Irish Terrier

Herkunftsland:Irish Terrier Standbild
Irland

FCI-Nummer:
3.1./ 139

Schulterhöhe:
Rüden und Hündinnen: ca. 45,5 cm

Gewicht:
Rüden: ca. 12 kg
Hündinnen: ca. 11 kg

Farben:
Der Hund sollte einheitlich rot, rot-weizenfarben oder gelblich-rot sein. Weiss findet sich gelegentlich an der Brust. Einen kleinen weissen Fleck findet man bei allen einfarbigen Rassen dort häufig.

Fell:
Dicht und drahtig in der Textur, es erscheint gebrochen (“broken”, harsch und hart) und liegt dennoch flach an, wobei die einzelnen Haare so dicht und stark nebeneinander wachsen, dass die Haut nicht zu sehen ist, selbst wenn man das Haar mit den Fingern teilt; das Haar ist weder weich noch seidig, es zeigt keine Locken oder Kräuselung.
Das Haar am Gesichtsbereich erscheint kurz (ca. 0,75 cm lang), fast glatt und gerade; ein angedeuteter Bart zeigt die einzigen langen Haare.

Verwendung:
Jagdhund, Familien- und Wachhund

Wesen/Erziehung:
Der Irish Terrier ist aktiv, lebhaft und drahtig. Der mutige Hund weiss sich durchzusetzen, braucht daher von Beginn an einen fähigen Besitzer und eine Konsequente Erziehung. Seinen Menschen gegenüber ist er treu und gutmütig. Gegen fremde Artgenossen wird ihm eine gewisse Streitsucht nachgesagt, vielmehr muss sich um eine gute Sozialisation gekümmert werden.

Haltung:
Der rote Terrier ist trotz seiner terriertypischen Eigenschaften insgesamt ein umgänglicher Haushund, der sich sehr gut anpassen kann. Er ist aktiv und benötigt daher genügend Bewegung. Wird er gut gefordert, verhält er sich sonst ruhig. Wachtrieb sowie Jagdtrieb sind vorhanden, das sollte bei der Wahl berücksichtigt werden.

Krankheiten:
– Digitale Hyperkeratose
– Nierensteinbildung

Teilen:

Kommentar hinterlassen

3 Kommentare

  • Meine Lieblingshunderasse seit 15 Jahren, nun konnte ich mir meinen Traum von einem Irish erfüllen, es war die richtige Entscheidung.
    Ein Klasse Hund aus Gold von innen wie von außen und kein anderer Hund dieser Welt kann ihm das Wasser reichen

  • Voraussetzung sind hundeverstand, konsequente Erziehung und ein wenig Durchhaltevermögen, denn der Irish Terrier, neigt zu einem Dickköpfigen Verhalten und Unterwürfigkeit ist bei ihm nur selten anzutreffen.
    Worauf noch zu achten ist, ist eine gründliche Sozialisierung in der Welpen und Junghundezeit mit Artgenossen, da Irish Terrier eine gewisse Streitsucht entwickeln können.
    Sie sind aber liebe Familienhund, die wenn es darauf ankommt, für ihre Familie durchs Feuer gehen.
    Ein genialer Freund und Lebensbegleiter, meine absolute Traumrasse und davon bekommt man mich nicht mehr los.
    Einmal Irish immer Irish.
    Jagdtrieb ist bei den meisten Irish vorhanden aber handelbar, wenn man als erstes bemerkt, das der Hund eine Spur aufnimmt und ihn rechtzeitig abruft.