Anfänger und Border Collie?

Cristin

Altbekanntes Mitglied
Hallo Hundefreunde,

ich hatte noch nie selber einen Hund, hätte aber gerne einen Border Collie. Ich find diese Hunde wunderschön, mir gefallen aber auch die Characktereigenschaften sehr gut. Es sind treue Hunde, sehr an dem Besitzer orientiert. Ich könnte nun einen Welpen aus einer sehr guten Zucht bekommen und nun kommen die Fragen....Ich bin 48, voll Berufstätig und habe Asthma....so, das schlechte vorweg. Ich kann den Hund aber mit ins Büro nehmen, habe davor Zeit für einen ausgiebigen Spaziergang und danach auch für mehr. Dazwischen gibt es natürlich auch genug Möglichkeiten um mal rauszukommen, noch dazu würde ich natürlich in eine Hundeschule gehen. Zu gerne würde ich einen Welpen zu mir nach Hause holen, es ist aber kein Pulli den man zurückschicken kann wenn er nicht passt. Hier kann mir hoffentlich jemand weiterhelfen.

Grüße von Cristin

P.S. Die Frage ist natürlich ob ein Border für mich geeignet ist
 

Wossi

Sehr aktives Mitglied
Hallo Cristin,

ich habe deinen Beitrag bereits gestern Abend gelesen, wollte es aber erst mal sacken lassen, bevor ich antworte.
Vielleicht bekomme ich später Haue von anderen, aber ich werde dir gut zureden und dir Mut machen mit deinem
Wunsch und Vorhaben. Es spricht viel Stärke aus deinem Beitrag und viel Stärke und Willen wird notwendig sein.

Explizit auf Einzelheiten einzugehen, macht jetzt noch nicht viel Sinn. Da werden Sachen auf dich zu kommen, da ist
jetzt noch gar kein Gedanke daran und du wirst noch oft Rat brauchen. Aber das Vorhaben kann gelingen, trotz der
angesprochenen Besonderheiten deiner Lebensumstände.

Border sind sehr intelligente, treue, eigenständig denkende Hunde die geführt werden wollen..... immer und jederzeit.
Sie wollen und brauchen Beschäftigung, das muss nicht ausschließlich körperlich sein. Kopfarbeit ist ein hervorragender
Ersatz für fehlende Auslastung. Zuwendung und viel Zeit für den Hund kann Lücken füllen, von daher kann das auch mit
deinen Lebensbedingungen gelingen.

Ich selbst habe Hundeerfahrung von Kindesbeinen an und musste doch umdenken, als unsere Bonnie bei uns einzog.
Meine Frau hatte vorher nie einen Hund und ist heute trotzdem die erste Bezugsperson. Alles ist möglich, der Wille
und die Liebe zum Border sind entscheidend.

Du findest hier viel Sachverstand, also scheue dich nicht später weiter zu fragen.

Alles Gute für dich, bzw. dann euch.

Gruß Peter
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Hallo Cristin,

super, dass Du vor Anschaffung einer Fellnase Informationen einholst. Viele tun dies nicht und nicht selten wird dann die Hundehaltung zum desaster.

Die Border Collies sind schon sehr faszinierend. Sie sind jedoch auch worcaholics auf vier Pfoten und wollen vielfältig ausgelastet werden. Da schliesse ich mich Peter`s post vollumfänglich an. Aber es ist andererseits nicht so, dass der Border ständig beschäftigt werden muss. Bei zuviel Beschäftigung will er dann immer mehr, und mehr. Hier gilt es eine gute Balance zwischen Beschäftigung und Ruhe zu finden. Auch sollte Dein Welpe "Ruhe halten" lernen.

Border Collies sind Koppelgebrauchshunde und für die Arbeit am Vieh ausgezeichnet zu beschäftigen. Es gibt zum Hüten aber auch Alternativen. Peter hat da ja einiges zu geschrieben.

In Deiner Lebenssituation kannst Du durchaus einen Border Collie halten, finde ich.

Ein Border Collie sollte nicht in einer grossen Stadt gehalten werden. Vielmerh ist eine ländliche Umgebung ideal.

Ich habe viele Menschen gehört, die viel Hundeerfahrung hatten und sich dann einen Border Collie gekauft haben. Viele von ihnen sagten: "Beim Border Collie ist vieles komplett anders als bei anderen Rassen." Dem kann ich nur zustimmen.

Wie Peter auch, ermuntere ich Dich, einen Border-Welpen bei Dir einziehen zu lassen.

Übrigens - hier im Forum sind die Border Collies die am meisten vertretende Hunderasse.
 

Cristin

Altbekanntes Mitglied
Ich danke euch beiden sehr für diese Antworten! Ich wohne in Berlin, das ist eine Großstadt. Bei mir ist es aber sehr ruhig und rundherum gibt es viele Grünflächen. Eine Hundeschule ist um die Ecke und meine Firma hat ein großes, eingezäuntes Gelände direkt am Teufelssee (sagt euch evtl. nichts) viel Wald, viel zu entdecken und der Hund kann ganz alleine rumstromern.
Jetzt muss mich nur noch der Welpe wollen :) im Juni ist der Wurf, im August wäre dann das Baby bei mir. Dann werde ich euch sicher mit hundert Fragen löchern.
Gestern war mein Kopf noch voller Zweifel weil alle ihre Meinung sagen müssen, nur keiner von denen hat einen Border. Die Zweifel sind so gut wie beseitigt!
Gruß Cristin
 

Wossi

Sehr aktives Mitglied
:) Der Welpe wird dich mögen, wenn du in magst.

Bei Bordern dauert es vielleicht etwas länger, bis das mit dem "wir sind ein Team" klappt, aber dann läuft alles.

Lass dem Welpen Zeit für eure Kommunikation und dir auch. Die kleinen Lauser prüfen dich auf Herz und Nieren.
Sei geduldig, aber konsequent........ es lohnt jede Minute am Anfang. Du machst euch Beiden das spätere Leben leichter.

Du hast dich bereits entschieden, ich wünsche euch Beiden also alles Gute und Liebe.
Es wird manchmal etwas stressig am Anfang. Versuche die Zeit trotzdem zu genießen, sie werden so schnell groß und erwachsen.

Jetzt gebe ich dir noch einen Spruch mit auf euren Weg, der ist wie für Border gemacht.

"Sprich leise und er hört dir zu."
 

Cristin

Altbekanntes Mitglied
Da ich nicht weiß, wie lange es bei anderen Hunden dauert, habe ich da schon mal keine Erwartungen. Ich habe dann 3 Wochen Urlaub um intensiv an unserer Bindung zu Arbeiten. Konsequent und Stressresitent muss ich natürlich immer sein.
Dein Spruch gefällt mir gut, wer möchte schon angebrüllt werden?
Gruß Cristin
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Gut, dass Du erstmal Urlaub hast, wenn der Welpe bei Dir eingezogen ist. So erleichterst Du ihm die Eingewöhnungszeit was Dich und auch Dein persönliches Umfeld betrifft. Gut, dass Du Dich nicht von diesen Skeptikern, die Dir den Border ausreden wollten, beeinflussen lassen hast. Es sind immer wieder diese Skeptiker, die ohne jede Kenntnisse dieser Hunderasse sind und sich anmassen, ein Urteil über diese Hunderassen zu fällen.

Peter schieb - "Die kleinen Lauser prüfen dich auf Herz und Nieren ". Das stimmt, und sie sind richtig gut damit - schliesslich haben sie den Intellekt eines 3- bis 4-jährigen Menschen und gelten damit als die intelligenteste Hunderasse. Borders lernen enorm schnell und können das auch lange abrufen, ohne dass es oft geübt und wiederholt werden muss. Bei einem meiner Borders habe ich ein kleines "Kunststückchen" wohl zwei Jahre nicht mehr ausführen lassen und ich dachte, dass das ganz neu gelernt werden muss. Aber nein, mein Border hat dieses "Kunststückchen" ausgeführt, als ob das eben erst gelernt wurde.

Freu Dich auf Deinen kleinen Racker - denn Vorfreude ist mit die schönste Freude.
 

Wossi

Sehr aktives Mitglied
Der Spruch bezieht sich gerade auf Border Collis,.
Kämpfer und Fighter vor dem Herrn und dabei so sensibel.

Die drei Wochen Zuwendungszeit sind schon mal gut, es werden aber nicht einmal 3 Monate reichen.
Bleib einfach am Ball, es wird sich lohnen,.... für euch Beiden.
 

Cristin

Altbekanntes Mitglied
Klar, dass die 3 Wochen nur ein Anfang sind. Ein wichtiger aber eben nur ein Anfang...da mein Hund mit ins Büro kommen soll/darf/kann, muss ich eh immer am Ball bleiben.
Ich fand es auch anmaßend, dass Menschen ohne Border Erfahrung sich nur negativ äußern, ich habe aber auch in den falschen Foren gefragt. Keine Ahnung warum, an ein Border Collie Forum habe ich gar nicht gedacht. Nun habe ich euch gefunden und bin sehr froh darüber. Nur Erfahrene können Erfahrungen weitergeben.
Ich freue mich schon sehr.....drei Monate können sehr lang werden.
 

Scanny

Alter Hase
Hallo,

Hast du denn Border Collies bereits in echt erlebt?
(also mehrere Stunden, im Bekanntenkreis, auf Boder-Treffen oder so - nicht mal eben im vorrüber gehen).
Oder mit Border-Collie Haltern in echt gesprochen - über deine Vorstellungen und die Realität?

Im Forum, über die Entferung, ist es meist kaum möglich realistische Empfehulngen abzugeben.

In bin der Meinung, dass eine spezielle Rasse (wie u.a. der BC) eher selten eine gute Wahl für einen Hunde-Anfänger ist.
Weil man, ohne praktische Erfahrung einfach nicht weiß, was es im Alltag bedeutet, wenn ein Hund gewisse Rasseeigenschaften mitbringt.

Welche Eigenschaften genau findest du am BC toll?
Warum meinst du, passt er gut in dein Leben, was möchtest du mit ihm machen? Wie stellst du dir das Zusammenleben vor?
Warum wurde dir bisher vom BC abgeraten - auf welche "Probleme" würdest du dich, aufgrund der Kritiker, einstellen?
Magst du ein bisschen was vom Züchter erzählen? ist er einem Verein angeschlossen, wo wachsen die Welpen auf, was macht der Züchter mit seinen Hunden (also in welche Richtung geht die Verpaarung - eher Show-Linie oder Arbeitslinie?)

Das sind so ein paar Fragen, die ich mir bei der Rassewahl stellen würde.
Du musst sie natürlich nicht hier öffentlich beantworten - das erwarte ich nicht.
Wenn du sie aber ehrlich und ausführlich hier beantworest, können die BC-erfahrenen User hier dir noch detailliertere Auskunft geben.
Sie könnten gezleitere Hinweise geben, ob deine Vorstellungen passen oder du nochmal umdenken müsstest vor dem Einzug.

Nein, ich hatte bisher keinen Border Collie.
Ich tausche mich sehr viel mit Hundehaltern aus (u.a. auch BC-Haltern) - im echten Leben und im Internet (Foren, Facebook, ...)
Lese viel über Hundeverhalten, -erziehung, -rassen usw. (es interessiert mich einfach)
Ich war in einer Hundeschule (mit BCs) und in einem Hundeverein (mit BCs) - ich begegne auf den Spaziergängen öfters welchen und wir haben uns eine ganze Weile regelmäßig mit einer BC-Mix-Hündin+Halterin zu Gassirunden getroffen - waren auch beim jeweils Anderen Zuhause usw.

Dieser Artikel hier:
entspricht im Grunde meinem "Verständnis" von einem Border Collie. Und warum es eben bei unerfahrenen Haltern öfter zu problemen kommt, als z.B. bei Collies, Labradoren, Maltesern, Pudeln, ...

Und genau die im Artikel beschriebenen Argumente sind auch bei mir der Grund, warum hier niemals ein BC (oder eine ähnlich spezialisierte Rasse) einziehen wird.
Obwohl ich sie wunderschön und faszinierend finde und mir öfter wünsche, einen intelligenteren und Lernbegierigeren Hund zu haben als meinen Arek ;) Aber Faszination und Schönheit sind nicht alles - der Hund muss mit seinem Wesen ins leben Passen - und zu mir passt es nicht.
Ob er zu dir passt, kann, nach nur ein paar Sätzen, kaum einer wirklich beurteilen.

Suchst du eigentlich noch gute "Lektüre"?
Ich hätte ein paar gute "Einsteiger-Bücher" und Blogs zu empfehlen - 3 Monate wartezeit können lang werden ;)
Aber nur, bei Bedarf -
Je mehr man liest, desto unsicherer kann man auch werden und generell sollte man auch bei der Hundeerziehung auf Bauchgefühl und Intuition achten und höhren.
 

Wossi

Sehr aktives Mitglied
Bei allem Respekt, Scanny, du schreibst über Dinge vom Hörensagen. Rolf und ich berichteten aus der "Praxis", also über
eigene Erlebnisse, Beobachtungen und Erfahrungen.

Gerade weil ich nicht nur lebenslange Erfahrungen mit Hunden allgemein hatte, sondern seit nun 3,5 Jahren auch mit einem
Border Collie, habe ich mich geäußert und auch auf die sehr speziellen Eigenheiten hingewiesen.

Meine Frau hatte keinerlei Hundeerfahrung und hat mit viel Training, Zuwendung und Liebe Bonnie zu einem ganz außergewöhnlichen
Hund erzogen.

Ich bleibe trotz deiner Gegenrede bei meiner Meinung: Es ist nicht leicht mit einem BC anzufangen, aber nicht unmöglich.;)
 

Scanny

Alter Hase
Ich habe nicht geschrieben dass es unmöglich ist.

Cristin hat nach Meinungen gefragt.
Ich habe meine Meinung gesagt und diese versucht zu argumentieren.
Was Cristin damit macht ist ihre Sache.

Ich hatte weder die Absicht gegenzureden noch irgendwen zu überzeugen.
Aber wer nicht die kritische Seite betrachtet und andere Meinugnen in Erwägung zieht und drüber nachdnekt, geht mMn zu blauäugig ran.
(und ich denke schon dass sie sich gut vorbereitet und eben nicht zu blauäugig rangeht - also wird sie auch mit der kritischen Seite umgehen können und diese mit in ihre Überlegungen einbeziehen)


Edit:
Ich glaube, das verlinken anderer Foren bzw deren User ist hier nicht gestattet - daher schreibe ich dir, @Cristin , mal eine PN.
Ich kann gut verstehen dass man Erfahrungen von echten BC-Haltern möchte. Ich "Kenne" da jemanden in nem anderen Forum, den es sich sicher auch lohnt zu fragen - wenn du noch weiter recharchieren magst. Also, schau vielleicht bei gelegenheit in deine Nachrichten rein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Faszination und Schönheit sei nicht alles, hast Du u.a. geschrieben, Scanny. Stimmt. Border Collies werden niemals nach Schönheit verpaart, weil der Zuchtgrundsatz heisst: Brains before beauty, also Intelligenz vor Schönheit.

Alle Hütewettbewerbe, die trials, werden nicht aus Langeweile mit teilweise grossem Aufwand durchgeführt. Vielmehr soll herausgefunden werden, welche Border Collies die besten Ergebnisse erzielen, um dann gezielt verpaart werden zu können.

Wenn ich nichts in Deinem post übersehen habe, Scanny, hast Du lediglich oberflächliche Erfahrungen mit Border Collies. Mal mit so einem Hund Gassi laufen, zu besuchen, bzw. zu Besuch haben, ersetzt keinesfalls das langjährige Halten eines BC`s. Und das macht den entscheidenden Unterschied zwischen Dir und einem Border Collie Halter aus.

Was Du zu Problemen in Verbindung mit dem Border Collie ausführst, Scanny, ist schlicht falsch. Es ist definitiv nicht so, dass Malteser oder Pudel bei manchen Haltern problemfreier sind. Im Rahmen meiner Tierschutzarbeit erlebe ich Probleme mit vielen Hunderassen - nur ein Border Collie ist äusserst selten dabei.
 

Isabel

Foren-Guru
Hallo Cristin,

Du schreibst oben in Deinem Beitrag, daß Du einen BC Welpen aus einer sehr guten Zucht bekommen könntest. Gute Züchter schauen sich die Welpenkäufer sehr genau an und empfehlen dann einen Welpen der zu Dir passen könnte. Wie bei anderen Rassen auch kommen die Welpen aus einem Wurf mit sehr unterschiedlichen Charakteren auf die Welt.

Den Ausführungen von Wossi und Rolf kann ich mich voll anschließen.

Scanny kann ich auch gut verstehen, in einem ihrer Beiträge in anderen Threads hier schrieb sie mal von "verhaltensoriginellen" BC's.
Meine Erfahrungen dazu sind - und ich habe reichlich persönliche Kontakte zu Border Collie Haltern -, daß sich das Verständnis und Verhalten der Halter in ihren Hunden widerspiegelt. Wer sich aber auf seinen Hund einläßt, der bekommt auch einen wirklich wunderbaren Hund.

Wie Wossi schon geschrieben hat,:
"Meine Frau hatte keinerlei Hundeerfahrung und hat mit viel Training, Zuwendung und Liebe Bonnie zu einem ganz außergewöhnlichen
Hund erzogen." Besser kann man es nicht formulieren. Dazu gibt es einen Thread:


Du hast in den 3 Monaten Wartezeit viel Zeit zum Lesen :)

Ich selbst habe 2 Border Collies und sie sind sehr unterschiedlich und ergänzen sich auf wunderbare Weise.

@Scanny: Kein (guter) Züchter aus einer Leistungszucht für Arbeitshunde, also aus "Hütelinie", gibt keinen seiner Welpen an Interessenten ab, die ihn nicht am Vieh arbeiten lassen wollen.
 

Wossi

Sehr aktives Mitglied
Hallo Isabel,

ich freue mich richtig, mal wieder etwas von dir zu lesen.
Viele Grüße auch von Ute.
 

bluedragongirl

Foren-Legende
Ich besitze auch kein Border collie und werde höchst wahrscheinlich nie eine Hütehund besitzen. Aber solang man sich ernsthaft sich mit einer Rasse auseinander setzt, die Gegebenheiten passen und ehrlich zu sich selbst ist, kann man eigentlich jeden Hund als Anfänger halten, der aus einer guten Zucht kommt.

Auch Hundeerfahrung ist relativ, wenn man sich den falschen Hund holt der zu einem nicht passt. Ich kam mit einer Dame ins Gespräch die eben Labrador, Hovawart, Collie und zuletzt einen Huskymix hatte. Den Huskymix hat sie dann abgeben, weil Sie mit seiner Rassetypische art nicht Klar kam bzw. da fehlte das "will to please" das sie bei den vorigen Hunden hatte.

Eine aus unseren Bekanntenkreis, Züchtet inzwischen selber Borders. Da war ihr erster Hund um einiges "schwieriger" (ein Dalmatinermix aus dem Tierschutzt den sie mit 12 Wochen bekommen hat) als den Bordercollie aus einer guten Zucht.
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Isabel, bluedragongirl, mit Euren posts habt Ihr mir aus dem Herzen gesprochen.

Freut mich sehr, wieder von Dir gelesen zu haben, Isabel.

Hi Scanny, ich habe kein Problem damit, wenn ein link, der zu einem anderen Forum führt, gepostet wird.
 

Cristin

Altbekanntes Mitglied
Hallo ihr Lieben, schön, dass ich so viel Feedback erhalte. Positiv wie negativ, es ist alles hilfreich.
Zu Scanny, leider ist es nicht einfach in Berlin Border Besitzer zu finden. Ich habe mehrere Hundeschulen angeschrieben mit der Bitte mal beim Training zuzuschauen und mit Besitzern sprechen zu können. Leider bekam ich keine Rückmeldung, geht wohl nur wenn man auch Mitglied ist :( ich möchte einen Border weil es ein Hund ist der gefordert und gefördert werden möchte und auch den Halter fordert und auch fördert. Es ist natürlich ein Welpe aus einer einer anerkannten VDH Züchtung, die Hunde wachsen im Grünen auf, werden aber auf Stadtgeräusche und z.B. auf das Autofahren vorbereitet.
Ich lese unglaublich viel über das Zusammenleben mit einem Border und wie ja schon angemerkt wurde, 3 Monate können lang werden, viel Zeit um noch mehr zu lesen. Ein persönliches Gespräch mit der Züchterin steht ja auch noch aus, wenn sie mich nicht für geeignet hält, werde ich auch keinen Welpen bekommen. Ich glaube, dass sich viele einen Border kaufen, weil sie ihn z.B. im Fernsehen gesehen haben, sich aber nicht mit der Rasse befassen. Dadurch kommt es häufig zu "neurotischen" Hunden die wieder abgegeben werden und dadurch kommt es auch zu der schlechten Meinung zu Ersthaltern....denke ich. Ich bin aber durch die Suche nach einem passenden Hund auf ihn gestoßen, ich bin mir auch sehr bewusst was auf mich zukommt und das für die nächsten 15 Jahre wenn es gut läuft. Darum geht es doch letztendlich, dass man alles dafür tut, dass man einen glücklichen Hund hat.
 

Cristin

Altbekanntes Mitglied
Hallo Wossi und Ute, die ersten Bilder von Bonnie kann ich leider nicht sehen aber die vom Spaziergang. Das ist eine süße
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Hi Cristin, Du bereitest Dich ganz toll auf Deinen neuen Mitbewohner -oder wird es eine Mitbewohnerin sein - vor, finde ich. Du scheinst einen richtig guten Züchter gefunden zu haben. Dass die Welpen schon an verschiedene Alltagssituationen gewöhnt werden, zeichnet einen guten Züchter aus.

Und lass Dich nicht verunsichern. Du machst alles gut, meine ich.
 

Wossi

Sehr aktives Mitglied
Hi Cristin, Du bereitest Dich ganz toll auf Deinen neuen Mitbewohner -oder wird es eine Mitbewohnerin sein - vor, finde ich. Du scheinst einen richtig guten Züchter gefunden zu haben. Dass die Welpen schon an verschiedene Alltagssituationen gewöhnt werden, zeichnet einen guten Züchter aus.

Und lass Dich nicht verunsichern. Du machst alles gut, meine ich.
Da brauche ich mich einfach nur anschließen. ;)
 

Cristin

Altbekanntes Mitglied
Es wird eine Mitbewohnerin und ich finde die Züchterin toll. Ihre Hunde sind Familienmitglieder, keine reinen Zuchthunde. Nächsten Monat lerne ich sie kennen, drückt mir die Daumen
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Natürlich sind hier alle Daumen und Pfoten für Dich gedrückt, Cristin, für das erste Treffen mit der Züchterin.

Super, es wird eine Hündin - warum? Hündinnen sind ganz überwiegend konzentrierter und auch ausdauernder als die Rüden. Klar, es gibt auch Ausnahmen, aber die sind sehr selten.
 

Cristin

Altbekanntes Mitglied
Ich habe Angst, dass ein Rüde für mich zu dominant ist bzw. wird, eine Hündin scheint mir etwas leichter zu händeln.
 

Cristin

Altbekanntes Mitglied
Aus dem letzten Wurf ist noch ein Rüde, der nicht vermittelt wurde. Mein Herz geht auf wenn ich ihn sehe, nur wie sieht es aus mit der Dominanz? Ich hätte ihn dann auch in der nächsten Woche wahrscheinlich schon bei mir. Keine 3 Monate um zu lesen...
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Bisher hatte ich mehrere BC-Rüden wie auchHündinnen. Zu keiner Zeit versuchten die Rüden Dominanz gegenüber den Hündinnen zu zeigen. Aber - meine Hündinnen waren allesamt typische Vertreterinnen der Border Collies und erstickten den kleinsten Versuch, Dominanz auszuüben durch die Rüden, im Ansatz.

Einer der Rüden hat es erfolglos versucht, mir gegenüber Dominanz auszuüben, um in der Rangfolge aufzusteigen.

Viele BC-Hündinnen neigen zum Zicken gegenüber anderen Hunden, auch wenn sie aus einer sehr guten Zucht stammen. Sie sind dabei nicht agressiv, wollen lediglich ihre Ruhe haben. Solange sich andere Hunde nicht näher als einen halben Meter nähern, bleiben sie ruhig. Bei meinen Hündinnen war es so, dass sie weggingen, wenn sich ein anderer Hund näherte und sie keinen Kontakt wollten. Dennoch hatten alle meine Hündinnen wie auch die Rüden einige wenige gute Hundefreunde.

Und ja, die Hündinnen sind oftmals etwas leichter im Umgang. Ich führe es darauf zurück, weil sie überwiegend ausdauernder und konzentrierter sind als die Rüden.

Hui, vor dem Welpen noch einen Rüden einziehen lassen? Na, dann kommt ja richtig Stimmung in Dein zu Hause. Vorteil: Viele Welpen schauen sich das Verhalten von erfahreneren Hunden ab und oft ist es auch so, dass die älteren Fellnasen bei einer guten Erziehung der Welpen mitwirken.

Bei der Entscheidung pro oder kontra Rüden, wünsche ich Dir ein glückliches Händchen.
 

Wossi

Sehr aktives Mitglied
Ich hatte es so verstanden, dass sie den Rüden des letzten Wurfs anstatt des Mädels nehmen wollte.
Aber da werden wir bestimmt noch aufgeklärt von Christin. ;)
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Ja, Peter, das kann auch sein. Wahrscheinlich habe ich da etwas falsch verstanden.
 

Cristin

Altbekanntes Mitglied
Peter hat es richtig verstanden :) leider hat mir heute eine Kollegin einen Strich durch die Rechnung gemacht. Gestern noch gesund und einverstanden mit meinem Spontanurlaub, heute gleich für 2 Wochen krankgemeldet! Somit habe ich keinen Welpenurlaub und muss mich leider doch bis August gedulden. Ich denke immer positiv, 3 Monate mehr Zeit um zu lernen ich habe jetzt auch gelesen, dass man sich erst mal auf alle Welpen einlassen soll und bei beiderseitiger Sympathie soll man erst nach dem Geschlecht schauen. Herz und Hund entscheiden!
Ich danke euch beiden sehr für euren positiven Zuspruch, ich hab jetzt keine Zweifel mehr!
Liebe Grüße von Cristin (ohne h )
 

Rolf

Mod-Admin
Teammitglied
Schade, dass es mit dem Urlaub nicht geklappt hat. Aber so bleibt es bei dem ursprünglichen Plan, dass im August ein Welpe bei Dir einzieht. Sehr schön, dass Du keine Zeifel mehr hast.
 

Ähnliche Themen


Oben