Anzeige:

Französische Bulldogge

Bild sendenHundeforumGalerieZüchter

Herkunftsland:Französische Bulldogge - french bully - french bulldog - Bouledogue français
Frankreich

FCI-Nummer:
9.11/ 101

Schulterhöhe:
Rüden und Hündinnen: bis 35 cm

Gewicht:
Rüden und Hündinnen: 8-14 kg

Farben:
Gleichmässiges Fauve, gestromt oder ungestromt, oder mit
begrenzter Scheckung. Alle Abstufungen der Falbfarbe sind zülassig, von « Rot » bis hin zu
« Milchkaffee ».

Fell:
kurz, fein, glänzend und eng anliegend

Verwendung:
Gesellschafts- und Begleithund

Wesen:
Französische Buldoggen sind intelligent , spielfreudig, mutig und liebenswürdig. Sie ist in einem angenehmen Maß aktiv und
braucht nicht besonders viel Bewegung. Eine kleine Runde genügt ihm. Manchmal muss man ihn allerdings zu seinem Schutz ein bisschen ausbremsen wenn er beim Spielen zu übermütig wird und eigentlich eine Pause bräuchte. Französische Bulldoggen sind keine Kläffer, haben Spaß am Spazieren gehen und vertragen sich auch gut mit anderen Hunden. Normalerweise hat er keinen Jagdtrieb und neigt nicht zum Streunern. Für Menschen die mit ihrem Hund aktiv und erfolgreich im Sport sein wollen, sind Bulldoggen weniger geeignet weil ihr kompakter Körperbau und die kurze Nase sie beim Sport behindert. Ein guter Züchter achtet bei seinen Zuchthunden darauf das sie frei atmen können und körperlich gesund sind. Die Erziehung ist recht einfach da eine Französische Bulldogge ihren Menschen gefallen will, doch eine Bulldogge versteht es auch ihre Menschen mit Unschuldsblick und schief gelegtem Kopf verständnislos anzuschauen um das zu bekommen was sie will(ein Spielzeug, aufs Bett, ein Leckerli) Sonst aber sind Bulldoggen problemlose, pflegeleichte und einfach zu erziehende Hunde. Man kann von ihnen allerdings auch nicht den Gehorsam eines Schäferhundes erwarten, aber das ist bei einer Bulldogge sowieso nicht sinnvoll.

Anzeige:

Haltung:
Bullys sind gute Begleithunde, auch in der Familie mit Kindern fühlen sie sich sehr wohl. Sie können auch sehr gut in einer Stadtwohnung gehalten werden, aber auch bei Einzelpersonen und Senioren. Sie passen auch gut in eine Familie weil sie gern mit Kindern spielen und sehr zärtlich und verschmust mit ihnen sein können wenn sie Kinder von klein auf kennen. Übermäßige Hitze vertragen sie nicht besonders gut. Spaziergänge bei sehr hohen Temperaturen sollten vermieden werden. Bei kalten Temperaturen sollte darauf geachtet werden das die Bulldogge in Bewegung bleibt da sie durch ihr dünnes, kurzes Fell leicht friert. Augen und Gesichtsfalten sollten bei der Bulldogge Aufmerksamkeit bekommen. Da die Augen eines Bully’s wenig geschützt sind, sollte man darauf achten, bei irgendwelchen Verletzungen oder Rötungen ohne längeres Abwarten einen Tierarzt zu konsultieren. Die verschiedenen Gesichts- und Körperfalten sollten regelmässig gereinigt und eve ntuell etwas eingecremt werden. Wie eigentlich alle HUnde sind sie nicht zur Zwingerhaltung geeignet. Ihr Fell ist schon garnicht für eine Haltung im Freien geeignet. Sie brauchen unbedingt Kontakt zu ihren Menschen und wollen am liebsten immer bei ihnen sein. Manche schlafen sogar mit ihrem Herrchen oder Frauchen im Bett. Anmerken muss man aber das Bulldoggen schnarchen. Das klingt dann als hätten sie Astma, aber das ist bei kurznasigen Hunden normal.

häufige Krankheiten
– kurzatmigkeit
– Allergien
– Hautprobleme
– Bindehautentzündungen

Galerie:

Anzeige:

Teilen:

Kommentar hinterlassen

37 Kommentare

  • Hallo!Also ein paar kleine Fehler habt ihr hier.
    Der French Bully in der Größe ist beim FCI nicht angegeben.In der Regel sollte das Gewicht harmonisch zur Körpergröße sein,so das der Bully einen kräftigem Athleten ähnelt.Meißt liegen die Bullys zwischen 28-34cm.FürZuchthunde wird eine maximum von 34cm Höhe bei Rüden und ein generelles minimum von 28cm angestrebt.Gewicht 8-14kg.Schwarze Hunde sind bei dem Bully Fehlfarben.Richtig wäre schwarzgestromt,gestromt,gescheckt und fauvn.Häufige Krankheiten sind ebenso: lose Kniescheiben,deformierte Wirbelkörper der Wirbelsäule die zu Lahmheiten und Querschnittslähmung führen können.

  • Hallo, warum ist der Gehorsam es Schäferhundes für eine Bulldogge nicht sinnvoll? Habe selbst einen 15 kg Rüden, der bei vielen Leuten allein durch sein Aussehen und Geschnorzel Ängste verursacht. Allein aus dem Grunde lege ich größten Wert auf eine gute Erziehung und erstklassiges Benehmen meines Hundes. Denn wie sagte schon Goethe: Dem Hunde wenn er gut erzogen wird selbst ein weiser Mann gewogen:

  • Hallo, das Gehorsam meines ist sogar besser als bei einem Schäferhund. Im Rahmen einer Begleithundeprüfung aller Rassen (auch Schäferhunde) hat mein Hund als BESTER abgeschnitten. Er hat sogar einen Pokal dafür erhalten. Gehorsam ist mir sehr wichtig. Mein Hund ist täglich mit mir im Büro, d.h. er muss bei jeder Gelegenheit auf mich hören.

  • ich lege ebenfalls allergrössten Wert auf sehr gute Erziehung/Ausbildung und führe meinen Bully sportlich.

    Wenn Bullybesitzer behaupten, der Bully wäre zu stur zum gehorchen – sorry, aber solche Leute muß man wirklich nicht ernst nehmen.

  • Ich finde es absolut falsch zu schreiben, eine französísche Bulldogge braucht nicht besonders viel Bewegung und eine kleine Runde reicht. Ich habe selbst 2 franz. Bullies – Hündin und Rüde und die sind sehr aktiv! (auch freiatment) Kleine Runden genügen ihnen sicherlich nicht! Natürlich verkraften sie es, wenn man mal krank ist und weniger rauskommt, aber das merkt man ihnen dann auch an. Gibt bestimmt wie bei jeder Rasse Ausnahmen, aber es ärgert mich immer wieder, wenn der Bully als „Oma-Hund“ dargestellt werden und die Leute sich dann wundern, dass der Hund doch recht aktiv ist.

  • ein Bully ist ein total aktiver Hund
    er liebt es mit Artgenossen zu spielen und ist sehr sozial im Umgang mit anderen Hunden….
    er bleibt super gut alleine wenn man ihn schrittweise daran gewöhnt….
    ich liebe meinen Bully über alles hat man ein Bullyherz gewonnen macht er sehr viel freude

  • @ Nadine :
    Du kannst deinen Hund stück für stück daran gewöhnen allein zu bleiben. Ich habe selber ein franz. Bully-Mädel namens Susi, und ich habe sie als sie 4Monate alt war langsam ans allein sein herangeführt erst mal für fünf Minuten aus der Wohnung gegangen aber beobachtet wie sie reagiert ob sie jammert oder bellt. Sie gab ein leises bellen und ein kurzes jaulen ab und beschäftigte sich dann.
    Ich habe mit viel Geduld die Phasen vergrößert und heute sind 4 Stunden kein Problem mehr, länger nicht weil ich möchte ja auch kein „Malleur“ in der Wohnung vorfinden.

  • In der beschreibung des Wesens sind einige fehler . Ich finde es z.B. nicht gerechtfertigt zu behaupten das die Französische Bulldogge wenig Bewegung braucht. Ich selber hab eine Hündin sie ist schon 6 Jahre und in höchstform . Sie macht Agility , Dogdance und ist dabei nicht zu bremsen . Sie spring unheimlich gerne und fetzt durch die gegend . Ich finde es sehr schade das einige leute sich bullys anschaffen nur weil sie in mode sind und ein süsses knautschiges Gesicht haben. Denn ich finde sie sind zwar leicht zu erziehen aber können auch ein ziemlicher dickkopf sein. Und hinterher heisst es „ja meine bulldogge ist zu dick und hört nicht „. Und bullys sind so tolle hunde wenn man sie nur richtig hält und sie versteht !!!!LG

  • Ich habe zwei Bullies, 11 und 9 Jahre alt. Meine Hunde sind durchaus sportlich, wir sind täglich mindestens 2 Stunden in Wald und Feld unterwegs und das brauchen sie auch. Nur wenn es sehr heiß ist, gehen wir weniger.Typisch für Bullies finde ich das Clownhafte. Sie lassen sich lustige Sachen einfallen, um Frauchen zum Spielen zu animieren. Ganz wichtig ist, sie möchten immer mit, egal ob ins Restaurant oder nur kurz zum Supermarkt, wenn sie dabei sind, sind sich zufrieden. Beste Hunde überhaupt, finde ich.

  • Also ich hab auch einen Bully 2 Jahre alt. Er versteht sich echt super mit Kindern, Erwachsenen und anderen Hunden , allerdings gibt es Hunde die ihn überhaupt nicht mögen:( Ich versteh aber nicht wieso das so ist. Es sind ziemlich viele ,obwohl mein kleiner kastriert und noch nie geknurrt oder andere Hunde angebellt hat:( Das finde ich ziemlich traurig, denn so hat er fast keine andere Hunde mit denen er spielen kann. Und egal wie klein oder groß der Hund ist er IST und BLEIBT Hund und die brauchen halt BEWEGUNG ! Und Agility liebt mein Hund über alles:) Ich habe das einmal versucht in der Hundeschule und er hat sich total darüber gefreut , dass hat man ihm angemerkt:)

  • An Anna: Das dein Hund bei anderen nicht sonderlich beliebt ist, liegt sicherlich an dem Gegrunze und Geschnorchel. Das können die anderen oftmals nicht einordnen. Der Schwanz ist auch zu kurz um eine klare Aussage zu sprechen. Deswegen beschäftigt sich unsere Edna auch lieber mit Menschen, da sie von anderen Hunden relativ oft eine drauf kriegt.
    Gruß

  • viele bullis leiden unter atemnot da ihre nase die inzwischen nur noch schlize sind dermassen zurückgezüchtet worden sind. müssen diese hunde wirklich so herumlaufen? haben sie nicht ein auch ein leben verdient das ohne schmerzen und qualen ist? wen al zweiter hund operiert werden muss? das nennt man QUALZUCHT!!!

  • Es ist eine tolle Hunderasse und ein einzigartiger Familienhund. Leider überschätzt er seine Fähigkeiten. Unsere Edda ist mit fünf Jahren an einem akuten Bandscheibenvorfall verstorben, obwohl sie absolut topfit war. Die Rasse hat oft Wirbelschäden. Bitte geht bewusst mit euren Hunden um und lasst sie nicht so toben, wie sie wollen. Das „Gerüst“ ist dafür nicht geeignet! Wir hatten diese Informationen nicht und sind jetzt sehr traurig. Es wird aber auf jeden Fall wieder einen Bully geben. Nur dann ohne Sprünge über Gräben, Überschläge aus vollem Lauf (weil das Bremsen nicht klappt), etc…. halt viel vorsichtiger. Andere Hunde haben manchmal Probleme mit Frenchys weil sie die Maske nicht lesen können. Aber unser Hund hatte nie Berührungsängste. Und ja sie grunzen, schnarchen, furzen…… Passt gut auf eure Schätzchen auf!

  • Dein Kommentar


    undefined:

    Ich finde es absolut falsch zu schreiben, eine französísche Bulldogge braucht nicht besonders viel Bewegung und eine kleine Runde reicht. Ich habe selbst 2 franz. Bullies – Hündin und Rüde und die sind sehr aktiv! (auch freiatment) Kleine Runden genügen ihnen sicherlich nicht! Natürlich verkraften sie es, wenn man mal krank ist und weniger rauskommt, aber das merkt man ihnen dann auch an. Gibt bestimmt wie bei jeder Rasse Ausnahmen, aber es ärgert mich immer wieder, wenn der Bully als “Oma-Hund” dargestellt werden und die Leute sich dann wundern, dass der Hund doch recht aktiv ist.

  • Hi

    wir sind seit einem halben Jahr stolze Bullybesitzer und konnten folgendes Beobachten. Zum Thema nicht Gassi gehen wollen,

    Wenn ich mit meinem alleine Gassi gehe bockt er schon das eine oder andere mal. Gehen wir im Rudel Also mein Mann und ich dann geht er gerne und viel Gassi, manchmal habe ich das Gefühl das er sich an meinen Mann unterwegs erinnert und dann schnellstens zurück will.

    Wir haben uns darauf eingestellt und gehen im Rudel mindestens 2 mal am Tag eine Runde mit viel Schnüffeln und Pause von mind 1,5 Stunden. Liegen wir unter der Zeit will unser Bully gar nicht in die Höhle zurück.
    Zusätzlich gehen wir dann noch drei mal zum Schnüffeln und spielen und Umgebung kennenlernen raus.

    Und manchmal spielen mit Hundefreunden wie es sich ergibt.

    Wir merken es auch, er braucht viel Bewegung , unser Bully ist ein ganz anderer wenn er genügend Auslauf und Abwechslung hat.

  • momo ist unser franzdogge 3 jahre alt.sie hat die totale allergie.es macht sich an den pfoten bemerkbar : ihre stirn ist stumpf sieht aus wie ungepflegtes leder,ständiges jucken u. kratzen.pfoten jucken.zwischen den hinterbeinen jucken.laut tierärztlichen allergietest ist erallergisch gegen geflügel-rind u.schwein.bekommt schon seit fast einem jahr pferd-lamm u.wild.allergie ist immer noch.wer hat auch sollchen fall und kann helfen

  • Hi
    Ich habe einen 1 jährigen Bully Rüden , es gibt schon einige Dinge die man sich vllt ersparen kann. Zum Thema Allergie und Krankheiten kann ich nur empfehlen direkt nach dem kauf wie mit jedem Hund zum Tierarzt zu gehen egal ob Züchter etc . Allergietest ! um spätere folgen zu vermeiden und um gleich zu wissen wie man die Ernährung stellt ..da Bullys definitiv anfälliger sind kann ich empfehlen eine Krankenversicherung abzuschließen , wo es verschiedenste varianten gibt . Atemwege , Augen sind die häufigsten Probleme und eine OP kann schon mal ein halber neuer Kühlschrank sein . Beim Pfoten kauen besteht auch die Möglichkeit einer verstopften Afterdrüse , sowie natürlich auch eine Allergie . Wichtig den Hund niemals mit körperlicher Gewalt erziehen , sondern die Geduld mitbringen .. da man nur das vertrauen des Hundes bricht aber nicht seinen Dickschädel . Jeder Hund rebelliert mal was aber nicht Rasse abhängig ist , Hunde sind Rudeltiere und im Rudel ist nicht immer Papa der Boss . Grenzen werden getestet und beim versagen auch überschritten .. daher zum Thema Erziehung konsequent mit dem Tier arbeiten . Sowohl Bett , bellen etc sollte gleich unterbunden werden ( auch wenn das mit dem Bett für Herrchen fast schon gemeiner ist ) ist diese Unterordnung nicht gegeben sondern alles frei Schnauze wird der Hund die Grenze nicht erkennen . Hat man geduldig , einfühlsam und mit einer geraden Linie erzogen hat man den Begleiter fürs Leben der einem aus Dankbarkeit nicht von der Seite weicht.. meiner wärmt mir wieder mal die Füße . Also viel spaß euch Bullynatiker 😉

  • @jupp
    Vielleicht hat dein Hund Milben!? Unser Bullymädchen hatte die schlimmere Art und sich dadurch ständig (wund) gekratzt..
    Haben in einer Tierklinik in Venlo das Medikament IVOMEC dagegen bekommen-2xtägl. in den Mund geben… Ihr hat es geholfen.
    Von Hautallergie durch Rindfleisch habe ich des öfteren gehört, ich versuche Rind zu meiden und Schwein sowieso!!!

    Unsere beiden Bullys sind freiatmend, darauf haben wir besonderen Wert gelegt. Gute Züchter achten darauf, Extremen zu vermeiden
    Es liegt auch an einem selbst sich die Mühe zu machen einen guten Züchter zu finden. Unsere haben Power ohne Ende und können dank der Freiatmigkeit auch hemmungslos toben und rennen…
    Vom Wesen her würde ich sie als liebevolle, verschmuste Energiebündel beschreiben. Sie sind halt vielseitig

  • PS: das Milbenproblem bei unserer Kleinen fing nach ihrer 1. Hitze an! Die Ärzte waren der Meinung, dass das Immunsystem dann oft geschwächt wäre und die Tiere dann anfälliger wären.

  • Ich habe eine Frage:
    Ich möchte mir einen bully zulegen.
    Nach Anfrage bei einem seriösen züchter wurde mir gesagt, dass bullys ab
    ca. 15 grad wettertemperatur nicht mehr gerne laufen bzw. das Gassi gehen weitgehendst nur noch am Morgen / Abend stattfinden soll !
    Stimmt dies???? Wäre ja zu schade… Im Sommer könnte man ja praktisch nur ganz früh raus!!! Welche Erfahrungen habt ihr oder wie handhabt ihr das mit eurem bully!?!
    Achja

  • @beba: das ist etwas das wohl keiner vorher direkt sagen kann. Am besten ist austesten.unser bulli ist fast zwei jahre alt und würde immer raus wollen, aber er überschätzt sich auch gern selbst. Im winter können wir stundenlang toben und spazieren, aber jetzt geht es sehr schnell, dass er hechelt und schnorchelt. Das muss man einfach selbst austesten. Unser Phoenix wird in wenigen tagen auch operiert. Ich hoffe einfach ihm danach ein besseres leben ermöglichen zu können und ihn länger bei uns haben zu können. Es ist auch für mich als halter nicht immer einfach darauf achten zu müssen, dass mir mein hund nivht kollabiert. Ob ich mir jemals wieder einen bulli zulegen würde kann ich noch nicht beurteilen. Vom Charakter ist es der beste hund der welt, aber die bedenken die man standig hat sind auch nicht einfach. Die Erziehung und die auslauftheorien sind finde ich nicht die wichtigsten dinge bei diesen hunden. Hier sollte sich eher überlegt werden, ob man mit den gesundheitlichen Aspekten umgehen kann.

  • @beba: Ich kann da Peggy nur in allen Punkten zustimmen. Unser Bully wollte auch bei jedem Wetter raus, egal ob kalt oder heiß. Wie schon von ihr geschrieben, übernehmen sich die Kleinen aber auch gern mal, sodass man bei Hitze schonmal ein wenig aufpassen muss. Wo ich zudem zustimmen möchte ist folgende Aussage: „Vom Charakter ist es der beste hund der welt“…Definitiv so :)!!!

  • Oft erscheint es mir als würden immer nur negative Dinge bezüglich der Bullys im Vordergrund stehen. Dabei stellt man die vielen Positiven in den Schatten. Habe ein Bullymädchen von 7 Monaten und sie ist ein absoluter Sonnenschein! Sie bringt jeden zum Schmunzeln mit ihrer putzigen Art.
    In kurzer Zeit hat sie schon viele Kommandos erlernt und ist sehr aufmerksam beim täglichen Üben. Man kann durch vernünftige Ernährung und angepasste Bewegung die Gesundheit positiv fördern.
    Nie mehr ohne Bully kann ich nur sagen…

  • Wir haben eine ehemalige Zuchthündin adoptiert. Sie war nur noch Haut und Knochen, hatte vereitertes Zahnfleisch, Demodex und eine klaffende Wunde, sie war übersät mit Parasiten und ist ist mit einem Transport von irgentwoher gekommen. Sie hat ein ganz langes Gesäuge und kannte nichts. Innerhalb 5 Wochen war sie bis auf ein paar Unglücke stubenrein und lernt nun nach und nach das Leben in Freiheit kennen. Sie beginnt nun langsam zu spielen und wird wohl nie die Vergangenheit ganz hinter sich lassen aber eines kann ich nur bestätigen: Sie ist ein Traum von Hundemädchen, mit ihrer liebevollen, sanften wundervollen Bullynatur!!!! Wir haben auch eine Englischen Bulldogge, den wir im Alter von 9 Jahren aus traurigen Umständen übernommen haben. Die beiden Bullys haben so viel Halt aneinander und sind die Liebe unserer Familie. Zwei Herzen mit Fell drum herum.

  • Wir haben unsere ca. vierjährige Bullydame jetzt seit fünf Wochen. Sie kommt auch von einem dieser unsäglichen Vermehrer… Solange es Leute gibt, die Modehunde für’n Appel und en Ei haben wollen, wird es leider diese Art von „Züchtern“ geben :-(((
    Die kleine Stinkmorchel ist jetzt hier bei uns „Zweithündin“, die andere ist ein eigentlich sehr schüchterner Terriermischling (als Welpe sehr schlecht sozialisiert) und schon sehr lange bei uns.
    Es ist so klasse, zu sehen, wie die „alte“ bei der neuen langsam auftaut, Ängste abbaut, langsam sogar das Kuscheln anfängt etc. :-)))
    Die neue kleine Stinkmorchel ist allerdings trotz ihrer Vorgeschichte als Welpenfabrik ein richtig toller Hund! Sehr intelligent, sozial und zärtlich. Hat vor nix Angst und würde am liebsten den ganzen Tag nur toben, apportieren und tatsächlich sogar mit der Terriertussi im eigenen Garten Vögel und Katzen jagen…
    Mein Bully hat allerdings ein paar „Fehler“: Sie würde auch gern bis zum Umfallen rennen, springt auch sehr gern und findet von allein kein Ende. Wenn sie das Schnorcheln anfängt, dann gebe ich ihr Zeit, runterzukommen. Außerdem kann Nasenarbeit viel anstrengender für einen Hund sein als körperliche 😉
    Und seit sie sich hier wohl und zuhause fühlte, hat sie versucht, dominant zu sein. Markieren im Haus bringt nix und zwischendrängen auch nicht… Ich bin sturer als sie. Im Übrigen kenne ich mich mit „Dickschädeln“ aus.
    Jetzt kann sie die wichtigsten Kommandos schon teilweise per Fingerzeig 🙂
    Möchte auch was zum Pfotenlecken sagen. Bei ihr ist es wohl psychosomatisch. Stand jahrelang in ihrem eigenen Dreck und macht es ab und zu nur aus Reflex. Lässt sich gut davon abbringen. Tierarzt hat keine Allergien und Milben festgestellt. Ihre Knochen, Herz, Lunge, Augen und Nase sind auch tiptop! Ohren sind auch wieder sauber. Sie hat allerdings einen Schäden am Trommelfell auf einer Seite.
    Zum Ende muss ich noch zugeben, dass ich nur durch Zufall an sie kam. Normalerweise stehe ich eher auf kuschelige Terrier. Jetzt kann ich mir die hoffentlich vielen nächsten Jahre nicht mehr ohne beide vorstellen :-)))))))

  • Hallo,
    ich habe eine frage, denn Bulldogen gehören eigendlich doch zu den listenhunden, also muss man für die süßsen mehr hundesteuer zahlen, oder?
    LG

  • Eva, Französische Bulldoggen sind keine Listenhunde!
    Ich habe eine kleine Französin und die rennt mit den Großen Hunden wie eine Verrückte. Ich hab mir damals aufgrund solcher falschen Beschreibungen wie hier eine Französin geholt, in der Erwartung sie wäre ein Couchpotato. Pustekuchen! Sie ist ein totales Powerpaket. Wir machen zusammen Rally Obedience, Dogdance und ein bisschen Agility. Außerdem läuft sie mittags meist in einem Rudel von bis zu 22 Hunden unterschiedlichster Größe und Vorgeschichte mit.
    Natürlich wird sie nicht von allen Hunden gemocht. Sie hat einen zu kurzen Schwanz (andere Hunde denken dann, sie hat ihn eingeklemmt), einen breiten muskulösen Körper (sieht für andere Hunde aus wie ne Drohhaltung) und eine kurze Schnauze (sieht für andere Hunde auch nach Bedrohung aus). Sie atmet Gott-sei-Dank meist frei (im Sommer ist das nicht immer so) und hat daher das Atmen, das oft sich nach Knurren anhört, nicht. Ich muss da also bei anderen Hunden etwas aufpassen. Sie ist ein Sturkopf, aber hat trotzdem Spaß am Lernen. Dieses Röchelatmen ist übrigens weder süß noch normal!!! Es sind tolle Hunde, die molossertypisch viel innere Ruhe besitzen, wenn sie vernünftig sozialisiert wurden. Dennoch: ne Runde um den Block reicht wohl bei keinem gesunden jungen Hund! Leider sind sie zuchtbedingt viel zu oft in Tierkliniken zu finden. Deshalb würde ich mir sicher keine FB kaufen. Wir hatten Glück, aber hat man das auch zweimal? Ich möchte meinen Hund nicht leiden sehen!

  • Wir haben seit August 2014 einen kleinen Bullymann. Er ist einfach nur süß und verschmust. Jeder mag ihn und es gibt nur wenige andere Hunde die nicht mit ihm zurecht kommen. Unsere 1 Hündin war Anfangs überhaupt nicht begeistert aber sich inzwischen hat sie sich abgefunden. Zu Hause wird er zwar öfter noch von ihr angeknurrt aber bei anderen Hunden verteidigt sie ihn. Ein Bully ist eine echte Bereicherung.
    Niemals sind das Listenhunde!!!

  • Hallo zusammen

    also, eine Bulldogge ist noch nie ein Listenhund gewesen und schon gar nicht eine französische, also auch keine höhere Steuern. Er war und ist immer ein Begleithund gewesen, für etwas anderes sind sie auch nicht zu gebrauchen. Sie haben nur Unsinn und spielen im Kopf :). So zumindest mein 2 jähriger Rüde Nanuk. Er hat einmal wegen eines Stöckchens angefangen mit dem Pitbull meiner Freundin zu streiten. War echt lustig und der Piti hat auch nur doof geschaut :). Wegen des Gehorsams im Vergleich mit einem Schäferhund ist gemeint, dass sie niemals wie ein ferngesteuerter Zombie am Bein Ihres Herrchens kleben würden, oder sich im vollen Galopp in den Dreck schmeissen würden, wenn er es verlangt. Er würde einen anschauen und denken „spinnst Du???? Ich doch nicht., mach es selbst“
    Es ist ein perfekter Hund (wenn sie gut sozialisiert sind) für kleine Kinder. Habe eine 1 jährige Tochter und Nanuk ist von Tag eins an ihr bester Freund. Wir haben auch noch eine amerikanische Bulldogge und alles ist super. Wegen des Auslaufs muss ich etwas widersprechen. Nanuk ist ein absolutes Energiebündel und geht mit mir seine 2 – 3 Stunden am Stück laufen, natürlich nicht bei heissem Wetter, das kann tödlich enden. Einem Kollegen ist es so gegangen. Er hat mehr Energie als meine Rhodesien Ridgebacks, die ich vor ihm hatte. Passt bitte beim Aussuchen auf die Atmung auf, Nanuk hat schon eine Voll-OP (Gaumensegel verkleinern, Stimmbeutel entfernen und Nase durchgängig machen) hinter sich und wäre dabei fast gestorben (musste reanimiert werden) und ich habe extra eine „freiatmende Zucht“ gesucht und 2’000 Euro für ihn bezahlt. Freiatmend ist bei der Rasse eh relativ. Kurze Nase = wenig, zu wenig Luft. Gebt ihm auch auf keinem Fall Knochen oder lange Kaustengel, Nanuk wär schon 2 mal fast daran erstickt, weil er es nicht schlucken konnte (Bulldoggen sind sehr verfressen und schlingen, könnte ja noch mehr geben)

  • Hi! Zu den Listenhunden direkt gehören sie nicht.heisst du musst jetzt keinen Wesenstest machen aber allein weil der Name bulldogge vorkommt musst du etwas mehr hunde Steuer zahlen.bei uns kostet ein Standardfunktionen 55 Euro eine französische bulldogge 75.

  • Hallo ich werde in 2 Monaten Hunde mami sein eineS Fr. Bullis freuen Michelin so sehr. Werde bestimmt öfter mal fragen stellen hier. Was mich jetzt interessiert ist. Fressen bullig nur Trockennahrung oder auch gekochtes Fleisch usw. Dürfen sie rohes Gemüse fressen? Was ist generell das beste Futter fuer sie. Danke euch fuer Infos. Lg diana

  • Mein Hund Bully ist 11 Monate jung und hatte schon kleine gesundheitliche Probleme, wie Erkältung, Ohrenentzündung, konnte der TA immer erfolgreich behandeln. Nun hat er beim Liegen oder aus einer Ruhestellung plötzlich wie einen Würgeanfall, obwohl er ansonsten keine Luftprobleme beim rumtollen hat. Er schnarcht auch nicht. Nur leckt er sich auffallend oft die Pfoten. Kennt jemand bei seinen Hund die gleiche Problematik?

  • Hallo,
    seit zwei Wochen habe ich einen 2 1/2 Monate alten Frenchie. Er ist sehr verspielt, kuschelt gerne und ist sehr verfressen. Allerdings habe ich etwas Angst bekommen nachdem ich einige Kommentare gelesen habe. Auch ich habe das Gefühl, dass der Kleine sich zu viel zutraut(versucht auf mein Bett zu springen, undzwar mit Anlauf). Worauf muss ich da alles achten? Ich habe noch einen ausgewachsenen und sehr gut erzogenen American Stefford, kenne das daher nicht. Außerdem lass ich ihn nicht in meinem Bett oder auf dem Sofa schlafen, ist das richtig? Mein anderer Hund darf nur mit Erlaubnis aufs Bett und weiß , dass er sich unterzuordnen hat. Habt ihr da irgendwelche Tipps für mich?

    Bin für jede Antwort sehr sehr dankbar

  • Kann ich mein bully drei mal 8std in der woche allein lassen? Er ist es gewohnt ab und zu drei stunden allein zu bleiben.

  • hallo bullys fan und freunde ich hab eine frage da ich auch eine franzö bully möchte das ist mein herzen wünsch den ich ir in mein leben erfüle möchte aber ich habe auf ein mal angst davor weil ich angst habe grade die rasse sind doch bekannt das sie was an den bandscheibe bekommen könten was richtig teuer wird und wen das paasiert hab das geld für futter und steuer haft flicht und was ein hund zum spielen und hunde bett das ist alles kein problem und das man geld weg tut für ein mal in jahr inpungen das kein problem aber wen der was an den bandscheibe bekomt nur wegen bächen spielen dan stehe ich da aber wer von eusch kennt vdr züchter den es gibt auch vdh kan man bei vdr züchter was falsch machen wen man daher ein hund kauft sind doch eigendlich gesud oder mit was mus man rechnen das dise rasse es passiert oder nicht wer kan was sagen