Hund im Auto sichern

violagirl

Mitglied
Hi,

wir nehmen ab und zu am Wochenende einen Hund aus der Nachbarschaft mit zu Ausflügen (Wandern etc). Dort fahren wir meistens mit dem Auto hin. Bisher haben die Besitzer uns immer so eine Anschnallleine für den Sitz gegeben. Jetzt wollen wir aber mit vollbesetztem Auto fahren und der Hund muss auf den Boden. Deshlab habe ich mich mal im Internet informiert, wie man den Hund am Boden sichern kann. Wir wollen nicht extra eine Transportbox o.ä. kaufen, da es ja nicht unserer ist. Ich war immer der Meinung, dass der Hund ohne Transportbox im Auto genauso angeschnallt werden muss wie die Menschen auch, damit er bei einem Unfall eben nicht nach vorne fliegt. Jetzt habe ich aber gerade hier https://www.punkte-flensburg.de/anschnallpflicht/#gibt-es-eine-anschnallpflicht-fuer-hunde gelesen, dass er gar nicht angeschnallt sein muss, sondern nur irgendwie gesichert. Reicht das dann wenn er auf dem Boden liegt, weil da sind ja die Vordersitze direkt vor ihm? Oder muss ich seine Leine noch an einen der Sitze festmachen?

Vielen Dank schon vorab für die Hilfe:)

LG
 

Scanny

Alter Hase
Hi,

das Sicherste für den Hund ist natürlich eine stabile Hundebox.
Da du das sicher weißt, geht es dir also um die rechtlichen Vorschriften nehme ich an?

Wenn du rein rechtlich 100% abgesichert sein möchtest, solltest du auch die zuständigen Behörden direkt fragen.
(Da ich weder Auto, noch Führerschein besitze, weiß ich grad nicht wenn man da fragen muss - vielleicht die Polizei/Verkehrskontrolle?)
Falls du nämlich kontrolliert wirst, kannst du natürlich nicht sagen "in dem Forum haben die das aber so und so gesagt ;)

Was ich weiß und gehört habe und wie ich es mache:
- Hund nicht auf der Beifahrerseite (auch gesichert nicht - der Hund darf nicht die Möglichkeit haben, plötzlich ins Lenkrad oder ähnliches zu hüpfen)
- auf der Rückbank anschnallen
- ist auf der Rückbank kein Platz (weil alles voll mit Personen) dann kommt Arek auf den Schoß und eine Leine wird irgendwie an einen Gurt festgemacht - eben so, dass er nicht durch die Frontscheibe fleigen kann oder den Fahrer stören kann

ABER ich wurde noch nie kontrolliert und habe auch niemand "Offiziellen" gefragt.
Und sicher ist das für Arek natürlich auch nicht - aber für 3x im Jahr mit Auto mitgenommen werden, lohnt sich auch bei mir keine Box-Anschaffung.
 

violagirl

Mitglied
Hallo Scanny,

danke für deine Antwort. Ich möchte eben bei einer Polizeikontrolle keine Strafe zahlen müssen und sicher soll es für den Hund natürlich auch sein.
Hund nicht auf der Beifahrerseite (auch gesichert nicht - der Hund darf nicht die Möglichkeit haben, plötzlich ins Lenkrad oder ähnliches zu hüpfen)
Nicht mal im Fußraum? Ich dachte ich hätte das mal gelesen, dass das in Ordnung ist... aber anschnallen kann man ihn da natürlich auch nicht.
Ich wüsste auch nicht wen ich da fragen kann, wenn ich erst bei der Verkehrskontrolle frage ist es wohl zu spät:D
kommt Arek auf den Schoß und eine Leine wird irgendwie an einen Gurt festgemacht
Das ist eine gute Idee, das ist ja quasi wie angeschnallt und er kann dann trotzdem auf den Boden liegen. Vielleicht probieren wir das aus:)

Lg
 

Scanny

Alter Hase
Soweit ich weiß, darf er auch nicht in den Fußraum der Beifahrerseite. (Meine Freundin, wo wir ab und zu mitgeneommen werden, passt da immer sehr auf).
Auch angeschnallt im Fußraum hat selbst mein kleiner 10kg Hund die Möglichkeit, dem Fahrer mal in die Schaltung oder die Handbremse zu wurschteln - das ist schon ein Sicherheitsrisiko finde ich.
(natürlich kann ich meinen Hund einschätzen, der würde sowas nicht tun ;) aber es ist ja ein Lebewesen und keine Maschine - 100%sicher sein kann man nie)
 

Ähnliche Themen


Oben