American Staffordshire Terrier

Bild sendenHundeforumGalerieZüchter

american-staffordshire-terrier-amerikanischer-staff-stafford
Herkunftsland:
USA

FCI-Nummer:
3.3 / 76

Schulterhöhe:
Rüden: 46-48cm
Hündinnen: 43-46cm

Gewicht:
18- 23 kg

Fell:
Kurz, dicht, soll sich steif anfühlen, glänzend.

Farben:
Jede Farbe, einfarbig, mehrfarbig oder gefleckt ist zulässig, jedoch soll mehr als 80 % Weiß, Schwarz mit Brand und leberfarben nicht gefördert werden.

Haltung:
Dieser Ausdauerläufer ist für jede Bewegung dankbar. Lange Spaziergänge und schnelles Laufen sind unbedingt notwendig. American Staffordshire Terrier lieben aber auch jede Form zu spielen wie zum Beispiel Ballspiele und Apportierübungen. Trotz ihres großen Bewegungsdranges freuen sie sich vor allem an heißen Tagen über ein kühles und ruhiges Plätzchen, wo sie ungestört lungern können.

Wesen/Erziehung:
Ausdauernd, intelligent, liebevoll, mutig, seinem Besitzer treu ergeben, guter Wachhund, anhänglich, sehr verspielt. Wenn man ihn gut und konsequent erzieht, kann diese Rasse sehr viel lernen.

Gehäuft auftretende Krankheiten:
– Katarak
– Schilddrüsenunterfunktion

Galerie:

Teilen:

Kommentar hinterlassen

5 Kommentare

  • Da hast Du Recht – aber nicht nur in BW, sondern in allen deutschen Bundesländern – von Niedersachsen mal abgesehen…

  • Habe einen Am. Staff.-Mischling In Sachsen steht er nicht auf der Liste.
    wenn ich gefragt werde, sage ich immer, es ist eine wilde Mischung. Die meisten sehen allerdings schon den Am. Staff bei ihr raus.
    Was soll ich zu dieser Rasse sagen?! Impulsiv, bewegungsfreudig, verschmust und der menschenbezogen. Unsere brauch wirklich körperliche Auslastung, sonst nervt sie unwahrscheinlich 😉
    insgeheim steckt in ihr ein Schoßhund, sie liebt es zu kuscheln, 19kg auf dem Schoß sind schon schwer aber die körperliche Nähe ist ihr sehr wichtig. Sie ist ein unheimlicher Kasper, hat eine Mimik drauf, die echt hammer ist und bringt einen mit ihrer Art immer zum lachen. Sie ist echt ein Lamm, man kann sie von rechts nach links krempeln und sie lässt es sich gefallen. Nur draußen gegenüber Fremden ist sie manchmal der Meinung, das Frauchen beschützen zu müssen und wirkt auf viele abschreckend, wenn sie bellt. Aber das ist Erziehungssache und sicher nicht rassetypisch 🙂 kann man ja abtrainieren.
    Ich liebe diese Rasse, obwohl ich garnicht „Sowas“ wollte. war eher zufall und gut dass Sie uns gefunden hat. Gerade mein Mann wollte keinen Schoßhund mit dem er belächelt wird und fühlt sich mit unserem Hund richtig wohl.

  • Besitze auch einen Amstaff-Mischling, ein Weibchen. Sie ist so ein richtiger Familienhund, kein „Kampfhund“ wie alle von dieser Rasse denken…Ich denke alle die diese Rasse besitzen können sagen das es auf der Erziehung des Hundes beruht und nicht an seiner Rasse, so ein Schwachsinn den viele sagen. Ich kann aus der jetzigen Erfahrung sagen das man auf die Erziehung den größten Wert legen sollte. Meine ist richtig verspielt und liebt es zu spazieren. Sie hat sogar ihr merkwürdiges Hobby entdeckt: Skateboard Fahren. Sehr lustig und sie kann es wirklich…mittlerweile beschäftigt sie sich nur damit.