Silvester und die Kracher

Isabel

Foren-Guru
In unseren Anleitungen zum Thema Erziehung haben wir Videos eingestellt, weil bei vielen Hunden die Ängste desensibilisiert werden können. Noch ist Zeit, mit dem Training zu beginnen.

http://www.hundeseite.de/hundeforum/t/anregungen-in-sachen-hunde-erziehung.4258/

Schaut mal in den Beitrag # 13.

Mir ist ein interessanter Artikel aufgefallen, der sich mit dem Thema beschäftigt:

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19740

Tierarzt Ralph Rückert geht in seinem Blogbeitrag ausführlich auf Medikamente ein, warnt sogar vor bestimmten Pillen und empfiehlt andere. Er selbst gibt seinen Hunden Eierlikör ein und ich vertraue mal seinen Erfahrungen.

Wir wohnen auf dem Land, da wird nicht so viel geknallt und meine Hunde sind alle nicht sehr empfindlich, was diese Geräusche betrifft. Ich selbst würde auch lieber desensibilisieren, wenn es nötig wäre. Es gibt jedoch Hunde, bei denen die Ängste etwas tiefer sitzen, deshalb habe ich dieses Thema hier mal aufgegriffen.
 

Qoldlady

♡Lovepo!nts♡
Eierlikör...das nenn ich doch mal eine vernünftige Medizin:D:D:D

Allerdings könnte ich meinem Mariechen die tatsächlich einflößen...ist der einzige Alkohol, bei dem sie nicht angewidert den Kopf wegdreht, sondern sich am liebsten auf das Glas stürzen würde:genau:.
 
  • Like
Wertungen: Ute

Isabel

Foren-Guru
Mit der Knallerei ist das bei Euch nicht so schlimm, Lady, vielleicht hilft der aber auch gegen Ängste bei Gewitter?

Ich bin eigentlich nicht dafür, Hunden Alkohol zu geben. Nur bevor ich ihnen irgendwelche Pillen einwerfen würde, die bei Angst gegen Knallerei wirken sollten und von denen ich nicht weiß, welche Nebenwirkungen sie haben, würde ich die Sache mit dem Eierlikör wohl schon versuchen.
Meine haben aber keine Angst, so werden sie nicht in den Genuß kommen.

Für eine Desensibilisierung, wie im #1 beschrieben, ist es nun zu spät.

Hier noch einmal die Empfehlungen des Tierarztes Ralph Rückert mit guten Hinweisen auf besagte Medikamente und die Methode Eierlikör.

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19740
 
  • Like
Wertungen: Ute

Ute

Foren-Legende
Letztes Jahr Silvester war Bonnie ja noch ein Welpe und bei der Knallerei haben wir nicht reagiert, sondern getan, als sei es das Normalste der Welt. Es hat funktioniert und sie hatte gar keine Angst. Mal sehen, ob es dieses Jahr wieder so gut klappt.
Zum Glück wird hier, wo wir wohnen, nicht so viel geknallt und ich hab für sowas noch nie Geld ausgegeben.

Ich hoffe, ihr kriegt eure Hunde gut durch diese Zeit. :)
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Hallo Ute, so ähnlich habe ich das mit meinen Fellnasen an Silvester auch gehandhabt.
 
  • Like
Wertungen: Ute

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Tierarzt Rückert sollte nicht empfehlen, Tiere -hier Hunde- zu Alkoholikern zu machen. Vielmehr sollte Rückert schauen, ob es Alternativen dazu gibt, und die gibt es. Bachblüten, namentlich die Notfalltropfen aus der Apotheke. Am besten das Original aus GB-England in der Apotheke bestellen. Es gibt zwar deutlich Preiswertere, jedoch ist die Wirkung nicht annähernd so gut.

Bachblüten-Info:http://www.bachblueteninformation.de/info/bachbluten-allgemein/gibt-es-alkohol-in-den-bachbluten.htm
 

Lucy

Foren-Guru
Unser Ausgangspunkt war bei Lucy ja hundsmieserabel, aber wir haben die letzten beiden Silvester recht gut überstanden. Hoffentlich klappt das auch dieses Mal. Hier knallt es schon seit Anfang Dezember hin und wieder. Bisher hält sie sich dabei recht gut. Keine Panik, aber sichtliches Unwohlsein. In der Wohnung hat sie ihre Rückzugsorte und ihre Hunderunden werden in der Hauptzeit so gelegt, wo Menschen nicht gern knallen.
Also schaun wir mal...
Wir wünschen allen, das ihre Vierbeiner gut durch den Jahreswechsel kommen. Euch allen viel Gesundheit und ein glückliches 2017.
Viele Grüße
Heike mit Lucy
 

Isabel

Foren-Guru
Wir wünsche auch, daß alle Vierbeiner gut durch den Jahreswechsel kommen und allen ihren Menschen Gesundheit und ein gutes Neues Jahr.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Euch und Euren Fellnasen wünsche ich einen "guten Rutsch" und alles, alles Gute für 2017.
 

White Dog

Mitglied
Es dauert zwar noch ein bisschen, bis Silvester wieder gefeiert wird, aber ich bin gerade über den Tread hier gestolpert. :sweatsmile:

Mein Hund hat nämlich extreme Panik vor der Knallerei. Man kann meist 3 - 4 Wochen um den 31.12. nicht mit ihr spazieren gehen. Sie traut sich zu der Zeit nur in den Garten und ansonsten bleibt sie im Haus.
Kann man ihr da irgendwie die Angst nehmen? Hat da jemand Tipps, was auch wirklich geholfen hat?
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Bitte lies Dir dieses Thema von Anfang an gründlich durch. Dort findest Du sehr viele Antworten auf Deine Frage.
 

Chrissie

Mitglied
ich knalle schon ewig nicht mehr ist mir
des geld viel zu schade für =)
kann besser für was anderes gebrauchen :)
 

Zorro90

Moderator
Teammitglied
Chrissie,

hier geht es nicht darum wer selber rumknallt, sondern um Tipps, wie man den Hund runter bekommt. Meine finden das Geknalle auch nicht prickelnd, beide motzen, aber im Haus sind sie relativ entspannt. Ich laß die beiden dann auch nur kurz in den Garten und gleich nach dem lösen kommen sie wieder rein.
 

hallo_hund

Gesperrt
Weil der Thread nochmal aufkam:

Was bei uns immer recht gut geholfen hat war die Ablenkung durch kleine Tricks, die wir mit ihm gemacht bzw geübt haben oder sein Lieblingsspiel.
Das funktioniert deshalb gut weil das Gehirn nicht gleichzeitig logisch denken und emotional reagieren kann.
Währenddessen hatten wir gute Laune und einige ordentliche Leckerlies dabei, das hat ihm die Angst ein Stück weit genommen.
 

Lina

Mitglied
Ganja bekommt, wenn so etwas ansteht, eine Rindersehne oder sowas, womit sie eine Weile beschäftigt ist. Mittlerweile stört sie das Geböller gar nicht mehr, aber meistens bleibe ich trotzdem bei ihr und gucke vom Fenster aus zu. Das ist auch eine gute Ausrede um jemand anders in die Kälte zum böllern rauszuschicken und selbst mit Sekt und Hund drinnen zu bleiben. :p
 

bluedragongirl

Foren-Legende
Solang sie in gewohnter Umgebung ist, ist es meiner ziemlich egal ob geschossen wird oder nicht. Es wird ja bei uns öfters geballert, Hochzeit schießen, Chriskind schießen usw. Beim Mittelalter lager bleibt sie inzwischen ruhig im Zelt, ohne dabei Löcher zu buddel. Sie legt sich auch so hin, das sie die Ohren vom Lärm geschützt werden. Neben Wurscht und Käse füttern hab ich ihr auch die Ohren zugehalten. Aber bei mir war noch das zusätzliche Problem das sie Angst vor Feuer und Rauch hatte.
 

Robby3

Neues Mitglied
Also unsere Hunde haben seit jeher nicht sonderlich gut auf die Böller reagiert. Wir lassen sie daher meist in der Wohnung, wenn wir zum Knallen rausgehen. Das ist denke ich mal in vielen Fällen die bessere Lösung, als den Tieren den Lärm draußen anzutun!
 
Meine Kleine hat Gott sei Dank null Angst vor Krachern und Feuerwerk, schon von klein auf nicht. Falls sie Probleme damit hätte würde ich ihr zuliebe einfach weg vom Lärm bleiben.
 

bluedragongirl

Foren-Legende
Falls sie Probleme damit hätte würde ich ihr zuliebe einfach weg vom Lärm bleiben.
Einfacher gesagt als getan, um dem Lärm fern zu bleiben dürften im umkreis von min. 1 Kilometer kein andere Leben. Die meisten Leute gehen ja am Sylvester nicht mit den Hunden raus wenn geschossen wird. Aber viele Hunde haben im Haus angst wenn geschossen wird oder ein Unwetter draußen ist. Genau im Haus finde ich es wichtig, dass der Hund sich sicher fühlen sollte.

Bei einer Hundin ist die Angst bei Sylvester so extrem das sie sich erst nach 16 Stunden nach dem krach sich wieder aus ihrem versteck herauswagt und die nächsten Tage Durchfall hat.

In meiner gegen ist ist es sinnvoller, die Hunde an Schüsse zu gewöhnen, als zu versuchen den Lärm zu vermeiden.
 

Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
J Gäste Forum 1
K Gäste Forum 5
Wuffi Offtopic Forum 8
F Gäste Forum 39
PiLy Offtopic Forum 4

Ähnliche Themen


Oben