Afghanischer Windhund

Bild sendenHundeforumGalerieZüchter

Afghanischer WindhundHerkunftsland:
Afghanistan

FCI-Nummer:
10.1/ 228

Schulterhöhe:
Rüden: 68 bis 74 cm
Hündinnen 63 bis 69 cm

Gewicht:
20 bis 30 kg

Verwendung:
Zur Jagd auf Groß- und Kleinwild; Wach- und Begleithund

Farben:
Alle Farben erlaubt. Am häufigsten ist er in den Farben Rot, Creme, Silber, Schwarz, Schwarzbraun, Silber-schwarz, Blau, elfenbeinfarben oder Domino anzutreffen. Meistens mit dunkler Maske.

Fell:
Das Fell ist sehr lang und seidig. Es benötigt sehr viel Pflege da es schnell verfilzt.

Wesen:
Der Afghane hat ein unabhängiges und ruhiges Wesen. Im Haus verhalten sich diese Hunde durchweg ruhig, sanftmütig und unauffällig. Im Freiem kommt ihr ganzes Temperament zum Vorschein, sie sind sehr lauffreudig, beweglich und besitzen einen ausgeprägten Jagdtrieb. Der Afghane kann relativ eigensinnig sein. Kein Schutztrieb. Fremden gegenüber verhält er sich meist reserviert.

Haltung:
Als Windhund benötigt er sehr viel Bewegung und Auslauf. Jedoch kann man ihn wegen des starken Jagdtriebs kaum ohne Leine laufen lassen. Um seinen Bewegungsdrang nach zu kommen können z.B. Fahrradtouren gemacht werden. Für Hunde-unerfahrene Menschen ist er nicht geeignet.

Rassetypische Krankeiten:
– Afghanenmyelopathie

Galerie-Bilder:
[Galerie nicht gefunden]

Teilen:

Kommentar hinterlassen

2 Kommentare

  • Es ist nicht richtig, dass der Afghane nicht für Hunde unerfahrene Menschen geeignet ist. Der Afghane ist ein sehr liebenswürdiger Familienhund. Mit etwas Anleitung des Züchters kommen auch Menschen ohne Erfahrung wunderbar mit dieser Rasse zurecht.

    Die von Ihnen angegebene Krankheit ist für diese Rasse überhaupt kein Problem. In den ganzen 30 Jahren, die ich diese Rasse halte und seit 16 Jahren züchte, ist mir nicht ein Fall bekannt, wo ein Afghane an dieser Krankheit gelitten hat.
    Vielleicht sollte man, bevor eine Krankheit für eine Rasse als rassetypische Krankheit angegeben wird, doch einmal einen Zuchtverband kontaktieren.
    Dieses wäre aus meiner Sicht, jedenfalls wünschenswert.

    Um keine falschen Schlüsse aufkommen zu lassen; Ich gehöre nicht zu den Haltern/Züchtern, die ihre Rasse nur schön reden, da diese Einstellung einer Rasse nicht gut tun würde.

    Mit freundlichen Grüßen

    Monika Keil

  • Kann mich dem Kommentar von Frau Keil nur anschließen, der Afghane ist auch etwas für Anfänger. Das Problem sind oft die Züchter, die ihr Wissen nicht weitergeben wollen. Ich habe schon über dreißig Jahre Afghanen. Wir lieben diese Rasse über alles. Unsere Afghanen laufen auch frei. Zu Kindern sind sie sehr lieb, habe inzwischen fünf Enkelkinder. Auch unseren Ragdoll Kater lieben die Hunde.

    Liebe Grüße
    Rita Frühschütz