Labrador Retriever

Bild sendenHundeforumGalerieZüchter

Herkunftsland:labrador Retriever
Großbritannien

FCI-Nummer:
FCI Gruppe 8.1/ Nr. 122

Verwendung:
Apportierhund. Heute auch als Begleit- und Familienhund

Schulterhöhe:
Rüden: 56-57cm
Hündinnen: 54-56cm

Farben:
Einfarbig Schwarz, Blond oder Leber-Schokoladenfarben (sieh Bild unten). Die Blondtöne reichen von Hellblond bis Fuchsrot.  Nicht anerkannte Farbe ist silver bzw. silber. Foxred ist lediglich eine Bezeichnung für dunkleres gelb, keine eigenständige Farbe.

Fell:
Kurz, hart und sehr dich, mit Unterwolle. Das Fell ist pflegeleicht, jedoch haaren Labrador während des Fellwechsels sehr viel, daher sollten sie in dieser Zeit regelmässig gekämmt werden.

Wesen/Erziehung:
Der Labrador ist ein zu jeden Wesen freundlicher, aufgeweckter Hund. Er ist ausgeglichen und sehr gesellig, man sagt ein Labrador versucht seinem Herren zu gefallen. Er lässt sich daher leicht zur Gehorsam erziehen. Durch seine familientauglichen Eigenschaften ist er als Familienhund gut geeignet. Dennoch sollte man nicht vergessen, das Retriever eine ausgeprägte „Pubertät“ haben, die nicht immer ganz einfach ist. Insgesamt ist der Labrador aber ein leichtführiger Hund. Wie die meisten Retriever liebt auch der Labrador das Wasser.

Haltung:
Der Labrador leibt „seine“ Familie und ist am liebsten immer mittendrin. Eine Zwingerhaltung ist daher nicht zu empfehlen. Er ist bewegungsfreudig und braucht genügend Auslauf.

#Galerie:

 

Teilen:

Kommentar hinterlassen

29 Kommentare

  • Danke hundeseite.de! Mein Labbi ist der beste hund den ich je hatte alles was da oben steht passt genau mitt ihm überein!! mit vielen grüßen der hunde fan 🙂

  • Ich liebe Labbis und das sind meine Traumhunde!!
    Danke Hundeseite.de ihr habt gezeigt das Labbis meine Lieblingshunde sind.
    Mein Labbi ist super brav!!!!

  • Auch ich habe mich entschieden einen Lappi zu halten und muß sagen das es stimmt sie haben eine ausgeprägte Pupertät. Meiner ist jetzt 10 Monate alt und ein großer Rüde!

  • Ich habe eine 12-jährige Labradorhündin. In diesen ganzen 12 Jahren hatten und haben wir nichts als Freude an und mit diesem Hund. Sie hat ein ausgeglichenes Wesen, ist ruhig, belastbar und unglaublich anpassungsfähig. Den einzigen Anspruch, den sie an uns stellt, ist: sie möchte dabei sein, egal wo. Und das fällt uns nicht schwer, denn wir wollen sie auch immer dabei haben. Diese Hündin ist eine absolute Bereicherung für unser Leben und wir hoffen, dass sie noch lange bei uns ist.

  • Mh, der beste Hund den ich je hatte. Jeder hat eine Freude mit ihm. Außergewöhnlich. Ich dachte gar nicht dass es so anpassungsfähige Hunde gibt.

  • Ich habe einen Labbi,
    er ist Schoko braun und heißt Luna.Sie ist genau der richtige für mich! Wir zwei leben alleine,und wir haben immer Spaß zu zweit.Sie ist sehr verspielt und ist auch ruhig,auch ist sie manchmal etwas Faul.Aber das ist kein Problem ich habe für sie genügend Spielzeug das unkaputtbar ist! Denn ich habe erfahrung damit gemacht beim ersten Spielzeug,dass sie nach zwei Tagen schon komplett auseinander gerissen hat! Aber naja jetzt kann das neue Spielzeug hergenommen werden. Übrigens,meine Hündin ist 4 Jahre alt!

  • an nali.
    hatte 15 jahre eine helle labrador-hündin, sie starb vor 3 jahren. ja, sie hat sehr!!! gehaart, auch jetzt noch finde ich im auto in ecken haare von ihr (und bin JETZT darüber glücklich, da ist sie fast wieder da). die haare waren auch immer schwer vom teppich abzusaugen. sie hat auch alles gefressen, wirklich alles, was essbar aussah…alten fisch am strand usw., sie hat nie wirklich gehört, ging nur ungern an der leine, war unglaublich temperament- u. liebevoll u. mit all ihren macken der beste, robusteste und pflegeleichteste hund der welt.

  • Anke hat vollkommen recht mit ihrem Kommentar.
    Unser Labrador ist jetzt 10 Jahre alt – er haart wirklich ziemlich stark, er frisst ALLES und hört nur wenn er hören will (selbst nach Hundeschule und Erziehung). Ein Vorteil von der Rasse ist wirklich, dass sie ziemlich pflegeleicht sind und gute Anfänger Hunde. Sie werden sehr selten krank und haben ein sehr ruhiges Gemüt. Sie benötigen auch deutlich weniger „Beschäftigung“ als andere Rassen.

  • Wir haben eine schoko-Hündin, die haart ausschließlich im Fellwechsel.
    Der frühere Labi meiner Eltern war blond und hat ständig gehaart.
    Das Wesen dieser Hunde ist einmalig, sie bilden mit Ihrer Familie ein Team und bringen nur Freude…

  • Eigentlich sind sie eine sehr schöne Rasse und eignen sich wirklich als familienhunde aber sie werden in den meisten, fast allen Familien nur überfüttert und Leiden so unter starkem Übergewicht. Auch werden sie geistig meist untervordert und ihnen ist langweilig. Man muss sich nur mal die Nutella Werbung in den Kopf holen, den dort ist der Hund wirklich zu fett!!
    Lg an alle Halter dieser Rasse und die die es werden wollen

  • Unsere Hündin wird bald 14 Jahre alt und dieser Hund ist das beste was es gibt auf der Welt. Sie hört aufs Wort. Ist liebevoll zu Kindern. Ein super Wachhund. Durch ihr alter lässt sie es jetzt ruhiger angehen. Genießt ihr Hundeleben auf dem Hof oder im Garten. Im Winter fast im Kamin ;D ich kann diese Rasse in jeder Hinsicht empfehlen und wenn das Tier dir soviel liebe schenkt nimmt man das saugen gerne in Kauf aber wenn man sie oft striegelt halten sich die Haare im Haus in grenzen! Lg

  • Hallo freunde.

    Ich überlege mir wirklich einen Labrador zu holen aber ehrlich gesagt habe ich Angst dass sie so stark Haaren. Könnt ihr mir eventuell paar infos geben. 🙂

  • Ich finde es sehr schade das die Fellfarbe Silver als nicht anerkannt gilt .denn wir haben einen Silverfarbenen Labradorrüden und vor ihm eine schwarze Labradorhündin …es ist kein Wesensunterschied noch sonst was erkennbar . Es sind genauso treue Wesen wie braune , gelbe oder schwarze .
    Beim Menschen soll man doch auch nicht rassistisch sein …warum nicht auch bei Hunden ?

  • Unser schwarzer Labbi-Junge „Harley“ ist jetzt gut 4 Jahre alt und war ein Geschenk unserer Tochter zum runden Geburtstag, nachdem ich aus beruflichen Gründen fast 30 Jahre Hunde-abstinent war. Mein Mann hatte früher immer nur Katzen und war etwas skeptisch, aber für uns alle ist klar: „Harley“ ist der Allerbeste und wir alle möchten keinen Tag mehr ohne ihn sein und keinen Tag mit ihm missen!! Selbst mein Mann kann sich ein leben ohne Hund gar nicht mehr vorstellen und es vergeht kein Tag, an dem er uns nicht Freude macht oder zum lachen bringt.
    Klar, eines stimmt – und bei uns auch ganzjährig – „Harley“ schreibt man besser „Ha(a)rley“ 😉 Ja, er haart! Ich striegle ihn wöchentlich und das hilft, aber dennoch gibt es überall haare und ich frage mich immer, wie soviel so schnell nachwachsen kann. Trotzdem: Wir würden uns immer wieder für diese Rasse entscheiden.
    Er ist absolut gelehrig, und da verrückt nach Fressen, kann man ihn auch sehr leicht erziehen. „Harley“ kann z.B. alle seine Spielsachen unterscheiden und bringt sofort das richtige Teil, obwohl sie sich z.T. recht ähnlich sehen.Er gehorcht prima und ist der allerbeste Freund. Er ist sensibel und spürt Stimmungswechsel, draußen hat man jede Menge Freude mit ihm beim Spaziergang und natürlich im Wasser. Ein agiler und sehr lieber Familienhund. Drinnen ist er ruhig und sehr wachsam. Lange bevor es klingelt, zeigt er uns schon Besuch an. Außerdem hat er ein tolles Sozialverhalten mit anderen Hunden. Ich habe ihn noch nie aggressiv erlebt und er kommt mit allen gut aus. Mit allen Menschen sowieso! Liebe Grüße an alle Labbi-Fans

  • Ich habe auch eine Labrador Hündin..jetzt fast drei Jahre alt und sie ist einfach nur klasse. Für mich die beste Hunderasse überhaupt. Und wer sich im Vorfeld schon zu viele Gedanken ums Haaren macht sollte sich keinen Hund zulegen. Gehört einfach dazu und ein richtiger Hundeliebhaber…sieht daran auch kein störendes Problem.

  • Hallo zusammen

    Meiner Meinung nach ist der Labrador ein absolut grossartiger Hund! Auf jeden Fall braucht er sinnvolle Beschäftigung und genügend Auslauf. Er ist sehr intelligent und muss gefordert werden, (z.B. mit Apportieren, Begleithundetraing, Fährten, oder Ähnlichem, der Labrador lässt sich für vieles begeistern) damit er im Alltag ausgeglichen und zufrieden ist. Ausserdem sind sie eigentlich ziemlich Bewegungsfreudig (wenn sie nicht zu dick gefütter werden!) sie lieben lange Spaziergänge und das Schwimmen! Dies sollte man vor Anschaffung bedenken…

  • Wir mussten unsere Dora leider am 28.7.2014 einschläfern.
    Am 10.10.14 wäre sie 14Jahre geworden.Sie war eine super brave Hündin , wir hatten viel Freude an ihr und was meine Vorredner geschrieben haben ist vollkommen richtig. Wir haben sie nie allein gelassen sie wurde immer mitgenommen im Urlaub egal wo hin Hauptsache sie war dabei.Es vergeht seit ihren Tod kein Tag wo ich an sie Denke,jeden Tag wird eine Kerze für sie angezündet.Sie lebt in unseren Herzen weiter.Und ihr Grab liegt direkt neben unsere Terasse so ist sie auch jetzt ganz nah bei uns.
    Ich werde auf jeden Fall wieder einen Labrador holen aber erst wenn ich in den Ruhestand gehe,damit ich viel Zeit mit den Hund verbringen kann.

  • Hallo zusammen,
    wir haben ebenfalls einen Labi ( Hades ) und er ist 9 Monate alt. Er ist sehr lieb und spielt auch sehr gerne mit unserer 3 jährigen Tochter. Allerdings, wenn ich mit Ihm alleine Gassi gehe ist er ständig abgelenkt. Es ist kein ruhiges Rundenlaufen zur Zeit! Legt sich das noch mit der Zeit oder kann mir jemand einige Tipps geben damit er in ruhe neben mir läuft ohne zu zerren.

    Danke für jeden Tipp.

  • Hallo an alle Labbi Freunde und Die die es werden wollen.

    Mein brauner Labbi, (selbstverständlich der tollste Hund der Welt) hat auch kaum gehaart, aber der aktuelle blonde Labbi hat ganz schrecklich gehaart und hatte ein Fell wie Schweineborsten .
    Habe vor 4 Monaten die Ernährung umgestellt und füttere nun frisches Fleisch mit Flocken vermischt.
    Er haart kaum noch und hat richtig weiches Fell. Kann ich also nur empfehlen.

  • hey…
    ich will mir auch einen labrador holen aber hatte vorher auch noch garkeinen hund…Ich will mir einen hund holen weil meine nachberein einen lagotto romangnolo hatte und ich immer mit ihr gassi ging und ich konnte mich wirklich mit ihr gut verstehen…aber keider ist sie eingeschläfert worden…ich habe von paar bekannten gehört das ein labrador perfect für einen anfänger wäre und wollte sicher sein ob das wirklich stimmt.

    ich hätte noch ein bisschen hilfe von einem profie gebrauchen !
    MFG anna

  • Nachdem ich mir alle kommentare gelesen habe muß ich mich auch mal dazu äusern.
    Ich habe in meinem leben schon mit einigen hundrassen erfahrungen gesammelt und nach dem ich mich aus altergründen nicht mehr so mit meinen heis geliebten schäferhunden und deutschen doogen abgeben wollte ,aber auf einen hund nicht verzichten wollte hat man mir einen labrator empfolen, was ich erst ablehnte.
    Aber ich habe mich überzeugen lassen und ein labbi mädchen gekauft und muß sagen das beste was ich je hatte.
    Was ich oben lesen musste , ein labbi haart sehr
    ,,meiner nicht, er hört auch aufs wort , wenn ich mit ihm wegfahren will bleibt er oben auf der treppe stehen und wartet obwohl die haustür offensteht bis ich denn kofferraum und seine box geöffnet habe, erst das komando hier und er kommt , und dann wartet er bis komando hop kommt und hüpft in seine box. genauso wenn es wieder raus geht erst das komando komm , eher kommt er nicht raus.
    Ich kann ihm seine leibspeise auf diepfote legen, und sage nein dann frist er sie nicht, auch nach minuten nicht, erst das komando ,, nimm es dir ,, dann hat er es sofort.
    Er würde nie was vom tisch nehmen. usw.
    Und für mich auch ganz wichtig er past auf,
    Also und noch was ganz wichtiges meine LG. hat noch nie einen hund angefasst, und diesen würde sie niemals hergeben.Ich bereue das mir nicht schon viel früher so einen hund gekauft habe…
    Mein Urteil es gibt nichts besseres wie ein labbi, aber wie bei jedem hund ist eine richtige erziehung das wichtigste und dafür ist der hundehalter verantwortlich sonst keiner, auch keine hundeschule.
    mfg manfred

    • Hallo Manfred,
      vielen Dank für deinen Kommentar, der für mich sehr aussagekräftig und „auf den Punkt“ gebracht war. Wir wollen uns als Ersthund einen Labrador kaufen und sind auf der Suche nach einem guten Züchter. Kannst du uns einen empfehlen?
      Herzliche Grüße,
      S. Stadtkus

  • Wir haben eine 9 Jahre alte Labrador Hündin. Sie ist das schönste und tollste was ich je in meinem Leben kennengelernt habe.
    Allein ein Blick von ihr bringt mein Herz zum brennen:)
    Sie ist aber kaum noch ein Hund, für mich ist sie wie ein Mensch auf vier Pfoten 😀
    Sie tobt gern draußen, Ball werfen ist ihr ein und alles, obwohl sie leider Rheuma hat und danach humpelt. Deswegen haben wir das Spielen mit ihr sehr reduziert.
    Sie liegt abends gern mit auf dem Sofa und pupst auch mal, wie ein Mensch, es ist immer zum lachen.
    Sie hat mir schon 2x das Leben gerettet, ich hab einmal einen Topf mit Öl auf dem Herd stehen lassen und die Küche hat gebrannt und sie hat mich sofort geholt und einmal bin ich im Garten umgekippt, da hat sie Hilfe geholt. Ein Traum von Hund.
    Und das einzige was sie wollen, ist liebe und immer dabei sein. ( Und fressen ist natürlich auch sehr wichtig bei labbis )

    • Hallo zusammen! Wir möchten uns auch gerne einen Schoko-Labrador holen und haben Erfahrung mit einem Golden Retriever. Dieser hat sehr viele Haare verloren und lies sich ziemlich schlecht bürsten, weil er so dicke und dichtsitzende Haare hatte. Habe ihn im fortgeschrittenen Alter im Sommer geschoren, was ihm sehr gut bei sommerlicher Hitze gefallen hat. Wir haben einen großen Hof mit 10000 Quadratmeter Fläche wo er reichlich Auslauf hatte, der allerdings nicht umzäunt ist. Jetzt habe ich zum Labrador die Fragen:
      – Ist es möglich ihn als Hofhund zu halten, so das er meldet wenn Besuch kommt?
      (er nicht wegläuft, weil kein Zaun)
      – Ist er vom Fell her leicht zu pflegen?
      (lässt er sich leicht bürsten / kommt es au die Ernährung an)
      – Lässt er sich so erziehen, das er nur eine Bezugsperson hat?
      (wir haben Kinder die zwischendurch mit ihm spielen)
      – Versteht er sich gut mit Katzen?
      (schläft mit ihm zusammen in einem Raum)

      Bin gespannt auf die Antworten, Gruß Stephan.