Bergamasker

Herkunftsland:bergamasker hirtenhund - bergamasco
Italien

FCI-Nummer:
1.1./ 194

Schulterhöhe:
Hündinnen: 56 cm mit einer Toleranz von 2 cm nach oben oder nach unten
Rüden: 60 cm mit einer Toleranz von 2 cm nach oben oder nach unten

Gewicht:
Hündinnen: 26 – 32kg
Rüden: 32 – 38kg

Verwendung:
Hirtenhund, zum führen und bewachen der Herden, heute auch als sportlicher Begleiter

Farben:
gleichmässig grau oder grau-schwarz gefleckt (merle), schwarz, isabellfarben

Fell:
Sehr reichlich, sehr lang und je nach Körperregion verschieden. Es ist von harscher Textur (Ziegenhaar), besonders auf der vorderen Körperhälfte. Von der halben Brust ab nach hinten und auf allen Gliedmassen tendiert es zur Zottenbildung.
Der Bergamasker kann auch gekämmt oder geschoren werden.

Wesen und Haltung:
Die Aufgabe des Bergamasker Hirtenhundes liegt im Führen und Bewachen der Herde, eine Arbeit, für die er sich dank seiner Wachsamkeit, seiner Konzentrationsfähigkeit und seines psychischen Gleichgewichts beispielhaft eignet. Seine Fähigkeit zu lernen und Entschlüsse zu fassen, vereint mit Gelassenheit und Geduld, machen ihn zum idealen Wach- und Begleithund und befähigen ihn zu den unterschiedlichsten Aufgaben. Mit dem Menschen geht er eine enge Bindung ein.

Betreuender VDH Verein: Klub für Ungarische Hirtenhunde

 

Vielen Dank für die Rassebeschreibung und das Bild an N. Oberholzer!

Teilen:

Kommentar hinterlassen