Lagotto Romagnolo

Herkunftsland:
Italien

FCI-Nummer:
8.3 / 298

Schulterhöhe:
Rüden: 43 – 48 cm
Hündinnen: 41 – 46 cm

Gewicht:
12 – 16 kg

Fell:
Dichtes gelocktes Haar, wollende Struktur, feine, wasserabstoßende Unterwolle,
haart nicht, für Allergiker geeignet,
sollte aber 2 x im Jahr geschoren werden, um Verfilzungen zu vermeiden

Farben:
Vielfältig gefärbt von einfarbig orange, braun geschimmelt, schmutzig weiß, braun mit verschiedenen Abstufungen bis schmutzig weiß mit braunen oder orangen Flecken

Verwendung:
Ursprünglich: Apportier- und Wasserhund, später Trüffelhund
Heute: Begleit-, Such-, Fährten- und Familienhund

Haltung:
Durch seine Intelligenz benötigt der Lagotto Romagnolo viel Beschäftigung und Auslauf. Für den Hundesport, besonders Agility und Fährtenarbeit, ist er bestens geeignet. Als ursprünglicher Wasser-Apportierhund sollten ihm vielfältige Aufgaben geboten werden, die die Nasenarbeit und das Apportieren beinhalten. Der quirlige Hund braucht körperliche Beschäftigung und sollte geistig ausgelastet sein. Wegen seines hervorragenden Geruchssinns ist er auch in der Suchhundestaffel einsetzbar. Als Schutzhund eignet er sich jedoch nicht. Sein Jagdtrieb ist noch minimal vorhanden.

Wesen/Erziehung:
Die Vielseitigkeit des Lagotto Romagnolo zusammen mit seiner Genügsamkeit und lebhaften Intelligenz haben ihn zu einem widerstandsfähigen Hund gemacht. Er ist fröhlich, liebenswert, verspielt und friedlich, ohne aggressives Verhalten. Wegen seines anhänglichen Wesens benötigt er engen Familienanschluss. Seine Anpassungsfähigkeit lässt ihn gut zum Familienhund werden. Nur durch die enge Bindung entfaltet er sich richtig. Der Lagotto Romagnolo ist lernfreudig und zeigt eine ständig freudige Bereitschaft Neues zu erlernen. Er gilt als leicht erziehbar und sehr führerbezogen. In seinem Zuhause zeigt er alles Ungewöhnliche durch Bellen und Knurren an, ohne Dauerkläffer zu sein.

Teilen:

Kommentar hinterlassen