Welches Futter ist das Beste?

JuergenB

Neues Mitglied
Hallo zusammen!

Freut mich, dass sich noch mehr Tierfreunde mit dem Thema Hundefutter beschäftigen! Auch ich bin gerade dabei, mich intensiv einzulesen. Von daher finde ich es sehr spannend, was ihr von euren Erfahrungen schreibt! Ich habe mich gerade sehr gewundert, bzw. eigentlich mehr darüber geärgert, dass in einem Futter, das mir der Tierarzt empfohlen hat (zur unterstützenden Behandlung der Arthrose, an der mein Balu leidet) jede Menge fragwürdiger Inhaltsstoffe drin sind. „Tierische Nebenerzeugnisse“, was ja im Endeffekt nichts anderes sind als Schlachtabfälle. Lecker: Hufe, Klauen, Federn, Fell! Aber das ist noch nicht das Schlimmste! Was haben denn bitte in einem Veterinär-Hundefutter Geschmacksverstärker, Getreide, Gluten und Allergene verloren? Auch diese Protein-Hydrolysate, die fast immer enthalten sind, sind bedenklich. Mit Fleisch hat das nichts zu tun! Das sind einfach aufgespaltene Eiweiße. Im Großen und Ganzen besteht so ein Futter also aus minderwertigen und vielleicht sogar krankmachenden Zutaten.
Das ist mir wirklich unbegreiflich, wie solche Futter vom Tierarzt empfohlen werden können. Haben die irgendwelche Verträge mit den bekannten Herstellen (Hill’s, Royal Canin, etc.) oder warum haben sie Interesse daran, so einen Mist zu verkaufen?

Wenn die Veterinär-Hundefutter nicht besser sind als die Hundefutter, die man im Discounter bekommt, wie rechtfertigt sich dann der meist doch recht stolze Preis?

Grüße

Jürgen & Balu
 

violagirl

Aktives Mitglied
Hi Jürgen,
genau dasselbe frage ich mich auch. Ist ja auch im normalen Hundefutter so. Diese ganzen Zusatzstoffe und Mist was sich darin findet wöllte ich meinem Hund nicht verfüttern. Beschränkt sich aber auch nicht auf Hundefutter, wenn man auf die Verpackung bei Lebensmitteln (für Menschen) schaut kennt man ja meist nichtmal die Hälfte davon. Deshalb finde ich die Idee von Barf inzwischen gar nicht mehr so schlecht. Oder auch mal selber was zu kochen für den Hund. Bei gesundheitlichen Problemen könntest du auch mal einen Tierheilpraktiker fragen, die setzen da eher auf pflanzliche Mittel ohne Chemie-Schnickschnack.
LG
 

JuergenB

Neues Mitglied
Hallo Violagirl (was für ein netter Name!)
Du hast recht. Es ist wirklich unglaublich, was man Tier und Mensch heutzutage "verfüttert". Ich habe mir vorgenommen, in Zukunft viel genauer hinzusehen, was mein Hund und ich da eigentlich (fr)essen. Es wird wirklich Zeit, dass alle Leute mehr Bewusstsein dafür entwickeln. Ich meine, bitte: Wenn man sich nicht einmal mehr darauf verlassen kann, dass man vom Tierarzt ein gutes Hundefutter bekommt, dann ist das wirklich traurig. Wir als direkte (und indirekte) Konsumenten können aber auch etwas dafür tun, dass sich dieser Zustand ändert. Wir sollten auch Menschen in unserem Bekanntenkreis auf diesen Missstand aufmerksam machen. Dann gibt es sicher auf Dauer immer mehr Hundefutter-Hersteller, die auf hohe Qualität achten. Irgendwo gibt es sicher auch schon welche. Ich habe sie nur noch nicht gefunden .... ;-)
Gruß
Jürgen
 

violagirl

Aktives Mitglied
@JuergenB da stimme ich dir zu, wir sollten auch andere darauf aufmerksam machen, sodass die Billigfutterhersteller nicht weiter unterstützt werden. Ich finde es leider auch immer wieder erschreckend, was dann selbst in teurem und mit "100% Bio" und "gesund" etc deklariertem Hundefutter drin ist. Am besten wäre echt man würde beim Thema Ernährung wieder ein paar Schritte rückwärts gehen und nur noch selbst angeplfanztes und Fleisch aus dem eigenen Stall essen:) Aber da würden sich wohl eine sträuben:sweatsmile:
LG
 

JuergenB

Neues Mitglied
Die Zeit zum alles selber anbauen und züchten werden leider die wenigsten von uns haben. Aber im Prinzip gebe ich dir recht :)
 

Tutnix00

Mitglied
Ist zwar krankheitsbedingt, aber ich glaube, spätestens nachdem was ich so erfahren habe, habe ich meine kleine auf Nahrung direkt vom Tierarzt umgestellt bzw bestelle mir das Essen, was der Tierarzt verkauft, online
 

violagirl

Aktives Mitglied
Die Zeit zum alles selber anbauen und züchten werden leider die wenigsten von uns haben. Aber im Prinzip gebe ich dir recht :)
Ja leider:( Ich selber würde auch gerne viel mehr selbst anpflanzen, aber die Zeit fehlt einfach.
Ist zwar krankheitsbedingt, aber ich glaube, spätestens nachdem was ich so erfahren habe, habe ich meine kleine auf Nahrung direkt vom Tierarzt umgestellt bzw bestelle mir das Essen, was der Tierarzt verkauft, online
Dein TA verkauft selbst Tierfutter?:worried:
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Ja, violagirl, einige Tierärzte verkaufen Hundefutter. Manche Futterhersteller verkaufen bestimmte Futtermischungen ausschliesslich an Tierärzte.
 

Tutnix00

Mitglied
Jaaa, ist eher so ein kleinerer Tierarzt, aber dafür halt mega freundlich und der verkauft (in kleinen Portionen) laut ihm gesündere Nahrung als die, die im Supermarkt verkauft wird. Er hat uns das angeboten nachdem unsere ehemalige Katze dort operiert wurde und das brauchte
Ist natürlich auch etwas teurer dort, aber wenn man es im Internet bestellt, kann man gleich größere Portionen holen und das Geld ist mir die Gesundheit wert :)
 

violagirl

Aktives Mitglied
Ja, violagirl, einige Tierärzte verkaufen Hundefutter. Manche Futterhersteller verkaufen bestimmte Futtermischungen ausschliesslich an Tierärzte.
Das wusste ich gar nicht. Und das ist dann wirklich qualitativ hochwertig? Also ohne Zusatzzeug? Oder ist das nur für kranke Hunde?
laut ihm gesündere Nahrung als die, die im Supermarkt verkauft wird
Was genau ist da denn drin?
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Das ist meist ein angeblich hochwertiges Diätfutter. Beispielsweise wenn der Hund überzuckert ist, also Diabetis hat.
 

violagirl

Aktives Mitglied
Ah okay, also Spezialfutter. In so Fällen ist man dann ja meist gezwungen zu industriellem Futter zu greifen.
 

Django unchained

Neues Mitglied
Man kann sich ggf. ja auch mal mit ayurvedischer Ernährung auch für Fellnasen befassen - ich bereite den überwiegenden Teil der Mahlzeiten nach gewissen Regeln zu, selten roh, offenbar äußerst bekömmlich!
 

Ähnliche Themen


Oben