Mein Welpe 12 Wochen dreht am Abend völlig hoch und beisst und zwickt permanent

Ralph

Neues Mitglied
Sehr geehrte Border Collie Profis
ich habe einen 12 Wochen alten Black Merle mit Tan er ist seit 4 Wochen bei uns. Seit ca 1,5 Wochen dreht er am Abend völlig durch. Obwohl man den ganzen Tag ihn beschäftigt am Abend mit ihm im Feld u Wald spazieren geht aber trotzdem probiert er mich danach permanent zu Zwicken Ziehen beißen und er hört nicht auf damit. Bei Nein oder Aus oder leichtes wegdrücken auch den Oberkiefergriff alles nutzt nichts es puscht ihn nur noch mehr. Egal ob ich Ihn für kurze Zeit in seine Box neben unserem Sofa oder ins Zimmer wo er bei uns schläft sperre es kommt kaum raus und es geht weiter. Meine Hände, Beine, Füße Zehen sehen dementsprechend schon ramponiert aus.
Was kann ich noch tun bin über jeden Ratschlag Idee sehr dankbar da ich langsam sehr verzweifelt bin.
Besten Dank für eure Hilfe u Tipps.
Mit freundlichen Grüßen
Ralph Arbogast
 

Isabel

Foren-Guru
Hallo Ralph, ich bin zwar kein Border Collie Profi, aber ein wenig Erfahrung habe ich mit diesen wunderbaren Hunden.

Haben Dir die Züchter Empfehlungen mitgegeben, wie die ersten Wochen und Monate mit dem oder der Kleinen aussehen sollten?

Dein Welpe muß Ruhe lernen und diese mußt in erster Linie Du ihm vermitteln. Einen so jungen Hund bitte auch nicht den ganzen Tag beschäftigen. Weniger ist insbesondere am Anfang oft mehr. Gehe ein wenig mit ihm in Feld in Wald spazieren, spiele mit ihm ein wenig, vor allem aber ruhig und beginne mit dem Rückruftraining, Targettraining etc., mache ihm ruhig, aber bestimmt klar, was geht und besonders, was nicht geht. Oberkiefergriff und Wegsperren werden wohl eher das Gegenteil von dem bewirken, was Du gern möchtest.

Nein sagen, immer wieder und vor allem konsequent, mit ihm ruhig spielen und ggf. ignorieren, wenn er aufdreht, schau mal hier, das geht etwa so:


Diesen und andere Tipps findest Du hier:


Genieße die Welpenzeit, sie ist so kurz und viel Erfolg beim Training.
 

Scanny

Alter Hase
Obwohl man den ganzen Tag ihn beschäftigt am Abend mit ihm im Feld u Wald spazieren
Ich fürchte, dein Hunde-Kind ist vollkommen überfordert und drüber.
Es hat viel zu viele Reize zum verabrieten, da staut sich eine Menge an und irgendwo muss es die ganze Energie ablassen.

Ruhe, Langeweile, Entspannung sind die Zauberwörter - nicht Beschäftigung, in die Box sperren oder "Oberkiefergriff"? (Was ist das?)

Das heißt, das Beschäftigungsprogramm radikal zu reduzieren.
Den Welpen "eher nebenbei" laufen lassen anstatt den Alltag um ihn herum zu organisieren.
Bedenke dass das aber nicht so leicht ist für deinen Welpen.
Den Stresspegel den er die letzten Wochen aufgebaut hat (irgenein Stoff ist es, der da ausgeschüttet wird - mir fällt gerade der Name nicht ein)
kann man nicht an 2 Tagen Ruhe reduzieren. Bis der Stoff abgebaut ist, können Tage oder gar Wochen vergehen.

Es wird also erstmal eine Weile so bleiben, vielleicht sogar schlimmer werden, bis durch Ruhe Ruhe Ruhe eine Besserung in Sicht ist.
Ganz wichtig: Versuche hier nicht 100 neue Dinge, übt euch in Geduld und bleibt fair.
Dass ihr nicht gebissen werden wollt, und ihr konsequent sein müsst ist klar - aber dass der Welpe so "drüber" ist, liegt an euch - nicht an ihm.
Er kann nichts dafür - habt das im Hinterkopf.

Kausachen sind gut zum Abreagieren. Kauwurzel, Geweih,dicke Äste aus der Natur.
Auch schlecken hilft dem Hund Stres sabzubauen. Z.B befüllt man den Kong (einfach mal googeln) oder, jetzt im Sommer auch immer toll, Hundeeeis.

Wenn du willst, dass dein Hund deine Alltagsregeln und deine grenzen lernt,
dann
musst du dafür sorgen dass der Welpe in einer Verfassung ist, in der er lernen kann.
Überfordert, reizüberflutet, unter Stress - so kann er nicht lernen und auch das "tollste Training" wird nicht fruchten.

Du bist also verantworltich dafür, die Bedürfnisse (Ruhe, Nahrung, Sicherheit, Struktur, Familiensnschluss, Führung, Kommunikation, ... usw) zu erfüllen.
Erst dann wird dein Welpe in der Lage sein, das zu erlernen was du von ihm forderst.
 

Scanny

Alter Hase
Nachdem ich die ersten 2 Minuten des von isabel verlinkten vidios gesehen habe,
möchte ich nochmal was anmerken:

Räum den Gartenschlauch einfach weg ^^

Also ich meine ... ganz viel Stress und Trainingswahn und Aufpassen und und und
lässt sich einfach vermeiden, indem man den Welpen einfach Welpen sein lässt.
Der Welpe knabbert, beißt, erkundet - das ist so. und das lässt nach.
Anstatt ständig dem Welpen hinterherzulaufen und ihm konsequent weis zu machen was er nicht darf - schafft man einfach ein Areal wo man möglichst wenig verbieten muss.

Nein und Aus und in Sachen nicht zu beißen lernt er trotzdem noch.
Vergleich es mit nem Baby.
Wenn die anfangen zu greifen, ist nix mehr sicher - Ohrringe, Halsketten, Tischdecken, Fotoalben ...
Anstatt jetzt Tag und Nacht dem baby weis zu machen, 2Oh Oh, das darfst du aber nicht" - räumt man da sMeiste eben weg - trotzdem wissen die meisten Kinder bereits mit 2 Jahren was ein "nein" bedeutet ... obwohl man alles weggeräumt hat ;)

Habt Spass am Welpen und erspart euch den Stress ^^

Und:
Sorgt auch dafür dass er viel Kontakt zu anderen Welpen bekommt.
Beißen und toben - so spielen Welpen nun mal - das könnt ihr als Menschen nicht ersetzen.
Bei euch lernt er immer nur "nein, nein Nein" - richtig hundetypisch spielen lernt er eben nur von anderen Hunden.
Und es ist immer besser, einfacher, fairer einem Lebewesen zu sagen "Das JA! Das NEIN!" anstatt eben nur nein, nein, nein ... =)
 

Isabel

Foren-Guru
Scanny, wir haben Gartenschläuche nie weggeräumt. Man kann das natürlich machen, wenn man nur einen Gartenschlauch hat. Unsere Welpen haben schnell verstanden, daß die tabu sind. Ganz ehrlich, wir haben ein großes Grundstück und wenn ich alle Schläuche täglich rein- und rausschleppen sollte, hätte ich keine Zeit mehr für Hunde. Ralph hat eher Probleme mit einem überdrehten Welpen, von einem Schlauch hat er nichts erwähnt.

Schau Dir mal das von mir verlinkte Video zu Ende an. Die Einleitung mit dem Gartenschlauch dient lediglich dazu, zu veranschaulichen, wie sich manche Welpen verhalten. Man kann ein großes Grundstück nicht wirklich welpensicher machen und deshalb halte ich es für wichtig, schon die Kleinen in das tägliche Leben zu integrieren.

Wenn Du Dir das Video bis zum Ende anschaust, wirst Du sehen, daß niemand diesem Welpen hinterher rennt, von Trainingswahn kann ich da auch nichts erkennen. Das Gegenteil ist der Fall. Es wird mit ihm gespielt und wenn er zu sehr aufdreht, wird er ignoriert. Hinterher rennen ist in diesem Alter ohnehin nicht nötig, sie entfernen sich noch nicht weit von ihren Menschen, da funktioniert der Folgetrieb noch. Einmal umdrehen, und der Welpe ist sofort wieder da. Wir haben unseren Welpen auch nie etwas verboten, sondern ihnen lediglich mit einem - nein - mitgteilt, was wir mögen und was nicht. Das haben sie schnell verstanden und umgesetzt.

Aus eigener Erfahrung würde ich Welpen nicht mit Kleinkindern vergleichen. Bei Kleinkindern braucht man noch viel mehr Geduld.
Bei denen haben wir tatsächlich auch Sachen wegräumen müssen.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
...und wenn es trotzdem nicht gut läuft mit dem Welpen, wäre es aus meiner Sicht durchaus sinnvoll, einen guten Hundetrainer hinzuzuziehen.
 

Isabel

Foren-Guru
Keine Probleme mehr, Ralph? Wäre schön, mal ein Feedback zu bekommen, was Ihr macht und vor allem, was Ihr erfolgreich gemacht habt.
 

Ralph

Neues Mitglied
Hallo an alle die mir Tipps und Ratschläge gegeben haben herzlich Danke euch allen sorry für meine verspätete Antwort hat nichts mit euren Kommentaren usw zu tun. War nur der Umzug und Umbau vom Haus daher keine Zeit mehr gehabt.
Das einzige Problem das ich jetzt noch habe aus dem Welpe ist ja mittlerweile ein 6,5 Monate wilder Halbwüchsiger geworden. Bei mir und meinen Kommandos und spazieren gehen funktioniert fast alles gut. Jedoch bei meiner Frau diese zwickt er bemisst Sie immer wieder auch wenn sie in der Küche ist in die Wade oder Schenkel. Auch beim Spaziergang spielt er mit ihr den Hampelmann und bemisst in die Leine usw. Was bei mir fast nie so der Fall ist sobald ich dabei oder in der Nähe bin. Jedoch ist Sie mit ihm alleine dann Chaos pur. Bis ich wieder von der Arbeit nach Hause komme. Sie macht aber im Prinzip nichts anderes als ich. Was kann man dagegen tun oder vielmehr meine Frau damit es für Sie auch endlich alles angenehmer und entspannter wird? Würde mich über Antwort und Tipps sehr freuen. Vielen Dank LG Ralph
 

mamiakita22

Mitglied
wenn das der Fall ist, dann weiß dein Hund, dass du das Alpha bist. Aber bei deiner Frau, die die meiste Zeit mit ihnen verbracht hat, denke ich, dass sie ihre Energie beherrschen muss, da Hunde sie spüren können, vielleicht ist das der Grund, warum es bei deiner Frau ein bisschen chaotisch ist. Stellst du dich vor, was für ein Leckerli du deinem Hund immer geben, bis er zuhört. Ich denke, deine Frau muss das Gleiche tun. Sie muss auch das Verhalten des Hundes lernen und mutiger sein.
 

Ähnliche Themen


Oben