Mein hund hat eine milzvergrösserung

Beppi

Neues Mitglied
Hab nun bereits 3.000 € ausgegeben für meinen kleinen mischlingsrüden. Bin Rentnerin und mein Hund geht mir über alles. Aber jetzt geht nichts mehr.
Dürfte ich ihnen kurz meinen Fall schildern?

Mein beppi bekam plötzlich vor 3 Monaten einen erschreckend Grössen Bauch. Ich tippte auf Wasser. Nach der ersten Untersuchung stellte sich heraus Erlichiose. Dann wochenlange Behandlung mit Cortison und Antibiotika. Milz war zum 3 fachen vergrössert. Bauch ging nicht weg. Dann -
Behandlung blutkörperchen waren fast keine mehr vorhanden ( rote) - weitere behandlung mit tabletten, auch die leber war angegriffen, tabletten. Dann stellte sich heraus - Bauchspeicheldrüsenentzündung. Infusionen 4 x. Zwischendurch natürlich mehrere Ultraschall und Röntgen. Milch immer gleich. Na h immer riesig. Ging dann zur heilpraktikerin, 3 verschiedene schüsslersalze, Spritzen usw.
Ihm geht's inzwischen eigentlich gut, Bauch gross, aber nur die Seite wo die Milch sitzt. Eigentlich geht er nicht mehr gerne. Muss aber au das alter erwähnen, er ist 14 jahre alt.Totale Ernährung umgestellt, hat nur abgenommen, sonst nichts. Anschliessend wurde noch cushing syndrom getestet, negativ. Fresshunger, trinkt mehr wie normal, pinkelt natürlich auch mehr.

Jetzt weiss ich nicht mehr weiter. Tierarztkosten kann ich noch noch mehr aufbringen.

Können sie mir helfen? Wäre ihnen sehr sehr dankbar.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Es ist sehr bedauerlich, dass Beppi so krank ist. Und €3.000,-- Tierarzt- und Medikamentenkosten sind ja auch nicht gerade Kleingeld. Oftmals helfen Tierschutzvereine finanziell weiter, wenn extrom hohe Behandlungskosten anfallen. Vielleicht ist das auch in diesem Fall möglich. Beppi wünsche ich alles, alles Gute, vor allem viel Gesundheit.
 

Ähnliche Themen


Oben