Mein Hund zieht sich zurück

Nayira

Neues Mitglied
Hallöchen liebe Community!
Ich habe mich hier angemeldet, weil wir uns leider nicht mehr zu helfen wissen.

Vor nun fast 2 Jahren haben mein Vater und ich uns gemeinsam einen Labrador-Welpen ins Haus geholt. Das war für uns ein guter Zeitpunkt, da mein Vater in Rente ging und seine ganze Zeit für das neue Familienmitglied aufbringen konnte. Ich selbst bin berufstätig, habe aber die Möglichkeit mich immer um den Hund zu kümmern, wenn ich gerade nicht arbeite. So haben wir gemeinsam eine gute Lösung gefunden immer für ihn da zu sein. Wir beide sind seine einzigen festen Bezugspersonen, dafür ist unsere Beziehung sehr eng. Es lief auch alles prima. Unser Labbi ist sehr anhänglich, verbringt den ganzen Tag mit uns und hört auf so Wort. Das sagt vermutlich jeder über seinen Liebling, aber für uns ist er der beste Hund auf dieser Welt.

So weit zu der Vorgeschichte. Nun kam es vor etwa 2 Wochen dazu, dass wir uns ein weiteres Familienmitglied ins Haus geholt haben. Einen kleinen Rottweiler-Welpen. Unsere erste sorge die beiden könnten sich nicht verstehen stellte sich als unbegründet heraus. Die beiden Spielen viel - der große schmeißt sich ständig auf den Rücken und lässt den kleinen auf sich rumtoben. Er putzt ihn viel und verteidigt ihn sogar, wenn ein anderer Hund ihm dominant zu Nahe kommt. Der kleine entwickelt sich auch toll. Er reagiert gut, ist aufmerksam, bereits fast komplett stubenrein und stellt überhaupt keine Belastung für uns dar.

Das klingt nur erstmal alles gut und fein - doch leider zieht sich unser großer nun schon seit einer Woche immer mehr von UNS zurück. Er zeigt keinerlei Aggressionen dem kleinen gegenüber und verhält sich ihm gegenüber auch so wie immer. Nur uns scheint er im Moment völlig zu ignorieren... Er freut sich, wenn wir spazieren gehen und verhält sich während des gesamten Spaziergangs völlig normal, doch sobald wie zuhause sind, zieht er sich vor uns zurück. Er kommt nicht, wenn man ihn im Haus ruft - guckt höchstens um die Ecke und geht dann wieder. Liegt nicht mehr bei uns wie er es immer getan hat und verhält sich auch sonst absolut passiv.

Hat jemand schon ein mal so etwas erlebt?? Ich würde mich wirklich sehr über Hilfe freuen! Wir möchten uns ungerne von dem kleinen trennen, wo er sich hier doch so gut eingelebt hat und sich wohlfühlt..

Vielen lieben Dank im Voraus!
 

Scanny

Alter Hase
Ich finde es, so wie du es schreibst, erstmal nicht dramatisch.

Vielleicht braucht er bei der Umstellung erst mal etwas mehr Ruhe.
Er spielt und kuschelt sicher viel mit dem Welpen, wie du schriebst - da braucht er dann auch etwas Ruhe.

ich würde ihm einfach nochmal schöne Sachen anbieten die ihr bisher zusammen gemacht habt - ohne Welpen.
Irgend eine sportart - Suchspiele, Spaziergänge, Tricks üben. Was ihr halt so im Alltag gemacht habt.

Ansonsten würde ich ihn erstmal in Ruhe lassen - Nähe zu erzwingen - oder sich besonders aufzudränngen - geht meistens nach hinten los.
Wenn der Labbi Kontakt möchte, wird er ihn von sich auch suchen.

Wenn ich im Haus den Hudn rufe, würde ich immer drauf bestehen dass er kommt - ist ja ein Kommando.
Aber ich würde den Hund dann auch wirklich nicht grundlos rufen. Also in dem Fall nur zum Raus gehen oder zum füttern - wenn überhaupt.

Vielleicht bietet ihr dem labbi auch mal an, eure Nähe zu suchen wenn der Welpe gerade nicht dabei ist.
Also wenn welp schläft/Pause hat - dann geht ihr woanders hin und setzt dich auf den Boden, liest ein Buch oder so. Vielleicht kommt der Labbi dann ja eher mal zum kuscheln oder zum Spielen.

ansonsten ist ja auch für den Ersthund alles neu und muss sich erst noch einfuchsen - ertsmal nicht bedrängen und der Rest wird sich dann ergeben ...
 

Ähnliche Themen


Oben