy

Hundemutti
Mal ne doofe frage: warum ist jemand der mischlinge "züchtet" kein züchter? Pino ist z.b. ein mischling von einer züchterin. er ist aus dem vierten wurf aus der verpaarung shih tzu X jack russel. sie ist mit sicherheit keine von denen die wahllos irgendwelche hunde züchtet. pino war übrigens der letzte wurf der aus dieser verpaarung entstand.

alle hunde sind doch im grunde gezüchtet.
 

Isabel

Foren-Guru
Keine Ahnung, PiLy, ist der Begriff "Züchter" geschützt? Ich weiß das wirklich nicht, ist eine interessante Frage, die Du da stellst.
 

Ähnliche Themen


Oben